Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Jessy

Unregistered

81

Friday, April 6th 2007, 1:09pm

Hallo zusammen,

ich bin die nächste. ;(

Ich habe gestern ein Schreiben von der Anwaltskanzlei Hoeller, Inkassodezenernat Meckenheimer Allee 82, D - 53115 Bonn erhalten,

Darin schreiben sie, dass ich mich am 18.10.2006 auf www.genealogy.de angemeldet haben soll. Mit meinem Geburtsdatum, e-mail-Adresse und der IP-Adresse meines Arbeitgebers. In meiner e-mail Adresse befindet sich jedoch zwischen dem Vor- und dem Nachnamen ein Punkt, der dort gar nicht hingehört, d.h. die e-mail Adresse ist nicht korrekt.

Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, ob ich mich auf dieser Seite angemeldet habe. Das soll jetzt immerhin ein halbes Jahr her sein.

Sie schreiben, dass ich bereits eine Rechnung und zweo Mahnungen erhalten haben soll. Diese sind jedoch nie bei mir eingetroffen. Entweder liegt es daran, dass sie die falsche e-mail Adresse haben, oder die mails sind in meinem Spamordner gelandet und ich habe sie ungesehen gelöscht, weil ich mir eines Vertrages mit der Firma nicht bewusst war.

In jedem Fall wollen Sie nun inklusive Mahnkosten, Anwaltskosten und Verzugszinsen 90,74 € von mir haben.

Dieser Brief den ich gestern bekommen habe, ist das erste was ich von dieser Firma höre !!

Wenn ich schon mal eine Rechnung oder ähnliches bekommen hätte, hätte ich ja schon viel eher reagiert !!

Da ich regelmäßig in diesem Forum lese, habe ich mich daran erinnert, das ich hier ein Warnung zu der Seite gelesen habe und somit heute direkt mal danach gesucht. Ich bin froh, diesen thread gefunden zu haben und dankbar, dass ihr alle Eure Erfahrungen hier gepostet habt. So weiß ich, dass ich nicht die einzige bin und das es sich tatsächlich um eine betrügerische Seite handelt. Gestern Abend war ich noch ziemlich geschockt und dachte der Fehler läge nur bei mir, weil ich zu doof war, irgendetwas ordentlich zu lesen.

Jetzt bin ich schon wieder etwas beruhigter.

Nach den Osterfeiertagen werde ich mich mit meinem Vater in Verbindung setzen, ob er einen Anwalt kennt, der mir da helfen könnte. Andernfalls werde ich mich auch an die Verbraucherzentrale wenden. In keinem Fall werde ich die Mahnung bezahlen.

Selbstverständlich werde ich Euch auf dem laufenden halten, was daraus geworden ist, damit weiter "Hereingelegte" von unseren Erfahrungen profitieren können.

Ich melde mich wieder....bis dann....und trotz allem schöne Feiertage....

Location: Hamburg

  • Send private message

82

Friday, April 6th 2007, 3:45pm

Hallo Jessy,

hast Du schon einmal bei telefonbuch.de nachgesehen ? Scheint ja eine riiiiiiiiesengroße Anwaltskanzlei / Inkassodezernat (wenn ich das schon lese ...) zu sein. Unter der angegebenen Adresse steht jedenfalls nur ein Walter Hoeller drin .. ruf doch mal an, ob es wirklich eine Kanzlei ist.

Schöne Ostern,
lieben Gruß

Eva Maria

This post has been edited 1 times, last edit by "Eva Maria Krüger" (Apr 6th 2007, 3:46pm)


Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

83

Friday, April 6th 2007, 4:08pm

Hallo Jessy,

ich glaube nicht, dass es rechtlich korrekt ist, Rechnungen und Mahnungen per Email zu versenden. Ansonsten: Frag die Verbraucherzentrale.

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

84

Friday, April 6th 2007, 4:21pm

An alle Geschädigten:

Ich kopiere mal einen Hinweis der Verbraucherzentrale Hamburg, der für einen ganz ähnlichen Fall geschrieben worden ist:

Quoted

Unser Rat: Zahlen Sie die Rechnung nicht! Lassen Sie sich nicht durch Briefe von Inkassounternehmen oder Rechtsanwälten einschüchtern! Auch nicht, wenn mit dem Einsatz von Strafverfolgungsbehörden gedroht wird!

Denn wer Geld von Ihnen will, muss nachweisen, dass Sie wissentlich und willentlich einen Vertrag abgeschlossen haben. Dass irgendjemand (vielleicht gar nicht Sie!) von Ihrem Computer aus irgendein Häkchen gesetzt hat – dafür sind Sie nicht verantwortlich.

