Suche im Forum



Unsere Magazine

GreenyIna

Mitglied, Neu im Forum

  • »GreenyIna« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. November 2014, 12:26

ich suche

was muss ich machen, wenn ich jemanden suche, zb. meinen vater?

Henriette52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. November 2014, 12:57

Hallo Ina,

zuerst einmal solltest Du uns so viel wie möglich an Informationen zu Deinem Vater geben, ohne dabei den Datenschutz zu verletzen,
falls er noch am Leben ist. Das bedeutet, dass Du auf keinen Fall seinen vollständigen Namen und sein vollständiges Geburtsdatum
hier öffentlich ins Forum stellen darfst.

Was hast Du denn bisher schon unternommen, um Deinen Vater zu finden? Hast Du bereits eine Kopie Deines originalen Geburtseintrags
vom zuständigen Standesamt? Dort könnte es einen Hinweis als Randvermerk geben.
Viele Grüße
Henriette :)

GreenyIna

Mitglied, Neu im Forum

  • »GreenyIna« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. November 2014, 13:11

Hallo Ina,

zuerst einmal solltest Du uns so viel wie möglich an Informationen zu Deinem Vater geben, ohne dabei den Datenschutz zu verletzen,
falls er noch am Leben ist. Das bedeutet, dass Du auf keinen Fall seinen vollständigen Namen und sein vollständiges Geburtsdatum
hier öffentlich ins Forum stellen darfst.

Was hast Du denn bisher schon unternommen, um Deinen Vater zu finden? Hast Du bereits eine Kopie Deines originalen Geburtseintrags
vom zuständigen Standesamt? Dort könnte es einen Hinweis als Randvermerk geben.

hallöle,

also ich habe zum ersten ein erbbiologisches gutachten, dann habe ich alle papiere vom jugendamt. habe nachforschungen gemacht und überall werde ich nur abgewiesen ;(
bin nun 47 jahre alt. meine mutter starb letztes jahr mit 63 und hatte es mir nie verraten. meine oma sagte mir einen namen vor ihrem tod noch und dort habe ich angeklopft. er meinte neeee nie im leben frag mal deine mutter ....lol

GreenyIna

Mitglied, Neu im Forum

  • »GreenyIna« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 4. November 2014, 13:13

Hallo Ina,

zuerst einmal solltest Du uns so viel wie möglich an Informationen zu Deinem Vater geben, ohne dabei den Datenschutz zu verletzen,
falls er noch am Leben ist. Das bedeutet, dass Du auf keinen Fall seinen vollständigen Namen und sein vollständiges Geburtsdatum
hier öffentlich ins Forum stellen darfst.

Was hast Du denn bisher schon unternommen, um Deinen Vater zu finden? Hast Du bereits eine Kopie Deines originalen Geburtseintrags
vom zuständigen Standesamt? Dort könnte es einen Hinweis als Randvermerk geben.

hallöle,

also ich habe zum ersten ein erbbiologisches gutachten, dann habe ich alle papiere vom jugendamt. habe nachforschungen gemacht und überall werde ich nur abgewiesen ;(
bin nun 47 jahre alt. meine mutter starb letztes jahr mit 63 und hatte es mir nie verraten. meine oma sagte mir einen namen vor ihrem tod noch und dort habe ich angeklopft. er meinte neeee nie im leben frag mal deine mutter ....lol

Hallo Ina,

zuerst einmal solltest Du uns so viel wie möglich an Informationen zu Deinem Vater geben, ohne dabei den Datenschutz zu verletzen,
falls er noch am Leben ist. Das bedeutet, dass Du auf keinen Fall seinen vollständigen Namen und sein vollständiges Geburtsdatum
hier öffentlich ins Forum stellen darfst.

Was hast Du denn bisher schon unternommen, um Deinen Vater zu finden? Hast Du bereits eine Kopie Deines originalen Geburtseintrags
vom zuständigen Standesamt? Dort könnte es einen Hinweis als Randvermerk geben.

hallöle,

also ich habe zum ersten ein erbbiologisches gutachten, dann habe ich alle papiere vom jugendamt. habe nachforschungen gemacht und überall werde ich nur abgewiesen ;(
bin nun 47 jahre alt. meine mutter starb letztes jahr mit 63 und hatte es mir nie verraten. meine oma sagte mir einen namen vor ihrem tod noch und dort habe ich angeklopft. er meinte neeee nie im leben frag mal deine mutter ....lol





ps. in meiner geburtsurkunde steht kein vater drinnen von mir.......erbbiologosches gutachten sehr komisch

Henriette52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. November 2014, 11:14

Hallo Ina,

ich habe den Thread mal hierher verschoben und hoffe, dass Du hier eher Antworten erhältst.
Viele Grüße
Henriette :)

6

Mittwoch, 5. November 2014, 14:44

Hallo Ina,

wie Du sicher weißt, werden zur Plausibilisierung der Vaterschaft in einem erbbiologische Gutachten erbbedingte Körpermarkmale verglichen. Da in Deinem Falle vermeintlicher bzw. möglicher Vater und Tochter verglichen wurden, müssen in dem Gutachten beide Personen namentlich genannt sein. Ob das Gutachen positiv oder negativ ausfällt, teilst Du nicht mit. Auch erwähnst Du nicht, ob Deine Oma denselben oder einen anderen Namen nannte.
Gutachten und Omas Aussage sind aber in keinem Falle beweiskräftig. Dafür hätte es einer erst später möglich gewordenen DNA-Analyse bedurft, die allein heutzutage gerichtsfest ist.
Du wirst Dich wohl leider mit dem Gedanken vertraut machen müssen, dass Deine Chancen gering sind, es sei denn, in der Hinterlassenschft Deiner schweigsamen Mutter findet sich noch irgend ein Hinweis.

