Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

mamue

† Ruhe in Frieden

Location: Oberursel

  • Send private message

161

Friday, March 3rd 2006, 7:58pm

Ist euch das auch schon einmal passiert

Halo,

ein tolles Erlebnis welches ich euch mitteilen möchte.

Also, vor einiger Zeit bat ich die Domschatzverwaltung Halberstadt um die Abschrift einer Geburts- und Heiratsurkunde aus der Gemeinde Sargstedt.

Antwort: wir sind nicht zuständig sodern die Evangelische Pfarrsprengerei Ströbeck, haben die Anfrage dorthin weitergeleitet.

Von Ströbeck kam die Antwort: bitte wenden Sie sich an einen Herrn Bartsch, kostet aber 30 Euro die Stunde..... man das ist teuer denke ich.

Und nun die Überraschung: Gestern rief mich die Pastorin an, Sie hatte in Sargstedt zu tun und noch etwas Zeit, nahm sich die Kirchenbücher vor und hat vieles gefunden und mir eine Abschrft gemacht, werde ich in den nächsten Tagen erhalten.

Das Beste kommt jetzt: ES KOSTET NICHTS. :banana: :banana: :banana:

Gruß

Margit
Dauersuche nach
Amann,Biesing Büsing, Bläß/Bläss,Bruns,Burger, Dahlhelm, Eimecke, Günther,Gutznau/Gitzko, Hacken, Hagedorn,Heert, Heine(i)cke, Heyer, Israel, Künne, Lodahl, Münich,Peter,Siener,Siever/Siebert, Teichmann, Thiersch/Thiers, Wesemann,Wolf(f)er, Zuckwitz



Wenn ein Mensch geboren wird, ist die Welt um ein Lächeln reicher. :baby:

agrion

Trainee

Location: Essen

  • Send private message

162

Friday, March 3rd 2006, 8:14pm

RE: Ist euch das auch schon einmal passiert

Hallo,

wenn das nicht super ist. Da sieht man doch, dass sich Menschen anscheinend noch freuen, wenn sie im Fall der Familienforschung helfen können. Ich habe schon selber einige Kopien oder Abschriften von Einträgen kostenlos bekommen, sogar per Post nach Hause. Mich freut sowas auch immer.
Gruß agrion

163

Tuesday, March 21st 2006, 10:13pm

mal was erfreuliches

habe Dank Internet
3 entfernte Verwandte gefunden
so konnte ich die Daten meiner Urgroßeltern endlich bekommen,
denn meine Urgroßeltern waren die Ururgroßeltern der betreffenden.
Habe mich sehr gefreut.
Die beiden anderen sind näher verwandt und wir konnten uns gegenseitig helfen. Ich hatte Fotos und Daten.
Ob ich diese jemals gefunden hätte ??????
Schlesien war für mich eine harte Nuss.
Also nie die Hoffnung aufgeben.
Uschi

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

164

Tuesday, March 21st 2006, 10:19pm

RE: mal was erfreuliches

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Erfolg!
:banana:

Sowas gibt doch immer wieder neuen Auftrieb, vor allem wenn man meint, jetzt komme ich nicht weiter - und dann plötzlich klappt es doch.

gudrun

Unregistered

165

Wednesday, March 22nd 2006, 12:32am

RE: mal was erfreuliches

Hallo,

auch von mir "Herzlichen Glückwunsch". Es freut einen immer, wennn man einen Erfolg hat, nochdazu, wenn man schon lange gesucht hat.
Bald wieder einen solchen Erfolg wünsche ich Dir.

Viele Grüße
Gudrun

166

Wednesday, March 22nd 2006, 12:05pm

Danke euch allen,
Uschi

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

167

Wednesday, May 3rd 2006, 4:04pm

Ich war am Dienstag bei einem Standesamt und habe mir die Heiratsurkunde meiner Urgroßeltern besorgt. Ich kann nur sagen, es war sehr nett, es wurden mehrere alte Bücher gewälzt und ich habe meine Urkunde bekommen.

