Search Forum



Our Magazines

alex_r

Unregistered

1

Tuesday, June 19th 2007, 6:28pm

Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Hallo,
als letztes Jahr das Buch "Duden - Familiennamen" ein paar Tage online war, hab ich auch nach einem Teil meiner Nachnamen geschaut und die Bedeutung heraus geschrieben.
Nun habe ich auf meiner Homepage drei dieser Bedeutungen online gesetzt, hier eine davon: Bedeutung Eltermann

Nun wollte ich wissen, ob das eig. erlaubt ist oder ob ich es lieber löschen bzw. anders formulieren sollte?!!?


Mfg
Alex

schaefera

Unregistered

2

Tuesday, June 19th 2007, 7:36pm

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Quoted

Original von alex_r
Hallo,
als letztes Jahr das Buch "Duden - Familiennamen" ein paar Tage online war, hab ich auch nach einem Teil meiner Nachnamen geschaut und die Bedeutung heraus geschrieben.
Nun habe ich auf meiner Homepage drei dieser Bedeutungen online gesetzt, hier eine davon: Bedeutung Eltermann

Nun wollte ich wissen, ob das eig. erlaubt ist oder ob ich es lieber löschen bzw. anders formulieren sollte?!!?


Mfg
Alex


Hallo Alex,

zur rechtlichen Sachlage kann ich nichts sagen.

Aber ein Tipp von mir:
linke doch einfach die entsprechende Seite,dann bist du auf der sicheren Seite

http://www.ancestry.de/learn/learningcen…?name=eltermann

Schöne Grüße

Astrid

Benny

Trainee

Location: Emden/Ostfriesland

Societies: UG

  • Send private message

3

Tuesday, June 19th 2007, 9:08pm

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Und natürlich bleibt immer noch die Möglichkeit, die Texte ein wenig umzuformulieren. Dann sollte es erlaubt sein, zumal die Ableitungen ja Allgemeingut sein dürften.

Gruß

Benny

Location: Landshut

Societies: Verein für Computergenealogie e.V.

  • Send private message

4

Tuesday, June 19th 2007, 11:49pm

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Hallo Alex,

mit Quellenangabe sollte das kein Problem sein.

Das wird auch in jeder Diplom- oder Doktorarbeit so gehandhabt: Einfach nur Abschreiben ist verboten. Aber Abschreiben und erwähnen wo man abgeschrieben hat ist erlaubt. Wortwörtlich oder umformulieren - beides ist möglich.

Gruß
Reinhard
Meine Regionen:

Rossi

Administrator

Location: Bad Dürkheim

Societies: VFWKWB, VFFOW

  • Send private message

5

Wednesday, June 20th 2007, 12:39am

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Quoted

Original von 1975reinhard
Das wird auch in jeder Diplom- oder Doktorarbeit so gehandhabt: Einfach nur Abschreiben ist verboten. Aber Abschreiben und erwähnen wo man abgeschrieben hat ist erlaubt. Wortwörtlich oder umformulieren - beides ist möglich.


Da ich beides schon hinter mir habe: Auch Abschreiben und Erwähnen wo man es her hat ist nicht zwangsläufig erlaubt, da gibt es eine nahe Grenze zum Plagiarismus. Gerade in den Zeiten des Internetzeitalters haben wir vermehrt solche Fälle. Zitieren bedeutet nicht kopieren.
Du kannst auf die Ergebnisse anderer Studien verweisen, auch umformulieren und in begrenztem Umfang übernehmen, aber zum Beispiel keine ganzen Absätze einfach kopieren.

Da die Dudenseite zudem noch ein Bezahlcontent hat - du musst dich registrieren und für die Informationen bezahlen, die du kostenlos einstellen willst, begibst du dich zumindest in eine Grauzone, wenn du zu viel rauskopierst. es sei den, du formulierst das wie gesagt etwas so: Der Duden für Familiennamen (2001) sagt, dass der Name X folgende Bedeutung hat...

Rossi

alex_r

Unregistered

6

Wednesday, June 20th 2007, 1:51pm

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Hallo zusammen,
dann wäre doch das beste, wenn ich den kleinen Text einfach ein wenig umschreibe oder?!
so dass es nicht mehr wörtlich gleich, sonder nur noch sinngemäß gleich ist?!?


mfg
alex

danke für eure antworten...

Rossi

Administrator

Location: Bad Dürkheim

Societies: VFWKWB, VFFOW

  • Send private message

7

Wednesday, June 20th 2007, 2:30pm

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Quoted

Original von alex_r
Hallo zusammen,
dann wäre doch das beste, wenn ich den kleinen Text einfach ein wenig umschreibe oder?!
so dass es nicht mehr wörtlich gleich, sonder nur noch sinngemäß gleich ist?!?


Japp, genauso würde ich es zumindest machen.

