Suche im Forum



Unsere Magazine

Monika

Mitglied

  • »Monika« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Bramstedt

Vereine: Vereinigung für Familienkunde Elmshorn e.V.

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. November 2012, 10:15

Namensveränderungen

Mich würde mal interessieren wie ihr es in euren Aufzeichnungen/Stammbäumen haltet

Ich stelle immer wieder fest, das sich Nachnamen verändern wie in meinem aktuellen Fall Beckerschmidt Beckerschmitt Beckerschmit Beckersmits ,teilweise verändern sich die Namen innerhalb de KB

ich bin mir geade wieder mächtig unsicher wie ich damit umgehen soll, weil ich denke jeder speichert es anders ab, was bei einer Suche in diversen Foren,bzw Registern ganz schön schwierig werden kann

LG

Monika

Dauersuche
Dargies,Vorrath im Memelland
Mai,Jüttner aus Waldenburg Schlesien
Williges,Gund(e)lach aus Helsa,Grossalmerode/Hessen
Hagemann,Richter, aus Vorpommern
Fago,Romba aus Lötzen, Jagodnen und Umgebung
Meyn,Behrmann aus Haseldorf,Haselau,Wedel

gerharddüs

Mitglied

Wohnort: Düsseldorf

Vereine: DVfF

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. November 2012, 13:58

Hallo Monika,

damit muss man während der Forschungszeit leben. Meinen Familiennamen finde ich im Verlauf von ca. 400 Jahren in 7 Varianten !
Zur besseren Handhabung habe ich daraus 2 Varianten gemacht, die anderen habe ich jedoch immer "im Hinterkopf".
Als zusätzliche Information sind diese natürlich bei den Personen vermerkt .

Gruß aus Düsseldorf
Gerhard

louisa

Mitglied

Wohnort: NRW

Vereine: AGGM

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. November 2012, 15:56

Hallo Monika! Ich nehme als Familiennamen den Namen vom KB. und den Namen heute. Letzeren kann ich in meinem Datenprogramm zusätzlich verzeichnen. So komme ich bei meiner mütterl. Seite nicht durcheinander. Dort wechselt der Name komplett mehrfach und hat nichts mehr mit den v. Henke (1580) zu tun. Bei der väterl. Seite ändert sich nur die Schreibweise.
Viele Grüße
louisa

4

Donnerstag, 29. November 2012, 16:11

Hallo Monika,

ich trage meist die noch heutige gebräuchliche Version des FN oder die am längsten gebräcuhliche bzw. häufigsten auftauchende Variante.

Unter Anmerkungen verzeichne ich alle gefundenen Schreibweisen, bei einzelnen Quellenangaben oft auch die genaue Schreibweise, denn manchmal findet man die Einträge sonst z. B. bei Familysearch nicht wieder. Ein Aufwand, der sich auf jeden Fall lohnt.

Viele Grüße
Simone
Viele Grüße,
Simone

Familiennamen // Blog zur Familienforschung



Suche alles zur Abdecker-/Wasenmeister-Familie Pickelberger, Pickelsberger, Peckelberger, Peckenberger, Böckelberger, Pöckenberger, Böckenberger u. ä. Schreibweisen in Bayern und Österreich. Auch verwandte Berufe wie z.B. Schuster, Gerber.

hjs

Mitglied

Wohnort: Ulmen

Vereine: WGfF, CompGen, Deutschen Gesellschaft für Heereskunde

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. November 2012, 16:18

Hallo,

meine Vorgehensweise:

Nachname wie heute gebräuchlich.

Mein Programm gibt jedoch einen Alias Namen her. (Genplus) In diesem Feld gebe ich alle anderen Varianten, den Hausnamen und sogar Spitznamen ein.

vg

Jürgen

Maiks

Mitglied

Wohnort: Pritzwalk

Vereine: VdRBw, BGG "Roter Adler"

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. November 2012, 19:54

Ich habe für meinen Familiennamen bislang 24 Versionen gefunden und ich kenne noch nicht einmal die russische Schreibweise. Da die ältesten und jüngsten Schreibweisen aber gleich sind, bleibe ich bei der ursprünglichen Version. So ist man bei der Suche im Indexverzeichnis eines Genealogieprogrammes auch nicht überfordert und findet auch wen man sucht. Ansonsten alternativ die Alias Möglichkeit.

Grüße Maik
"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." (Bertolt Brecht)

7

Samstag, 1. Dezember 2012, 17:34

Namensänderung

Hallo Ihr
ich kenne meine Namensveränderungen im FN , geschehen meist durch Umzug und durch unverständliches Nuscheln in den verschiedenen Landen noch vor 1800
aber was macht man da, da ist ein Familienangehöriger, der nimmt einfach einen neuen FN an, geschehen 1795. Weiter kann ich nicht ermitteln, denn die Kate vom Arbeitgeber ist leider längst abgebrannt. Mein kleines Strohhälmchen ist jetzt dies, es in Preussen, also im Potzdam zu finden, aber auch Pech, den diese militärischen Aufzeichnungen aller vergangenen Kriege sind dort den Flammen zum Opfer gefallen, so kann ich nur hoffen, irgendwo im böhmisch-österreichischen Wald eine gleiche Berufsbezeichnung zu finden, vielleicht kklappt es so
gruss aus Bocholt
hans