Suche im Forum



Unsere Magazine

Simone S.

unregistriert

1

Freitag, 30. Juli 2010, 06:48

Schwarzenburgische

Hallo,
ob mir wohl einer von Euch helfen kann ?
Es geht um
Johann Hermann Jäger
Ich habe leider nur Info´s durch dich Heiratsurkunde seines Sohnes aus 1829 (Schwelm)
da heißt es:
Der Junggeselle Christian Jäger am Deterberg - des Johann Hermann Jäger im Schwarzenburgischen ehelicher Sohn, mit ................
Wer kann mir sagen, wo das Schwarzenburgische ist ?
Gruß
Simone

pedi2005

Moderatorin

Wohnort: Niedersachsen

Vereine: SGGEE, AGOFF

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Juli 2010, 07:15

Hallo Simone,

ich weiß nicht ob's hilft oder ob Du es vielleicht schon selber gefunden hattest - ist halt nur eine Idee.

Ich habe folgende Schwarzenburg gefunden:
  • Schwarzenburg (Bezirk), einen ehemaligen Amtsbezirk des Kantons Bern in der Schweiz
  • Schwarzenburg BE, eine Ortschaft in der Gemeinde Wahlern und Hauptort des Amtsbezirks Schwarzenburg
  • Schwarzenburg (Heideblick), ein Ortsteil in der Gemeinde Heideblick, im Landkreis Dahme-Spreewald
  • Schwarzenburg (Breisgau), eine Burgruine auf Gebiet der Gemeinde Waldkirch
  • Burg Schwarzenburg, eine Burgruine auf dem Gebiet der Stadt Rötz

Viele Grüße
Petra
Viele Grüße von
Petra


www.serwaty.de

3

Freitag, 30. Juli 2010, 09:15

Hallo Simone,

bist Du sicher, daß der Vater aus dem Schwarzenburgischen kam? Da Deterberg bei 58256 Ennepetal liegt, könnte das ca. 65 km entfernte Schwarzenbergische (Schwarzenberg bei 58840 Plettenberg) gemeint sein.

Gruß
Detlef

Gisela

Mitglied

Wohnort: bei Heidelberg

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. Juli 2010, 11:59

Hallo,
ich weiß auch nicht, welches "schwarzenbergische" gemeint ist, aber ganz allgemein würde ich sagen, es handelt sich nicht einfach um einen kleinen Ort, sondern um ein Fürstentum, Grafschaft etc., oder irgendeine "Herrschaft" oder mindestens um ein "Amt". Ansonsten würde in der Regel der Ort da stehen: also Schwarzenburg/Schwarzenberg.

Wenn die Geographie wie hier durch ein Adjektiv bezeichnet wird, ist es nach meiner Erfahrung meistens so, wie ich es beschrieben habe.

Ich habe selbst so einen Fall, genau mit dem gleichen Wortlaut: Schwarzenburgischen/-bergischen, zum Glück habe ich einen Ortsnamen dabei. Aber das ist ein anderes Thema.

In deinem Fall würde ich mal die Ecke um Gimborn ins Auge fassen, dort herrschte (ich weiß nicht, wie lange, aber immerhin für eine Weile) ein Zweig der Familie "von Schwarzenberg", deren Name uns eher aus dem böhmischen Raum bekannt ist.

viele Grüße
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gisela« (30. Juli 2010, 12:05)


Neandertaler

1936 - 2014 †

Wohnort: Raum Düsseldorf

Vereine: D´dorfer Verein f. Familienkunde

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. Juli 2010, 22:02

Das ehemals bergische Amt Neustadt (Bergneustadt, Gummersbach) wurde nach dem jülich-klevischen Erbfolgestreit von den streitenden Parteien dem Schiedsrichter geschenkt. Dieser -oder seine Erben- verkaufte es an die österreichen Fürsten von Schwartzenberg. Der Kaiser erhob es daraufhin zu einer reichsunmittelbaren Herrschaft und die Fürsten durften jetzt auf dem Reichstag in Regensburg auftreten. Noch vor dem Ende des alten Reiches hatten sie es aber schon wieder verkauft.

Vielleicht ist aber auch eines der Fürstentümer Schwarzburg im heutigen Thüringen gemeint.
Freundliche Grüße, Wilfried