Und dann kam die Frage: Und kennen sie denn auch die Daten von ... ?
Sie hat mir dann noch diverse Daten mitgeteilt, für die ich nichts bezahlen musste. Zwar nicht auf einer Urkunde, sondern nur auf einem Zettel notiert, aber immerhin: Sie hat mich von sich aus auf diese Daten hingewiesen! Es war wirklich ein guter „Service”.

Abschließend bekam ich dann noch eine Aufstellung aller Hamburger Standesämter mit Öffnungszeiten, Adressen, Te.-Nr. usw.
Nun bin ich wieder etwas weiter gekommen. Und ich staune immer mehr über meine Mutter: Als sie sich noch gut erinnern konnte, war sie wie ein wandelnder Computer: Sie wusste fast alle Geburts- und Sterbedaten. Ohne dass (z.B. in diesem Fall) irgendwelche Urkunden oder Aufzeichnungen existierten, die sind zum größten Teil im Krieg verbrannt. Eine Jahreszahl stimmte nicht (1859 hat sie gesagt, es war 1860), und statt Sulingen hat sie mir als Geburtsort Rellingen genannt. Nun ja, ein paar kleine Fehler kann ich ihr ja zugestehen. Bei Leuten, die sie selbst 40 Jahre vorher zuletzt gesehen hat, war das aber nicht schlecht.

Daher nochmal mein Apell: Befragt alle Leute aus Eurer Verwandtschaft, die wissen mehr als Ihr glaubt! Befragt sie rechtzeitig, bevor sie (wie im Fall meiner Mutter) sich im hohen Alter an gar nichts mehr erinnern können.

Ninetales

Moderator

Location: Berlin

  • Send private message

168

Wednesday, May 3rd 2006, 5:41pm

Hallo Bonzhonzlefonz,

das freut mich sehr für Dich!

Herzlichen Glückwunsch! :D

Manchmal ist auch das Interesse bei Älteren für die Ahnenforschung nicht vorhanden. Mein Vater zum Beispiel sieht das nicht als Hobby, sondern nur als "Herumschnüffeln" - da ist auch verständlich, das er sich an fast nix mehr aus seiner Familie erinnert bzw. verdrängt hat ... ;(
Viele Grüße,
Kolonistenforscher

"Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
(Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

Michaela Ellguth

Unregistered

169

Wednesday, May 3rd 2006, 6:02pm

Hallo Rayko,

Quoted

da ist auch verständlich, das er sich an fast nix mehr aus seiner Familie erinnert bzw. verdrängt hat ...


wie geht denn das ? Ich kann mich noch erinnern, und da war ich erst 3 Jahre alt, welches Muster die Tapete in Burgdorf hatte und an das Erdbeerfeld mit dem Loch im Zaun,.........

Selbst Dinge, die man gerne vergessen würde, vergisst man nicht, man will einfach nur nicht darüber reden.

Viele Grüße
Michi

P.S. wenn jemand von " Herumschnüffeln " redet, gibt es etwas, was man erschnüffeln kann :D

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

170

Wednesday, May 3rd 2006, 6:43pm

Ja, ich finde auch: Es hört sich so an, als wenn da noch so manches interessante Detail schlummert!

Rayko, jetzt ist Überredung angesagt!

nadine_87

Unregistered

171

Wednesday, May 3rd 2006, 6:46pm

Ich habe gestern meine Bestätigungsmail bekommen, dass ich jetzt wirklich eine Ahnenlinie bis ins 16Jhd habe.

(ältester Verwandter wurde 1500 geboren)

Ich hatte nämlich im Internet eine Familie gefunden, die nach dem selben Familiennamen sucht und unsere Daten haben gepasst


:banana: :banana: :banana: :banana: :banana: :banana: :banana: :banana:

Ninetales

Moderator

Location: Berlin

  • Send private message

172

Wednesday, May 3rd 2006, 6:48pm

Hallo Michi und Bonzhonzlefonz,

glaubt mir, mein Vater ist da ein hoffnungsloser Fall ... :D Zum Beispiel konnte er (oder wollte???) er das nicht sagen, dass sein Vater mal Werkzeugmacher war. Allgemein redet er nur sehr selten von seinen Eltern, wenn dann müsste ich mal meinen Onkel (also seinen Bruder) fragen, der würde mir auf jeden Fall mehr erzählen.

