Suche im Forum



Unsere Magazine

emma2412

Mitglied

  • »emma2412« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Vereine: nein

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. September 2007, 12:15

Sterbeort Krankenhaus

Ich habe Verwandte, die in Krankenhäusern gestorben sind. Diese Krankenhäuser waren aber nicht in der Wohngemeinde der Verstorbenen.

Die Einträge in die Sterbebücher sind dann aber in der Wohngemeinde zu finden, oder?

Müssen die Krenkenhäuser auch Unterlagen haben, die man einsehen könnte?

Konkreter Fall: Ein Vorfahre hat auf seinem Heiratsschein den viel später hinzugefügten Eintrag "verstorben 1939 LKH". Er war Bauer und ich vermute, dass mit "LKH" das Landeskrankenhaus Graz gemeint ist. Und in Graz gibt es 38 Pfarren, deren Matriken noch nicht zentral erfasst sind.

2

Samstag, 22. September 2007, 13:05

Hallo,

ich weiß nicht, wie das in Österreich ist. Aber normalerweise ist das Standesamt zuständig in dem der Todesfall eingetreten ist. Bei uns in Deutschland kann man oft bei den Standesamturkunden (Heirat oder Geburt) auch als Randvermerk das Sterbedatum erfahren.
Schau mal zu welchem Standesamt das Krankenhaus gehört, da würde ich zu Suchen anfangen.
Es wird die Pfarrei zuständig sein, wo die Beerdigung war, für den kirchlichen Eintrag.

Viel Erfolg
wünscht
Gudrun

emma2412

Mitglied

  • »emma2412« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Vereine: nein

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. September 2007, 13:06

Das werde ich machen, danke für den Tipp!

4

Samstag, 22. September 2007, 16:32

Bei meinem Urgroßvater steht in den Sterbematriken am Wohnort der Vermerk gestorben Innsbruck begraben in Falterschein. Ich weiß aus Erzählungen, das er im Hospital verstarb. Das war 1938 . Ich nehme an in Graz wird es auch so gemacht



LG Eve