Suche im Forum



Unsere Magazine

Gaby-Langen

Mitglied

  • »Gaby-Langen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Langen/Hessen

Vereine: Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung eV. Darmstadt, Initative Stolpersteine für Langen, Familiengeschichtlicher Arbeitskreis Langen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. April 2006, 17:07

Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo,

ich brauche Hilfe bei meinen Ahnen Mohr.

Ich habe sämtliche Daten der Familien gesammelt und jetzt ist es eigentlich noch unklarer wie vorher, welcher der richtige ist.

Es geht hier um den Vater meines Ahnen Anton Mohr.
Anton heiratete am 4. Juni 1702 in Götzenhain. In dem Traueintrag wird sein Vater Henrich Mohr erwähnt. Er soll etliche Jahre zuvor in Offenbach wegen begangener Hurerey mit seiner Frau Schwester decolliert (geköpft) worden sein.

So weit, so gut.

In Götzenhain konnte ich keinen Trau- oder Geburtseintrag eines Heinrich Mohrs finden. Also habe ich die Kinder heraus geschrieben und in den umliegenden Orten nach den Einträgen gesehen. Auch die Geburt von Anton ist nicht verzeichnet.

In Langen habe ich einen Heinrich Mohr, gebohren im Oktober 1652. Konfirmiert in Langen 1665
Einen Sterbeeintrag gibt es in Langen nicht. Es könnte sich also hier um den Gesuchten handeln.

Der Heinrich Mohr in Langen war zweimal verheiratet:

1. Ehe NN, Barbara kein Traueintrag zu finden
2. Ehe Kuch, Anna Elisabetha am 14.06.1692 in Langen

hierüber gibt es zwei Einträge:
Trauregister:
Dienstag nach Dom III. p. Trinit. als 14. Juni wurden Henrich Mohr, Wittwer und Gemeindsmann allhier und Anna Elisabetha, Johannes Kuch sel. ehel. Tochter, sonst von Deisfeld aus der Herrschaft Itter bürtig, bey öffentlichem Kirchgang in der Betstunde ehel. eingesegnet.

Bußregister:
In diesem Jahr haben Henrich Mohr, Wittwer und Anna Elisabeth, Johannes Kuch Tochter von Deissfeld wegen allzufrühem Beyschlaf und fleischlicher Vermischung öffentlich Kirchenpoenitenz gethan und weil die Weibsperson schon zum vierten mal dieses letzten sich schuldig gemacht, so ist von fürstlichem Consionem auferlegt worden ihre öffentliche Poenitenz in haft in der hand haltend zuthun, welches auch geschehen.
(was ein haft ist weiß ich und mehrere Kollegen leider nicht.)

Jetzt zu den Kindern:

Kinder in Götzenhain:

1. Margaretha, Tochter des Zimmermann Henrich Mohr
* 15.9.1672 Götzenh.
Patin: Marg. Löwichin

2. Anna Elisabeth, T.d. Zimmermann
* 1678 Götzenh. + 26.09.1752 Götzenh.
Patin Anna El., Ulrich Butzen v. Dietzenbach Hausfr.

3. Johannes, S.d. Henrich
* 22.10.1682 Gö + 05.05.1685 Langen
Pate Johannes Frank

4. Johannes
* um 1685??wo + 14.11.1752 Götzenh.

5. Anthon * um 1683 ??wo
conf. 13.4.1696 Gö, + 20.05.1752 Gö

6. Johann Georg * 01.03.1685 Gö
Pate Georg Weisigel
conf. 1700 in Langen , Mutter war Anna El., vitinus Matre, spury
conf. 1699 Götzenh., S.d. Henrich
+ 19.04.1762 Götzenh.

