Suche im Forum



Unsere Magazine

Longtom31

Mitglied

  • »Longtom31« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Scheinfeld, Mittelfranken, Bayern

Vereine: GFF, MFP

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. September 2008, 21:29

Neu im Forum

Hallo,

ich will mich kurz vorstellen, da ich nach einigen Jahren Unterbrechung habe ich nun begonnen, meine Familiengeschichte näher zu erforschen.
Ich bin Mitte 30, das zweite Mal verheiratet und der erste Nchfahre von mir ist in Produktion gegangen :-)

Da mich die Familiengeschichte in meiner Jugend schon interessiert hat, hab ich damals einen "Verwandschaftbaum" auf meiner Zimmertapete gezeichnet und alle Daten dort eingetragen. Zumindest bis meine Eltern meinten, umziehen zu müssen. Wollte damals die ganze Mauer mitnehmen.
Glücklicherweise haben Teile meiner Verwandtschaft mir damals zumindest mal die Geburts-/Sterbedaten/-orte mitgeteilt. Nur ist es leider so gekommen, das der größte Teil mauert, wenns um Urkunden und so weiter geht.

Der lebende bzw. erst kürzlich verstorbene Teil ist den Daten nach erstklassig dokumentiert, jedoch fehlen mir die entsprechenden Urkunden und Abschriften.

Problematischer wird´s eigentlich erst ab meinen Großeltern, da mein Opa aus Böhmen und meine Oma aus Schlesien stammt.

Da ich hier bereits einige Beiträge gelesen habe, bin ich mir noch nicht so sicher welche Unterlagen leichter zu beschaffen sind, Standesamtliche oder Kirchliche Unterlagen.

Mit den standesamtlichen Unterlagen denke ich ist es besser bis nächstes Jahr zu warten, da dann ja auch "Abkömmlinge" Auskünfte erhalten können.

Mfg
Longtom31
Suche:
Markus aus Seiffersdorf + Hennersdorf, Krs. Ohlau/Schlesien
Lamert aus Würben, Krs. Schweidnitz/Schlesien
Ehmig aus Burgstadl, Krs. Kaaden/Egerland
Schulz, Rahne, Runge, Mönk aus Fürstenberg/Havel
Doss aus Mirow, Mecklenburg (keine Doss aus dem Dt. Geschlechterbuch)
Schwerdtfeger / Reggetin aus Boeck, Mecklenburg
Reggetin aus Rheinsberg (Brandenburg)
Ryback aus Klobucko/Tschentschochau vor 1918
Heid / Meier / Binöder / Anselstetter aus Fürth/Bay.
Bahr und Foß aus Wehlau/Ostpreußen

Hina

Moderatorin

Wohnort: Skive, Danmark

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. September 2008, 12:30

Hallo Longtom,

sei herzlich willkommen im Forum.
Standesamtliche Urkunden sind in der Regel einfacher zu beschaffen, da man sie sich schicken lassen kann. Kirchenbucheinträge muss man fast immer selbst an Ort und Stelle suchen, falls die Kirchenbücher nicht in einem Archiv eingelagert sind. Das Archiv kann man natürlich auch mit der Suche beauftragen aber das kann sehr sehr teuer werden, kann sich aber dennoch lohnen, wenn es für einen selbst auch mit erheblichen Kosten verbunden wäre (weite Anreise, Übernachtung usw.).
Relevant ist aber nicht, was einfacher ist, sondern wo tatsächlich die Personenstandseinträge zu finden sind. Bis 1876 sind es die Kirchenbücher, ab 1876 die Standesämter.
Wenn Du Abkömmling bist, bekommst Du natürlich auch jetzt schon die Urkunden Deiner Vorfahren von den Standesämtern. Ab nächstes Jahr kannst Du zusätzlich noch Urkunden der engen Verwandtschaft, also der Geschwister, abfordern.

Viele Grüße
Hina
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

Herbert

Mitglied

Wohnort: Bochum, geboren in Deutsch-Gabel, Nordböhmen

Vereine: Compgen, GFW, VSFF, Familia Austria

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. September 2008, 14:19

Liebe(r) Longtom31,

Du schreibst ..."da mein Opa aus Böhmen" ... stammt.
Unter den von Dir gesuchten Namen / Regionen hast Du Böhmen aber nicht aufgeführt.

Die besten Hilfen im Forum wirst Du erhalten, wenn Du möglichst genau Namen, Orte (wenn es die mehrfach gibt mit zus. Angaben) und Zeitraum nennst.

Je nachdem wo Du in Böhmen suchst: die Archive von Leitmeritz und Wittingau haben begonnen, die dort lagernden Kirchenbücher ins Internet zu stellen.

Viel Forschererfolg wünscht
Herbert

Longtom31

Mitglied

  • »Longtom31« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Scheinfeld, Mittelfranken, Bayern

Vereine: GFF, MFP

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. September 2008, 18:14

Liebe(r) Longtom31,

Du schreibst ..."da mein Opa aus Böhmen" ... stammt.
Unter den von Dir gesuchten Namen / Regionen hast Du Böhmen aber nicht aufgeführt.

