Suche im Forum



Unsere Magazine

1

Samstag, 20. Mai 2006, 14:08

Peiner Juden - Namenliste

...ich habe hier vor mir ein Büchlein liegen vom *Peiner Bündnis für Zivilcourage und Toleranz* mit dem Titel *Spuren vergessener Nachbarn*

Ich habe hier eine Liste aller darin erwähnten Juden zusammengestellt und gebe bei Bedarf dann gern weitere Auskunft aus dem Büchlein. Es sind Juden die ca. von 1900 bis 1945 in Peine lebten.

Theodor Plate (Schuhmachermeister)
Familie Seckel
Hermann Kleefeld oder Kleestadt, Ehefrau Berta und Tochter Meta
Albert Hertz (Kassierer der Synagogengemeinde)
Hermann Marburger, Ehefrau Rosa, Tochter Lotte, Sohn Hans
Max Stern
Familie Perel (Schuh- und Manufakturewarengeschäft) -Sohn Sally ist weltbekannt geworden mit seiner Autobiografie Hitlerjunge Salomon
Dr. Samuel Fürst (mind. seit 1849 in Peine) Rechtsanwalt und Notar
Anna Spiegelberg (bis 1900 Manufakturwarenhandlung Spiegelberg)
Dr. Gustav Freudenthal (prakt. Arzt), Ehefrau Martha (geb. Spiegelberg), Sohn Hans (ebenfalls Arzt)
Bernhard Spiegelberg (Kaufhaus), Ehefrau Berta, Tochter Grete
Samuel Spiegelberg
Julius Spiegelberg (gründete 1857 die erste Jutespinnerei in Deutschland)
Otto Spiegelberg (Professor Frauenheilkunde)
Josef Braunsberg
Dr. Paul Zander und Ehefrau Else
Hermann Herzfeld, Sohn Max Herzfeld und dessen Ehefrau Käte, deren Sohn Hans Hermann (später Henry Howard).
Louis Fels, Ehefrau Johanna, ein Sohn
Arthur Wertheimer, Bankier, Eltern: Hermann und Anna Wertheimer
Eugen Wertheimer
David Moses (Schuhaus)
Emil Goldschmidt, Ehefrau Hedwig, Tochter Marga + vier weitere Kinder
Georg Gutkind
Simon Plaut
Adolf Laube
Georg Jacubowitcz
Gustav Lichtenstein, Ehefrau Elise Margarethe
Dr. Robert Traube, Zahnarzt (1816 gab es bereits einen Levin Isaak Traube), Sohn Robert Traube
Senator Siegmund Seckel, Sohn Martin
Rechtsanwalt Kurt Manasse, Ehefrau Gustava, 3 Kinder
Tierarzt Dr. Alfred Schwarz

Jüdische Gefallene im ersten Weltkrieg:
Paul Mosheim
Adolf Eichmann
Paul Weitzenkorn
Fritz Rothfels


Gruß

Nathalie

…Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…

2

Freitag, 10. Juli 2015, 16:46

@ Tempelritter

Du hat mir hierzu eine Anfrage geschickt. Meine Mails an deine angegebene Mailaddy kamen zurück und hier kann ich dir keine PN schreiben.

Wenn du Interesse an Daten hast, solltest du irgendwie einen Kontakt ermöglichen, ich habe da was für dich :D

…Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…

3

Freitag, 10. Juli 2015, 17:25

Hallo Silberfischchen,
ich habe Dir eine PN geschickt.
Bisher konnte ich PNs empfangen, so voll ist mein Postfach (noch) nicht ;-)
Ich freue mich auf Deine Post.

4

Freitag, 10. Juli 2015, 17:56

Hallo Silberfischchen,
auch an dieser Stelle herzlichen Dank für die Infos.
Nun ist alles angekommen.
Schönes Wochenende,
viele Grüße, Chris

5

Freitag, 10. Juli 2015, 18:10

Gern geschehen, viel Erfolg bei der weiteren Forschung!

…Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…