Search Forum



Our Magazines

Berlin-Bob

Administrator

  • "Berlin-Bob" started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

1

Wednesday, July 2nd 2008, 4:00pm

Familienforschung in Großbritannien

In diesem Thema versuche ich einen Überblick über die wichtigste Informationen für Ahnenforschung in Grossbritannien zu geben.

Man darf natürlich darüber fragen und diskutieren, aber damit die Informationsteile "kompakt" bleiben,
habe ich die Diskussion hier ausgegliedert:
Familienforschung in Großbritannien - Diskussion
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Auch wenn vielen Leuten 'England' statt 'Großbritannien' sagen, besteht doch Großbritannien (GB) aus 4 Teilen: England , Irland, Schottland und Wales.

Für die Familienforschung besteht sie allerdings nur aus 3 Teilen: England & Wales, Schottland und Irland.
Das kommt daher, weil im jedem Teil die Handhabung im Bezug auf die wichtigsten Akten anders ist.

Für die Familienforschung sind das die Census Records und BMD Certificates (Abk.: Certs.)

England & Wales, manchmal auch nur als UK bezeichnet.

Census Records / dt.: Volkszählungen
Seit 1821 in der UK wurde eine Volkszählung (Census) gemacht. In 1821 und 1831 wurden nur die Anzahl Personen im Haushalt festgehalten, aber seit 1841 wurde jeder Bewohner mit Name und Alter aufgezeichnet, plus die Frage, ob er in der Erhebungsgrafschaft geboren würde (J/N).
Ab 1851 kam dazu, dass man der Geburtsort und Beruf aufnahm.

Wer seine Ahnen im Census finden kann, hat damit eine 10-jährlichen 'Schnappschuß' deren Leben.

Wegen der "100 Jahr Schweigepflichtgesetz" ist die jungste verfügbare Census, der von 1911. All Forscher mit englischen Ahnen warten sehnsüchtig auf 2022 und die Freigabe der 1921 Census.

Census-Daten - England / Wales:

Die 1881 Census - Volkszählung - kann kostenlos besichtigt werden bei der LDS:
http://www.familysearch.org/Eng/Search/f…arch_census.asp

Auf Find My Past: http://www.findmypast.com/ und auf Ancestry: www.ancestry.co.uk
kannst du einzelnen Namen in den Census-Daten (1841-1911) kostenlos suchen.
Eine volle Suche (Haushalt, usw) ist kostenpflichtig.
Auf beiden Websites kannst du die Images -die Abbildungen der Volkszählungseiten - kostenpflichtig einsehen und "downloaden".
Nicht alle Jahregänge sind vollständig, werden aber nach und nach "aufgefüllt"

Es gibt in GB drei große Projekte (freeCEN, freeREG und freeBMD), wo genealogische Daten von Freiwilligen transkribiert werden, damit die Daten zur freien Verfügen im Internet stehen.
Das Projekt freeCEN: https://www.freecen.org.uk stellt die Census-Daten für England, Schottland und Wales von 1841-1871 und 1891 zur freien Verfügung im Internet (1881 fehlt, da schon bei der LDS, und 1901 fehlt, wegen Lizenzfragen).
Diese Datenbestände sind (noch) nicht vollständig, aber Daten werden fortlaufend hinzugefügt.
Also: ständig nachsehen ! => Aktuellen Bestände: https://www.freecen.org.uk/statistics.html

Berlin-Bob

Administrator

  • "Berlin-Bob" started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

2

Wednesday, July 2nd 2008, 4:01pm

BMD Certificates
Standesamtliche Anmeldung von Geburten, Eheschliessungen und Todesfällen fing in 1837 an.
Vorhin wurden solche Information nur im Kirchenbücher (Parish Registers - PRs) festgehalten.

BMD certificates abk. Certs. = Birth Marriage and Death Certificates,
sprich Geburts-, Heirats- und Todesurkunden.

