Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Benny

Trainee

Location: Emden/Ostfriesland

Societies: UG

  • Send private message

41

Friday, February 2nd 2007, 5:54pm

RE: Genealogie abzocke

Hallo,

ich würde erstmal dem Tipp in diesem Link folgen (wie bereits unten von Sascha Ziegler erwähnt):
http://wiki-de.genealogy.net/wiki/Geneal…baucherschutzes

Gruß

Benny

juppidu

Unregistered

42

Friday, February 2nd 2007, 6:41pm

RE: Genealogie abzocke

Hallo Benny,

der link funktioniert leider nicht...

heisst das einfach nicht zahlen und abwarten oder muss man anzeige bei der polizei machen oder eine schriftliche Kündigung schreiben.

Kann so ein Inkassobüro wirklich das Geld von einem fordern?

Was passiert wenn man einfach nie zahlt ???

Gruß Danke

Messlatte

Trainee

Location: Thüringen

  • Send private message

43

Friday, February 2nd 2007, 9:42pm

RE: Genealogie abzocke

Quoted

Original von juppidu
... oder muss man anzeige bei der polizei machen ...

Gruß Danke


Hallo zusammen, hallo juppidu!

Leider bin ich in der deutschen Rechtssprechung auch nicht so gut bewandert, um einen sicheren Tipp zu geben. Ich möchte mal einen neuen Gedanken in die Runde bringen.

Was die „Brüder“ da betreiben, ist doch eine Art Betrug , Abzocke oder gebt dem Kind noch einen Namen. Dann bemühen sie noch Paragraphen, um das Ganze durchsetzten zu wollen.
Warum sollten die „Geprellten“ nicht auch dieses System nutzen. Da wäre einmal eine Anfrage bei der Polizei und wenn möglich eine Anzeige. Die Polizei ist doch auch, wenn nicht für jedermann sichtbar, ganz aktiv im Internet zu Gange, um Verbrechen oder ähnliches auf zu decken. Vielleicht gibt es inzwischen mehrere Geschädigte- möglich auch unwissend, dass es ein Betrug war- hier, die eventuell sich zusammenschließen und dann einen Anwalt bemühen können. Ich denke da an eine Sammelklage oder so.

Sind meine Gedanken und ich hoffe hier lesen und antworten genug Leute mit, die diese ordnen können.

Gruß Messlatte

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

44

Saturday, February 3rd 2007, 12:01am

RE: Genealogie abzocke

Quoted

also gleich mal eben 5 € Verzugspauschale draufgeschlagen,


Die Berechnung von Mahngebühren ist bei der ersten Mahnung rechtswidrig! Ein weiterer Grund um die Verbraucherzentrale zu kontaktieren.

juppidu

Unregistered

45

Saturday, February 3rd 2007, 8:09am

RE: Genealogie abzocke

Hallo,

habe soeben bei der Polizei angerufen, der hat gesagt, dass ich alle e-mails und Schreiben die per Post kamen mitbringen soll.

Auch wurde gesagt, dass man nicht zahlen soll.

Ich werd mir dass am Montag mal anhören und dann berichte ich euch was da rausgekommen ist.


Zwecks Sammelklage oder so...gibts da ne Liste oder hat das schon jemand in die Wege geleitet?

Da wäre ich dabei....die Firma muss vernichtet werden...ich bin Stinksauer


Gruß Juppi

Gerda

Trainee

Location: D-Schleswig-Holstein

Societies: Genealogische Gesellschaft Hamburg

  • Send private message

46

Saturday, February 3rd 2007, 8:21am

Hallo Juppi,

mir scheint, dass schon von der Polizei / Staatsanwaltschaft wegen versuchten Internetbetruges ermittelt wird. Alle Anzeigen die bei den einzelnen Polizeidienststellen oder Staatsanwaltschaft eingehen, werden wahrscheinlich bei einer Staatsanwaltschaft zusammengefasst. Das ist dann die "Sammelklage". Die Klage erhebt dann die Staatsanwaltschaft.

Wenn man so will, wird die "Liste" bei der Staatsanwaltschaft geführt, bei der alle Anzeigen zusammenfließen.

Eine Privatperson kann auch als Nebenkläger auftreten.

Viele Grüße
Gerda
Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern (André Malraux)
Familienforschung in S-H und Nds http://www.hps4u.net/members/wittencramme

juppidu

Unregistered

47

Saturday, February 3rd 2007, 8:59am

Hi,


dann mach am Montag auch Strafanzeige....


ist es eigentlich wichtig so ein einschreiben über widderruf und unissenheit zu verschicken??

paradiesschnecke

Unregistered

48

Saturday, February 3rd 2007, 10:57am

RE: 1. Mahnung

Hallo an alle,

bei mir war es so, dass meine kleine Schwester (16) sich auf der "genealogie.de"-Seite registriert hat und dabei uebersehen hatte, dass dann 60,00 EUR faellig werden.

