Suche im Forum



Unsere Magazine

1

Freitag, 26. Januar 2018, 06:37

STerbeurkunde gesucht in Montbrehain (Aisne)

Hallo liebe Mitforscher,

ICh suche eine Sterbeurkunde aus obigen Ort . IN der vorliegenden Geburtsurkunde ist ein Stempel wo drinn steht decede a Montbrehain(Aisne) 21.1.1918 und ca 10.2.1973 akte nr. 542

WO muß man suchen.


Gibt es für den Zeitraum 1890-1920 auch ein Melderegister für Frankreich (Elsaß--LOthringen ) . WIe kann ich herausfinden anhand der Adresse wo jemand geheiratet hat.? Dies frage ich speziell für Frankreich-

DA ist alles für mich Neuland.


Vielen lieben Dank für eure Unterstützung

Ute

2

Freitag, 26. Januar 2018, 12:09

Hallo Ute,

ist die Person nun 1918 oder 1973 verstorben?

Online scheinbar nur bis 1905:
http://archives.aisne.fr/archive/resulta…&type=etatcivil
Gruß
Anita

3

Freitag, 26. Januar 2018, 14:30



Animei,

Die Person ist am 21.1.1918 im 1. WK gefallen. Er soll mit dem Flugzeug abgestürzt sein.
Wie kann ich denn die Urkunde anfordern . KAnn doch kein Französisch.


Gruß Ute


Gruß Ute

4

Freitag, 26. Januar 2018, 15:54

Hallo Ute,

Anfang des 19. Jahrhunderts gab es in Frankreich bereits Zivilstandsregister, lange vor den ersten Standesamtsunterlagen in Deutschland.
Im Zivilstandsregister von Montbrehain kannst Du online recherchieren: https://www.filae.com/archives-Aisne/eta…n-v2992892.html.
Gib die Daten Deines Probanden ein:
Nom = Zuname
Prénom = Vorname
clicke auf das Feld "Ayant vécu entre" und dann auf die Alternative "Ayant vécu vers"
im Feld année = Jahr gib 1918 ein
starte die Suche durch click auf Rechercher = suchen.

1918 war ein Kriegsjahr. Falls Dein Proband in militärischer Eigenschaft in Montbrehain war, wird seine Sterbeurkunde eher in Deutschland zu finden sein.

Gruß - Detlef

5

Freitag, 26. Januar 2018, 17:11

HAllo ,

Er wurde in Sablon geboren und er ist im Sterberegister Montbrehain unter Akt Nr. 542 registriert. So stehts auf der Geburtsurkunde. Warum das Jahr 1973 mit aufgeführt ist weiß ich nicht.

Gab es denn nun auch schon Melderegister(Einwohnermeldeamt)???

Gruß Ute

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

6

Freitag, 26. Januar 2018, 20:18

Hallo

In diesem Fall kann es sehr gut möglich sein, dass es sowohl im Sterbeort als auch im Geburtsort einen Sterbeeintrag gibt.
Denn auch wenn im Sterbeort eine Urkunde erstellt wurde, wurde das auch dem Geburtsort gemeldet und dort eingetragen.
Das habe ich jedenfalls in Frankreich schon öfter gesehen, allerdings handelte es sich dabei immer um französische Soldaten.

Zitat

Die Person ist am 21.1.1918 im 1. Weltkrieg gefallen. Er soll mit dem Flugzeug abgestürzt sein.

Woher stammt die Information, dass er mit dem Flugzeug abgestürzt ist?
Aus den Verlustlisten geht leider keine Einheit hervor und da steht nur "tödlich verunglückt".

Ich habe Kurt Gross aus Sablon/Metz hier gefunden:
http://www.frontflieger.de/3-g-f.html

Schutzstaffel 5 / Schlachtstaffel 5
http://www.frontflieger.de/2-su05.html

Da wird er nur als Schütze bezeichnet, in den Verlustlisten jedoch als Unteroffizier.