Die standesamtliche Anmeldungen werden im County Register Office (CRO, in etwa: Landes-Anmelde-Amt) gesammelt und quartalsweise weiter an die General Register Office - GRO (in etwa: National- bzw. Bundes-Anmelde-Amt) weitergeleitet, wo sie indiziert werden. D.h. pro Quartal gibt es ein dickes Buch, wo die Namen und Orte derjenigen stehen. Da muss man suchen, pro Jahr und Quartal bis man etwas findet, dass eventuell richtig sein könnte. Dann kommt die grosse Entscheidung: kaufe ich mir die Urkunde oder nicht ??
Die Index-Listen der GRO können online durchforstet werden, aber die Urkunden selber sind nicht online !! Erst wenn du dein 7 GBP 11 GPB (Preiserhöhung :( ) ausgegeben hast kannst du sehen, ob die Urkunde die richtige :) oder die falsche :( war !!

Als kleine Hilfe, falls du nach 1912 suchst:
seit 1912 führen die Birth-Indexes auch das Mädchenname der Mutter mit
seit 1912 führen die Marriage-Indexes auch die Nachname des Ehepartners mit.

Die BMD Indexes sind hier online zu besichtigen (nach Bezahlunge):
http://www.findmypast.com/ : früher die einzige Quelle, hiess damals 1837online.com (aus naheliegende Gründen :D )
Hat auch einen Link zum Bestell-Website (GRO). Diese Site habe ich auch hier von Deutschland aus benutzt, ohne Probleme - Bezahlung per Kreditkarte, Urkunden wurden hier nach D. gesendet.

Es gibt ausserden eine kostenlose Website, wo manche dieser Informationen auch zu finden sind:
https://www.freebmd.org.uk/ Hier werden die Daten von Hunderte Freiwilligen transkribiert und ist deshalb nicht luckenlos vollkommen.
Diese Datenbestände sind (noch) nicht vollständig, aber Daten werden fortlaufend hinzugefügt.
Also: ständig nachsehen ! => Aktuellen Bestände: https://www.freebmd.org.uk/progress.shtml

Update Nov. 2014
Die BMD Indexes sind inzwischen auch über Ancestry - www.ancestry.com, www.ancestry.co.uk - und FamilySearch - www.familysearch.org - zu finden.
Auch andere Websites bieten die Zertifikate an, aber -
AUFGEPASST : manche Websites bieten sie für bis zu 30 GBP an !
Ignoriere solche Angebote ! und bestelle nur bei der offiziellen Quelle:
General Register Office - GRO (Preis z.Z. 11,00 GBP)


Vor 1837
Es gibt unzählige websites, groß und klein, wo Census-Daten und Kirchenbücher (Parish Registers) von einzelnen Gemeinden abgeschrieben wurden. Man muss halt im Internet suchen.
Ausserdem gibt es eine kostenlose Website, wo viele PRs zu finden sind
https://www.freereg.org.uk/ Hier werden die Daten von Hunderte Freiwilligen transkribiert und ist deshalb nicht luckenlos vollkommen.
Diese Datenbestände sind (noch) nicht vollständig, aber Daten werden fortlaufend hinzugefügt.
Also: ständig nachsehen ! => Aktuellen Bestände: https://www.freereg.org.uk/freereg_contents/new

freeREG, freeBMD und freeCEN sind alle Teile eines grossen Projektes, sämtliche solche Akten online frei verfügbar zu machen.
http://www.freeukgenealogy.org.uk/

Als weiteres "freiwilligen" Projekt gibt es die OPC - Online Parish Clerks - die "Online Küster" !
Hier sammeln freiwillige "Küster" alle mögliche Informationen aus bestimmten Kirchengemeinden, darunter, Census, Kirchenbücher, Wählerlisten, Schülerlisten usw., usf.
Beispiel:
Dorset OPChttp://www.opcdorset.org/, Kreis Blandford Forum http://www.opcdorset.org/Blandford/BlandfordForum.htm
Links zu OPC Websites kann man in dieser "Sammelstelle" für BMD-Links: http://www.ukbmd.org.uk/
Beispiel: http://www.ukbmd.org.uk/online_parish_clerk

Berlin-Bob

Administrator

  • "Berlin-Bob" started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

3

Wednesday, July 2nd 2008, 4:15pm

Schottland

Census Records / Volkszählungen

Auch in Schottland gab/gibt es alle 10 Jahren eine Volkszählung.

