Suche im Forum



Unsere Magazine

Optikus

Mitglied

  • »Optikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. November 2017, 12:25

legitimes, illegitimes KInd 18.Jahrhundert

Hallo allerseits!
Ich habe hier gerade im Zuge von Recherchen einen Geburtseintrag, in dem wohl ein Sohn als illegitim, so lese ich es zumindest deklariert wird. Die Mutter war aber zu der Zeit definitiv verheiratet, gehörte wohl zu der Zeit zur oberen Mittelschicht, ergo dann doch wohl der Eintrag seltsam, außer die Mutter selbst gegenüber dem Pfarrer die Angabe machte das der Sohn nicht vom Ehemann stammte, wohl eher ungewöhnlich, ein Kind wäre doch auch damals als erstmal eheliches Kind festgehalten worden, oder? Mutter stammte übrigens nicht vom Ort, war wohl auf Besuch, oder eher Durchreise bei der Niederkunft (80 km weg vom Wohnort), weiterhin werden keine Familienangehörige, oder mir bekannte Person als Pate genannt, oder waren anwesend.
Hier der Originalvermerk im KB
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fil…-1510313099.jpg
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Optikus« (10. November 2017, 12:40)


2

Freitag, 10. November 2017, 16:21

Hallo Optikus,

nach Aktenlage ist Carl Theodor Hermann Strattenberg ein unehelich gezeugtes Kind. Deshalb trägt es den Familiennamen der Mutter Elisabeth Strattenberg.
Theoretisch gibt es zwei Möglichkeiten:
Die Mutter hat sich aus dem Haushalt des Ehemannes entfernt, um das Kind in einem entfernten Ort ohne Vater zu gebären und hat sich dort als ledig ausgegeben. Oder sie war zum Zeitpunkt der Zeugung tatsächlich unverheiratet. Dann müßte die Hochzeit, welche Du als sicher angibst, wenige Monate vor der Geburt des Kindes stattgefunden haben. Kennst Du das Heiratsdatum?

Gruß - Detlef

Optikus

Mitglied

  • »Optikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. November 2017, 17:50

Hallo Detlef! Der Eintrag war ein Zufallsfund. Das sie verheiratet ist geht ja alleine aus dem Geburtseintrag hervor Elisabetha Quallenberg, geborene Habert, ihr Mann Johannn Michael Quallenberg verstarb erst 1786! Ist übrigens als Elisabetha Barbara Habert in Mannheim 1744 geboren.......und wird noch 1787 als Witwe des Verstorbenen angesprochen. Gruß Ralf
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Optikus« (10. November 2017, 18:06)


Lilli58

Mitglied

Wohnort: 97688 bad kissingen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. November 2017, 19:41

Hallo, ich weiss nicht ob ich richtig liege aber sehe es so dass es ein eheliches Kind ist und auch den Namen des Vaters trägt denn die Mutter ist ja eine verheiratete Quallenberg ( Strattenberg ) , geborene Habert. Gruß in die Runde, Lilli

5

Samstag, 11. November 2017, 10:26

Hallo,
laut Urkunde steht fest, dass der Sohn der Elisatbeth Quallenberg geb. Habert 1770 unehelich geboren wurde und den Zunamen Quallenberg trug, ebenso wie die Mutter. Übrigens wäre bei einer ehelichen Geburt auch und zuerst der Name des Vaters angegeben worden.

Ohne urkundlichen Beweis bleibt spekulativ:
1.) Wer war der Erzeuger des Kindes?
2.) War die Mutter zum Zeitpunkt der Kindgeburt verheiratet oder verwittwet oder geschieden?
3.) Hat die Mutter das Kind während der Ehe mit einem anderen Mann gezeugt?
4.) Ist Johann Michael Quallenberg nachweislich der Ehemann der Mutter oder ein anderer Quallenberg?

Da hilft nur Recherche weiter. Wie schon angesprochen, könnte die Heiratsurkunde HabertQuallenberg ersten Aufschluß geben.

