Suche im Forum



Unsere Magazine

jueti

Mitglied

  • »jueti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Großenhain

Vereine: AMF

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. März 2011, 08:54

Viertelszüfner oder Sechstelzüfner

Hallo,

kann jemand mit diesen Berufsbezeichnungen was anfangen?

Ich vermute fast das es sich eher um Hüfner anstatt Züfner handelt, also eher Viertelhüfner oder Sechstelhüfner. Dies aber eher aufgrund meiner Recherche, anstatt es lesens.

Was bedeutet diesse Berufsbezeichung? Wenn Huf, dann vermutlich Größe es Hofes!

Danke
Andreas
Neumark: Jüterbock, Heyer
Niederlausitz: Schötz,Kupsch,Jurk,Fulisch,Twarog
TH: Franke,Sachse,Götze,Dittrich,Porsch,Büttner,Große
HH: Mohr,Glade
Sachsen: Kästner,Kockel,Zenker,Mittag
Pasewalk: Marquardt, Mahnke
NSL: Liebchen,Gorisch,Baranke

Berlin-Bob

Administrator

Vereine: CompGen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. März 2011, 09:36

Als erster Ansatz, versuch mal mit einer Suchmaschine :)

züfner brachte nur ein paar personenbezogenen Seite, aber falls du recht hast, und es ist tatsächlich hüfner, dann kommen ein paar interessante Seiten

z.B.

Zitat

Ein Hufner, auch Hüfner genannt, ist ein Bauer, der als Grundbesitz eine, mehrere oder einen Teil einer Hufe Land bewirtschaftet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hufner

ein Link auf diese Seite bringt diese Zeile:

Zitat

Hüfner
auch Hufner genannt, ist ein Bauer, der als Grundbesitz ein oder mehrere Hufe Land bewirtschaftet. Die Familiennamen Huber, Hübner etc. leiten sich von dieser Berufsbezeichnung ab.

und, auch interessant,

Zitat

Viertelhofbesitzer (Lehner, Eigenlehner, Köter, Kotsassen, Kossäten) sind Bauern, die nur ein Haus und etwas Ackerland besaßen.

http://www.historische-berufe.de/BERUFE/bauer.html

hoffentlich hilft dies,

Gruß,
Bob
.
suche mehr Ahnen für mein Website http://www.margulies-chronicles.com/index.DE.php (deutsch) / (english)
insbesonders Remenyi (Ruml), Margulies, Morser (Mörzer) in Polen, Ungarn, Slovakei, Österreich, ....

Wohnort: Offenbach am Main

Vereine: Ich arbeite jetzt mit Ahnenblatt da das Win Ahnenprogramm nicht mit Ahnenschwund zurecht kommt.

  • Nachricht senden

3

Samstag, 18. Juni 2011, 20:57

Was ist ein Züfner

In Böhmen gab es die Bezeichnungen Vollbauer, Dreiviertelbauer, Dreiviertelhufne, Halbbauer oder Halbhufner. Viertelhofbesitzer und Viertelhufner Es richtete sich nach der Größe des Eigentums. Die kleinsten Besitzanteile waren Hintersasser oder Häusler es waren Kleinbauern mit einem kleinen Haus und wenig Land Gruß Brigitte :huh:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Johann Reichelt« (18. Juni 2011, 21:02)


Ahrweiler

Mitglied

Wohnort: Villach/Austria

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Juni 2011, 11:39

Hallo zusammen.

Lt.Wikipedia ist ein Hübner aber auch ein Verwalter einer Dorfgemeinschaft.Natürlich ist es aber auch ein Bauer.Bei uns in Kärnten wo ich wohne heißt dies Hube.

Der FN Huber ist davon abgeleitet.In Oberösterreich ist dies ein Pointler.

Liebe Grüße

Franz Josef

5

Sonntag, 19. Juni 2011, 17:25

Die Bezeichnungen Hüfner, Halbhüfner, Viertelhüfner oder
"Zweyhüfner" sind in der Gegend Nordsachsen in den alten KB
sehr geläufig.
Wobei eine Hufe soviel Land war, wie es von einer normalen
Familie bewirtschaftet werden konnte, von dem sie leben konnte.
Wer weniger Land hatte, mußte zusätzlich noch für die
nächstgelegene Herrschaft arbeiten, damit es für die
Existenz reichte.

Grüße, Ingrid