Search Forum



Our Magazines

Milahn

Trainee

  • "Milahn" started this thread

Location: Köln

  • Send private message

1

Thursday, September 7th 2006, 9:01pm

Kriegsgefangenschaft

Hallo,

ich weiß von Verwandten, das mein Opa in Gefangenschaft war. Er ist wohl erst irgendwann um die 1949/50/51 wieder heim gekommen. Habe auch schon an die WASt geschrieben. Habe auch eine Antwort bekommen mit einer langen Liste an Aktivitäten und Lazarettaufenthalten, aber keine Gefangenschaften. Letzter Eintrag bei denen ist:
14.12.1944 - 26.01.1945 Stabsbatterie II.Abteilung Artillerie-Regiment 22 in Serbien, Montenegro.

Kann er dort in Gefangenschaft geraten sein und wenn wohin ???

Danke schon mal im voraus für alle Antworten
Grüße aus Köln
Micha
----------------------------------------------------------
Familie Lahne in Sachsen-Anhalt/Jerichower Land und seit neuestem auch in NRW
www.familie-lahne.de ------- Ahnensuche@Familie-Lahne.de

Location: Krs. Göppingen

  • Send private message

2

Thursday, September 7th 2006, 9:19pm

Hallo Michael,

lebt dein Großvater noch oder ist er schon verstorben (wenn ja, wielang?)

Es besteht die Möglichkeit, dass dein Großvater für seine Jahre in Kriegsgefangenschaft eine "Kriegsgefangenenentschädigung nach dem Kriegsgefangenenentschädigungsgesetz" beantragt hat.

Diese Unterlagen befinden sich heutzutage beim Versorgungsamt, welches für den Wohnort deines Großvaters zuständig war. Die Unterlagen werden aber i.d.R. 10 Jahre nach dem Tod des Betreffenden vernichtet.

Eine weitere Möglichkeit wären die Entnazifizierungsunterlagen (wenn solche überhaupt für einen so späten Zeitpunkt angelegt wurden), die Unterlagen befinden sich normalerweise im Staatsarchiv welches für den Wohnort deines Großvaters zuständig ist.

Für die Lazarettaufenthalte würde ich mich noch an das Krankenbuchlager Berlin wenden, dort bekommst du eventuell noch mehr Auskünfte über die Verwundungen deines Opas.

Welchen Dienstrag hatte dein Großvater?

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Gruß Alex :D
Mitglied des Vereins zur Klärung Schicksaler Vermissten & Gefallener e.V. (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net
www.vksvg.de

Milahn

Trainee

  • "Milahn" started this thread

Location: Köln

  • Send private message

3

Thursday, September 7th 2006, 9:35pm

Hallo Alex,

danke für deine Antwort.
Mein Opa ist leider 1979 (ein Jahr nach meiner Geburt) gestorben ;(.

Entnazifizierungsunterlagen und krankenbuchlager klingen interesant. Wo und wie komme ich den da genau ran ??
Grüße aus Köln
Micha
----------------------------------------------------------
Familie Lahne in Sachsen-Anhalt/Jerichower Land und seit neuestem auch in NRW
www.familie-lahne.de ------- Ahnensuche@Familie-Lahne.de

Location: Krs. Göppingen

  • Send private message

4

Thursday, September 7th 2006, 9:42pm

Hallo Michael,

wie gesagt, die Entnazifizierungsunterlagen bekommst du i.d.R. vom Staatsarchiv welches für den damaligen Wohnort deines Großvaters zuständig war. Genauso handhabt sich dass mit dem Versogungsamt, vielleicht hast du Glück und die Unterlagen wurden nicht vernichtet, fragen schadet nie!

Infos und Adresse zum Krankenbuchlager findest du hier http://www.berlin.de/sengessozv/lageso/kbl.html

Wenn dein Opa Offizier war, kannst du einmal nach seiner Offiziersakte beim Militärarchiv in Freiburg fragen.

Gruß Alex
Mitglied des Vereins zur Klärung Schicksaler Vermissten & Gefallener e.V. (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net
www.vksvg.de

Milahn

Trainee

  • "Milahn" started this thread

Location: Köln

  • Send private message

5

Thursday, September 7th 2006, 9:57pm

Hallo nochmal,

da hab ich ja glatt den Rang vergessen zu erwähnen :-)
Laut WASt war er Obergefreiter ...
Grüße aus Köln
Micha
----------------------------------------------------------
Familie Lahne in Sachsen-Anhalt/Jerichower Land und seit neuestem auch in NRW
www.familie-lahne.de ------- Ahnensuche@Familie-Lahne.de

Strobel

Trainee

Location: Rheinland-Pfalz

  • Send private message

6

Friday, September 8th 2006, 11:54am

Hallo Michael,

zu dem Gesuchten kann ich Dir leider auch keine konkrete Angaben anbieten, eventuell helfen Dir aber ein paar militärische Hintergrundinformationen bei der weiteren Suche:

Die II. Abteilung des Artillerieregiments 22 hatte man am 15.10.1935 in Verden aufgestellt.

Das Artillerieregiment 22 gehörte zur 22. Infanteriedivision und wurde nach dem Westfeldzug im Rahmen der 11. Armee im Jahr 1941 zunächst nach Rumänien verlegt. Von hier aus beteiligte sich die Division am Vormarsch durch den Süden der UDSSR und war an der Einnahme der Krim und Sewastopol beteiligt.

1942 wurde dann die Division als Besatzungstruppe auf die Insel Kreta verlegt.

Am 24.09.1942 ging die II. ArtRgt 22 mit der Kampfgruppe Buhse nach Afrika und wurde dort in III. ArtRgt 190 umbenannt. Diese Abteilung wurde im Mai 1943 in Tunis vernichtet, der Stab jedoch nach Sizilien verlegt.

Am 01.11.1943 hatte man die II. ArtRgt 22 erneut aufgestellt.

Im Oktober 1944 wurde die Division zunächst von Kreta aufs Festland nach Griechenland verlegt. Von hier aus war die Division an den Rückzugsgefechten durchs Amselfeld nach Sarajevo beteiligt. Auf dem weiteren Rückzug durch den Balkan geriet dann die Division bei Cilli in jugoslawische Kriegsgefangenschaft.

Viel Spaß und Erfolg
Reinhard
:computer: