Search Forum



Our Magazines

Augusta

Trainee

  • "Augusta" started this thread

Location: Baden-Württemberg

  • Send private message

1

Wednesday, March 21st 2007, 7:48pm

Latein im Sterbeeintrag

Könnte mir bitte jemand den lateinischen Satz in dem folgendem Sterbeeintrag übersetzen. Den deutschen Text kann ich lesen.

Vielen Dank im voraus.
Gruß
Heidi

_______________________________________________________

Gisela

Trainee

Location: bei Heidelberg

  • Send private message

2

Wednesday, March 21st 2007, 8:31pm

RE: Latein im Sterbeeintrag

hallo,
das ist ja irgendwie schon gewöhnungsbedürftig ... ich fang mal mit dem ersten Teil an:

postquam duorum mensium spatio aegrotaverat .....
nachdem er über einen Zeitraum von zwei Monaten krank gewesen war ...

eique tandem circa praecordia apostema natum erat
und ihm endlich im Bereich des Oberbauchs ein Abszess entstanden war.

"praecordia" hat mehrere Bedeutungen: Zwerchfell, Eingeweide, Gedärme, Magen, Brusthöhle, Oberbauchgegend.


Ich hoffe, das hilft
Gruß
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

This post has been edited 4 times, last edit by "Gisela" (Mar 21st 2007, 9:12pm)


Augusta

Trainee

  • "Augusta" started this thread

Location: Baden-Württemberg

  • Send private message

3

Wednesday, March 21st 2007, 9:07pm

RE: Latein im Sterbeeintrag

Danke für deine Hilfe :danke:

könnte das fehlende Wort zwischen apostema und erat natum heißen? Von Latein hab ich leider überhaupt keine Ahnung.
Gruß
Heidi

_______________________________________________________

Gisela

Trainee

Location: bei Heidelberg

  • Send private message

4

Wednesday, March 21st 2007, 9:13pm

RE: Latein im Sterbeeintrag

fertig!

da haben wir uns wohl überschnitten
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

Augusta

Trainee

  • "Augusta" started this thread

Location: Baden-Württemberg

  • Send private message

5

Wednesday, March 21st 2007, 9:22pm

RE: Latein im Sterbeeintrag

Prima. Vielen Dank nochmal für deine Hilfe :)
Gruß
Heidi

_______________________________________________________

Location: Bayreuth

Societies: Gesellschaft für Familienforschung in Franken

  • Send private message

6

Wednesday, March 21st 2007, 9:39pm

RE: Latein im Sterbeeintrag

Hallo,
ich würde lesen:
ANNUS CHRISTI
MDCLXVI
Den 15. Januarij a<nnus> d<omini> 1666 ist gestorben Hanß Dreitzler, Bürger alhier zu Herm......
ält<erer> Hanß Deitzlers Sohn; postquam duorum(?) mensium spatio agrotaverat, sic tandem circa praecordia apostema natum erat. Darauf den 17. ejusdem mit vorgehender
christl<icher> Laich Predigt zur Erden bestattet worden. aetatis anno 48. Dem Gott Gnade
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Gisela

Trainee

Location: bei Heidelberg

  • Send private message

7

Wednesday, March 21st 2007, 9:49pm

RE: Latein im Sterbeeintrag

hallo Friedhard Pfeiffer,

mit "meinem" aegrotaverat bin ich mir sicher (nicht agrotaverat), das kleine etwas rechts über dem a steht für das e, vgl. praecordia.

"sic" kann ich nicht erkennen, da im Übrigen das s immer mit dem charakteristischen Knick in der Mitte geschrieben ist. Außerdem hört das Wort ja nicht mit dem (m.M. nach nur vermeintlichen "c" auf).

Ansonsten deckt sich Ihre Interpretation mit meiner Übersetzung
Allerdings klingt es etwas holperig, wie zwei Nebensätze ohne Hauptsatz. Daher schlage ich vor, das -que als "auch" o.ä. zu verstehen.
freundliche Grüße
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

This post has been edited 1 times, last edit by "Gisela" (Mar 21st 2007, 9:50pm)