Census-Daten - Schottland:

Census-Daten für Schottland kannst du - nach Abonnenment - auf die ScotlandsPeople(*) website: http://www.scotlandspeople.gov.uk/ einsehen.
Ausserdem, können die Census-Images heruntergeladen werden.

Manche schottische Census-Daten ist auch kostenlos verfügbar auf freeCEN http://freecen.rootsweb.com/
Diese Datenbestände sind (noch) nicht vollständig, aber Daten werden fortlaufend hinzugefügt.
Also: ständig nachsehen ! => Aktuellen Bestände: https://www.freecen.org.uk/statistics.html


BMD Certs
Standesamtliche Anmeldung von Geburten, Eheschliessungen und Todesfällen fing in Schottland in 1855 an.
Vorhin wurden solche Information nur im Kirchenbücher (Parochial Registers - PRs - auch Old Parochial Registers - OPRs) - festgehalten.

BMD certificates abk. Certs. = Birth Marriage and Death Certificates,
sprich Geburts-, Heirats- und Todesurkunden.

Urkunden und OPRs können auch gegen Entgelt auf ScotlandsPeople, http://www.scotlandspeople.gov.uk/ gesichtet und heruntergeladen werden.

Das Schöne an schottischen Heiratsurkunden, ist dass nicht nur die Väter mitgeführt werden (wie auf englischen Urkunden) sondern auch die Mütter, ..... und sogar die Mädchennamen der Mütter !!
Also, eine wahre Schatzkiste, wenn man sonst an englischen "Certificates" gewöhnt ist :)

Schottischen Daten weden auch in den obengenannten Projekte, freeREG, freeBMD und freeCEN erfasst.
Die Daten sind unvollständig, aber alle drei Projekte sind "ongoing". d.h. man transkribiert weiter, und wenn du beim Suchen nichts findest, dann probiere regelmäßig, immer wieder.

(*) "The official government source of genealogical data for Scotland"

Berlin-Bob

Administrator

  • "Berlin-Bob" started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

4

Wednesday, July 2nd 2008, 4:19pm

Ireland

Ireland ruft stöhnen bei Ahnenforscher hervor :(

Wenig Akten, noch weniger Online, und wenn du schon was sucht, dann musst du meistens ganz genau die Konfession, die County (Grafschaft), Township und Parish wissen.

Wenn man sich überlegt, dass für die meisten Forscher, die einzige zur Verfügung stehenden Information nur "born in Ireland" ist, dann versteht man schon das Stöhnen !

Paladin

Trainee

Location: Südwest-Pfalz

  • Send private message

5

Wednesday, July 2nd 2008, 8:20pm

Hallo Bob,
hilf mal einem unwissenden. Ich wusste nicht dass Irland auch zu Grossbritannien gehört, dachte nur dass es Nordirland betrifft.
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

Berlin-Bob

Administrator

  • "Berlin-Bob" started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

6

Wednesday, July 2nd 2008, 9:07pm

Wie Paladin so richtig merkt, gibt es Ungewissheiten, was "Irland" bedeutet.

Seit 1192 is Irland wie eine Kolonie von England behandelt worden.
In 1801 wurde Irland ein Teil des Vereinigte Königreich von Großbritannien und Irland.
In 1922 verließen 26 irische Grafschaften das Vereinigte Königreich und formierten den Irischen Freistaat. Der Freistaat wurde eine Dominion der Britischen Commenwealth. Sechs Grafschaften in der Region Ulster blieben beim Königreich und bildeten den Teilstaat Nordirland.

Seit 1927 heisst es Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland.
In 1939 verliess die Dominion den Commonwealth.

Heute spricht man häufig von Ireland (die Republik Irland) und Nordirland. obwohl Irland manchmal (immer noch) allgemein für beides benutzt wird. Aber, na ja, man sagt auch "England" für Großbritannien oder UK (sehe ersten Satz im ersten Beitrag :D )

siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Irland
http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigtes…nien_und_Irland

Wegen repressiver englischen Politik und insbesonders wegen der von Kartoffelfäule verursachten Hungersnot von 1845–1849 wanderten vielen Iren nach USA, Australien, Canada, England und Schottland aus. Gerade wegen der Industrialisierung, der Eisenbahn- und Binnenwasserausbau, Werften, usw, gab es grosser Bedarf an billig Arbeitskräften.

