Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dari

Mitglied, Neu im Forum

  • »Dari« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. April 2012, 21:27

Unbekannter Vater gesucht. Wie gehe ich vor?

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem mit meiner Tante gesprochen und sie hat mir erzählt,
dass mein Großvater gar nicht ihr leiblicher Vater ist.
Zu Lebzeiten meiner Oma konnte sie von ihr leider nicht den Namen ihres Vaters
erfahren.

Sie spielt nun schon seit längerem mit dem Gedanken, ob man ihn nicht irgendwie
ausfindig machen könnte und ich würde ihr dabei gerne helfen.

Das Problem an der Sache ist, dass ich im Moment keinen Ahnung habe, wo ich ansetzen soll.
Ich weiß, dass sie im Lager Esbjerg in Dänemark geboren wurde, wo meine Oma auf der Flucht
aus Ostpreußen eine kurze Zeit lebte.

Weiß jemand von euch ob und wenn ja wo man in die Geburten von Esbjerg des Jahres 1946 einsehen kann?
Dänisch beherrsche ich leider nicht so gut, von daher hoffe ich, dass die Unterlagen irgendwie
nach Deutschland gebracht wurden :)

Liebe Grüße

Dari
Ostpreußen (Kreis Ortelsburg und Kreis Samland): Konietzko, Kendziorra, Muntau, Plep
Sachsen-Anhalt (Harbke): Timme, Haffenborn

Namensliste

AlterFritz

unregistriert

2

Montag, 9. April 2012, 11:10

Hallo Dari,

es ist natürlich sehr schwer, in einer solchen Sache wirklich verlässlich voranzukommen. Ich persönlich würde in einem vergleichbaren Fall natürlich zunächst einmal nach einer Registrierung der Geburt in Esbjerg suchen. Fragen danach, ob und wo es Geburtsregister gibt, würde ich hier im Forum erst einmal in dem Skandinavien-Unterforum stellen. Wenn das nichts bringt, würde ich an die Stadtverwaltung in Esbjerg schreiben, notfalls auf Englisch, denn Dänisch könnte ich selbst auch nicht. Vielleicht gibt es hier m Forum aber auch Dänen aus Dänemark oder Südschleswig, die Dir einen kleinen Text übersetzen könnten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass man in Esbjerg eine Geburtsurkunde findet, in der ein Vater steht, den die Oma sonst ihr ganzes Leben nicht genannt hat, würde ich vorab als nicht sehr hoch einschätzen. Aber versuchen muss man es natürlich.

Parallel dazu würde ich aber unter Berücksichtigung der Zeitabläufe der Frage nachgehen, wo Deine Oma sich neun Monate vor der Geburt aufgehalten hat. Da Du von dem Geburtstermin 1946 sprichst, kommt ein Aufenthalt noch in Ostpreußen wohl kaum mehr in Frage, selbst wenn die Geburt im Januar 1946 stattgefunden hätte. Wenn sie schon im Lager Esbjerg war, dann wird es sicher nicht leichter. Gibt es sonstige Hinweise von ihr selbst aus dieser Zeit? Freunde, Korrespondenzpartner späterer Jahre? Anders ausgedrückt: Leben noch Zeitzeugen aus der Esbjerger Zeit, die etwas wissen könnten? Falls ja, dann wird es sicher höchste Zeit, alles zu versuchen ...

Viel Glück!

rathna

Mitglied

Wohnort: geborener Sachse, gelernter Brandenburger, im Moment glücklicher Hesse, im Herzen Reisender

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. April 2012, 12:20

Ich glaube, man muss da anders ansetzen.
Einige Fragen sind dazu vorher noch zu klären:

Waren Großmutter und Großvater zu dem Zeitpunkt verheiratet?
Ist es wahrscheinlich, wenn beide verheiratet waren, dass die Großmutter den wirklichen Vater angegeben hat? (wohl eher nicht)
Was steht eigentlich in der Geburtsurkunde der Tante? Wenn da Dein Großvater als Vater drin steht, wird sich aus den Lagerunterlagen nichts anderes entnehmen lassen.

Das sind die ersten Fragen, die zu klären wären.


LG Andrea
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen. (Konfuzius)

Bitte auch beachten:



www.halloren-hallunken-hallenser.de

4

Dienstag, 1. Mai 2012, 15:03

Hallo Dari,

im Internet habe ich gelesen, daß die Lager dem Roten Kreuz unterstanden, vielleicht könnte esein Ansatz sein, beim Suchdienst des Roten Kreuzes nachzufragen.

http://www.lagerpost.info/tarp.htm

https://www.drk-suchdienst.de/

Viel Glück!

MfG,
Ines

Paladin

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Mai 2012, 15:18

Ich habe dieses Thema, in diesen Bereich (Hilfe wie beginne ich mit der Ahnenforschung) verschoben.