Zwar kann man einen wirksamen Vertrag über das Internet abschließen. Die Firma XY erweckt durch die Gestaltung ihres Angebots aber den Eindruck, der Verbraucher melde sich bei einem kostenlosen Service an. Der Text am Seitenrand spricht ohne Bezugnahme auf die Anmeldemaske von einer automatischen Umwandlung der „Testzeit” in ein kostenpflichtiges Abonnement. Dieser Hinweis reicht nach unserer Rechtsauffassung nicht aus, um den stillschweigenden Abschluss eines Abonnementvertrages anzunehmen. Daher besteht kein Vertragsverhältnis, welches den Verbraucher zu irgendeiner Zahlung verpflichten könnte.

Aber selbst wenn man einen Vertragsschluss annimmt, steht den Verbrauchern beim Abschluss von Verträgen über das Internet grundsätzlich das Recht zu, den Vertrag innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Ganz wichtig: Die 14-Tages-Frist beginnt nicht zu laufen, bevor der Anbieter eine Belehrung in „Textform” erteilt hat. Daran fehlt es meist. Textform bedeutet nämlich, dass der entsprechende Text (z.B. per Brief, Fax oder E-Mail) so in Ihre Sphäre gelangen muss, dass er vom Anbieter nicht mehr verändert werden kann. Insbesondere der bei vielen Anbietern verbreitete Verweis auf eine Webseite reicht also nicht aus, um die Widerrufsfrist in Gang zu setzen. Selbst wenn eine Belehrung per E-Mail verschickt worden sein sollte, entspricht diese selten den Anforderungen des Gesetzes, so dass das Widerrufsrecht auch weiterhin besteht. Ein Widerruf innerhalb der ersten 14 Tage wird von der Fa. XY nach eigener Darstellung auch akzeptiert. Doch erhalten wir andere Auskünfte von Rat suchenden Verbrauchern. Demnach steht die Fa. XY auf dem Standpunkt, durch die Nutzung des Services sei das Widerrufsrecht erloschen. Dies ist aber in allen bisher bekannten Fällen nicht zutreffend. Denn eine Nutzung innerhalb der „Testzeit” führt nicht zu einem Erlöschen des Widerrufsrechts. Und bisher hat noch kein uns bekannter Verbraucher die Angebote der Fa. XY nach dieser Zeit genutzt. Widerrufen Sie die Anmeldung daher in jedem Fall!

Es empfiehlt sich also regelmäßig, den Vertragsschluss zu bestreiten und „hilfsweise” zu widerrufen. Verweigern Sie in jedem Fall die Zahlung.

So könnte Ihr Brief lauten: (per Einschreiben/Rückschein)

„Es ist kein Vertrag zustande gekommen. Hilfsweise erkläre ich den Widerruf, der – mangels ausreichender Belehrung – auch noch rechtzeitig ist. Hilfsweise erkläre ich die Anfechtung, weil lediglich eine kostenlose Nutzung gewollt war und kein kostenpflichtiges Abo. Ich werde keinerlei Zahlung leisten.”


Gisela

Trainee

Location: bei Heidelberg

  • Send private message

85

Friday, April 6th 2007, 4:27pm

Hallo Jens und Jessy,
bez. der Versendung von Mahnungen u.ä. per mail ist es soweit ich weiß so, daß es möglich ist, wenn man als Kunde diesem Versandweg zugestimmt hat. Diese Möglichkeit wurde mir bei der Anmeldung bei einer Bibliothek angeboten, meine Zustummung war aber erforderlich. Ob das Verfahren einer rechtlichen Überprüfung standhalten würde, weiß ich nicht, ich denke aber ja.

in Jessy`s Fall ist es ja erstmal fraglich, ob ein Vertrag und damit eine durchsetzbare Forderung überhaupt zustande gekommen ist. Wenn das nicht der Fall ist, hätten Rechnungen und Mahnungen eh keine Bedeutung, egal welchen Versandtweg sie nehmen.
Da die andere Seite aber einen Vertrag und entspr. Zahlungsverpflichtungen behauptet, wird eine Konstruktion einer Zustimmung zum e-mail-Versandtweg (falls erforderlich) wohl die leichtere Übung sein.