7. Maria Magdalena * um 1686 ??Wo

8. Anna Catharina * 13.02.1687 Gö + 12.06.1688 Gö
Patin Frau Schultheß Gottschämmer

9. Georg Mohr* um 1688 + 24.12.1757 Gö

10. Joh. Christoph, S. d. Henrich * 12.01.1690 Gö. + 13.02.1746 Gö
Pate Christoffel Haller zu Offenthali

11. Juliane * + 14.01.1695 Gö

Kinder in Langen mit Barbara(*1650- 1691Langen):

1. Elisabeth * 1678 ?? wo + 07.04.1690 Langen
2. Anna Barbara * 1683 ?? wo conf. 1695 Langen
3. Joh. Peter * 17.02.1684 Langen + 1685
Pate Hans Peter Schmalz
4. Joh. Valentin * 24.06.1686 Langen
Pate Joh. Val. Schmalz
5. Joh. Martin * 06.02.1688 Langen
Pate Joh. Martin Mohr
6. Elisabeth * 10.03.1690 Langen + Mai 1693 Langen
Patin Elis., Eobald Mohrs Wittwe (Großmutter)

Kinder mit Anna Elisabeth Kuch ( * um 1650 + 11.01.1732 Langen)

1. Anna Cath. * 31.12.1692 Langen
2. Peter * 16.11.1696 Langen
3. Joh. Christoph * 30.05.1700 Langen

am 2.12.1698 hat in Götzenhain Anna Eils. Mohr, Wittwe des Henrich einen Johannes Kohl geheiratet.

Am Anfang dachte ich das es sich hier um eine Person handelt. Inzwischen bin ich mir nicht sicher, ob es nicht zwei Henrich Mohrs gegeben hat - einen in Langen, einen in Götzenhain.
Allerdings wo ist der Langener getorben und der Götzenhainer geboren? ?(

Die zweite Ehefrau in Langen hatte schon vier uneheliche Kinder - waren es Kinder von ihrem späteren Ehemann oder von einem anderen Mann? ?(

Wo sind die Kinder geboren, bei denen ich nur ein Sterbe- oder Konfirmationseintrag habe? ?(

Kann ein Mann gleichzeitig zwei Frauen gehabt haben? In Götzenhain ist leider nie der Name der Ehefrau genannt. Aber die Kinder scheinen doch ehelich gewesen zu sein. 8o

Was ist mit den letzen beiden Kindern in Langen? - sind sie nach dem Tod geboren, oder ist Henrich erst 1700 geköpft worden. Allerdings verstehe ich unter etlichen Jahren mehr als nur zwei Jahre. ?(

Auch konnte ich bis jetzt noch keinen Hinweis finden, wann Henrich Mohr geköpft wurde. Weder in Offenbach im Stadtarchiv noch in Frankfurt, noch im Stadtarchiv Dreieich, wozu Gö. gehört, gibt es Akten über diese Hinrichtung.

Wo kann ich noch suchen? Welche Quellen könnte ich noch ausschöpfen um Licht in dieses Wirrwar zu kriegen?

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe

Gaby
Gaby(Klein)

www.zeit.reisen.ms

2

Mittwoch, 19. April 2006, 17:22

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo!

Sind für die Orte Steuerlisten oder ähnliches vorhanden?

Wenn ja, würde ich dort mal nachschauen, ob die Personen zu finden sind.

Und zu der Hinrichtung muss ja eigentlich auch irgendwo etwas zu finden sein - eine Gerichtsakte oder ähnliches.

Nur kenne ich mich leider nicht so sehr in der Archivwelt in Deiner Umgebung aus.




Gruß Gordon
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! :rolleyes:
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Auf der Suche nach Mahnke, Dahl, Hackbusch, Lange, Pägelow, Manka

3

Mittwoch, 19. April 2006, 17:27

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Achso, bei uns in Schwerin (Landeshauptarchiv) sind diverse Gerichtsurteile (Hexenverbrennung, Hinrichtungen, etc.) in den jeweiligen Findbüchern des Amtes zu finden.

Mit Amt ist in diesem Fall das jeweilige Gebiet, z.B. Dominalamt Schwerin, was dann mehrere Orte umfasste gemeint.