Dann kam per email (an ihre email-adresse) die Rechung, sie ignorierte diese. Dann kam die erste Mahnung, dann die zweite Mahnung (beide ebenfalls ignoriert). Dann kam von "genealogie.de" an die Adresse meiner Mutter* eine weitere Mahnung, diesmal per Post. Es wurde mit der Einschaltung eines Inkasso-Bueros gedroht. Meine Mutter (schon ueber 60) schockiert. Sie wusste natuerlich von nichts.

Ich habe dann zaehneknirschend den Betrag (mit Mahngebuehren schon 65,00 EUR) bezahlt und meiner Schwester vom Taschengeld abgezogen.

* (Schwesterherz hatte den Namen der Mutter in die Seite eingetragen, ich vermutete zuerst man hätte die Postanschrift ueber die IP-Adresse ermittelt)

TROTZDEM:
Kann ich jedem nur raten, den Betrag NICHT zu bezahlen, sondern ein Einschreiben mit diesem vorformulierten Text zu schicken. Ich war inzwischen auf der Seite, ich dachte, wenn wir nun schon bezahlt haben, will ich auch was davon haben.
Mein Eindruck war, dass "genealogie.de" ueber ABSOLUT KEINE DATENBANK verfuegt. Das einzige, was ich auf der Seite machen kann, ist, meine eigenen Daten und die meiner Ahnen einzugeben. Von "Prominente-Verwandtschaften-ermitteln" kann also keine Rede sein. Die Seite ist mehr als duerftig und ganz sicher keine 60,00 EUR wert. Ich habe heute meine Bank angerufen und versucht, mein Geld zurueckzubekommen, aber das ist bei einer Ueberweisung sehr schwierig und schon der Versuch mit weiteren Kosten verbunden, so dass ich es schliesslich darauf belassen habe. Zudem fuerchte ich, dass meine Mutter weitere Mahnungen in diesem Stil nervlich nicht durchsteht.

Ich war dann bei der Polizei, um Anzeige zu erstatten. Dort wurde ich abgewiesen, da ja der Preis von 60,00 EUR auf der Seite angegeben war und auch die AGBs akzeptiert worden waren. Stimme ich zu.
Ich bestand dann darauf, eine Betrugsanzeige aufzugeben, da die versprochene Leistung nicht erbracht wurde. Mir wurde daraufhin empfohlen, erstmal die Betreiber zu kontaktieren und sicher zu stellen, dass der Fehler nicht an mir liegt (d.h. dass ich auf der "genealogie.de"-Seite auch wirklich alles richtig gemacht habe). Wenn ich dort angerufen haben werde und trotzdem nicht "meine Verwandtschaften ermitteln" kann, wie von "genealogie.de" auf ihrer Startseite versprochen, DANN kann ich bei der Polizei eine Anzeige aufgeben.


Gefrustet,
Michaela

This post has been edited 2 times, last edit by "paradiesschnecke" (Feb 4th 2007, 6:11pm)


juppidu

Unregistered

49

Saturday, February 3rd 2007, 11:44am

RE: 1. Mahnung

Hi Michaela,


schade dass du bezahlt hast...Versuch irgendwie den Betrag wieder zurückzubekommen denn diese Machenschaften mit Adressen und IPs anderer Leute rauszubekommen und dann auch noch so dreist sein an diese Leute Mahnungen zu verschicken ist das allerletzte und geht auf keinen Fall mit rechten Dingen zu.

Geh auf jeden Fall zur Polizei

Gruß Micha

Löffel

Trainee

Location: Frankfurt/M.

Societies: HfV

  • Send private message

50

Saturday, February 3rd 2007, 12:00pm

RE: 1. Mahnung

Hallo,

ich frage mich, wie die über die IP-Adresse die Postanschrift rausgekriegt haben. Das würde bedeuten, daß sie bei Deinem Internetprovider nachgefragt haben müßten und der dürfte die Adresse eigentlich gar nicht rausrücken.


Gruß
Matthias
Wenn ein alter Mensch stirbt, verbrennt eine ganze Bibliothek
(Afrikanisches Sprichwort)

rathna

Trainee

Location: geborener Sachse, gelernter Brandenburger, im Moment glücklicher Hesse, im Herzen Reisender

  • Send private message

51

Saturday, February 3rd 2007, 3:07pm

Hallo Miteinander,


ich bin ja zum Glück bisher vor solchen Machenschaften verschont geblieben.

Da es aber doch viele betrifft und die Rechtsschutzversicherung anscheinend nicht zahlt, frage ich mich, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn sich alle Geschädigten zusammenschliessen und eine Sammelklage anstreben.

Summieren sich dann die Kosten des Anwalts oder teilen sie sich dann durch die Beteiligten?
Dann reagieren vielleicht ja auch die Verbraucherzentralen. Denn die sind selbst auch nicht ohne:
Wenn ich in Hessen z.B. anrufen will, um mich nach etwas zu erkundigen, gibt es überwiegend nur 0190-er Telefonnummern!


Andrea
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen. (Konfuzius)

Bitte auch beachten:



www.halloren-hallunken-hallenser.de

sylerl

Unregistered

52

Saturday, February 3rd 2007, 6:20pm

Hallo,

ich habe jetzt ebenfalls die "letzte Mahnung" (hoffentlich war es die letzte ;) ) bekommen.

