Search Forum



Our Magazines

mswan57

Trainee

  • "mswan57" started this thread

Location: Florida, USA

  • Send private message

1

Saturday, February 2nd 2013, 10:40am

J. Siebmacher's Wappenbuch - Ausgestorbener Adel Pommern, Seite 88

Guten Tag, kann jemand meine Übersetzung nach Englisch bitte überprüfen?

Deutsch:
Schwan I. (Taf. 55). Ein altadliges hinterpommerisches, 1779 ausgestorbenes Geschlecht, das v. Ledebur III p. 419. 420 aus Mecklenburg ableitet und hier auf die Stadt gleichen Namens zurückführt, was aber sehr zweifelhaft erscheint. Nebenlinien hat es in Mecklenburg, im Braunschweigischen und in Kursachsen, zum Theil freiherrlichen Standes. In Pommern lagen seine Güter im heutigen Kreise Naugard, nämlich Döringshagen, Faulenbenz und Düsterbeck, die bis zum Erlöschen der Familie behauptet wurden. Bagmihl IV p. 79, der einige genaue Nachrichten über die Vererbung des Grundbesitzes der Familie im 18. Jahrhundert giebt, bezweifelt mit Recht, dass ein Arnold von Schwaan 1320 dem Geschlechte, das zu den Aftervasallen der Grafen von Eberstein gehörte, angehörte hat. Düsterbeck besass 1756 E. Ch. von Remel, dessen Nichte Friederike Christine von Schwaan war. Urkundlich lässt sich die Familie nicht früher als zu Ende des 15. Jahrhunderts nachweisen. Zwar giebt Bagmihl a. a. O. an, dass am 23. Februar 1679 das ganze Geschlecht von Schwaan in den Reichs-Erbritterstand erhoben und ein vermehrtes Wappen erhalten habe, allein die Pommerischen Mitglieder der Familie haben bis zu ihrem Aussterben noch ihr Wappen unverändert geführt, daher wir von diesem Wappen absehen können. Schild: B. mit r. vorwärts gekehrtem Büffekopf, zwischen dessen Hörnern ein g. Stern. Helm: Gekr: zwei von W. und R. übereck getheilte Büffelhörner, dazwischen der Stern. Decken: r. und b.

English:
Swan I. (Plate 55). An old-noble, eastern Pomeranian family, in 1779 died out (in Pomerania), that von Ledebur III pp. 419-420 derives from Mecklenburg and here (in Pomerania) originates from the town of the same name (Schwaan in Mecklenburg), which however appears very doubtful [sic]. It has collateral lines in Mecklenburg, in Brunswick (Hannover) and in Saxony, some of baronial rank. In Pomerania its manors lay in today's Naugard district, namely Döringshagen, Faulenbenz (should be Fanger) and Düsterbeck, which were maintained up to the end of the family (name). Bagmihl IV p. 79, who gives some specific information about the inheritance of the landed property of the family in the 18th century, doubts rightly that Arnold von Schwan in 1320 belonged to the family, which was among the vassals of the counts of Eberstein. Düsterbeck was possessed in 1756 by Erdmann Christoph von Ramel, whose niece was Friederike Christine von Schwaan. The family cannot be verified by documentation earlier than at the end of the 15th century. Indeed, Bagmihl indicates, in the same place, that on the 23rd of February 1679 the whole von Schwan family was elevated to the Imperial Hereditary Knighthood and received an augmented coat of arms, yet the Pomeranian members of the family, up to its extinction, kept their coat of arms unchanged, therefore we can disregard this coat of arms. Shield: Blue with red forward turned steer head, between the horns a golden star. Helmet: crowned, two from the alternate and right diagonally divided buffalo horns, between them the star. Mantling: red and blue

Vielen Dank,
Swan

Rossi

Administrator

Location: Bad Dürkheim

Societies: VFWKWB, VFFOW

  • Send private message

2

Saturday, February 2nd 2013, 6:00pm

Hallo Swan,
geht es dir darum, dass es inhaltlich verständlich ist oder soll es eine 'druckreife' Übersetzung sein?

Verständlich ist es auf jeden Fall, inhaltliche Fehler finde ich keine. Von der Syntax her ist der Text eben typisch deutsch, das sieht man auch der Übersetzung an. Diese komplexen grammatikalischen Konstrukte und Schachtelsätze findet man fast nur in deutschen Texten. Ich habe beruflich viel mit englischsprachigen Texten zu tun, dabei sind die von Muttersprachlern geschriebenen (nicht übersetzten) Texte grundsätzlich sehr einfach zu identifizieren weil sehr einfach zu lesen.

Ich musste schon den deutschen Text dreimal lesen, bis ich ihn verstanden habe...

Viele Grüße,
Rossi

dirkpeters

Trainee

Location: Ketzin

Societies: AMF, BGG, Herold, MFP, Greif

  • Send private message

3

Saturday, February 2nd 2013, 9:44pm

Hallo Swan,

unabhängig von der von Rossi schon genannten Hinweise. Der Name "Schwan" wird auch in der englischen Übersetzung "Schwan" geschrieben. Der Artikel muss also auch so beginnen: "Schwan I.".

