Suche im Forum



Unsere Magazine

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. Juni 2016, 13:20

Übersetzungsfehler in der deutschen Version von familysearch

Hallo zusammen

Gerade bin ich wieder mal auf einen gravierenden Übersetzungs- bzw. Deutungsfehler in der deutschen Version von familysearch gestossen.

In der Liste der Suchergebnisse (also im Index) wurde das Wort "inmate" mit "Häftling" übersetzt.
Die korrekte Übersetzung von "inmate" ist "Insasse", das muss jedoch nicht unbedingt ein Häftling sein.

Als ich nämlich den Original-Scan eines Censuseintrages von 1910 angeschaut habe, stellte ich fest,
dass es sich bei dieser Institution nicht um ein Gefängnis handelte, sondern um ein Altersheim,
das von Klosterfrauen geleitet wurde und die "inmates" waren alle zwischen 60 und 81 Jahre alt.

Hier der erwähnte Scan des Home for the Aged "Little Sisters" in Toledo City, Lucas County, Ohio
https://familysearch.org/ark:/61903/3:1:…7033&cc=1727033

Falls sich jetzt jemand wundert, warum da nur männliche inmates aufgelistet sind,
die weiblichen inmates findet man, wenn man im Census eine Seite weiter blättert.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Wohnort: Berlin

Vereine: Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen - vffow - ancestry.de - ancestry.com

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Juni 2016, 20:17

L i e b e Svenja,

Dir ist aber schon bekannt, daß das englische Wort "inmate" sowohl "Häftling" als auch "Insasse" bedeuten kann.
D.h., daß "ich" das nicht als "Übersetzungsfehler" sehe.

Nix für Ungut :D

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Juni 2016, 20:44

Liebe RenateHelene

Ja mir ist das sehr wohl bekannt und deshalb habe ich ja auch von Deutungsfehler gesprochen.
Die Korrekte Übersetzung wäre Insasse, was man auch aber nicht nur als Häftling deuten kann.
Hier in diesem Beispiel ist die Deutung Häftling auf jeden Fall völlig falsch, Bewohner wäre passender.

Was ich damit eigentlich sagen wollte ist, wie wichtig es ist immer auch das Original anzuschauen
und bei Censuseinträgen auch die Titelzeilen genau zu lesen. Denn dort kann man sehen, ob es
sich um ein Gefängnis, eine Irrenanstalt, ein Krankenhaus, ein Altersheim oder ein Kloster handelt.
Mit dem Namen der Institution oder dem Kloster kann man oft noch mehr Informationen finden.

Und wenn man mal tatsächlich einen Häftling findet, gibt es Möglichkeiten, noch mehr herauszufinden,
zum Beispiel alte Zeitungsartikel über das Verbrechen, die Gerichtsverhandlung und das Gerichtsurteil.
Solche Zeitungsartikel geben auch Aufschluss über familiäre Verhältnisse und Verbindungen.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.