Suche im Forum



Unsere Magazine

Seerose

Mitglied

  • »Seerose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: im Fichtelgebirge

Vereine: keine

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. November 2008, 16:42

Wie kommt man an Bilder, die in einer Kirche angebracht sind?

Ich habe erfahren, dass es Bilder meiner Vorfahren gibt, die in einer Kirche hängen!

Daran bin ich natürlich brennend interessiert. Welche Möglichkeiten kämen in Frage, an diese Bilder heranzukommen.

Eine Möglichkeit vielleicht: Dort hinreisen....... und fotorafieren (falls erlaubt)

Wer hat Erfahrung in solchen Angelegenheiten?

Seerose :)

Methos_5002

Mitglied, Neu im Forum

Wohnort: Dahme an der Ostsee

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. November 2008, 17:08

hallo Seerose,

wenns nicht zu weit weg ist einfach mal hinfahren und mit dem zuständigen pastor oder kirchenwart sprechen und dein anliegen vortragen. ansonsten vielleicht vorher telefonisch anfragen und nen termin ausmachen. hier bei uns sind die eigentlich alle sehr offen für solche dinge.

vielleicht kann dir, wenns weiter weg ist, ja jemand aus dem forum helfen der in der nähe wohnt.
Schönen Gruß

Methos

3

Sonntag, 2. November 2008, 17:11

Ich würde auch sagen: netter Smalltalk mit dem Pastor und dann abfotografieren.

Und falls es weiter weg ist, würde ich mal ganz pragmatisch vorgehen und hier im Forum einen User aus dieser Stadt/diesem Dorf suchen, der vielleicht bereit ist, das Fotografieren zu übernehmen. Die meisten Ahnenforscher pflegen ja eh schon besondere Kontakte zu ihre Heimatkirchen *lach*. Wenn es weiter weg ist, würde ich da aber so oder so einfach mal vorher anrufen.

…Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…

Seerose

Mitglied

  • »Seerose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: im Fichtelgebirge

Vereine: keine

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. November 2008, 22:30

Danke an Euch. So hatte ich mir das weitere Vorgehen auch gedacht. An das zuständige Pfarramt habe ich eine Mail geschickt, doch meistens wird ja auf E Mails nicht geantwortet.

Seerose :)

KPA

Mitglied

Wohnort: Landau/Pfalz

Vereine: Kein Verein

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. November 2008, 08:44

Hallo Seerose,

Wo ist denn die Kirche und wie heisst diese denn?

ich würde ganz einfach dort einmal Anrufen und den zuständigen Pfarrer fragen, ob es möglich wäre die Bilder abzufotografieren und dir zuzusenden. Ich hatte damit immer den besten Erfolg :]

Ich kenne einige Pfarrer die selbst mit hohem Interesse solche Dinge verfolgen und die Kirche schon komplett im Computer abgespeichert haben =)

Ein zweites wäre, eine Mitglied vom Forum zu finden, der das für dich tun würde! Für mich selbst wäre das kein Problem und würde es sofort für einen anderen Forscher machen. Ich hoffe selbst immer , dass mir auch einmal jemand helfen würde.

Viele Grüße, Klaus Peter
Suche alles über (von)"Ar(e)nswald(t)", "von Bi(e)la, Byla", "von Werthern" (Beichlinger Linien) :danke:

Seerose

Mitglied

  • »Seerose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: im Fichtelgebirge

Vereine: keine

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. November 2008, 10:10

Hallo KPA

Ich bin bisher genau so vorgegangen, wie Du es eben vorschlägst! Unter der Rubrick MECKLENBURG habe ich meine Bitte eingetragen. An den Pfarrer habe ich eine Mail geschickt.(...dürfen die Bilder fotografiert werden?) Das er selbst diese Arbeit übernehmen könnte, erschien mir etwas "verwegen". Aber einen Anruf werde ich mir dann erlauben.

Ja, wahrscheinlich gibt es wirklich schon etwas im COMPUTER ? Daran hatte ich noch garnicht gedacht!

und: unter Mecklenburg - die Beschreibung meines Wunsches!!