Gruß Gordon
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! :rolleyes:
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Auf der Suche nach Mahnke, Dahl, Hackbusch, Lange, Pägelow, Manka

Michaela Ellguth

unregistriert

4

Mittwoch, 19. April 2006, 17:31

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo,

hast Du schon einmal den Geschichts-und Heimatverein angesprochen ? http://www.burg-hayn.de/pages/erk/geschaeftsstelle.html

Möglicherweise wissen wie was von einer Hinrichtung oder es gibt sogar eine Ortschronik.

Viele Grüße
Michi

Gaby-Langen

Mitglied

  • »Gaby-Langen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Langen/Hessen

Vereine: Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung eV. Darmstadt, Initative Stolpersteine für Langen, Familiengeschichtlicher Arbeitskreis Langen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. April 2006, 18:25

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo Michi

den Heimat und Geschichtsverein habe ich noch nicht angesprochen, da ich mit den jeweiligen Heimatforschern der Betreffenden Orte in sehr engem Kontakt stehe und wir uns immer gegenseitig aushelfen mit Daten. Der GEschichtsverein beschäftigt sich mehr mit der Ortsgeschichte als mit der Familiengeschichte. Auch habe ich die original Bücher und später die Filme im Zentral-Archiv eingesehen.

Hallo Gordon,

ich habe die Findbücher von den fünf eingemeindeten Städten im Stadtarchiv Dreieich eingesehen - kein Eintrag
Findbuch im Staatsarchiv Darmstadt- kein Eintrag
Anfrage ans Stadtarchiv Offenbach - kein Eintrag
Anfrage bei Herr Gramlich, dessen Frau die Offenbacher Familien bearbeitet -ebenfalls kein Eintrag
eventuell könnte ich noch in Büdingen im Archiv des Fürstenhauses zu Ysenburg und Büdingen im Schloss Büdingen etwas finden aber da habe ich bis jetzt noch niemanden erreicht, der dort zuständig ist, seit der Archivar Dr. Decker nicht mehr dort ist.

In den Steuerlisten sind in beiden Orten kein Heinrich Mohr erwähnt. In Langen nur der Vater des heinrich.

Gruß
Gaby
Gaby(Klein)

www.zeit.reisen.ms

6

Donnerstag, 20. April 2006, 16:16

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo Gaby!

Es gibt doch eine Scharfrichter-Liste.

Link: http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/scharfrichter-l


Die Scharfrichter haben doch sicherlich auch Buch darüber geführt, wann sie wo und wie oft zum Einsatz kamen. Damit sie ihre Kosten einfordern konnten.

Vielleicht findet sich in dieser Liste jemand, der solche Dinge sammelt oder archiviert. Und eventuell ist auch darunter der in der Gegend forscht.
Wenn ich mich nicht irre, habe ich schonmal eine solche Auzählung gelesen.



Gruß Gordon
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! :rolleyes:
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Auf der Suche nach Mahnke, Dahl, Hackbusch, Lange, Pägelow, Manka

Gaby-Langen

Mitglied

  • »Gaby-Langen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Langen/Hessen

Vereine: Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung eV. Darmstadt, Initative Stolpersteine für Langen, Familiengeschichtlicher Arbeitskreis Langen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. April 2006, 22:32

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo Gordon.

das könnte noch eine Möglichkeit sein. Ich werde gleich morgen mal versuchen, ob ich so eine Liste ausfindig machen kann. Aber irgendwie habe ich nicht mehr viel Hoffnung. Dieser Mann macht mir schon seit Jahren Schwierigeiten. Irgendwo muß er doch seinen Kopf verloren haben. :D

Gruß
Gaby
Gaby(Klein)

www.zeit.reisen.ms

8

Freitag, 21. April 2006, 12:20

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Zitat

Original von Gaby-Langen
Dieser Mann macht mir schon seit Jahren Schwierigeiten. Irgendwo muß er doch seinen Kopf verloren haben. :D

Gruß
Gaby


Nur nicht aufgeben!

