Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Franke

Unregistered

1

Friday, March 31st 2006, 1:59pm

Vornamen Tradion oder Modern

aus gegebenen Anlaß habe ich mal ein Frage an euch, welchen Namen würdet ihr einen Jungen geben?

Richtet ihr euch nach den Vorfahren, z.B. Johann, Georg, o.ä. oder
eher nach den derzeitigen Trends wie z.B. Niklas, Finn, Jonas ...

Vielleicht habt ihr auch ein paar Namensvorschläge für mich (nächste Woche ist es soweit :D )


Schöne Grüße

Frank

This post has been edited 1 times, last edit by "Franke" (Mar 31st 2006, 2:08pm)


2

Friday, March 31st 2006, 2:02pm

RE: Vornamen Tradion oder Modern

*kopfschüttel*

weder nach Vorfahren noch nach Trends sondern nach dem eigenen Geschmack

:]

…Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…

Michaela Ellguth

Unregistered

3

Friday, March 31st 2006, 2:11pm

RE: Vornamen Tradion oder Modern

Hallo,

mein Sohn hat drei Vornamen : Alexander, Kurt, Jürgen.
Bei Alexander haben wir uns einfach das Stammbuch vorgenommen ( Namensverzeichnis) und alles weggestrichen, was uns nicht gefiel. Dann haben wir alles weggestrichen, was mit dem Nachnamen nicht klang und es blieben drei Namen übrig. Zwischen diesen drei Namen haben wir uns dann für Alexander entschieden.
Kurt war der Name des Großvaters meines damaligen Mannes und Jürgen ist der Name meines Ex-Mannes.

Wir sind also beim ersten Namen vom Sprachgefühl ausgegangen.

Ich und mein Bruder haben unsere Namen durch Zufall bekommen ( Michaela und Franco). Meine Eltern befanden sich in Italien und da man keine Entscheidung treffen könnte, wurden die Namen genommen, die in einem bestimmten Moment als ersten gerufen wurden ( hätte auch schlimmer kommen können =) )
Mein jüngster Bruder bekam seine Namen dadurch, das er in einem Feuerwehrfahrzeug entbunden wurde und die Feuerwehrleute die Namen Andreas, Ralf und Uwe trugen.

Ich würde also nach dem Klang eines Namens mit dem Familiennamen gehen und das man ihn nicht so verhunzen kann.

Dann drücke ich Euch mal die Daumen !!!!

Gruß
Michi

Maternus

Moderatorin

Location: Berlin

  • Send private message

4

Friday, March 31st 2006, 2:15pm

RE: Vornamen Tradion oder Modern

Hallo Frank,

ich lass mich da auch nicht von den Trends beeinflussen, es sollte ein Name sein der passt. Ich habe erst gewartet wie das Kind aussieht und dann erst gab es einen Namen.

Grüße von Maternus :D
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

gudrun

Unregistered

5

Friday, March 31st 2006, 2:56pm

RE: Vornamen Tradion oder Modern

Hallo Frank,

wir wollten damals einen möglichst kurzen Namen, der nicht so leicht verhunzt werden kann und für das Kind ist es auch leichter, einen kurzen Rufnamen zu haben.
Also standen etliche Namen zur Auswahl, dann ist es ein Lutz geworden. Der Vater heißt Ludwig, Lutz ist eine Abwandlung davon. Der zweite Name war der Name des Taufpaten: Thomas. Mehr Namen wollten wir nicht.
Unser Hintergedanke dabei war, sollte ihm später Lutz nicht gefallen, dann wäre er halt der Thomas.
Nach der Mode sind wir dabei nicht gegangen, daher war Lutz der einzige in seiner Klasse. Es ist ätzend, wenn in einer Klasse 5 oder 6 Kinder mit dem gleichen Vornamen sind, nur weil er zur Zeit der Geburt gerade "in" war.
Was wichtig ist, nennt das Kind immer bei seinem Namen und laßt keine Kosenamen zu, die bringt er oder sie, sein ganzes Leben nicht mehr los.
Ich kannte einmal einen Albert (ein Nachbarskind) der wurde allgemein Abbe gerufen. Er wollte das später nicht mehr, aber das klappte nicht, er blieb immer der Abbe.
Frank, laß es uns wissen, was es ist, und wie es Mutter und Kind und natürlich dem jungen Vater, geht.

Hallo Maternus,

immer kann man nach dem Aussehen des Kindes auch nicht gehen. Lutz war als Baby ganz blond, jetzt hat er braune Haare.

