Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gundling

Mitglied

  • »Gundling« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwäbisch Gmünd/ Württemberg/ D

Vereine: VFWKWB

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Oktober 2006, 08:46

Epithaph Gundlings in Bornstedt!

Hallo liebe Forscherkollegen,

kann mir jemand, der in der nähe von Bornstedt(Potsdam) lebt helfen?

Ich schreibe gerade an einem Artikel in GenWiki mit und bräuchte nun ein genaues Bild des Epithaph des Jacob Paul von Gundling.

Es geht mir aber vor allem um das Wappen, der Rest des Epithaphs ist nicht so von Bedeutung, da es um eine Beschreibung des Wappens geht.

Kann mir jemand helfen? :help:

Grüße

Gundling

2

Sonntag, 29. Oktober 2006, 15:15

RE: Epithaph Gundlings in Bornstedt!

Hallo Gundling,

auf dieser Seite, zeigt das mittlere Foto in der siebten Reihe das Wappen (bzw. die ganze Grabplatte), soweit ich es aus anderen Beschreibungen wiedererkennen kann....du musst dir nur die Seite ein wenig vergrößern ;)

Gruß

Nathalie

…Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…

Wohnort: Bayreuth

Vereine: Gesellschaft für Familienforschung in Franken

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 29. Oktober 2006, 16:31

RE: Epithaph Gundlings in Bornstedt!

Zitat

Original von Gundling
Es geht um eine Beschreibung des Wappens.


Hallo,
im Siebmacher, Band Preußen Grafen und Freiherrn Ergänzungen, Seite 30, Tafel 20, ist das Wappen wie folgt blasoniert:
"Über grünem Schildfuß dreimal geteilt; der erste und dritte Teil zweimal, der zweite dreimal gespalten. 1. In Blau eine offene Krone; 2. in Silber rechts gekehrter golden bewehrter schwarzer Adlersrumpf; 3. in Gold ein grüner Kranz; 4. und 7. in Silber mit den Sachsen einwärts gekehrter schwarzer Flügel; 5. in Silber drei rote Balken; 6. in Blau neun (3, 3, 3) goldene Rauten; 8. und 10. in Gold gegen den Schildrand gekehrte, golden bewehrte rote Greifenklaue; 9. in Silber der Schwanz eines schwarzen Adlers an den oberen Feldrand anschließend. Kleinod: Drei silberne Straußenfedern, überhöht von drei fünffach gespiegelten natürlichen Pfauenschweifen. Decken: Golden-rot-silbern-schwarz und silbern-blau-golden-grün."
Freiherrnstand des Königreichs Preußen dto. 1724, 25. 9. für Jacob Paul Gundling, Geheimer Rat, Oberzerimonienmeister etc. Derselbe starb 1731, 11. 4. unvermählt.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Gundling

Mitglied

  • »Gundling« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwäbisch Gmünd/ Württemberg/ D

Vereine: VFWKWB

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Oktober 2006, 16:38

RE: Epithaph Gundlings in Bornstedt!

Hallo,

Ich Danke Ihnen für diese Informationen!

Mit freundlichen Grüßen

GUNDLING