In unserem Leitfaden, sowie auch hier in diesem Bereich stehen zahlreiche Tips und Informationen wie Du bei deiner Suche vorgehen kannst.
Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg und auch viel Spass hier bei uns im Forum

Paladin
Moderator
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

Anortha

Mitglied

Wohnort: Thüringen

Vereine: AMF,AGOFF,zahlreiche Listen genealogie.net und yahoo Ahnenforscherlisten

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. Mai 2012, 07:23

über Dänemark

Hallo,

vielleicht etwas sehr weit hergeholt, aber hast Du schon mal in die Richtung der Heimat in Ostpreußen gesucht? Ggf. war sie ja mit dem Kindesvater dort verbunden und ging mit ihm auf den langen Weg der Flucht und ihre Wege trennten sich. Gründe gibt es ja genug.

Wenn zwar eine kleine Spur da wäre, sage mal ggf. es findet sich noch ein Zeitzeuge der sich erinnert…. mit wem sie loszog…oder "vom hören/sagen" aus der Gruppe. Nachbarn wissen ja meist immer mehr als man selber...

Aus der Linie meiner Uroma verschlug es auch einen Bruder, bzw. seine Familie nach Dänemark.

Wer weiß, ggf. hilft auch mal das Ausschlussverfahren…

Grüße, „Anortha“

Clair

Mitglied

Wohnort: Philippsburg / BW, Herkunft: Sondershausen / TH

Vereine: Verein für Computergenealogie

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. Mai 2012, 15:25

..
http://www.ancestry24.de
Meine Namensliste Familie Schweiker
Meine Namensliste Familie Eberle
Dauersuche nach Schuhmachermeister N.N. Harder aus Danzig, geb. um 1765

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Clair« (10. Mai 2012, 15:30)


Cilly71

Mitglied

Wohnort: Burscheid

Vereine: WGFF

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Mai 2012, 19:29

Vielleicht findest du etwas auf der Seite - http://www.esbjergkommune.dk/titelseite.aspx - wo man anfragen kann

Am besten Einwanderungsbehörde, Archiv ...

Aus meiner Familie wanderte die Schwester meines Urgroßvaters nach Kopenhagen aus. Ich bin auch noch nicht dazugekommen, zu erkundigen - was ich noch machen muss.

LG Silke

Josef Both

Mitglied

Wohnort: 66773 Schwalbach-Hülzweiler

Vereine: Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis e.V.

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 1. Juli 2012, 16:32

Hallo.
Habe hier gelsen, dass jemand (Ulrich) nach diesem Namen sucht.

Clemens, Anna [1655-1727]
Clemens, Anna [1623-1669]
Clemens, Anna [1850-?]
Clemens, Anna [1658-1715]
Clemens, Barbara [1830-?]
Clemens, Catharina [1670-?]
Clemens, Maria [1845-?]
Clemens, Matthias [1627-1675]
Clemens, Matthias [1600-1646]
Clemens, Samson [1580-?]

Mfg
Josef Both

Josef Both

Mitglied

Wohnort: 66773 Schwalbach-Hülzweiler

Vereine: Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis e.V.

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Juli 2012, 16:44

Noch ein paar Namen

CLEMENS Georg *u1802, +Landarmenhaus
CLEMENS Heinrich *u1864 Langenberg
CLEMENS Peter *u1822 Kempen
CLEMENS Peter *u1839 Rockeskyll

Mfg
Josef Both

chamonier

Mitglied

Wohnort: Sachsen-Anhalt Landkreis Stendal

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. Juli 2012, 08:40

Die so oft in den Themen angeführten Geburtsurkunden helfen da nicht weiter. Die Urkunde wird vom Standesamt aufgrund der eventuell geänderten Familienverhältnisse (Adoption, Namensänderung etc. ) ausgestellt.

Für die Ahnenforschung wichtig ist aber der originale Eintrag in das örtlich zuständige Geburtsregister und die eventuellen Randvermerke dort... ;)

Wohnort: Hurup Thy, Dänemark

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. Juli 2012, 15:40

Hallo Dari,

Wenn dein Großvater in einen Flüchtlingslager in Esbjerg in 1946 geboren ist, steht es in „Registrierung Protokoll für deutsche Flüchtlinge in Esbjerg“. Dieses Protokoll liegt in „Landsarkivet for Nørrejylland“ in Viborg.

Nächste Monat fahre ich nach Silkeborg zum Kongress Zeugen Jehovas. Unterwegs Mittwoch 1. August bin ich in Viborg. Ich soll das Landesarchiv besuchen und kann dein Großvater suchen. Ich brauche aber die Name und Geburtsdatum.

Gruß aus Dänemark

Olaf

Bahc

Mitglied

Wohnort: Bochum

Vereine: Roland zu Dortmund, VfFOW

  • Nachricht senden

13

Freitag, 6. Juli 2012, 11:44

Hallo Dari,

das Registrierungsprotokoll für deutsche Flüchtlinge in Esbjerg ist online unter http://www.sa.dk einzusehen.
Amt (=Amt): Esbjerg
Herred (=Harde): Skast
Sogn (=Gemeinde): Esbjerg For Frelser
Zeitraum: 1946-1946

Wenn Du mir den Namen nennst und das Geburtsdatum, schaue ich aber auch gerne für Dich nach.

Viele Grüße

Birgit