Vielen Dank einstweilen, von Seerose :)

alexw1

Mitglied

Wohnort: Köln

Vereine: ancestry.com

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. November 2008, 14:57

Hallo zusammen,

ähnlich geht es mir: mein Urgroßonkel und seine Frau haben in einer Kirche ein Fenster gestiftet. Leider blieb eine eMail bislang erfolglos, allerdings war das schon im Frühjahr diesen Jahres. Habe das bislang verschleppt, sollte mich allerdings nochmal drum kümmern...

VLG,
alex.
:-)
***Dauerfrage***
Ist jemandem eine Abwanderung einer Familie Wittmann aus dem Gebiet Frankens
nach Ostpreußen bekannt ?

***Dauersuche***

in Ostpreußen: Wittmann, Rex, Sühs, Kayser (Ebersbach, Neumark, Fürstenau),
in Pommern/Westpreußen: Galewski, Schwarz, Wiczlinski/Wyczlinski (Gr. Klinsch, Orle, Soboncz),
in Rheinland-Pfalz: Wobeto/Wobedo (Pfeffelbach), Orsonville (Maikammer/Edesheim),
Wingerter (Maikammer).



Gisela

Mitglied

Wohnort: bei Heidelberg

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. November 2008, 15:59

Hallo ihr,
ich habe schon die Erfahrung gemacht (ich sag jetzt aber nicht wo, es ist eh woanders :angel: )
daß man über den Küster weiterkommt als über den Pastor. Meist stehen sie auch auf der Website.
Bei mir war es allerdings so, daß ich ihn schon einmal gesehen hatte (in Worten: einfach an seiner Tür geklingelt :D ).
Aber später hat er mir auch auf Briefe hin weitergeholfen.

Ist nur so eine Idee.
viele Grüße
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

Benny

Mitglied

Wohnort: Emden/Ostfriesland

Vereine: UG

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. November 2008, 18:33

Moin,

als ich Deine Überschrift las, dachte ich an: Dunkle Nacht und dann rein... X(

Ein Tipp wäre auch einschlägige Publikationen über die Kirche einzusehen, sofern es diese gibt.

Gruß

Benny

Seerose

Mitglied

  • »Seerose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: im Fichtelgebirge

Vereine: keine

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. November 2008, 22:39

Juchhu Benny :harpist: das hätte ich auch am liebsten gemacht! Allerdings hätte ich erst einige hundert Kilometer dazu reisen müssen!

In meinem Fall hat sich nun allerdings herausgestellt, dass es in dieser besagten Kirche keine BILDER mehr gibt :(

Es gibt allerdings die Begräbnisstelle (mit vielen Gräbern) meiner Vorfahren auf dem Kirchhof und einige Stiftungen an die Kirche (Kronleuchter, Abendmahlskelche und Taufschalen)

Ich habe diese Tatsachen erfahren nachdem ich mit der "Schlüsselverwalterin der Kirche sprechen konnte, deren Telefonnummer ich im Internet gefunden habe.

Ein,übrigens,sehr interessantes und informatives Gespräch!

Für kommende, ähnliche Fälle, werde ich mir eure Tipps merken!

Seerose :) :) :)

Benny

Mitglied

Wohnort: Emden/Ostfriesland

Vereine: UG

  • Nachricht senden

11

Montag, 3. November 2008, 22:53

... und wo sind die Bilder? (bzw. woher hattest Du Deinen Hinweis?)

Seerose

Mitglied

  • »Seerose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: im Fichtelgebirge

Vereine: keine

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 4. November 2008, 11:11

Hallo Benny

Die Auskunft hatte ich von einem NEUEN VERWANDTEN. Er ist allerdings schon 88 Jahre alt. Das hatte den Vorteil, dass er mir unendlich viel erzählen konnte. Leider hatte er wohl aber noch einige Erinnerungen, die aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg, stammten.

Mit einer Frau Losch (Kirchenbetreuerin in Levitzow) konnte ich danach per Telefon, den heutigen Zustand der Kirche erfahren. Sie erzählte mir unter Anderem, dass die Russen sehr Vieles mitgenommen hätten. So, zum Beispiel auch das Gestühl der Gutsherren(aus der Kirche). Weshalb sie sich allerdings für Bilder interessiert haben sollten, ist mir auch nicht ganz klar. Geblieben sind die Stiftungen und die Grabstätten.

SCHADE.....aber ich fahre dort irgendwann einmal hin :!:

Seerose :)