Suche im Forum



Unsere Magazine

AlterFritz

unregistriert

1

Samstag, 9. Januar 2010, 14:33

HAAKE in Rawitsch, Dombie, Bialystok, Kreis Meseritz, Raum Dortmund

HAAKE in Rawitsch, Dombie, Bialystok, Lowin, Dortmund

Meine mütterliche Familie HAAKE (auch HAACKE, HOCKE) hat ihre Spuren in einigen Gebieten Mitteleuropas hinterlassen, entsprechend aufwendig gestaltet sich seit vielen Jahren meine umfangreiche Vorfahren- und Nachkommensuche. Ich bin für alle Hinweise dankbar.

1. HAAKE in Rawitsch: Hier ist 1797 mein Altgroßvater Samuel Gottlob HAAKE geboren worden. Verschwägerte und versippte Familien waren u.a. ANDERS, KLAUSE, HELLWIG. In Rawitsch bin ich noch nicht sehr weit gekommen, dort wartet noch viel Arbeit auf mich. Wer forscht dort nach genannten Familien?

2. HAAKE in Dombie (poln. Da,bie): Nach dem Zusammenbruch des Tuchmacherhandwerks in Rawitsch kündigte mein frisch verheirateter Altgroßvater der Stadtverwaltung 1820 an, nach Dombie in Russisch Polen auswandern zu wollen. Ob er zunächst tatsächlich dorthin gezogen ist, habe ich bisher nicht feststellen können. Wer weiß etwas über HAAKE in Dombie?

3. HAAKE in Bialystok: Bereits 1822 lebte mein Altgroßvater in Bialystok, wo er einen Posten in einer Tuchfabrik gehabt haben soll, denn in diesem Jahr ist dort mein Altvater Benjamin Samuel HAAKE geboren. Der Altgroßvater starb laut Eintrag in einer Familienbibel an Michaelis 1874, vermutlich in Bialystok. Die Ehefrau meines Altgroßvaters starb 1822 oder 1823 in Bialystok, möglicherweise im Kindbett. Ob er danach wieder geheiratet hat, ist unbekannt (ob eine Heirat HAAKE/STILLER 1829 in Rawitsch dafür in Frage kommt, ist noch ungeklärt). Nach dem Tod seiner (ersten) Frau gab er meinen Altvater zu seiner Schwägerin in Rawitsch, wo dieser die Schule besuchte. Danach kehrte er zu seinem Vater nach Bialystok zurück und erlernte das Tischlerhandwerk. Wer weiß etwas über HAAKE in Bialystok? Wer weiß etwas über evtl. Verwandtschaft mit HAKE in Suprasl bei Bialystok?

4. HAAKE in Lowin Krs. Meseritz: Nach Abschluss der Lehre ging mein Altvater Benjamin Samuel HAAKE als Tischler auf Wanderschaft und arbeitete an mehreren Orten im Kreis Meseritz, bevor er sich nach Meisterprüfung und Heirat mit Wilhelmine HAUFF aus Striche Krs. Schwerin/Warthe 1848 in Lowin Krs. Meseritz niederließ und eine eigene Tischlerei gründete. Mein dort 1862 geborener Urgroßvater Hermann Wilhelm HAAKE, ebenfalls Tischlermeister, führte den Betrieb bis 1896 weiter, schloss ihn dann und zog mit seiner Frau Bertha geb. RAU(H) aus Kulkau Krs.Meseritz und den bis dahin geborenen Kindern, darunter meinem 1895 in Lowin geborenen Großvater Wilhelm Ferdinand HAAKE, nach (Dortmund-)Schüren und nahm Arbeit als Betriebsschreiner in der damaligen Hermannshütte in (Dortmund-)Hörde an.

5. HAAKE im Raum Dortmund: Außer meinem Urgroßvater, dessen zahlreiche Nachkommenschaft heute teilweise noch im Raum Dortmund lebt, war zuvor schon seine Schwester Emilie Bertha HAAKE verh. PLAAG dort ansässig.

Auskünfte kann ich geben über die Nachkommenschaft meines in Rawitsch geborenen Altgroßvaters Samuel Gottlob HAAKE, die ich zu einem großen Teil erforscht habe. Dazu gehört unter anderem der Zweig NATHO(W) in Gleißen/Neumark, Halberstadt und Raum Dortmund mit zahlreichen Nachfahren.

Noch nicht gefunden ist die Nachkommenschaft meines Urgroßonkels Eduard Ernst HAAKE (geb. 1859 in Lowin), der um 1930 in Gommern bei Magdeburg lebte und mehrere Töchter hatte. Wer weiß etwas zu seiner Familie und Nachkommenschaft?