Jessy, nicht einschüchtern lassen -- wehren!!! X(

schöne Ostergrüße
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

Gisela

Trainee

Location: bei Heidelberg

  • Send private message

86

Friday, April 6th 2007, 4:28pm

hallo Jens,
da haben wir uns wohl überschnitten, ich hätte mein posting dann nicht schreiben brauchen.
ich laß es trotzdem mal stehen.
lg
Gisela
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

all123

Unregistered

87

Friday, April 6th 2007, 5:28pm

Hallo Jessy,


ich glaube das mit der Anwaltskanzlei was nicht stimmt.

Bei www.anwälte24.de
findet man die Kanzlei nicht .

Nach den Feiertagen kannste mal ein Anruf starten und hören was die sagen .
Vielleicht dient diese große Aufmachung auch nur zum einschüchtern.
Es gibt viele Leute die bezahlen lieber als was mit Anwalt und Gericht zutun zu haben .

Ich muß gestehen ,ich war auch schon auf dieser Seite ,ist schon länger her ,aber man weis ja nie vielleicht bin ich die nächste die was im Briefkasten hat.

schöne Ostern
Anne

kellermaeuse

Unregistered

88

Friday, April 6th 2007, 8:13pm

Der Witz ist das mir besagte Seite schon mehrfach als "Reklame" auf verschiedenen anderen Internetseiten begegnet ist. Vor schreck bin ich gleich ganz aus dem Internet raus gesprungen.
Das schlimme ist aber, das es so viele "Ahnungslose" gibt. Vor ein paar Tagen habe ich, gerade noch mal so, eine Freundin davon abgehalten auf diese Seite zu gehen. (Das war purer Zufall das ich bei ihr war).

Schöne Ostern
Sandra

This post has been edited 1 times, last edit by "kellermaeuse" (Apr 6th 2007, 8:14pm)


Ilka64

Unregistered

89

Saturday, April 7th 2007, 2:47pm

Heute flatterte mir die "letzte außergerichtliche Zahlungsaufforderung" ins Haus.
Hab gleich mal nach dem Anwalt Boris Hoeller gegoogelt und viel interessantes erfahren.
Verbraucherrechtliches

Ich bezahle natürlich nichts. Wo kommen wir denn da hin wenn jetzt schon jeder jedem in die Tasche greifen darf. :no:

In diesem Sinn

Frohe Ostern

Ilka

all123

Unregistered

90

Saturday, April 7th 2007, 7:33pm

Hallo Ilka,

war gerade auf der Seite "Verbraucherrechtliches" das sich so eine dubiose Firma noch "Anwaltskanzlei" nennen darf ,das ist doch Betrug ,Abzocke, im großen Stil.

Jeder der von denen Post bekommt müßte zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.
Sowas darf nicht unbestraft bleiben.

Schöne Ostern wünscht allen
Anne

Jessy

Unregistered

91

Wednesday, April 11th 2007, 8:05pm

Anfechtung aufgesetzt

Soo, ich habe gestern mit Unterstützung meines Vaters ein entsprechendes Schreiben nach Vorbild der Verbraucherzentrale aufgesetzt. Zahlen werde ich in keinem Fall ich bin mal gespannt ob und wie sie reagieren.

Ich halte Euch auf dem laufenden.

sylerl

Unregistered

92

Friday, April 13th 2007, 2:26pm

Mahnung vom Anwalt

Hallo,

auch ich habe vor Ostern eine Mahnung von der Anwaltskanzlei Hoeller aus Bonn bekommen. Habe mir gerade das Schreiben noch einmal genau angeschaut um nach einer Telefonnummer zu suchen. Dort steht keine, aber angeblich sollte die Kanzlei bei der zuständigen Aufsichtsbehörde Rechtsanwaltskammer Köln gemeldet sein. Also ich auf die Internetseite der Rechtsanwaltskammer Köln und auf Mitgliedersuche die Daten eingegeben, siehe da, werter Herr Hoeller ist dort nicht gemeldet.

Werde jetzt tatsächlich meinen Anwalt einschalten und dann weiter berichten.

Sylvia (Klinger)

Jessy

Unregistered

93

Friday, April 13th 2007, 6:50pm

Hallo Sylvia,

genau, Du schlägst den richtigen Weg ein. Ich bin ja auch mal gespannt, was sie auf mein Schreiben antworten und natürlich was sich bei Dir ergibt.

Jetzt heißt es abwarten.....

Eve S.

Unregistered

94

Saturday, May 12th 2007, 7:22pm

Wie ist der Stand der Dinge ???

Hallo, würde mich intressieren, wie der Stand der Dinge ist.