Ich habe zum Beispiel auch erst vor 4 Wochen erfahren, wie meine Oma väterlicherseits aussieht. Da habe ich nämlich sie zum ersten Mal auf Foto gesehen. Das ist eigentlich sehr traurig, dass mein Vater noch nicht mal ein Foto besitzt ... Ich hege den Verdacht, dass er da auch nicht so einen großen Wert drauf legt, auch wenn es sich jetzt schroff anhört.

Gut, mein Vater ist ja auch schon 65, da kann man das vielleicht auch verstehen.
Er selbst hat nur einen Opa kennengelernt (hey, das war genauso wie bei mir, nur das ich SEHR viel von meinen Großeltern mütterlicherseits von Mum erfahren habe) und hat ihn irgendwie auch nicht sonderlich gemocht und ihn für voll genommen. Ich weiß nicht, mein Vater ist wirklich eine harte Nuss ... mit der Zeit habe ich auch ein bisschen aufgegeben noch mehr Details (die ja auch notwendig für die Ahnenforschung sind) herauszubekommen ...
Viele Grüße,
Kolonistenforscher

"Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
(Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

173

Wednesday, May 3rd 2006, 6:55pm

Hallo Ninetales,

meine Eltern waren ja nun nicht gerade sehr zurückhaltend, aber mein Großvater väterlicherseits, den ich selbst nicht kennen gelernt habe, muss wohl sehr wortkarg gewesen sein: Über seine Familie war absolut nichts bekannt. Jedenfalls so lange nicht, bis ich mal alle Namensträger angeschrieben habe und so herausgefunden habe, dass mein Großvater noch 13 (!) Geschwister gehabt hat!

Michaela Ellguth

Unregistered

174

Wednesday, May 3rd 2006, 6:56pm

Quoted

Gut, mein Vater ist ja auch schon 65, da kann man das vielleicht auch verstehen.


=) =)

Mit 16 ist jeder 25jährige schon ein Opa, mit 25 ist dann alles ab 40 Uralt,......

Eins kannst Du mir glauben, am 65 Geburtstag schaltet sich nicht das Denkvermögen ab =)

Er will einfach nur nicht und dann geht es meist um Geld oder schlechte Erfahrungen.

Viele Grüße
Michi

nadine_87

Unregistered

175

Wednesday, May 3rd 2006, 6:58pm

Mein Opa erzählt auch nicht so gerne über seine Familie.
Aber das liegt daran, dass er z.B. seine eigene Mutter im Krieg beerdigene musste (er war noch ein Kind!)

sein Vater war verschollen, er musste von zu Hause fliehen.
Seine Vergangenheit bringt leider viele schlimme Dinge zu Tage...

Ninetales

Moderator

Location: Berlin

  • Send private message

176

Wednesday, May 3rd 2006, 7:06pm

Hallo,

ich habe in meinem 19-jährigen Leben schon eine Menge alter Leute kennengelernt (u.a. auf Ostpreußen-Treffen) usw. und die haben sich wirklich gefreut, das so ein junger Mensch Familienforschung betreibt.
Bei meinem Vater geht es ja allein schon um den Sinn der Familienforschung, den er nicht versteht. Ein Fallbeispiel:

Mit seinem Onkel hat er mal ein kleines Dörfchen gesucht, um Kirchenbucheinträge herauszusuchen. Grund dafür war ein reicher Erbonkel aus Amerika, weil keiner wusste, was aus ihm geworden ist. Naja, und wie Männer manchmal so sind, haben sie den großen Gewinn gewettert, aber da keiner wusste, wo der werte Herr Onkel abgeblieben ist (ist ausgewandert aufgrund seines Berufs als Pferdejockey) ließ man alles wieder beiseite.

Ich versuche ihm ja auch ständig zu erklären, dass Familienforschung auch ein Hobby sein kann und das NICHT wie so oft behauptet auf Erbschaften abzielt. Naja, aber das das ein Hobby ist, versteht er nicht. Wenn ich frage: Dann musst du mal deinen Halbbruder fragen, wird mir das versprochen, aber dann wieder vergessen. Genauso war es mit dem Foto meiner Oma...

