Suche im Forum



Unsere Magazine

teffispreer

unregistriert

1

Sonntag, 26. Oktober 2008, 23:06

1. Landschützenbatallion 444

Hallo ich brauche wiedermal eure Hilfe.
Habe gesten Post von der Wast
erhalten. Die köönten mir leider nicht weiterhelfen, da die
Landschützenbatallion 444 evtl in russischer Gefangenschaft gekommen
sind. Ich weiß also nicht ob mein Urgroßvater gefallen ist oder in
gefangenschaft gekommen ist. Laut Wast soll er in Norwegen gewesen sein.



Meine Frage ist: Was für Aufgaben hatten die gehabt, wo waren die stationiert gewesen?

Bzw. Wohin kann ich mich wenden um weitere Informationen zu bekommen?



Ich bin Euch sehr dankbar für Eure Hilfe.



Schöne Grüße aus Hohenwutzen



Stefan (Weil) :danke:

Wohnort: Bayreuth

Vereine: Gesellschaft für Familienforschung in Franken

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Oktober 2008, 23:27

Wie heißt Ihr Großvater denn? Wann und wo ist er geboren?
Haben Sie schon mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und dem Suchdienst des DRK Kontakt gehabt?
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

teffispreer

unregistriert

3

Montag, 27. Oktober 2008, 20:33

Hallo,
er heisst Paul Herzog, geb. am 29.07.1900 in Habenburg Kreis Reichenbach.
Habe gestern noch Kontakt zu DRK aufgenommen Volksbund muss ich noch, dasran habe ich nicht gedacht.

Was haltet ihr von Deutsch Sowjetische Liga?

LG

Stefan

Wohnort: Bayreuth

Vereine: Gesellschaft für Familienforschung in Franken

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. Oktober 2008, 22:09

Im Kreis Reichenbach / Schlesien gibt es nur ein Haben"dorf" aber kein Habenburg.
Im Internet ist im Verzeichnis des Volksbundes nichts vorhanden, aber dennoch würde ich eine Anfrage halten.
Mit feundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

teffispreer

unregistriert

5

Dienstag, 28. Oktober 2008, 19:17

Ja ist richtig ich meinte auch Habendorf, war mal mit den gedanken wieder bei einem anderen Person
Bei DRK und bei Volksbund habe ich schon eine Anfrage gestellt.
Jetzt heisst es abwarten.

Erst mal vilen Dank.

LG
Stefan

Strobel

Mitglied

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 13:10

Hallo Stefan,

das Landesschützen-Bataillon 444 wurde am 1. Januar 1941 aufgestellt und nach Norwegen zur Bewachung von Kriegsgefangenen verlegt. Ich habe in Norwegen alle Standorte durchgesehen, jedoch das besagte Bataillon leider nicht finden können.

Das Bataillon taucht aber als Wacheinheit im STALAG IIIC in Alt-Drewitz/Polen in der Zeit von 06.44 – 45 wieder auf. Das schaut nicht gut aus, wenn er nicht gefallen ist, wird er mit Sicherheit in den russischen Lagern als Zwangsarbeiter verschwunden sein. Schau dich einmal in diesem Forumsbereich etwas um, den wir haben über neu zugängliche Unterlagen aus der ehemaligen UdSSR bereits Quellen aufgeführt.

Viel Erfolg
Reinhard

teffispreer

unregistriert

7

Mittwoch, 5. November 2008, 14:29

Hallo Reinhard,

habe mal durchgeschaut, aber so richtig habe ich nichts gefunden ausser bei einer kirchlichen Vermisstensuche (VKSVG)

Vielleicht haben sie noch einen kleinen Tipp wo ich mich hinwenden kann.

Ansonsten vielen Dank an alle für zahlreiche Infos (Habe Volksbund, DRK und Militärarchiv angeschrieben) warte jetzt erst mal was kommt.

LG

Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »teffispreer« (6. November 2008, 10:42)


Strobel

Mitglied

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 9. November 2008, 11:39

Hallo,

schau mal in nachstehendem Link unter Ziffer 7. Eventuell könnte ja Alex nochmals das Anschreiben und die konkrete Adresse des RGWA einstellen.

Anleitung zur Suche nach vermissten Soldaten des 2. Weltkrieges

Alternativ:
Martha Sommer- UDSSR -Lager 1691...1947


Gruß
Reinhard