Suche im Forum



Unsere Magazine

BBentlin

Mitglied, Neu im Forum

  • »BBentlin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. November 2017, 12:53

Taufbescheinigungen aus Tempelburg

Guten Tag liebe Forumteilnehmer,
unter meinen familiengeschichtlichen Unterlagen befinden sich zwei Geburts- und Taufbescheinigungen meiner Ur-ur-ur-urgroßeltern, geb. 1738 und 1739, die im Jahr 1941 durch das katholische Pfarramt in Tempelburg ausgestellt wurden. Als Konfession der Eltern der Täuflinge ist in beiden Fällen evangelisch angegeben, was auch im Einklang mit der Konfession der nächsten Generationen steht, deren Taufen alle durch evangelische Pfarrämter bescheinigt wurden. Auch finden sich die Namen beider Familien bis weit ins 19. Jahrhundert in den evangelischen Kirchenbüchern von Tempelburg und Umgebung wieder.
Meine Frage: Hat jemand eine plausible Erklärung dafür, warum evangelische Taufen 1941 durch ein katholisches Pfarramt bescheinigt wurden?
MfG
BBentlin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BBentlin« (16. November 2017, 11:28)


2

Donnerstag, 16. November 2017, 08:32

Hallo,

Nur so aus dem Bauch heraus, 1941 war ja mitten im Krieg, da ging manches schon chaotisch zu.
Geburts- und Taufbescheinigung angefordert 1941 stellt bei mir sofort eine Verbindung zu einem Ariernachweis her.
Wollte der oder die Antragstellerin heiraten? Oder für eine stattliche Stelle?
Möglicherweise war der Antragsteller nur kurze Zeit auf Fronturlaub zuhause und die Stelle des evangelischen Pfarrers war aus irgendwelchen Gründen vakant?
Und er katholische Kollege ist halt eingesprungen.
Wie gesagt, nur Spekulationen, aber das wäre das Naheliegendenste das mir einfällt.
Meine Großeltern haben im Krieg geheiratet, und während der Fronturlaube musste immer alles schnell gehen mit der Organisation.

Schöne Grüße

Dieter

BBentlin

Mitglied, Neu im Forum

  • »BBentlin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. November 2017, 11:43

Hallo,

soweit ich weiß, wurde die Anfrage damals von einem entfernten Verwandten gestellt, der sich - vermutlich ausgelöst durch die Verpflichtung zum Ariernachweis - intensiv mit der Ahnenforschung befasste. Von seinen Ergebnissen habe ich sehr profitiert. Ob er sich direkt an das katholische Pfarramt gewandt hat oder ob seine Anfrage dahin weitergeleitet wurde, weiß ich nicht. Ich fürchte, eine vollauf befriedigende Antwort auf meine Frage wird sich nicht finden lassen.

Schöne Grüße
BBentlin