Suche im Forum



Unsere Magazine

1

Mittwoch, 5. April 2017, 13:41

Was haben die Namen "Beßler", "Pöbler" und "Wedeler" miteinander zu tun?

Hallo allerseits,

ich habe folgendes Problem:

Beate Amala v. Zenge, die Tante einer Vorfahrin von mir aus dieser Adelslinie, habe ich im Jahre 1682 in einem Kirchenbuch als Witwe eines Quartiermeisters namens "Johann Beßler" gefunden.
Durch einen glücklichen Zufall bin ich in einem ganz anderen Ort auf ihre Ehe (im Jahre 1659) gestoßen, wo der Bräutigam allerdings ein böhmischer Soldat namens "Johannes Pöbler" war. In ihrem Heiratseintrag fand sich ferner einen Hinweis auf die Geburt eines vorehelich gezeugten Sohnes dieser Ehe in einer anderen Stadt (incl. Datumsangabe, leider ohne den Kindsnamen). Auch da bin ich fündig geworten, wenn auch leider mit dem Problem, dass der Kindsvater (und Ehemann der Beata Amalia, von der nur der Vorname im Eintrag genannt ist) dort als Johannes "Wedeler" bezeichnet wurde...

Dass es sich bei allen drei Einträgen um das gleiche Ehepaar handelt, halte ich nicht zuletzt aufgrund der vorkommenden Patenschaften für sehr wahrscheinlich. Daher vermute ich, dass "Beßler" und "Pöbler" womöglich Dialektvarianten ein und desselben Namens sein könnten und "Wedeler" entweder eine dritte Variante oder ein "genannt"-Name, der auch an Beata Amalias letztem Wohnort vorkommt (KB-Start erst 1682) und wo ich meine, auch Anhaltspunkte für eine familiäre Verbindung mit den v. Zenge gefunden zu haben.

Würdet ihr mir in meiner Deutung zustimmen?

Oder sehe ich da etwas völlig falsch?

Ich bin gespannt auf eure Deutungen!

Gruß
Giacomo
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^

2

Mittwoch, 5. April 2017, 19:33

Hallo Giacomo,

Kann Beata nicht zweimal verwitwet gewesen sein? Vor ihrer Ehe mit Beßler.
M. M. nach haben die Namen nichts miteinander zu tun.
Viele Grüße :) Ursula

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sommer« (5. April 2017, 20:24)


Gisela

Mitglied

Wohnort: bei Heidelberg

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. April 2017, 17:09

Hallo Giacomo,
ist es ganz sicher, daß dort "Pöbler" steht und nicht vielleicht Pöser o.ä. ?
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

4

Freitag, 21. April 2017, 12:42

Hallo Giesela,

Danke für Deine Nachfrage! Der Eintrag war tatsächlich etwas "geschmiert" geschrieben und dabei ein "b" und ein "s" übereinandergelegt. Ich selbst hatte das "b" als den "stimmenden" Buchstaben angesehen, aber es könnte sehr wohl auch das "s" gewesen sein (was im Zusammenhang mit der späteren Namensangabe "Beßler" tatsächlich eher stimmen dürfte)...

Viele Grüße
Giacomo
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^