Viele Grüße
Gudrun

This post has been edited 1 times, last edit by "gudrun" (Mar 31st 2006, 2:59pm)


Michaela Ellguth

Unregistered

6

Friday, March 31st 2006, 3:07pm

RE: Vornamen Tradion oder Modern

Hallo,

was die Kosenamen betrifft, kann ich Gudrun nur Zustimmen.
Mein jetziger Mann heißt Rainer. Als Kind nannten seine Eltern ihn immer Klein Raini. Mein Mann arbeitet in den Ort, in dem er auch aufgewachsen ist und rund 30 von über 60 Mitarbeitern des Hauses nennen ihn auch so, da sie mit ihm aufgewachsen sind. Für einen Mann von 33 Jahren mit fast 180 cm Körperlänge kann das ganz schön nervig sein.

Viele Grüße
Michi

Ninetales

Moderator

Location: Berlin

  • Send private message

7

Friday, March 31st 2006, 8:20pm

Hallo,

meiner Meinung nach muss jeder für sich selbst bestimmen, ob er seinem Kind einen wohlklingenden oder einen Namen einer der Ahnen gibt. Ich würde eine Mischform favorisieren, d.h. das man dem Kind 2-4 Vornamen gibt und dann eben einen modernen und 1-3 ältere. Ich würde das auch gut finden, mein eigenes Kind nach meinem Ururururgroßvätern oder -müttern zu benennen. Aber ich denke, dass muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich würde dies jedoch am liebsten haben!
Nun ja, bei mir wird's wohl noch ein wenig dauern, bis ich Vater werde
:D
Viele Grüße,
Kolonistenforscher

"Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
(Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

8

Friday, March 31st 2006, 10:15pm

Hallo Ihr Namenstüftler!

Ich begnüge mich mit einem einzigen Namen, und mir hat er bisher auch gefallen. Ich fand es früher immer schrecklich, wenn andere so viele Namen hatten. Und meistens fanden die es auch schrecklich, es war ihnen unheimlich peinlich wenn sie ihren Ausweis zeigen mussten und da standen auch alle anderen Namen mit drin.

Unseren Kindern haben wir daher auch kurze Namen gegeben (Lars, Meike und Björn). Ich kann mir vorstellen, dass mich die Ahnenforschung inzwischen vielleicht dazu verleitet hätte, einen Namen der Vorfahren zu nehmen - aber ich glaube nicht, dass meinen Kindern das gefallen hätte.

Meike hat ja nun inzwischen selbst ein Baby: Jantje Svenja. Sie wird morgen 7 Wochen alt. Jantje ist übrigens ein Name „von der Küste” (ihr Papa kommt aus Jever).

Frank, nun sind wir aber alle sehr gespannt. Schreib uns gleich, und stelle ein Foto ein, damit wir die neue Generation bewundern können. Ich stelle schon mal den Sekt kalt!

Viele Grüße
Jens (schön kurz, und leichter zu merken als Bonzhonzlefonz :D )

Maternus

Moderatorin

Location: Berlin

  • Send private message

9

Friday, March 31st 2006, 10:47pm

Hallo Jens,

das mit nur einem Namen ist ja ganz praktisch, aber wenn es um die Ahnenforschung geht, ist es fatal, wenn nur ein Name da ist.

Ich habe es gemischt gemacht nach Geschmack und immer darauf geachtet das bei den Erstgeborenen ein Name dazwischen war der zum Elternteil gehört.(was aber nicht immer passte, deshalb haben das auch nicht alle meine Kinder so einen Namen mit drinn)

Grüße von Doreen :D
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

10

Friday, March 31st 2006, 11:09pm

Hallo Doreen,

zukünftige Forscher werden kein Problem haben, für die halte ich eine CD mit den Daten bereit.

Und nun muss ich nur noch hoffen, dass die auch immer zuverläsig weitergegeben wird und dass man die Daten nach einigen Jahrzehnten überhaupt noch lesen kann. Vielleicht wird man in 100 Jahren erstmal in einem genealogischen Fachbuch nachlesen müssen, was überhaupt eine Gedcom-Datei ist. ;)

Viele Grüße
Jens

Monika

Trainee

Location: Bad Bramstedt

Societies: Vereinigung für Familienkunde Elmshorn e.V.