Ich habe jetzt nach fast 4 Jahren Suche endlich den Geburtsort meines Spitzenahns und seiner Geschwister gefunden! :banana: :banana: :banana:


Gruß Gordon
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! :rolleyes:
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Auf der Suche nach Mahnke, Dahl, Hackbusch, Lange, Pägelow, Manka

Gaby-Langen

Mitglied

  • »Gaby-Langen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Langen/Hessen

Vereine: Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung eV. Darmstadt, Initative Stolpersteine für Langen, Familiengeschichtlicher Arbeitskreis Langen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. April 2006, 20:14

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo Gordon,

herzlichen Glückwunsch. Wenn man so einen Fund macht, gibt das wieder Aufschwung.

Ich habe im Moment mit meinen eigenen Ahnen nicht so viel Glück.
Bei der Heimatforschung hatte ich vorkurzem allerdings auch ein Erfolgserlebnis.

Wir haben hier im Ort den Namen eines Mädchen gehabt, von der man nur wußte, das sie wegen Kindsmord geköpft worden sein soll. Allerdings konnten wir sie keiner Familie zuordnen. Schon seit einigen Jahren haben sich hier Heimatforscher mit diese Sache beschäftigt.
Jetzt habe ich sie gefunden. Sie wurde im Nachbarort unehelich geboren und die Eltern zogen dann hier her. Vor mehreren Jahren hatte ein Heimatforscher veröffentlicht, das sie in Bensheim geköpft worden sein soll. Dort war sie aber nicht zu finden. Inzwischen habe ich den Eintrag in Darmstadt gefunden.
Man darf wirklich nie die Hoffnung aufgeben und immer mal wieder neu anfangen zu suchen. Manchmal hat man nach Jahren bessere Möglichkeiten für einen Treffer.

ich werde auf jedenfall dran beleiben.

Gruß
Gaby
Gaby(Klein)

www.zeit.reisen.ms

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gaby-Langen« (21. April 2006, 20:16)


Benny

Mitglied

Wohnort: Emden/Ostfriesland

Vereine: UG

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. April 2006, 20:18

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Moin!

Besonders die Suche nach den Sterbedaten ist ja nicht immer so einfach. Die Hingerichteten findet man ja normalweise nicht im Kirchenbuch.

Gruß

Benny

11

Samstag, 22. April 2006, 14:58

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Zitat

Original von Benny
Moin!

Besonders die Suche nach den Sterbedaten ist ja nicht immer so einfach. Die Hingerichteten findet man ja normalweise nicht im Kirchenbuch.

Gruß

Benny


Stimmt!!!

Gerade deshalb sind bei solchen Sachen andere Akten oder Archive sehr hilfreich.

Rechungsbücher der Stadt z.B. vielleicht musste die Stadt ja den Scharfrichter bezahlen.

Oder Gerichtsakten, Schulzengericht etc.

Möglichkeiten gibt es ja oft viele, nur ob sie erhalten geblieben sind oder man sie findet, ist die andere Sache.



Gruß Gordon
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! :rolleyes:
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Auf der Suche nach Mahnke, Dahl, Hackbusch, Lange, Pägelow, Manka

Gaby-Langen

Mitglied

  • »Gaby-Langen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Langen/Hessen

Vereine: Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung eV. Darmstadt, Initative Stolpersteine für Langen, Familiengeschichtlicher Arbeitskreis Langen

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. Mai 2006, 20:24

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Ich habe heute Post vom Stadtarchiv in Offenbach bekommen. Nachdem inzwischen eine neue Archivarin da ist, hatte ich nochmal hingeschrieben.
Es gibt tatsächlich doch noch ein Gerichtsbuch von 1587 - 1720, also genau die Zeit in der ich suche. :banana:
Da hatte der alte Archivar wohl keine Lust auf Arbeit oder keine Ahnung, was in seinem Archiv alles versteckt ist.
Jetzt muß ich mich nur noch nach Offenbach aufmachen und mir das Buch mal vornehmen. Ich hoffe, das ich jetzt endlich fündig werde.