Hier wird er ebenfalls erwähnt "Unsere Luftstreitkräfte 1914 – 18":
http://www.denkmalprojekt.org/verlustlis…k1_g_teil2.html

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

7

Freitag, 26. Januar 2018, 20:44

HAllo Swenja,


Die Auskunft habe ich von entfernten Verwandten. Das Sterbedatum ist aus dem Verlustlisten des 1. Wk. und es ist auf seiner Geburtsurkunde aus Sablon (1893 Regnr. 69) auch ein Stempel drauf. Nur wo finde ich die Urkunde.

Es ist ziemlich schwierig bei dieser Familie. ES sind mir meist nur Sterbedatum/Jahr gekannt aber kein Ort.

Seine Eltern Max Wilhelm Groß und Clara Betha Agnes haben in Metz 1890 geheiratet und er wurde dann in Sablon 1893 geboren die Schwester Irma dann 1895 Vater soll dann am 9.2.1896 gestorben sein.

So nun suche ich von den Herren die Sterbeurkunden und von der MUtter ebenso.

8

Sonntag, 28. Januar 2018, 10:53

HAllo liebe Mitforscher,

Wie kann ich das Archiv denn anschreiben in Deutsch oder nur Französisch. Es ist mir schon wichtig die Belege für meine Foschung zu bekommen.





Gruß Ute

9

Sonntag, 28. Januar 2018, 12:19

Hallo Ute,

mit französichen Archiven korrespondierst Du grundsätzlich in Französisch. Wegen der Entfernung wird die deutsche Sprache in Aisne nicht verbreitet sein. Englich ist hingegen allgemein weit verbreitet.

Nach eigenem Bekunden bist Du der französischen Sprache nicht mächtig. Somit hast Du folgende Alternativen:
1.) Französisch mit Hilfe eines Übersetzungsprogramms
2.) Englisch, falls Du des Englischen mächig bist, sonst mit Hilfe eines Übersetzungsprogramms
3.) Deutsch , versuchsweise (auf gut Glück)
4.) Ein Forenmitglied übersetzt für Dich ins Französische.

Für die Benutzung eines Übersetzungsprogramms ist es wichtig, dass Du Dein Anliegen konzentriert, in einwandfreiem Satzbau und frei von Rechtschreibfehlern und Füllwörtern formulierst.

Gruß - Detlef

10

Montag, 29. Januar 2018, 14:20

HAllo Detlef,


Auf Google vertrau ich mit der Übersetzung nur wenn ich etwas sinngemäß übersetzen lassen will z.b. einzelne Wörter.



Ich würde gern eine Vorlage erstellen womit ich eine Urkunde bei den Archiven anfordern kann in Briefform.




Liebe Grüße und Dank Ute

11

Dienstag, 30. Januar 2018, 17:17

Hallo Ute,

ich habe mal Deinen Beitrag von Sonntag von Google übersetzten lassen. Das recht ordentliche Ergebnis ist: Comment puis-je écrire les archives parce qu'en allemand ou seulement en français. Il est important pour moi d'obtenir des preuves pour mes recherches.

Wenn Du Dich auf eine straffe offene Frage konzentrierst, z.B. so: In welchen Sprachen kann man mit französischen Archiven korrepondieren? erhältst Du die perfekte Übersetzung: Dans quelles langues peut-on correspondre avec les archives françaises?

Du kannst also getrost diesen Weg gehen. Übrigens wird der Empfänger wahrscheinlich auch eine nicht perfekte Übersetzung verstehen. Wenn Du der Google-Übersetzung dennoch nicht traust, stelle Deine Vorlage hier ein. Du findest hier bestimmt einen hilfsbereiten Übersetzer (Alternative 4).

Gruß - Detlef

12

Mittwoch, 31. Januar 2018, 15:24

HAllo Detlef,

Ich habe heute auf meine deutsche Anfrage eine ANtwort erhalten. Sollte der Sterbeeintrag 1973 beurkundet sein haben sie meine Anfrage ans Standesamt weitergeleitet. Da aber auch das Datum 21.1.1918 drauf steht habe ich heute nochmals eine Anfrage aber auf Französisch(Googletranslator) hingeschickt.

Die Urkunden sind bis 1930 im Archiv. Werde berichten ob ich die erbetene Kopie der Urkunde bekommen habe.


Gruß Ute