Habe mich entschieden, das mein Anwalt (Verwandtschaft) mal einen saftigen Brief schreiben soll. Wenn dann keine Ruhe ist, werde ich wohl auch mal die Polizei einschalten.

Ich habe ja per Brief (leider ohne Rückschein und Einschreiben) und per Email den Beispieltext geschrieben.

Die Adresse werden die wohl von der Anmeldung haben, dort musste man die ja schließlich angeben.

Werde weiter berichten.

sylerl

This post has been edited 1 times, last edit by "sylerl" (Feb 3rd 2007, 6:20pm)


Monika

Trainee

Location: Bad Bramstedt

Societies: Vereinigung für Familienkunde Elmshorn e.V.

  • Send private message

53

Monday, February 5th 2007, 9:09pm

Hallo,
bei Markt auf WDR lief gerade ein Bericht über dieses Unternehmen

diese Firma hat ein Büro in Frankfurt welches leer ist, die Firma ist in England
Rat von Markt ---auf keinen Fall zahlen,trotz Mahnung und Androhung von Inkasso

Monika
Dauersuche
Dargies,Vorrath im Memelland
Mai,Jüttner aus Waldenburg Schlesien
Williges,Gund(e)lach aus Helsa,Grossalmerode/Hessen
Hagemann,Richter, aus Vorpommern
Fago,Romba aus Lötzen, Jagodnen und Umgebung
Meyn,Behrmann aus Haseldorf,Haselau,Wedel

Claudia1967

Unregistered

54

Monday, February 5th 2007, 10:15pm

Hallo zusammen,


ich habe auch mal meine Fühler ausgestreckt und habe folgenden Rat bekommen:


Warte einfach ab, widersprich den ganzen nochmal unter Angabe des § 123 BGB (Arglistige Täuschung) und schick denen das per einschreiben.

Dann lass die mal machen.... die werden dann noch mal ne mahnung schrieben und irgendwann lassen die es dann...

Die schicken sowas 100 leuten und 5 zahlen dann aus angst....

Genauso werd ichs machen :]

@Monika

Danke für die Info

Gruß
Claudia

Location: Landshut

Societies: Verein für Computergenealogie e.V.

  • Send private message

55

Wednesday, February 28th 2007, 9:12pm

Hallo zusammen,

ich wurde heute zum ersten Mal mit Spam von genealogie.de "beglückt".
Ich bin normalerweise keiner, der sich überall anmeldet oder registriert, aber dank der Warnungen hier im Forum war sichergestellt, dass der Absender in meiner Anti-Spam-Liste landet!
Deswegen: :danke:

Gruß
Reinhard
Meine Regionen:

gudrun

Unregistered

56

Wednesday, February 28th 2007, 9:26pm

Hallo,

kaum zu glauben, daß die immer noch mit dieser Masche unterwegs sind.
Die müssen schon sehr abgebrüht sein.
Ich habe auch schon einmal von denen Post (Email) bekommen und sofort im Papierkorb entsorgt. Da waren aber die Warnungen noch nicht im Umlauf.
Jetzt, durch die Warnungen, werden die hoffentlich keine neuen Opfer finden können.

Viele Grüße
Gudrun

Rossi

Administrator

Location: Bad Dürkheim

Societies: VFWKWB, VFFOW

  • Send private message

57

Wednesday, February 28th 2007, 9:36pm

Gudrun,
die sind so lange noch mit dieser Masche unterwegs, wie sie noch Menschen finden, die drauf reinfallen.
Leider aber liesst eben nicht jeder an seinen Vorfahren interessierte in den einschlägigen Foren wie diesem hier.

Rossi

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

58

Wednesday, February 28th 2007, 10:05pm

Ich denke, dass sie noch lange weitermachen werden: Es gibt noch viel abzukassieren. Und wenn auch nur jeder zwanzigste darauf hereinfällt: Denen reicht es für ihren Gewinn.

Man sieht das ja an Wilhelm von der Aa, der macht es ja auch schon jahrelang und findet immer wieder unwissende Leute, die gutgläubig auf die Werbeaussagen hereinfallen.

Benny

Trainee

Location: Emden/Ostfriesland

Societies: UG

  • Send private message

59

Wednesday, February 28th 2007, 10:09pm

Hallo,

vielleicht noch mal zur Info (habe ich heute im Radio gehört):

Selbst wenn die "Firma" abmahnt und Drohungen schickt, dass man einen Anwalt einsetzten würde, sollte man die Rechnungen trotzdem nicht bezahlen, weil die ganz genau wissen, dass das, was sie machen nicht legal ist und daher auch vor Gericht verlieren würden.

Gruß

Benny

Ninetales

Moderator

Location: Berlin

  • Send private message

60

Monday, March 12th 2007, 12:34am

Hallo,

die ominöse Firma wirbt nun auch mit Werbefenstern. Das hier öffnete sich eben bei mir:

http://87.237.123.50/rotator/rotate.php

Klickt bloß nicht auf den Test starten !

MfG
Viele Grüße,
Kolonistenforscher

"Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
(Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)