Suche im Forum



Unsere Magazine

HonkXL

Mitglied

  • »HonkXL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neusitz

Vereine: Verein f. Computergenealgie, AKdFF, GF-Franken

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. März 2017, 20:51

Weiland in Hoffen (Elsass)

Hallo,
meine Weiland-Vorfahren konnte ich bis 1724 zurück in Ungarn finden. Dort hat ein netter Pfarrer auch um 1800 herum eine Notiz gemacht, das die Familie ursprünglich aus "Hoffen in Germania" kam. Wo dieses Hoffen liegt, da bin ich mir noch nicht klar. Ich habe einige Hofen in Deutschland abgesucht, aber ohne Ergebnis.

Dann hatte ich die Idee: es könnte ja Hoffen im Elsass gemeint sein. Ok - die Kirchenbücher davon sind ja online. Nur leider nicht so weit zurück!

Der erste mir bekannte Vorfahr ist Jakob Weiland, gestorben am 5.12.1737 in Bereny, Ungarn. Zurückgerechnet müsste er dann um 1666 herum in Hoffen geboren sein. Er hatte einen Sohn Namens Peter Weiland. Später in Ungarn war die Familie katholisch. Vermutlich waren sie es bei der Auswanderung nach Ungarn auch schon, aber ganz sicher kann ich das leider nicht sagen.

Hat jemand eine Idee, wo ich den Zeitraum zwischen 1666 und 1700 in Hoffen/Elsass nachforschen könnte, oder gibt es da überhaupt noch Unterlagen?

Leider kann ich kein Französisch, was die Sache nicht gerade vereinfacht.

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. März 2017, 23:15

Hallo

Ich nehme an du meinst Hoffen im Département Bas-Rhin und hast im betreffenden Departementalarchiv schon nachgeschaut.
Wenn dort keine Bücher aus der fraglichen Zeitspanne vorhanden sind, dann gibt es drei Möglichkeiten.

Entweder existieren die Bücher aus dieser Zeit tatsächlich nicht mehr oder sie sind in einem schlechten Zustand.
Oder sie wurden noch nicht digitalisiert bzw. noch nicht online gestellt, dann bleibt nur eine Anfrage beim Archiv.
Evtl. war Hoffen damals noch keine eigenständige Pfarrei und gehörte zu einer anderen Pfarrei.
Hast du letzteres schon in Betracht gezogen und auch in den Kirchenbüchern der Nachbarorte gesucht?

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

HonkXL

Mitglied

  • »HonkXL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neusitz

Vereine: Verein f. Computergenealgie, AKdFF, GF-Franken

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. März 2017, 20:24

Hallo Svenja,

danke für deine Antwort!

Richtig - ich meine das Hoffen im Département Bas-Rhin. Ich war kürzlich auf einer französischen Internetseite, auf der die Kirchenbücher von Hoffen und der Umgebung waren. Ich habe die von Hoffen und aller umliegenden Orte durchsucht - alles von 1650 bis 1730 (sofern halt verfügbar).

Zitat

Entweder existieren die Bücher aus dieser Zeit tatsächlich nicht mehr oder sie sind in einem schlechten Zustand.
Oder sie wurden noch nicht digitalisiert bzw. noch nicht online gestellt, dann bleibt nur eine Anfrage beim Archiv.


An wen könnte ich mich da wenden?
Gibt es außer Kirchenbüchern noch Quellen, auf die man zugreifen könnte? Bei dem anderen Zweig meiner Vorfahren habe ich auch viel über Steuerlisten und Abgaben-Verzeichnisse finden können. Gibt es sowas hier auch?

Zitat

Evtl. war Hoffen damals noch keine eigenständige Pfarrei und gehörte zu einer anderen Pfarrei.
Hast du letzteres schon in Betracht gezogen und auch in den Kirchenbüchern der Nachbarorte gesucht?


Ja - sofern vorhanden habe ich die durch. Habe einfach mal die Landkarte genommen und alles was drum herum liegt abgesucht.

Sorry wenn ich da jetzt etwas planlos an die Sache rangehe. Aber aufgrund der Sprachbarriere ist das leider nicht so einfach. Und vermutlich komme ich mit Deutsch und Englisch nicht weiter, oder?

Schönen Gruß
Thomas

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. März 2017, 21:04

Hallo

Ich habe gerade gesehen, dass es bei Geneanet zwei Stammbäume gibt, in denen eine Person mit den von dir genannten Jahreszahlen auftaucht.
Allerdings heisst er dort Johann und nicht Jakob, geboren im Jahr 1666 in Hoffen, Deutschland, gestorben 05.12.1737 in Bereny, Ungarn.
Er hatte zwei Söhne namens Johann und Peter Weiland, letzterer war verheiratet mit Marianne Leichert.

Das sind die einzigen Personen, die bei einer Suche nach dem Namen Weiland im Ort Hoffen auftauchen.
Zu Personen namens Johann Weiland oder Jakob Weiland gibt es aber jede Menge Einträge bei Geneanet.

Ob zu Hoffen noch weitere Dokumente aus der fraglichen Zeit existieren, entzieht sich meiner Kenntnis.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

HonkXL

Mitglied

  • »HonkXL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neusitz

Vereine: Verein f. Computergenealgie, AKdFF, GF-Franken

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. März 2017, 21:37

äh... das war ein Schreibfehler/Verwechslungsfehler von mir - sorry! Johann Weiland geb. 1666 in Hoffen ist richtig.

Die beiden Stammbäume bei Geneanet kenne ich, ebenso wie die Forscher die die eingestellt haben. Die Daten sind von mir.