  • Send private message

11

Friday, March 31st 2006, 11:32pm

Hallo Frank,

Bei meinen Kindern haben wir die Vornamen so ausgesucht, das es nicht gerade der modernste war und da uns die nordische Namen gut gefielen haben sie eben Namen die im Norden häufiger sind.Da ich damals noch keine Familienforschung betrieb ist ihnen das erspart geblieben,was mir wiederfahren ist ich heisse mit 2tem Namen Ruda als Ableitung des männlichen Rudolf. Ruda war der Name meiner Grossmutter,Rudolf hiess ihr Vater,Sie kam zu dem Namen weil es eben keinen männlichen Nachwuchs gab

Viel Spass beim suchen

Monika
Dauersuche
Dargies,Vorrath im Memelland
Mai,Jüttner aus Waldenburg Schlesien
Williges,Gund(e)lach aus Helsa,Grossalmerode/Hessen
Hagemann,Richter, aus Vorpommern
Fago,Romba aus Lötzen, Jagodnen und Umgebung
Meyn,Behrmann aus Haseldorf,Haselau,Wedel

Location: 6000 miles from you

Societies: Nein

  • Send private message

12

Saturday, April 1st 2006, 7:46am

Der Vorname muss zum Nachnamen passen
also muss sich gut anhoeren.

also nicht
Schaeneinee Mueller

Da kann man gleich unters Bett kriechen.

Du musst auch ueberlegen wie der Name sich anhoert fuer einen erwachsenen Mann, denn den Herrn Fiedel Mueller nimmt man nicht so ernst
wie den Herrn Friedrich August Mueller oder Herrn Dr. August Friedrich Mueller.
Die die ihm Nahe stehen koennen Ihn immer noch Gusti oder Gustl nennen.
Gruss Frank

This post has been edited 2 times, last edit by "Frank Martinoff" (Apr 1st 2006, 7:49am)


Christian E

Unregistered

13

Saturday, April 1st 2006, 8:53am

Hallo,

der Name sollte sich in der gesprochenen Sprache auch nicht so schlimm anhören, also zu ihr passen.
Beispiel Justin im Schwäbischen: Wenn man ihn ausspricht wie ihn die alten Römer ausgesprochen haben, hört er sich nicht schlecht an, auch im Schwäbischen: Juschtin. Wenn man ihn aber in der heute bevorzugten englischen Version ausspricht, ist er grauenvoll: Dschaschtin.

Noch eine Geschichte, die mir bei meiner Ahnenforschung aufgefallen ist: Mein Vater schreibt sich offiziell Franz Alfons und ist der Erstgeborene. So dachte ich, als ich die Namen seiner beiden Großväter erfuhr, Franz (väterlicherseits) und Alfons (mütterlicherseits), gut man hat ihm diese beiden Namen gegeben. In der Taufurkunde heißt er aber Franz Josef. Josef war der Name seines Vaters. Sein Bruder, der Zweitgeborene hat dann Josef als Erstnamen erhalten. So denke ich wollte man sichergehen, daß die Namen der Großväter erhalten blieben.

Viele Grüße Christian

Bernd Zeisberg

Unregistered

14

Saturday, April 1st 2006, 9:49am

Hallo zusammen,

Trendnamen ändern sich sowieso laufend. Bestes Beispiel der Name "Anna", heute ohne weiteres zu gebrauchen. In den 70/80er Jahren unvorstellbar.

Ich denke man sollte einen Namen wählen der einem selbst gefällt und sich nicht nach modischen Trends richten. Ein traditioneller Vorname kann ja immer noch als Zweitname benutzt werden (oder als Rufname, wenn er einem gefällt).


Gruß
Bernd

rotraud

Moderatorin

Location: Münsterland

Societies: WGGF

  • Send private message

15

Saturday, April 1st 2006, 10:03am

Ich finde auch, dass der Name vom Klang her zum Nachnamen passen soll, wobei man natürlich nie wissen kann, ob sich der nicht noch andert.
Unsere Kinder haben nur einen Namen, weil für mich das Argument, es könne dann ja aussuchen, nicht zieht. Ich mochte meinen Vornamen, Rotraud, nie besonders, aber meine andern beiden Namen haben mir auch nicht gefallen, also habe ich mich damit abgefunden.
Unsere Kinder heißen Maja, Anna, Jan und Josef. Maja hat mir damals, vor fast 31 Jahren gut gefallen, aber ich habe ja nicht wissen können, dass dem armen Kind aufgrund der Fernsehserie die Biene Maja für immer ankleben würde - das Buch gab es schon, aber war nicht so bekannt. Wahrscheinlich wäre Maria besser gewesen - klingt ja ähnlich.
Anna und Jan sind beide mit ihren Namen zufrieden, obwohl das ja über Jahrhunderte fast die häufigsten Namen waren (Jan als Johannes in allen denkbaren Variationen). Josef ist so mittel zufrieden. Jeder kennt den Namen, aber zur Zeit heißen Kinder sehr selten so (und unter meinen Ahnen kommt der Name zwar ab und zu vor, aber weit abgeschlagen hinter Johann, Heinrich, Bernard usw.).
Ich finde es schwierig, den richtigen Namen zu finden in der Hoffnung, dass er auch dem Kind gefällt.
PS: Bernd, unsere Anna ist 1978 geboren. Anna war damals kein Modename, aber wir kannten schon Kinder, die so hießen.