Viele Grüße

Dirk

mswan57

Trainee

  • "mswan57" started this thread

Location: Florida, USA

  • Send private message

4

Sunday, February 10th 2013, 7:07am

Vielen Dank für Ihre Kommentare. Ich brauchte nur ein paar Jahre diese Übersetzung verständlich zu machen. :)

Swan (oder Schwan)

Location: 6000 miles from you

Societies: Nein

  • Send private message

5

Tuesday, February 12th 2013, 10:39am

Guten Tag, kann jemand meine Übersetzung nach Englisch bitte überprüfen?

Deutsch:
Schwan I. (Taf. 55). Ein altadliges hinterpommerisches, 1779 ausgestorbenes Geschlecht, das v. Ledebur III p. 419. 420 aus Mecklenburg ableitet und hier auf die Stadt gleichen Namens zurückführt, was aber sehr zweifelhaft erscheint. Nebenlinien hat es in Mecklenburg, im Braunschweigischen und in Kursachsen, zum Theil freiherrlichen Standes. In Pommern lagen seine Güter im heutigen Kreise Naugard, nämlich Döringshagen, Faulenbenz und Düsterbeck, die bis zum Erlöschen der Familie behauptet wurden. Bagmihl IV p. 79, der einige genaue Nachrichten über die Vererbung des Grundbesitzes der Familie im 18. Jahrhundert giebt, bezweifelt mit Recht, dass ein Arnold von Schwaan 1320 dem Geschlechte, das zu den Aftervasallen der Grafen von Eberstein gehörte, angehörte hat. Düsterbeck besass 1756 E. Ch. von Remel, dessen Nichte Friederike Christine von Schwaan war. Urkundlich lässt sich die Familie nicht früher als zu Ende des 15. Jahrhunderts nachweisen. Zwar giebt Bagmihl a. a. O. an, dass am 23. Februar 1679 das ganze Geschlecht von Schwaan in den Reichs-Erbritterstand erhoben und ein vermehrtes Wappen erhalten habe, allein die Pommerischen Mitglieder der Familie haben bis zu ihrem Aussterben noch ihr Wappen unverändert geführt, daher wir von diesem Wappen absehen können. Schild: B. mit r. vorwärts gekehrtem Büffekopf, zwischen dessen Hörnern ein g. Stern. Helm: Gekr: zwei von W. und R. übereck getheilte Büffelhörner, dazwischen der Stern. Decken: r. und b.

English:
Swan I. (Plate 55). An old-noble, eastern Pomeranian family, in 1779 died out (in Pomerania), that von Ledebur III pp. 419-420 derives from Mecklenburg and here (in Pomerania) originates from the town of the same name (Schwaan in Mecklenburg), which however appears very doubtful [sic]. It has collateral lines in Mecklenburg, in Brunswick (Hannover) and in Saxony, some of baronial rank. In Pomerania its manors lay in today's Naugard district, namely Döringshagen, Faulenbenz (should be Fanger) and Düsterbeck, which were maintained up to the end of the family (name). Bagmihl IV p. 79, who gives some specific information about the inheritance of the landed property of the family in the 18th century, doubts rightly that Arnold von Schwan in 1320 belonged to the family, which was among the vassals of the counts of Eberstein. Düsterbeck was possessed in 1756 by Erdmann Christoph von Ramel, whose niece was Friederike Christine von Schwaan. The family cannot be verified by documentation earlier than at the end of the 15th century. Indeed, Bagmihl indicates, in the same place, that on the 23rd of February 1679 the whole von Schwan family was elevated to the Imperial Hereditary Knighthood and received an augmented coat of arms, yet the Pomeranian members of the family, up to its extinction, kept their coat of arms unchanged, therefore we can disregard this coat of arms. Shield: Blue with red forward turned steer head, between the horns a golden star. Helmet: crowned, two from the alternate and right diagonally divided buffalo horns, between them the star. Mantling: red and blue

Vielen Dank,
Swan


Hi Michael,
wie lange lebst Du schon in den Staaten!

Es ist leider DENGLISH ;)

z.B.
Zitat:
"""It has collateral lines in Mecklenburg""" sollte aber """"they have""" oder besser """with related branches in Mecklenburg, etc.""" od. einfach "with branches in ....."

od.
"""An old-noble, eastern Pomeranian family""" besser waere es """ An old noble Family from Eastern Pomerania""

od.
"""In Pomerania its manors lay in today's Naugard district""" besser waere es """ their Manors were situated in the district of Naugard/Pomerania"

und so weiter!

Hoffe es hilft n'bisschen!
;)

Uebrigens mache ich, an schlechten Tagen, die gleichen Fehler!
:!:

This post has been edited 1 times, last edit by "Frank Martinoff" (Feb 12th 2013, 10:42am)


mswan57

Trainee

  • "mswan57" started this thread

Location: Florida, USA

  • Send private message

6

Wednesday, February 13th 2013, 4:18am

Weitermachen Frank, machst du super!