Gaby
Gaby(Klein)

www.zeit.reisen.ms

Gaby-Langen

Mitglied

  • »Gaby-Langen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Langen/Hessen

Vereine: Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung eV. Darmstadt, Initative Stolpersteine für Langen, Familiengeschichtlicher Arbeitskreis Langen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 9. Mai 2006, 21:05

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo,

bin völlig depremiert. ;(
Heute Nachmittag war ich in Offenbach im Archiv. Leider hat das Gerichtsbuch nur Testamente und Währschaften enthalten.

Die sehr nette Archivarin hat mir zwar geraten es einmal in den Fürstlich Isenburgische Archive in Birstein und in Büdingen nachzufragen.

Doch dort hatte ich schon vor einigen Jahren mal wegen einer anderen Sache nachgefragt und keinen Erfolg gehabt, da der dortige Archivar in Ruhestand gegenangen war und es keinen Nachfolger gab.

Weiß jemand, ob es inzwischen wieder einen Archivar dort gibt und an wen genau ich mich wenden muß?

Gaby
Gaby(Klein)

www.zeit.reisen.ms

14

Dienstag, 20. Juni 2006, 13:06

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Grüß Gott,

ich betreibe Ahnenforschung zur Scharfrichterfamilie Fach. Meine Vorfahren stammen ursprünglich verm. aus der Grafschaft Solms (evtl Kubach/Weilburg?), waren dann ab 1645 als Scharfrichter in Michelstadt/Odenwald und ab 1650 in Seligenstadt. Ein Nachfahre meines Spitzenahns Hermann Fach war ein Hans Dieter/Theodor. Dieser ist 1650 in Seligenstadt geboren und war später angeblich Scharfrichter in Offenbach. Dort soll er von seinem Bruder (vor 1693) erschlagen worden sein. Seine Witwe heiratet 1693 erneut.
Sind Sie evtl. im Besitz von Daten zu og. Familienmitglied??? Gibt es möglicherweise Prozesse/ Hinrichtungen, an denen mein Vorfahr mitgewirkt hat??? Würde mich freuen, von Ihnen zu hören!

Viele Grüße
Stefan

Gaby-Langen

Mitglied

  • »Gaby-Langen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Langen/Hessen

Vereine: Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung eV. Darmstadt, Initative Stolpersteine für Langen, Familiengeschichtlicher Arbeitskreis Langen

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 20. Juni 2006, 15:21

RE: Hilfe bei unklarem Familienverhältnis

Hallo,

bei meiner Suche nach der Hinrichtung des Henrich Mohr bin ich in Offenbach leider nicht weiter gekommen. Eine Anfrage ans Fürstlich Isenburgische Archiv in Birstein und in Büdingen ist leider bisher unbeantwortet.

Im Archiv in Offenbach scheint es auch keine Liste über Scharfrichter zugeben. Zumindest wußte die Archivarin nichts von einer solchen.
So wie es aussieht scheint das Fürstlich Isenburgische Archiv in Birstein und in Büdingen noch immer unbesetzt zu sein, was schade ist, denn ich vermute, dort könnte man eventuell noch Dokumente finden, die uns weiter helfen könnten.

In einem anderen Fall habe ich in Heppenheim und Bensheim nach einer Hinrichtung gesucht. Nach einem Bericht einer Beilage in der Odenwälder Heimtazeitung von 1976 wurde die Hinrichtung einer Langenerin genannt.
In diesem Bericht sind die Hinrichtungen von 1640 - 1781 auf dem Galgenplatz zwischen Heppenheim und Bensheim aufgeführt.
Leider stehen auch hier keine Scharfrichter dabei.

Über das Archiv der Stadt Bensheim erhielt ich dann das Mitteilungsblatt des Museumsvereins Bensheim e.V.
Darin schrieb Dr. Karl Härter über die Hinrichtungsstätte des Centgerichts Starkenburg und dir dort vollzogenen Todesstrafen. Auch er erwähnt mit keinem Wort die Scharftrichter.

Falls Sie die beiden Artikel nicht kennen, kann ich Ihnen gerne eine Kopie oder einen Scann schicken. Vielleicht helfen Ihnen ja die Quellen und Literaturhinweise weiter.

Gruß
Gaby
Gaby(Klein)

www.zeit.reisen.ms