Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Gerda

Trainee

Location: D-Schleswig-Holstein

Societies: Genealogische Gesellschaft Hamburg

  • Send private message

21

Sunday, March 16th 2008, 1:17pm

Hallo miteinander,



Grundsätzlich fordere ich Urkunden bei den Standesämtern per Briefpost an. Auf diese Weise liegt mein Schreiben auch einem evtl. Vertreter vor. Was bei eMail-Anforderungen keineswegs sicher ist, wenn der Empfänger eines Einzelperson ist.

In meinem Anschreiben gebe ich alle Daten so konkret wie möglich in Tabellenform an und füge die Nachweise der direkten Linie bei. Zum Teil weiß ich schon aus den Kirchenbüchern das Aktenzeichen der standesamtlichen Urkunde. Also muss der Mitarbeiter des Standesamts nur noch mit meinem Schreiben in der Hand das ensprechende Register ziehen, eine Kopie machen, das ganze beglaubigen (machen die eh immer) und absenden.

Im übrigen schreibe ich nie, dass ich die Urkunden zwecks Ahnenforschung haben möchte. Einen Grund für eine Anforderung einer Urkunde der direkten Vorfahren muss niemand angeben.

Vermutlich habe ich auch aus diesem Grund nie besonders lange auf die Urkunden warten müssen. Der Rekord liegt bei 2 1/2 Tagen! Ein Vorteil in Hamburg ist allerdings, dass es bei den dortigen Standesämtern sog. Urkundenstellen gibt.



Bevor man auf die Standesämter schimpft, weil es "zu lange dauert", sollte man sich klar machen, dass dort wohl in erster Linie die aktuellen Sachen bearbeitet werden, es andere zeitaufwändige Projekte gibt, Vertretungen zu machen sind und der oft zeitraubende Publikumsverkehr zu erledigen ist.



Gruß

Gerda
Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern (André Malraux)
Familienforschung in S-H und Nds http://www.hps4u.net/members/wittencramme

22

Sunday, March 16th 2008, 3:46pm

Dass die Standesämter auch ohne uns alle Hände voll zu tun haben, ist mir ja auch klar gewesen.
Und bisher hatte ich die angeforderten Urkunden auch immer schon nach ein paar Tagen.

Aber eine Wartezeit von über einem Jahr, und das bei konkreten Daten, finde ich doch nicht sehr angenehm.

Location: Stuttgart

  • Send private message

23

Wednesday, April 9th 2008, 9:24pm

Hallo,

hier weitere Erfahrungen bei schriftlicher Anforderung:

Standesamt Kamp-Lintfort:
1 Woche Bearbeitung, Rückruf dass weitere Urkunden gefunden wurden und ob ich die haben wollte; Vorkasse per Überweisung

Standesamt Moers:
6 Wochen Bearbeitung, Versand nur per Nachnahme plus 4 Euro

Grüße

Jörg

24

Saturday, July 19th 2008, 11:23pm

Also 4 Wochen wartezeit geb ich jedem Standesamt
aber in der 4ten Woche steh ich dann vor der Tür
ich hab die erfahrung gemacht das man dann die Dokumente in 10 minuten hat,
und auch gleich ein veto einlegen kann wenn die qualität nicht gut ist. ^^
ich bin aber inzwischen auf dem Stand das ich das ganze lieber mit meiner Digitalkamera fotographiere
als das es im Kopierer landet, weil die Qualität der Kopierer ist meist um ein Vielfaches schlechter als meine Digitalkamera.
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht so sicher.
A.Einstein

Dauersuche atm:
Link --> Namensliste: Waldenburg/Schlesien - Hessen - NRW - Witgenstein - Siegerland <--LINK

This post has been edited 1 times, last edit by "Starlord" (Jul 23rd 2008, 11:15pm)