This post has been edited 1 times, last edit by "rotraud" (Apr 1st 2006, 10:04am)


Bernd Zeisberg

Unregistered

16

Saturday, April 1st 2006, 10:22am

Quoted

Original von rotraud
PS: Bernd, unsere Anna ist 1978 geboren. Anna war damals kein Modename, aber wir kannten schon Kinder, die so hießen.


Hallo Rotraud,

ja, das ist es was ich damit sagen wollte. Anna war in den 70er Jahren kein Modename.

Unsere Tochter hat auch keinen Modenamen erhalten: Mara

Gruß
Bernd

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

17

Saturday, April 1st 2006, 10:59am

Hallo Rotraud,

lieber Rotraud und Maja als z.B. Wübbeline und Schwanette! :(

Diese Namen kommen tatsächlich bei meinen Verwandten bzw. Bekannten vor! Rotraud finde ich aber gar nicht schlecht, und Assoziationen wie Maja = Biene wird es immer auch bei anderen Namen geben, davor ist man nie sicher. Und wenn dem Josef sein Name nicht so sehr gefällt, frag ihn mal, ob er lieber Winnetou heißen würde, das ist ja schließlich auch ein in Deutschland zugelassener Name.

Christian E

Unregistered

18

Sunday, April 2nd 2006, 11:11am

Hallo,

was ich doch noch wichtig finde für die Namensfindung, ist die Bedeutung des jeweiligen. Wenn also z.B. Eltern ihr Kind Christian nennen, was der Christusnachfolger = Christ bedeutet, aber mit dem christlichen Glauben nichts am Hut haben, und dies auch nicht für das Kind beabsichtigen, dann paßt der Name irgendwie nicht.

Grüße Christian

Franke

Unregistered

19

Monday, April 3rd 2006, 9:33am

Als erstes mal ein herzlichen :danke: für die vielen, netten Antworten

Ich konnte erst heute antworten, da ich am Wochenende nicht so leicht in´s Internet komme.

Da bin ja auch froh das wir auf einer Linie liegen. Man fühlt sich halt einfach wohler, wenn man eine Rückbestätigung bekommt.

Wenn bei den Vorfahren ein Name dabei gewesen wäre, denn wir schön (passend) gefunden hätten, wäre er sicher auf unsere"Liste" gekommen. War aber leider nicht so. Die Reihenfolge meiner Stammlinie
ist Johann Georg - Adam - Johann(Hans) - Hans Karl - Frank

Mir gefällt Vinzent unheimlich gut, meiner Frau aber nicht. Wir haben uns darauf geeinigt, daß Vinzent der zweite Vorname wird und wir am ersten noch etwas rätseln bzw. nach Namen im Internet oder Vornamenbüchern suchen. Wobei wir uns von sog. "Hitlisten" auf keinen Fall beeinflussen lassen :P

Aber wie ihr z.T. auch schon geschrieben habt, muß er zum Nachnamen (Wedler) passen.

Sobald es Neuigkeiten gibt melde ich mich wieder.

Liebe Grüße
Frank

Franke

Unregistered

20

Friday, April 14th 2006, 10:25pm

RE: Vornamen Tradion oder Modern

Quoted

Original von gudrun
Frank, laß es uns wissen, was es ist, und wie es Mutter und Kind und natürlich dem jungen Vater, geht.
Viele Grüße
Gudrun


So heute habe ich mal Zeit gefunden zu Antworten.

Mutter und Tochter wohlauf :banana:

Name: Fiona

am 11.4. um 9:16; 2820g; 49cm

Eigentlich sollte es eine Hausgeburt sein, aber nachdem die Wehen sehr heftig wurden, sind wir doch in die Klinik gefahren.

Mal sehen vielleicht kann ich sie mit der Ahnenforschung "infizieren" sobald sie etwas älter ist ;)

Sie ist nachtaktiv, d.h. ich kann jetzt nachts an den PC.

Grüße an alle
Frank

This post has been edited 1 times, last edit by "Franke" (Apr 14th 2006, 10:26pm)