Da Irland lange Zeit ein Teil von der UK war, gab es keine Ein- oder Auswanderungsakten oder "Schiffslisten" über Iren, die nach England und Schottland ausgewandert sind. Ausserdem, mussten sie sich nicht einbürgern, da sie schon Bürger der UK waren. Damit sind es zwei "Quellen" weniger für Forscher, die ihre irische Ahnen von England oder Schottland zurückverfolgen wollen.

Bei Forschung in "Irland" muss man bei "Archivensuche" zwischen Ireland (Republik von Irland" und Northern Ireland (Nordirland, noch Teil der UK) unterscheiden.

Census-Daten - Irland:
Beim Irish Civil War wurden am 30. Juni 1922 In 1922 viele Akten aus dem PRO Public Records Office im Brand vernichtet.
U.a. wurden viele Census-Records verloren.
Deshalb sind z.Z nur die 1901 und 1911 Census-Daten vollständig verfügbar, mit Fragmenten aus anderen Jahren.
Kostenlos durchsuchen: http://www.census.nationalarchives.ie/

http://www.irish-genealogy-toolkit.com/i…rds-burned.html

BMD Daten
Parish Registers

https://www.irishgenealogy.ie/en/

www.proni.gov.uk Public Record Office of Northern Ireland
www.groni.gov.uk General Register Office of Northern Ireland
www.groireland.ie General Register Office of Ireland

Forsetzung folgt :D

Berlin-Bob

Administrator

  • "Berlin-Bob" started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

7

Saturday, July 5th 2008, 2:34pm

Einige wichtige Links für Forschung in Grossbritannien und Ireland

Allgemein:

Die allergrösste Website für allgemeine Information zur Ahnenforschung in Grossbritannien (GB) ist
GENUKI: Geneaology UK & Ireland @ http://www.genuki.org.uk/.

GENUKI ist (in etwa) die britische Equivalent von http://wiki-de.genealogy.net/
Hier sind allerlei Informationen für Genealogen über fast alle Ortschaften in Grossbritannien.
Einen Überblick über GB findest du hier: http://www.genuki.org.uk/big

Wenn du Informationen über eine bestimmten Grafschaft oder Ortschaft brauchst,
dann gebe einfach genuki name in deiner Lieblingssuchmaschine ein.

Beispiel: genuki bristol zeigt ein Link auf http://www.genuki.org.uk/big/eng/GLS/Bristol/index.html
Hier findest du Information über
Archives and Libraries / Bibliographies / Cemeteries / Census / Church History / Church Records / Description and Travel / Directories / Gazetteers / Genealogy / Historical Geography / History / Merchant Marine / Names , Personal / Occupations / Probate Records / Religion and Religious Life / Schools / Societies / Bristol Parishes.

Für Urkundensuche ist am allerwichtigsten, dass man hier Information findet, in welchen Registration District - Anmeldungsbezirk - bzw. in welchen Parish - Kirchenkreis, -gemeinde - die verschieden Orte waren.

Alle Seiten sind nach einem ähnlichen Schema aufgebaut, wobei einige Seiten eben mehr Information anbieten können als anderen.


Weitere Zusammenfassung von Quellen gibt es bei
http://www.ukbmd.org.uk/
http://www.ukgdl.org.uk/ (Genealogical Directories and Lists)
http://www.ukmfh.org.uk/ (Military Family History)


Weitere Quellen:


"Newspaper archives" (Zeitungsarchiven, auch wegen Todesanzeigen ("Obituaries" ), und Geburts- und Heiratsanzeigen)
=> http://www.britishnewspaperarchive.co.uk/

"Archives"
=> UK http://www.nationalarchives.gov.uk/
=> SCO http://webarchive.nrscotland.gov.uk/2017…www.nas.gov.uk/
=> IRL www.nationalarchives.ie National Archives of Ireland

"Directories" (Branchenverzeichnisse)


Noch eine wichtige "Quelle": das Forum ! Stell deine Fragen hier im Forum ! - es gibt viele, die helfen können :)
Ausserdem, haben wir Verbindungen zu einem englischen Forum RootsChat.com (www.rootschat.com), wo wir uns gegenseitig helfen.