Gruß - Detlef

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. November 2017, 10:53

Übrigens wäre bei einer ehelichen Geburt auch und zuerst der Name des Vaters angegeben worden.
:thumbup:

Allein das ist schon ein schlagendes Argument.
(Vgl. auch den folgenden Eintrag)
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

7

Sonntag, 12. November 2017, 19:58

Hallo,

angeblich soll sich Michael Quallenberg 1770 und 1776 sich in Wien aufgehalten haben.
https://books.google.de/books?id=f20kDwA…lenberg&f=false

War er nur deshalb bei der Taufe in Gossersweiler nicht anwesend ?
https://www.familysearch.org/ark:/61903/…i=400&cat=42701
Im Taufeintrag aus 1770 werden auch die Namen Niederreuter und Venatore aus Schifferstadt genannt.
Evtl besteht zu diesen Herren eine verwandtschaftliche Beziehung.
Für Schifferstadt gibt es ein Ortsfamilienbuch.

Die Heirat mit Barbara Habert fand am 06.02.1759 in Hockenheim statt.
Sie müßte demnach erst 15 Jahre alt gewesen sein.
https://www.familysearch.org/ark:/61903/1:1:J4Y4-DTT

1767 war J. M. Qu. Pate bei einem Kind der Cäcilia Fuhrmann
und 1769 wird er als Vater eines Kindes mit Cäcilia Fuhrmann genannt.

Michael Quallenberg wird am 16.04.1786 in Brühl beerdigt. Er wohnte in der ehemaligen Dornmühle.
Im lateinisch gehaltenen Sterbeeintrag aus Schwetzingen, für Brühl zuständig,
wird auch der Name Philippine Müller genannt.

Meines Erachtens hatte Carolus Theodorus Hermanus einen für uns unbekannten Vater.

Gruß
Joachim
Dauersuche zu Andreas Michler *1714, kath., Mutter Ludovica Eleonora, Geburtsname nicht bekannt

Optikus

Mitglied

  • »Optikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

8

Montag, 20. November 2017, 11:29

Erstmal an alle vielen Dank!
Hallo Jokurz!
Vielen Dank, das mit dem Heiratseintrag wußte ich noch nicht, das freut mich sehr, Problem bei Quallenberg ist das sich zig verschiedene Schreibweisen finden lassen, dazu seine Herkunft ungeklärt ist, wird auch als "von" Quallenberg geführt, zumindest einer seiner Söhne im Kindesalter. In Hockenheim gab es die Familie Callenberger,Kallenberger von daher vielleicht der Fehler in der Schreibweise, Gewohnheit des Pfarrers.........
Selbst das Sterbedatum und seine sonstigen Aktivitäten sind in der Literatur unterschiedlich aufgeführt. Echtes Sterbedatum war der 14.4.1786.
Wie ich hier lese geht man davon aus das es in Gossersweiler 4.11.1770 ein illegitimes Kind ist, wobei filius und (i)legitimus sehr nah beieinander stehen und doch vielleicht die Möglichkeit besteht das es nur das durchscheinen der Rückseite sein könnte, oder ein Fleck? Quallenberg könnte datumsmäßig doch der Vater sein,lt. meinen Quellen. Wirklich verbürgt ist das er 1767 in Wien war und 4.1.1769 dort Vater wurde, wobei von einem Autor erwähnt wird das er bei der Geburt auch "absentia", also unter Umständen auch nicht persönlich dabei gewesen sein muß. Ob das so stimmt? Weiterhin lebte er mit seiner Frau auch Jahre später noch zusammen, wohl bis zu seinem Tode. Das er als Vater in Gossersweiler nicht dabei war, dazu gibt es mehrere möglichen Erklärungen, entweder sie waren auf einer Jagdgesellschaft, bzw. seine Frau, oder auf dem Weg nach Zweibrücken zu einem Hofkonzert das seine Anwesenheit notwendig machte und er ließ seine Frau zurück, alles ist möglich! Beide haben mit Gossersweiler ansonsten nichts zu tun. Auch zum Jäger Niederreuther (Genealogie der Försterfamilie aus Schifferstadt liegt mir vor) gibt es bisher keine sichtliche familiäre Verbindung, außer das er ebenso wie Quallenberg in kurfürstlichem Dienste stand. Du schreibst "Im lateinisch gehaltenen Sterbeeintrag aus Schwetzingen, für Brühl zuständig,

wird auch der Name Philippine Müller genannt". Liegt dir der Sterbeeintrag vor,oder ist der online einsehbar?

