Suche im Forum



Unsere Magazine

mahovina

Mitglied

  • »mahovina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Oktober 2018, 23:16

Der (weibliche) Vorname Kreyn oder Creingen

Hallo,

ich bin hier in der Gedbas-Suche auf den weiblichen Vornamen Creingen und auch in einem Buch über die Geschichte unseres Dorfes auf den Vornamen Kreyn gestoßen... Könnte das eine Kurzform von Kathrein also Katharina sein? Ist jemandem dieser Name schon einmal begegnet?

Dankeschön im Voraus! :)

Wohnort: Almere-Haven, Niederlande

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 08:11

Quirinus

Die Namen Kreyn und Creyngen stammen von Quirinus her.
Auch im niederländischen: Krijn, Cryn (männlich), Cryntgen, Krijntje (weiblich).
Sehen Sie bitte https://www.meertens.knaw.nl/nvb/verklaring/naam/Krijn , und dann 'verklaring'. Und https://www.meertens.knaw.nl/nvb/verklaring/naam/Quirinus .

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Drs FFF Koelestier« (17. Oktober 2018, 10:37)


mahovina

Mitglied

  • »mahovina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:38

Vielen Dank für die Antwort und die Links! :)

Auf Quirinus wäre ich nie gekommen.....!

Wohnort: Almere-Haven, Niederlande

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:46

Ich bin froh, Ihnen geholfen zu haben.
Einen schönen Tag.

mahovina

Mitglied

  • »mahovina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 21:19

:)

Gisela

Mitglied

Wohnort: bei Heidelberg

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20:25

Hallo Mahovina
als männlichen Vornaen habe ich auch Krein = Quirinus im Rheinischen Gebiet gefunden. Aber du hast nach eine weiblichen Vornamen
gefragt, vielleicht eher auch nicht im Rheinischen?
Also aus Hessen - und da habe ich viele Vorfahren - kenne ich aus früheren Jahrhunderten Krein oder Kreina nur als Abkürzung für Katharina.
Auf die Schnelle habe ich hier folgenden Link gefunden. (4. Absatz)
Kreina
Wobei Keina ohne r mir bisher noch nicht untergekommen ist, aber was nicht ist, kann ja noch werden. :)
LG
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

mahovina

Mitglied

  • »mahovina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 22:20

Hallo Gisela,

dankeschön für Deine Antwort, - hier trefffen wir uns also wieder...!

Creingen ist mir als weiblicher Vorname öfter aufgefallen in der Gedbas-Suche. Der Vorname Kreyn taucht in einer Türkenschatz-Liste unseres Dorfes (in Mittelhessen) aus dem 16. Jahrhundert auf, - es ist leider nicht ersichtlich, ob er männlich oder weiblich ist. Es ist auf jeden Fall ein Vorname, da die zweiten Namen Familiennamen sind, die es noch heute hier im Dorf gibt.

Quirinus kann ich mir als männlichen Vornamen vorstellen, nicht aber als weibliche Form, deshalb tendiere ich immer noch zu Katharina und bin daher auch dankbar für den von Dir eingestellten Link.

Danke und freundliche Grüße! :)

Gisela

Mitglied

Wohnort: bei Heidelberg

  • Nachricht senden

8

Freitag, 19. Oktober 2018, 15:08

Hallo Mahovina :)
solange wir in Hessen sind, würde ich auf jeden Fall bei Katharina bleiben. Zumal wir da ja auch im protestantischen Bereich sind, jedenfalls allermeistens.
Es mag auch vereinzelt in prot. KBs der männl. VN Quirinus vorkommen, aber sicher nicht so häufig wie in rheinischen katholischen Gebieten, wo es ja mehrere hl. "Quirini" gibt. Einer davon wird sogar in Neuss mit einer eigenen Kirche verehrt, kein Wunder also, daß der m VN in der Ecke häufig ist/war. Das hat aber nichts mit Hessen zu tun.
Daß auch Frauen in z.B. Schatzungs- und Steuerlisten genannt wurden, kam immer wieder vor. Meistens waren es Witwen, die den Haushalt des Mannes weiterführten.
LG :)
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

mahovina

Mitglied

  • »mahovina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

9

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:52

Vielen Dank für diese Informationen, Gisela! :)

Ja, die Region war protestantisch. Ich dachte auch, daß es sich um eine Witwe handeln könnte.