Gruß
Detlef

A Be

Mitglied

Wohnort: Baden Württemberg

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. November 2014, 15:33

Hallo Ina,

Zitat

in meiner geburtsurkunde steht kein vater drinnen von mir

was Henriette im 2. Beitrag meinte, ist nicht deine Geburtsurkunde, die Du hast,
sondern den Eintrag im Geburtsregister des Standesamtes wo deine Urkunde ausgestellt wurde,
dort könnten nachträglich noch Einträge in Form von "Randbemerkungen" gemacht worden sein welche auf deiner Urkunde nicht stehen.

LG JoAchim :)

meine Dauersuche:
alle Voigtmann aus Kühnhaide (Marienberg), Schmideberg bei Dippoldiswalde, Dresden und Vororte

:danke: für jeden Hinweis

GreenyIna

Mitglied, Neu im Forum

  • »GreenyIna« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. November 2014, 22:55

hallo Detlef

im erbbiologischem gutachten steht jedesmal von den merkmalen wo untersucht wurden..........hat ähnlichkeit von diesem manne wie auch von dem anderen. der letzte schlußsatz der beurteilung lautet nun das auch ein dritter im spiel sein könnte und sowohl die vaterschaftder beiden beklagtenergeben sich nach der verteilung der erbmerkmale schwerwiegende zweifel!!!!!

habe das mal so in meine worte geschrieben ;)

nun aber mein ding....... WIE SOLL MAN DAS ALLES VERSTEHEN.....ich blicke echt nicht mehr durch :(

GreenyIna

Mitglied, Neu im Forum

  • »GreenyIna« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 5. November 2014, 22:57

hallo Joachim

wieso sagte mir das aber keiner wo ich nach info fragte auf den ämtern und auch meine geburtsurkunde eine kopie verlangte???
ich will doch nur wissen wo ich herkomme :(

GreenyIna

Mitglied, Neu im Forum

  • »GreenyIna« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. November 2014, 22:58

danke Henrietta :)

11

Donnerstag, 6. November 2014, 09:44

WIE SOLL MAN DAS ALLES VERSTEHEN.
Hallo Ina,

die Sache ist so zu verstehen, dass Deine Mutter mehrere Männer angegeben hat, mit denen sie im engeren Zeitraum um Deine Zeugung intim war (oder intim gewesen zu sein vorgegeben hat). Keiner der Männer kam laut Gutachten zweifelsfrei als Dein Erzeuger infrage. Insofern ist die Vaterschaft offiziell ungeklärt. Die Tatsache, dass mehrere Männer begutachtet wurden, ist ein Hinweis darauf, dass selbst Deine Mutter nicht wußte, wer der Erzeuger war oder aber sie versuchte willkürlich, einen der Männer verantwortlich zu machen. Deine Suche ist also aussichtslos.

Gruß
Detlef

GreenyIna

Mitglied, Neu im Forum

  • »GreenyIna« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 6. November 2014, 18:03

sorry detlef aber ich finde das du sehr negativ rüber kommst und keineswegs versuchst einem zu helfen. das meine mutter mehrere männer hatte kann ich selber lesen so doof bin ich auch nun nicht und ich weiß das meine SUCHE NICHT AUSSICHTSLOS ist.
auserdem gehst du ja nur von dem gutachten aus und kennst ja nicht die ganze geschichte.
ich leide unter sehr schwerwiegende depressionen das du meine hoffnung für heute in den keller gemüllt hast.

gruß ina

Henriette52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. November 2014, 18:20

Hallo Ina,

Detlef05 mag Dir etwas geschrieben haben, was Du nicht gern gelesen hast. Das rechtfertigt aber nicht Deinen Ton, und ich bitte
dich daher, Dich künftig eines anderen Tones zu bedienen.
Andernfalls müsste der Thread geschlossen werden.
Viele Grüße
Henriette :)

14

Freitag, 7. November 2014, 10:55

Hallo Ina,

niemand möchte dich hier in Depressionen stürzen, ich glaube alle können ahnen, wie traurig es sein muss, seinen eigenen Vater nicht zu kennen.
Aber auf der Grundlage von dem, was Du hier geschrieben hast, kann dir doch niemand eine andere Antwort geben, als Detlef es getan hat.

Du könntest auf dem Amt nachfragen, ob es möglich ist, nachträglich einen DNA-Vergleich zu beantragen mit den Männern, die in dem Gutachten genannt sind.
Ich bezweifle aber, dass das geht.

Viele Grüße,
Micha