Ich erinnere mich noch gern zurück, als ich als kleiner Stüppke auf dem Schoss meines mütterlicherseits Großonkels Willi saß und er mir soviel von seiner Heimat Rheinsberg erzählt hat. Sein Traum war es, mal immer wieder Rheinsberg zu besuchen (er lebte ja in Berlin), aber daraus wurde nichts, weil er schwer krank wurde und verstarb.

Rheinsberg blieb mir bis heute im Ohr, zudem habe ich ja auch erfahren, dass er und meine Großtante(die Schwester meines Opas) verheiratete Cousins waren ... welch Wunder!

Also bleibt mir leider nix übrig, als selbst väterlicherseits auf Spurensuche zu gehen, wenn mein Vater eben ein hoffnungsloser Fall ist ...
Es gibt eben solche und solche älteren Menschen. Manche erzählen und plappern soviel, manche hüllen sich in Schweigen.

@ Bonzhonzlefonz:
Das gleiche ist mir auch passiert. Als ich herausgefunden habe, das mein Urgroßvater 12 Geschwister hatte, ist mein Mutter fast kollabiert, weil sie und die Verwandtschaft das eben nicht wusste. So was ist auch immer lustig! =)
Viele Grüße,
Kolonistenforscher

"Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
(Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

Lars_Heidrich

Unregistered

177

Wednesday, May 3rd 2006, 7:28pm

Hallo,

ähnliches habe auch ich feststellen müssen. Hier ging es um die Großmutter meiner Großmutter väterlicherseits. Bis zu meinen Nachforschungen wußte aus unserer Familie keiner, dass besagte Großmutter auch noch Geschwister hatte. Das Schweigen beruht wahrscheinlich darauf, weil diese Oma damals ein Wirtshaus verkauft hat ohne und das ist meine Vermutung, mit ihren vier Brüdern gesprochen zu haben, zumal einer davon zu dieser Zeit auch noch die Welt bereist hat.

Aber auch ich habe am letzten Wochenende ein kleines Erfolgserlebnis gehabt. Durch einen Zufall habe ich ein Mitglied des Adam-Ries-Bundes kennengelernt, der sehr viel über eine Vorfahrenlinie meinr Frau erforscht hat. Er hat den selben Nachnamen, wie die Vorfahrenlinie, allerdings ohne selbst einen Bezug dazu zu haben. So konnte ich wieder drei Generationen in meiner AL einfügen.

Übrigens, nach längerer Suche und Forschung, auch mit Datenabgleich, konnte ich auch eine Verbindung zu dem Forums-Mitglied jhendrich finden bzw. herstellen, welche allerdings sehr sehr weitläufig ist.
Somit konnten wieder mal etwa 50 Leute in die AL aufgenommen werden.

Gruß! Lars

gudrun

Unregistered

178

Wednesday, May 3rd 2006, 7:37pm

Hallo,

meinen herzlichen Glückwunsch zu so einem Erfolg.

Wenn die Verwandten nicht reden wollen, dann steckt da meistens irgend eine Erbschaftsgeschichte oder auch die Bevorzugung eines Kindes dahinter.
Das beste Beispiel habe ich in meiner Familie. Die Mutter hat die Tochter hintangestellt, ihre Buben gingen immer und überall vor.
Das Ende war, die Geschwister vertrugen sich auch im späteren Leben nicht.

Viele Grüße
Gudrun

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

179

Wednesday, May 3rd 2006, 7:38pm

Hallo Lars,

das ist ja auch ein schöner Erfolg. Mich würde interessieren, ob es hier noch anderen Forenmitgliedern so ergangen ist:

Habt Ihr schon gemeinsame Vorfahren mit anderen Mitgliedern gefunden?

Michaela Ellguth

Unregistered

180

Wednesday, May 3rd 2006, 7:41pm

Hallo,

ich hab hier noch keine gefunden jedoch sind zwei entfernt Verwandte inzwischen Mitglied es Forums wobei einer auch zum Treffen kam, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Viele Grüße
Michi