Die besten Hilfen im Forum wirst Du erhalten, wenn Du möglichst genau Namen, Orte (wenn es die mehrfach gibt mit zus. Angaben) und Zeitraum nennst.

Je nachdem wo Du in Böhmen suchst: die Archive von Leitmeritz und Wittingau haben begonnen, die dort lagernden Kirchenbücher ins Internet zu stellen.

Viel Forschererfolg wünscht
Herbert


Bitte korrigiere mich, aber meines Wissens nach gehört das Egerland zu Böhmen, da Böhmen österreichisches Kronpfand war und 1806 in Böhmen eingegliedert wurde. Das Egerland war vor 1806 selbstständiger Reichsteil, aber momentan suche ich noch zu den österreichischen Zeiten, da es mir zu schwierig erscheint, so weit zurück zu suchen, ohne vorher einiges heraus gefunden zu haben.
Für den Hinweis zu den Archiven von Leitmeritz und Wittingau herzlichen Dank, kann man ja vielleicht irgendwann doch brauchen.

Den "Tadel" genauere Angaben zu nennen, werde ich mir hinter die Ohren schreiben.

Mfg
Longtom31
Suche:
Markus aus Seiffersdorf + Hennersdorf, Krs. Ohlau/Schlesien
Lamert aus Würben, Krs. Schweidnitz/Schlesien
Ehmig aus Burgstadl, Krs. Kaaden/Egerland
Schulz, Rahne, Runge, Mönk aus Fürstenberg/Havel
Doss aus Mirow, Mecklenburg (keine Doss aus dem Dt. Geschlechterbuch)
Schwerdtfeger / Reggetin aus Boeck, Mecklenburg
Reggetin aus Rheinsberg (Brandenburg)
Ryback aus Klobucko/Tschentschochau vor 1918
Heid / Meier / Binöder / Anselstetter aus Fürth/Bay.
Bahr und Foß aus Wehlau/Ostpreußen

Footsteps

† Ruhe in Frieden

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. September 2008, 21:42

Hallo Longtom,

die Suche in Böhmen kann problematisch werden, in Schlesien aber nicht unbedingt.
Allerdings gibt es Deine angegebenen Orte mehrmals:
Seiffersdorf bei Grottkau
Seiffersdorf Kr. Ohlau
Seiffersdorf Kr. Schönau
Seiffersdorf bei Ottmachau, Kr. Grottkau
Seiffersdorf Kr. Hirschberg
Hennersdorf Kr. Ohlau
Hennersdorf Kr. Grottkau
Hennersdorf Kr. Lauban
Hennersdorf Kr. Löwenberg
Hennersdorf Kr. Namslau
Hennersdorf Kr. Reichenbach
Würben Kr. Schweidnitz
Würben Kr. Ohlau

Hennersdorf mit Schwarzmühle kann ich nicht finden, ich hab mal auf Karten von
1936 geschaut, vielleicht gab es die Schwarzmühle da nicht mehr.

Seiffersdorf und Würben im Kr. Ohlau liegen dicht beieinander, Hennersdorf etwas
weiter südlich davon. Wenn Du mal schauen willst:
http://mapy.amzp.pl/maps.shtml
nimm den unteren Teil der Karte und such die Karten Nr. 5069 (Ohlau) mit Seiffersdorf
und Würben , Nr. 5169- direkt darunter mit Hennersdorf. Es dauert etwas, bis sich die
Karten aufgebaut haben, man muß auf das linke gelbe Feld klicken, dort steht auch,
aus welchem Jahr die Karten sind. Alle Karten sind im Maßstab 1:25.000
Natürlich kannst Du auch alle anderen Kreise wählen und selbst ein bißchen suchen :D
ich will da nicht vorgreifen.

Viele Grüße
Anne
It`s me

Herbert

Mitglied

Wohnort: Bochum, geboren in Deutsch-Gabel, Nordböhmen

Vereine: Compgen, GFW, VSFF, Familia Austria

  • Nachricht senden

6

Freitag, 26. September 2008, 10:08



Bitte korrigiere mich, aber meines Wissens nach gehört das Egerland zu Böhmen, da Böhmen österreichisches Kronpfand war und 1806 in Böhmen eingegliedert wurde. Das Egerland war vor 1806 selbstständiger Reichsteil, aber momentan suche ich noch zu den österreichischen Zeiten, da es mir zu schwierig erscheint, so weit zurück zu suchen, ohne vorher einiges heraus gefunden zu haben.

Mfg
Longtom31
Mea culpa,

da habe ich Deinen Text schlecht gelesen. Gelobe Besserung!
Selbstverständlich gehört das Egerland zu Böhmen. Hätte das Reich bloß mal seine Schulden bezahlt und das Pfand ausgelöst. Und die Egerländer sind bei den "Sudetendeutschen Familienforschern" recht stark vertreten.

Dass Du schrittweise in die Vergangenheit zurückgehen willst, ist der einzig seriöse Weg.

Viel Erfolg
Herbert