Suche im Forum



Unsere Magazine

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Februar 2013, 22:01

Männlich-weiblich?

Hab diese Kathegorie gewählt, weil das wohl in die Rechtschreibung geht.

Dass ein Mann "Maria" heißen kann, aber nur als Zweitnamen - der Erstname soll aussagen, ob der Träger männlich oder weiblich ist - ist mir bekannt.

Nun hab ich ein Kind, das Alois Christa hieß. Bei "Christa" ist kein Punkt, dass es auf eine Abk. schließen lässt. Gab es 1877 irgendeine Rechtschreibregel, was auch auch auf das Geschlecht schließen lässt. Ansonsten trag ich es als Fragezeichen ein.

LG, Doschek

2

Freitag, 1. März 2013, 00:54

Hallo,

Punkt hin oder her, Rechtschreibregeln hin oder her, der Name Christa war 1877 auch für Frauen sicher eher ungewöhnlich.
Bei familysearch findet man zwar auch für diesen Zeitraum etliche Einträge dazu, aber selbst da haben viele einen Punkt dahinter, so dass ich
vermute, dass es sich bei den meisten um nicht erkannte Abkürzungen von Christina handelt.

Aber dass ein Alois mit Zweitnamen Christa heißt, glaub ich im Leben nicht. Vielleicht kannst Du ja mal einen Scan davon einstellen, damit
wir uns selbst davon überzeugen können.
Gruß
Anita

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. März 2013, 01:31

:D Dachte, ich könnt Euch ne Kopie ersparen. :) Glaub Dir, dass Du das Dir auch nicht vorstellen kannst. ;)

index.php?page=Attachment&attachmentID=5270

4

Freitag, 1. März 2013, 01:36

Ach, das ist aus einer Zeitung. Ich dachte, es geht um einen handschriftlichen Originaleintrag. Aber müsste Christa in diesem Fall nicht der Familienname sein?
Gruß
Anita

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. März 2013, 01:39

Nein, illegitime bzw. uneheliche Kinder erscheinen nur mit Vornamen und auch nie die Mutter.

6

Freitag, 1. März 2013, 01:49

Das ist ja interessant.
Aber ich vermute trotzdem, es liegt dann entweder ein Lesefehler des Erfassers oder ein Druckfehler in der Zeitung vor.
Entweder ist es eine Aloisia Christa oder, wozu ich eher tendiere, ein Alois Christian oder Christoph. Notfalls müsste man es eben im KB oder beim Standesamt überprüfen.
Gruß
Anita

rotraud

Moderatorin

Wohnort: Münsterland

Vereine: WGGF

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. März 2013, 09:07

Ich habe bei meiner Erfassung von Standesamtsnachrichten zu Beginn des letzten Jahrhunderts immer wieder Fälle gehabt, wo ein Junge mit Zweit- oder Drittnamen nicht nur Maria hieß - das ist ja nicht ungewöhnlich - sondern einen anderen frauennamen, wie z.B. Hildegard oder sonstwie. Auch Christa hätte mich in dem Zusammenhang nicht verwundert, da es bei uns eine häufig gebrauchte Kurzform von Christina ist.
Irreführender ist es da schon, wenn bei einem Jungen der erste Name weiblich ist. Mein Opa hieß tatsächlich Maria Max Friedrich und es wurde mir erzählt, dass er dann ausgerechnet bei der Musterung mit Maria aufgerufen wurde...

baer1955

unregistriert

8

Freitag, 1. März 2013, 13:31

Ich nehme an der Musterungs-Arzt konnte sich händig vom Gegenteil Überzeugen.
Grins

Garde22

Mitglied

Wohnort: Bad Berleburg

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. März 2013, 20:03

eindeutig männlich :

August Alois Christa


;)
Es sind die Wurzeln, das Blut das in den Adern fließt, welche bestimmen was man ist, was man sein wird und wo man hingehört.

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

10

Freitag, 1. März 2013, 20:27

August ist nicht der Name, "Aug." ist die Abk. für den Monaten August. Schau mal, das steht vor jedem Namen! :) Außerdem könnte es auch Auguste stehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Doschek« (1. März 2013, 20:36)


Garde22

Mitglied

Wohnort: Bad Berleburg

  • Nachricht senden

11

Freitag, 1. März 2013, 20:37

man beachte das ;)
darum unten auch das ;)
als Unterstreichung als Lustig ;)
kam aber wohl nicht richtig an, darum :(
Es sind die Wurzeln, das Blut das in den Adern fließt, welche bestimmen was man ist, was man sein wird und wo man hingehört.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Garde22« (5. März 2013, 20:27)


FriedrichA

Mitglied, Neu im Forum

  • »FriedrichA« wurde gesperrt

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

12

Freitag, 1. März 2013, 21:38

Ja, bin absolut überzeugt davon, dass es männlich ist. Denn welche Frau heißt im Gegenzug schon Alois? Und Christa ist bei uns auch ein geläufiger Nachname. Noch dazu überwiegen die 2 männlichen Vornamen, es ist absolut eindeutig für mich.

rotraud

Moderatorin

Wohnort: Münsterland

Vereine: WGGF

  • Nachricht senden

13

Freitag, 1. März 2013, 22:41

Mir ist tatsächlich noch nie eine Eintrag begegnet, wo ein Mädchen einen Männernamen in der männlichen Form erhalten hätte, also höchstens Josefine, Ottilie usw. Bei Jungen waren es immer richtige Frauennamen, die zum eigentlichen Namen kamen.

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 3. März 2013, 20:30

Sorry, Garde, hab das fehlgdeutet.

@ Gerd

Zitat

dazu überwiegen die 2 männlichen Vornamen


Welche 2? Der Monat August und Alois? ;)

LG, Doschek