LG Optikus
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Optikus« (20. November 2017, 19:34)


Optikus

Mitglied

  • »Optikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. November 2017, 19:35

Nochmals wegen ehelich, oder unehelich, zweifelsfrei steht im Geburtsbuch verheiratete Quallenberg, weder geschieden noch verwitwet und sie war auch nach dem Jahr noch mit Quallenberg verheiratet und der Niederreuther ist definitiv Pate (Levantus). Ich denke das gerade in dieser Zeit wie heute auch ein Kind das eine verheiratete Frau bekommt erstmal als ehelich gewertet wird und zu der Zeit hat sicher keine Frau zum Pfarrer gesagt, das Kind ist nicht von meinem Mann, noch weniger, wenn man überhaupt keinen Bezug zu Pfarrer und Ort hat, dürfte sicher ungewöhnlich sein, falls doch. War es doch sicher eine Schande.
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. November 2017, 20:36

>wobei filius und (i)legitimus sehr nah beieinander stehen und doch vielleicht die Möglichkeit besteht das es nur das durchscheinen der Rückseite sein könnte, oder ein Fleck?<

Das ist unzutreffend. Die Durchscheinungen sind klar als solche zu erkennen - bzw., andersherum, das geschriebene und an das Nachfolgende angebundene "il" ist unzweifelhaft.
Die Überlegungen zu der Frage, ob >er als Vater in Gossersweiler nicht dabei war< sind m.E. unerheblich. Ob er dabei war oder nicht: WARUM ist sein Name nicht genannt?

Ergo: illegitim!
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Optikus

Mitglied

  • »Optikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. November 2017, 09:01

Danke Henry, ich muß wohl den Tatsachen ins Auge sehen.;-)
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Optikus« (3. Dezember 2017, 18:13)


12

Dienstag, 21. November 2017, 20:31

Sterbeeintrag

Hallo,

Michael Quallenberg wohnte zuletzt in der stillgelegten Dornmühle zu Brühl.
https://books.google.de/books?id=JBtEAAA…3%BChle&f=false

Die katholischen Kibü sind online nicht einzusehen und die angedachte weibliche Person ist doch männlich.
Es war Philipp Müller, ein ?Sakristan? (Messner) und Beerdigungszeuge,
2 Einträge darunter wird diese Person nochmals erwähnt.

Gruß
Joachim
Dauersuche zu Andreas Michler *1714, kath., Mutter Ludovica Eleonora, Geburtsname nicht bekannt

Optikus

Mitglied

  • »Optikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. November 2017, 08:32

Hallo Jo!
Das ist/war mir schon bekannt, mir ging es um den Sterbeeintrag, werde wohl nach Schwetzingen fahren müssen, mich einlesen und mir Kopien ziehen. Hatte schon spekuliert was die Phillipine da zu suchen hatte......;-)

Gruß Ralf
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

14

Freitag, 24. November 2017, 10:01

Hallo Optikus,

wegn der Größe des Anhangs konnte hier keine Lesehilfe eingestellt werden.

Siehe https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=155323

Gruß
Joachim
Dauersuche zu Andreas Michler *1714, kath., Mutter Ludovica Eleonora, Geburtsname nicht bekannt

Optikus

Mitglied

  • »Optikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 26. November 2017, 12:58

Vielen Dank. Jokurz!
Lateinisierter Philipp so wie es ausschaut, "Philippino", passend zur restlichen Schreibart!
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Optikus« (26. November 2017, 13:01)