Rossi

Hina1

Moderatorin

Location: Skive, Danmark

  • Send private message

8

Wednesday, June 20th 2007, 3:13pm

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Hallo,

Zitat aus Wikipedia "Zitat":

Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste (§ 51 UrhG in Deutschland, siehe unten). Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen (siehe auch Informationsfreiheit). Zitate stellen einen Unterfall der urheberrechtlichen Schranken dar.

Zitate sind mit Quellenvermerken zu versehen (Gebot der Quellenangabe in § 63 deutsches UrhG im Sinne einer genauen Angabe der Fundstelle). Das Zitatrecht dürfen nur Werke beanspruchen, die selbst urheberrechtlichen Schutz genießen, also eine eigene „Schaffenshöhe“ aufweisen. Demnach dürfen sich Zitatsammlungen, die ausschließlich Fremdleistungen wiedergeben, nicht auf das Zitatrecht berufen. Die (wirtschaftlichen) Interessen des Urhebers bzw. Rechteinhabers des zitierten Werkes dürfen durch ein Zitat nicht über Gebühr eingeschränkt werden.

Zitate unterliegen dem Änderungsverbot, doch sind Kürzungen zulässig, wenn sie den Sinn nicht entstellen.

...

Zitate im Deutschen Urheberrecht

Im deutschen Urheberrecht gilt für Zitate der Paragraph 51 UrhG (Stand: 10. September 2003):

UrhG § 51 Zitate

Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.


Ende des Zitats

Das heißt also, das Zitat muß in eine eigene Schreibleistung eingebunden sein und am besten, man kommentiert auch noch sinnvoll das Zitat mit seiner eigenen Meinung oder verfasst einen entsprechenden Einleitungstext, warum man jetzt auf dieses Zitat zurückkommt. Das dürfte bei einer genealogischen Abhandlung nun gar kein Problem sein, denn es geht ja um die Erklärung des Familiennamens. Einzig man sollte sich schwer davor hüten, ohne jeglichen Verweis zu zitieren und somit den Eindruck erwecken, es wäre die eigene Leistung gewesen, den Text zu verfassen. Auch auf den Punkt, des Umfangs sollte Augenmerk gelegt werden. Ist es eine kurze Passage, um einen Begriff sinnvoll zu erläutern, gibt es kein Problem. "Zitiert" man allerdings ganze Kapitel oder Bücher, kann von einem Zitat keine Rede mehr sein, dann ist es schlicht und einfach eine unerlaubte Kopie.

Viele sind immer wieder der irrigen Meinung, wenn sie ein bißchen die Forumulierungen ändern, dann sind sie besser dran. So ist das allerdings nicht. Da kann es viel eher Ärger geben. Denn es geht ja um die geistig schöpferische Leistung und nicht darum, wer die besseren Forumlierungen findet. Es gibt sogar Autoren, die bauen diesbezüglich kleine "Fallen" ein, um die Abschreiber zu überführen.

Übrigens, sehr alte Historische Schriften kann man ohne das Urheberrecht zu verletzten sogar im vollen Umfange kopieren. Im Allgemeinen muß der Urheber bereits 70 Jahre verstorben sein. Dann gilt das Urheberrecht nicht mehr für dieses Werk. Wer sich also z.B. bei Begriffserklärungen auf die Brüder Grimm beruft, der kann ungehindert seitenweise daraus abschreiben.

Viele Grüße
Hina
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

This post has been edited 1 times, last edit by "Hina1" (Jun 20th 2007, 3:25pm)


Rossi

Administrator

Location: Bad Dürkheim

Societies: VFWKWB, VFFOW

  • Send private message

9

Wednesday, June 20th 2007, 9:43pm

RE: Namensbedeutung von Buch auf HP schreiben?

Quoted

Original von Hina1Viele sind immer wieder der irrigen Meinung, wenn sie ein bißchen die Forumulierungen ändern, dann sind sie besser dran. So ist das allerdings nicht. Da kann es viel eher Ärger geben. Denn es geht ja um die geistig schöpferische Leistung und nicht darum, wer die besseren Forumlierungen findet. Es gibt sogar Autoren, die bauen diesbezüglich kleine "Fallen" ein, um die Abschreiber zu überführen.


Ganz nebenbeibemerkt verwenden wir mittlerweile ein Computerprogramm, das in der Lage ist, einen beliebigen Text (Diplomarbeit o.ä.) auf Plagiarismus zu überprüfen. Das Programm heisst Turnitin (http://www.turnitin.com) und scannt eine Reihe wissenschaftlicher Zeitschriftendatenbanken sowie das Internet und vergleicht es mit dem eingestellten Text.

Wir haben damit schon einige Spezialisten überführt, die ganze Passagen aus dem Internet kopiert hatten.

Edit: das geht natürlich auch prima umgekehrt, ich kann einfach nachschauen, wer sich aus meinen Publikationen bedient hat ohne mich zu ziteren.

Rossi