Viele Grüße,
Fritz

AlterFritz

unregistriert

2

Samstag, 7. April 2012, 10:37

3. HAAKE in Bialystok: Bereits 1822 lebte mein Altgroßvater in Bialystok, wo er einen Posten in einer Tuchfabrik gehabt haben soll, denn in diesem Jahr ist dort mein Altvater Benjamin Samuel HAAKE geboren. Der Altgroßvater starb laut Eintrag in einer Familienbibel an Michaelis 1874, vermutlich in Bialystok. Die Ehefrau meines Altgroßvaters starb 1822 oder 1823 in Bialystok, möglicherweise im Kindbett. Ob er danach wieder geheiratet hat, ist unbekannt (ob eine Heirat HAAKE/STILLER 1829 in Rawitsch dafür in Frage kommt, ist noch ungeklärt). Nach dem Tod seiner (ersten) Frau gab er meinen Altvater zu seiner Schwägerin in Rawitsch, wo dieser die Schule besuchte. Danach kehrte er zu seinem Vater nach Bialystok zurück und erlernte das Tischlerhandwerk. Wer weiß etwas über HAAKE in Bialystok? Wer weiß etwas über evtl. Verwandtschaft mit HAKE in Suprasl bei Bialystok?

Zu diesem Punkt gibt es eine Aktualisierung:

Benjamin Samuel HAAKE schloss tatsächlich eine zweite Ehe (Ort und Datum unbekannt) mit Caroline SPREMBERG. Dieser Ehe entstammen die drei Kinder Samuel Gottlieb Carl HAAKE (* Tomaszow ca. 1830), Eduard HAAKE (* Orzokow 1838) und Henriette Caroline HAAKE (* Tomaszow 1841).

Samuel Gottlieb Carl HAAKE heiratete Pauline Florentine FEIST (* Orzokow 1832), Nachkommen sind mir bisher nicht bekannt. Eduard HAAKE heiratete Blandine MÜLLER (* Suprasl 1837), Nachkommen der Kinder, die alle in Suprasl geboren wurden, sind teilweise bis heute bekannt (außer HAAKE u.a. WIESE und SCHMIDT). Über das Schicksal von Henriette Caroline HAAKE ist hier nichts bekannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AlterFritz« (7. April 2012, 10:40)


Optikus

Mitglied

Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. April 2012, 04:55

Hallo Alter Fritz!
Zur Gegend Magdeburg habe ich etwas..............
Meine Urgroßtante Agnes Ullner geb. 15.10.1876 in Magdeburg-Sudenburg, hat einen Haake geheiratet und dieser muß vor 1920 verstorben sein, da sie ab 1920 als Witwe genannt wird.
Gruß optikus
Suche Familiennamen Mecklenburg: Albrecht Mengebier Weidemann Werder Pommern: Balk Stern Niedersachsen: du Bois Eggeling Kiehne Kräcker Meier/Meyer Sachsen-Anhalt: Becker Bögelsack Busch Drewes du Bois Eggeling Gerloff Goedecke Gorges Günther Haake Helff Hensgen Jacobs/Jakob Kiehne Kinne Köhlert Kräcker Lücke Meier/Meyer Mengebier Miehe Mosenhauer Raabe Schmolling Schrader Sperber Ullner

AlterFritz

unregistriert

4

Freitag, 13. April 2012, 07:32

Hallo Optikus,

der Gesuchte aus dem Raum Magdeburg hat um 1930 herum noch seinen Bruder, meinen Urgroßvater, in (Dortmund-)Schüren besucht, kann also nicht der sein, der 1920 schon tot war. Aber wenn Du irgendwann einmal Geburtsdaten von ihm haben solltest, wäre es trotzdem schön, wenn Du sie mir kurz schicken könntest. In der Generation davor gibt es auch noch Lücken, wenn auch ohne Hinweis auf Magdeburg - aber wer weiß schon.

Danke für Deine Rückmeldung!

Lehmkuehler

Mitglied, Neu im Forum

Wohnort: Wertheim am Main

Vereine: Roland zu Dortmund, WGGF, Verein für Computergenealogie

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. Februar 2018, 15:12

Falls sich mal jemand in diesen Thread verirrt und etwas beitragen könnte, möchte ich dieses Update geben. Aus dem ehemaligen Benutzer ***AlterFritz*** ist vor einiger Zeit der Benutzer***Lehmkuehler*** geworden. Grund: Irgendwelche Umstellunge beim Forum, bei der mein Account damals einfach verschwand. Bitte also ggf. Kontakt über meinen jetzigen Account aufnehmen. Danke!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lehmkuehler« (3. Februar 2018, 15:14)