Paladin

Trainee

Location: Südwest-Pfalz

  • Send private message

8

Sunday, February 1st 2009, 12:39pm

Hier hab ich noch einen link zur BBC welcher sich mit Ahnenforschung in England beschäftigt
Homepage BBC
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

Berlin-Bob

Administrator

  • "Berlin-Bob" started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

9

Sunday, April 7th 2019, 12:00pm

Nach Großbritannien ausgewandert ?

Falls die Ahnen nach englischsprachigen Ländern ausgewandert sind, dann ist es wichtig daran zu denken,
ob die Namen gleich blieben, oder sich geändert haben.
ob bei der Einreise missverstanden, oder absichtlich falsch gegeben, um sich zu verstecken, im Laufe der Zeit von Kollegen und Freunden "vereinfacht", und, und und ...
Also, beim Suchen nach bestimmten Namen, sei kreativ !

Anekdotal ? : angeblich wurden viele der Einwanderern vom beim "Andocken" gleich vom Einreisebeamten "umgetauft" - nach dem Motto: "das kann kein Mensch aussprechen, ab jetzt heisst Du Smith !"

-------

Falls die Ahnen sich einbürgern ("Nationalisation") liessen, oder wegen Kriege interniert wurden::
=> National Archives http://www.nationalarchives.gov.uk/

Im englischen Forum RootsChat.com gibt es wg. eingewanderten Ahnen häufig Anfragen dazu.
Hierzu eine Themensammlung: RootsChat Topics - Naturalisation and Internment

-------

Etwas spezialisierter, aber vielleicht kann man die Ahnen über ihren Berufe aufspuren.

Beispiel: Zuckersieder und Zuckerbäcker / Sugar Bakers

http://www.mawer.clara.net/intro.html (DE)
Hier gibt es viele Information über "Sugar bakers" in Großbritannien, mit Artikeln über den deutschen Einfluß in diesem Gewerbe.
Es gibt auch eine Datenbank von über 44.000 Namen, vielen darunter Deutsche ..


Wer gut Englisch kann ...
Interessant ist auch eine Studie über "The Settlement of Germans in Britain during the Nineteenth Century"
Die Studie ist nicht "sugar baker" spezifisch sonder untersucht Wer, Warum, Welche Berufsbilder, mögliche Gründe der Emigration, Arbeitsbedingunen, Lebensstandards, usw.

Die meisten Seiten der "Sugar Bakers" website sind auf englisch geschrieben, aber im Glossar werden viele Begriffe in Deutsch und Englisch weitergegeben.


Beispiel: Schweinefleisch-Metzger und -Fleischer

Ich bin über Anfragen in einem englischen Forum auf dieses Thema gestossen.
Viele Metzger sind im 19. Jhdt. nach England emigriert. Sie haben Familie und Verwandten "nachgeholt".
Im Laufe der verschiedenen Themen dazu kamen wir auf 30 Forscher die 79 Familiennamen forschen (in 2012).
Ich habe die Namen in einem freiverfügbaren Datenbank eingetragen, wo jede/r mitmachen kann, und inzwischen (2019) ist die DB auf
fast 3000 Einträge gewachsen.
http://surname.rootschat.com/lexicon/dbs…n+Pork+Butchers
Dazu eine Themensammlung: RootsChat Topics: German Pork Butchers

Im gleichen Forum war auch ein Thema: German Ancestors in the North of England
Hier kann man evtl. auch ein paar Hinweise finden.
Und auch wenn man keine "Pork Butchers" in der Ahnenreihe hat, es sind hier sehr viele Hinweise zum Leben deutschen Einwander in Großbritannien.


Beispiel: Soldat
The King's German Legion


Beispiel: ???? (Laut AGFHS gab es auch viele deuteche Strassenmusikanten, Uhrenmacher in GB.)

-------

The Anglo-German Family History Society
https://www.agfhs.org/index.php

-------

Falls ich auf weitere interessanten WebSites stosse, dann ..... "Fortsetzung folgt !" :)