Suche im Forum



Unsere Magazine

1

Sonntag, 19. Juli 2009, 20:35

Kriegsgefangenenlager Camps de Sables // 2. WK.

Ich habe hier einige Briefe meiner Großmutter, die sie an meinen
Großvater in das Lager 171, Camp de Sables, Toulouse geschickt
hat. Die Links zum Thema Kriegsgefangenenlager hier im Forum
habe ich durchgesehen, das Lager war schnell zu finden.

Das reicht mir natürlich noch nicht! Gibt es Berichte, Zeugenaussagen
etc. zu diesem Lager? Bilder? Zu gerne würde ich mehr wissen!

Lieben Gruß, Pert

***** Nachtrag *****

Habe eben noch diesen Link gefunden:
http://books.google.de/books?id=VFUY_4NY…result&resnum=3

Dort steht, dass vor allem Mitglieder der WaffenSS dort untergebracht waren. Mein Großvater war aber
nachweislich nicht bei der Waffen-SS (war Volkssturm dazu kommt noch eine eigene Frage)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pert« (19. Juli 2009, 20:48)


jsproede

Moderatorin

Wohnort: Unterfranken

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. September 2013, 16:27

Hallo Pert,

mein Großvater war auch in diesem Lager und meines Wissens nicht bei der Waffen-SS.

VG

Jutta

(Weißt Du inzwischen mehr über das Lager ? )

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. September 2013, 21:33

Hallo Jutta und Pert

Camp de Sables, bei Portet-sur-Garonne, Departement Haute-Garonne, südlich von Toulouse.
Ich kann weder beim Archive départementale Haute-Garonne, noch beim Archive municipale von Toulouse
irgendwelche Unterlagen zu Kriegsgefangenen oder Gefangenenlagern in dieser Gegend finden.

Archives départementales: http://www.archives.cg31.fr/

Archives municipales: http://www.archives.mairie-toulouse.fr/

In Portet-sur-Garonne wird nur auf ein "Camp du Récébédou" hingewiesen, wo es heute ein "Musée de la Memoire" gibt.

Es diente als Arbeiterkolonie, Internierungslager für Spanier, später für Juden, die weiter deportiert wurden.
Es wurde jedoch im September 1942 geschlossen - nach Protesten eines Erzbischofs!
Nach der Befreiung kamen die Spanier aus dem KZ Mauthausen nach Récébédou zurück.
Von einer Nutzung als Kriegsgefangenenlager wird hier nichts erwähnt.

http://www.portetgaronne.fr/portet-sur-g…la-memoire.html

http://fr.wikipedia.org/wiki/Camp_du_Récébédou

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

jsproede

Moderatorin

Wohnort: Unterfranken

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. September 2013, 21:39

Danke Corinne,
genau wie Pert besitze ich Briefe meiner Großeltern, die an das Lager adressiert sind oder von dort kommen.
Googeln hat mich nicht schlauer gemacht.

LG
Jutta

Wohnort: Porta Westfalica

Vereine: Maus, Upstalboom, Mindener Geschichtsverein

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. September 2013, 17:00

Moin!

Ich empfehle die Lektüre von

Maschke, Erich (Hrsg.), Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des 2. Weltkrieges, Bd. XIII
Böhme Kurt W.
Die deutschen Kriegsgefangenen in französischer Hand
Bielefeld, Gieseking, 1971. XIV, 390 S., Kt., Skizz.

Wenn dieses Lager als Kgf-Lager genutzt wurde, sollte es in diesem Buch vermerkt sein. Vielleicht hilft auch das Literaturverzeichnis oder der Anmerkungsapparat weiter. Leider liegt mir genau dieser Band nicht vor, allerdings ist er in sehr vielen Bibliotheken vorhanden. Fernleihe müsste also problemlos sein. Ich drück die Daumen, daß Du fündig wirst.

Viele Grüße

Frank