LG Eve

Jessy

Unregistered

95

Sunday, May 13th 2007, 8:31am

RE: Wie ist der Stand der Dinge ???

Hallo Eve,


es hat sich bis heute nichts getan. Ich habe wie gesagt, das Schreiben aufgesetzt, dass ist jetzt ca. 1 Monat her und weder eine Antwort noch eine neue Zahlungsauffordernung erhalten, noch sonst was.

Ich bin auch gespannt ob da überhaupt noch was kommt, oder ob die sich jetzt gar nicht mehr rühren.

Schöner wäre es, wenn die sich melden und ihre Forderung zurück ziehen, dann wüsste man wo man dran wäre, so ist das alles so ungewiss....aber da kann man nichts dran machen. Vielleicht werde ich auch nie wieder etwas hören.... ?(

Ulrik

Unregistered

96

Friday, June 8th 2007, 9:39pm

RE: Wie ist der Stand der Dinge ???

Hallo an Ilka und alle sonst noch Betroffene,

macht Euch nicht zuviel Sorgen - ich bin zwar kein Anwalt (und dies ist auch keine Rechtsberatung ! ) habe aber etwas Erfahrung auf dem Gebiet.

Das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen - d.h. allen über Internet abgeschlossenen - hat den Sinn, dem Kunden Zeit zur Überlegung und Prüfung des Angebotes zu geben.
"Unbemerkt (irrtümlich etc.) abgeschlossene" Verträge sind daher keine Verträge! Sie gibt es nicht bzw. sie sind von vornherein nichtig, da es ja das Grundwesen jeden Vertrages ist, daß beide Teile wissentlich und willentlich etwas vereinbaren. Daher sind entsprechende Klauseln sittenwidrig und ungültig.

Es ist auch erst einmal ausschließlich im Interesse des (Internet-)Anbieters selbst, daß der (potentielle) Kunde sich auf seiner Webseite umsieht, was nicht ohne Anklicken geht, bzw. Probeangebote auch UNVERBINDLICH ausprobieren darf.

Meine Erfahrungen aus über 70 unberechtigten Internet-Angebots-Rechnungen und Tipps dazu findet ihr unter www.Kotzebue.de ganz unten links als Link. Auf dieser Seite (im Aufbau) soll unsere Familiengeschichte dargestellt werden (Stammbäume, Namenslisten etc.) Äußerungen dazu sind hilfreich und immer willkommen.

Nur noch ganz kurz paar Hinweise zum leidigen Thema dieses Threads:

Im Geschäftsleben sind wesentliche Regeln: Deutlichkeit, Beweisbarkeit, Pflicht zur Schadensverringerung, Pflicht zur Einhaltung von Verträgen, Abhängigkeit der Vertragsgültigkeit vom Erbringen einer Leistung, Verhalten nach Treu und Glauben, bei Kaufleuten Korrespondenzpflicht (sie müssen auf Faxe und Briefe antworten!).

Unfaire oder betrügerische Firmen arbeiten mit Ausnutzung von Unwissenheit, Erzeugen von Angst, dem Versuch die Beweislast umzudrehen oder sie picken Teile aus Gesetzen wie hier aus dem BGB § 312:
--
" Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Ihr Vertragspartner mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder Sie diese selbst veranlasst haben. "
bzw.: ein Widerrufsrecht besteht gemäß § 312 d Abs. 4 BGB nicht für speziell für den Kunden angefertigte Waren und verderbliche Waren.
--

Wenn ein Auftraggeber z.B. einem Bildhauer den Auftrag gibt, sofort anzufangen ist es logisch, daß er damit sein Widerrufsrecht am Gesamtauftrag aufgeben muß, genauso dürfte es sein, wenn ein individueller Recherche-Auftrag für Ahnenforschung gegeben wird, der mit nennenswertem (irgendwie zu bezahlendem) Arbeitsaufwand verbunden ist.

Nur so ist der Nebensatz des §312 zu verstehen.

geniesst den Sommer und laßt Euch nicht ärgern !
Ulrik

lexxus76

Unregistered

97

Saturday, June 9th 2007, 12:03am

RE: Wie ist der Stand der Dinge ???

hallo ulrik,

vielen dank für deinen ausführlichen beitrag. mein männe ist seinerzeit viel geld losgeworden, weil er sich aus unwissenheit in einem (ahnenforschungsfernen) forum angemeldet hat und nicht bemerkte, dass ihm über 2 jahre hinweg halbjährlich geld abgebucht wurde. unser anwalt konnte damals auch nicht mehr helfen, weil männe es ja zwei jahre lang "tolerierte" und der abbuchung nicht widersprach.
insofern ist es nun aber gut zu wissen, dass solche "betrüger" doch nicht so freie hand haben, wie es oftmals scheint.
dadurch, dass ich mich damals, bezüglich solch betrügerischer machenschaften, intensiv im netz belesen habe, konnte ich feststellen, dass oftmals bei ignorieren des kündigungsschreibens schon die androhung einer anzeige ausreicht. dann geben die meist auch schnell auf.

grüssle
lexxus

Location: Neu Wulmstorf

Societies: GGHH

  • Send private message

98

Saturday, June 9th 2007, 7:22am

Quoted

... weil er sich aus unwissenheit in einem (ahnenforschungsfernen) forum angemeldet hat und nicht bemerkte, dass ihm über 2 jahre hinweg halbjährlich geld abgebucht wurde.


Hallo lexxus,

wie sind die denn an die Kontodaten gekommen? Die muss er doch selbst angegeben haben, oder haben die sich diese Daten von irgendwoher ergaunert?

Mit Abbuchungen habe ich schon viele schlechte Erfahrungen gemacht, darunter sind auch viele namhafte Firmen, von denen man es normalerweise gar nicht für möglich gehalten hätte, dass sie sich krimineller Methoden bedienen. Daher vermeide ich das wo immer es geht. Mit der Aussage „Geben Sie uns die Einzugsermächtigung, dann ist das viel einfacher für Sie” fängt der Betrug schon an: Es ist für die Firma einfacher an mein Geld zu kommen, in keinem Fall aber ist irgendetwas für mich einfacher, denn ich muss ja regelmäßig die Kontoauszüge kontrollieren ob nicht zu viel abgebucht wurde.

Einmal hat eine Versicherung die Beiträge von meinem Konto abgebucht, obwohl ich denen nie meine Kontonummer gegeben habe. Die Versicherungsbeiträge wurden von mir regelmäßig per Dauerauftrag bezahlt. Als ich die doppelte Zahlung bemerkte, habe ich den Betrag sofort von der Bank zurückgefordert. Daraufhin hat die Versicherung den Betrag abgebucht, plus Gebühren für die Rücküberweisung. Das Spielchen hat sich noch zweimal wiederholt, dann habe ich da angerufen und gesagt: Sollte das nochmal passieren, kündige ich sämtliche Verträge... Daraufhin war Ruhe. Entschuldigt hat sich allerdings niemand.

Yvonne

Trainee

Location: Recklinghausen, NRW

Societies: keinem

  • Send private message

99

Saturday, June 9th 2007, 7:59am

Sowas hatte ich auch schon mal, aber ich weiß jetzt nicht mehr bei welcher Firma das war. Ist schon zu lange her.

Übrigens die selbe Fima von Geneologie.de, die ja auch noch anderer solch skuriler webseiten hat (zB. Lebensprognose.de) hat mir nun 8 mails hinternander geschickt, indem ich angeblich einen Wellnessgutschein bekommen würde.....

Also löschen, falls noch einer solche mail bekommt!!!!

lexxus76

Unregistered

100

Saturday, June 9th 2007, 12:26pm

hallo jens,

mein männe war dumm genug, denen seine kontonummer zu geben. ich hab mir auch an den kopf gefasst, als ich das hörte. ich werd meistens schon misstrauisch, wenn im netz jemand meine adresse haben will, denn die ist für ein seriöses forum völlig überflüssig, weil die identität ja über die ip nachvollziehbar ist. und weil besagte firma auch nur halbjährlich abbuchte war es kein problem das über einen so langen zeitraum zu übersehen, zumindest für mein männe.
ich selbst kontrolliere meine kontoauszüge immer, manchmal reicht ja auch bei seriösen abbuchern ein buchungsfehler, der nicht einmal beabsichtigt sein muss.

merkwürdig war damals auch, ich hatte die entsprechende internetseite von dieser komischen firma durchsucht und konnte mich mit dem nick und dem passwort meines männes nicht einloggen. immer wieder hiess es, das der user nicht existiert. kaum hatte unser anwalt das kündigungsschreiben abgeschickt bekam mein männe plötzlich mehrmals wöchentlich diverse angebote per mail, als hätte er die seite immer genutzt.

naja, er hat hoffentlich aus seinem fehler gelernt, wenn auch für teuer geld.

grüssle und allen ein sonniges wochenende
lexxus