Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Ulrich

Trainee

  • "Ulrich" started this thread

Location: Südwest-Pfalz

  • Send private message

1

Thursday, February 15th 2007, 1:36pm

Schmölders; Josefatawow

:dogrun:

Hallo
Suche von Johann Schmölders den Geburtsort und Geburtstag. Er war Angöriger des 70. Infant. Reg. III Bat. 10. Kp. gefallen in Josefatawow am 18.02.1915.Wer weiss wo dieser Ort liegt ?

gruss

Uli

:danke:
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

Joachim v. Roy

Unregistered

2

Thursday, February 15th 2007, 9:09pm

" Josefatawow "

Hallo Uli,

das „8. Rheinische Infanterie-Regiment Nr. 70“ (Garnison: Saarbrücken) gehörte mit dem Infanterie-Regiment Nr. 174 zur 32. Infanterie-Brigade (Saarbrücken), diese zur 31. Infanterie-Division (Saarbrücken). Vom 4. bis zum 22. Februar 1915 nahm die Division an der Winterschlacht im Raum L y c k
in Masuren/Ostpreußen teil (vgl. http://www.1914-18.info/erster-weltkrieg…nterie-Division ), danach vom 23. Februar bis zum 6. März 1915 an Gefechten im Raum 'Bobr' (= ein Stück hinter der ostpreußischen Landesgrenze, ostwärts der polnischen Stadt S u w a l k i, dort, wo sich heute ein gewaltiges Tierschutzgebiet befindet), vom 9. bis zum 12. März 1915 an den Gefechten im Raum Sejny (= ostwärts des heutigen Tierschutzgebiets, vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Sejny ).

Zwischen der ostpreußischen Stadt L y c k und der polnischen Stadt S u w a l k i (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Sudauen ) muß also diejenige Ortschaft „Josefatawow“ liegen, bei der Johann Schmölders am 18. Februar 1915 gefallen ist.

Die Schreibweise „Josefatawow“ dürfte nicht korrekt sein, da sie dem slavischen Sprachgefühl widerspricht. Zwar gibt es nahe der polnischen Großstadt Lódz zwei ähnlich klingende Ortschaften namens „Jósefatów“, doch können diese nicht in Erwägung gezogen werden, da sie zu weit vom Einsatzgebiet der 31. Infanterie-Division lagen.

Auf der Provinzkarte von Ostpreußen finde ich jedoch - wenige Kilometer jenseits der ostpreußischen Landesgrenze – zwei Dörfer namens J ó z e f o w o
(= rd. 10 bzw. 17 km südlich von Suwalki), vgl. die beiden zusammengehörenden Kartenausschnitte Nr. 286 „Suwalki“ http://www.webarchiv-server.de/pin/landkarte/karte286.htm und – darunter - Nr. 313 „Józefowo“ http://www.webarchiv-server.de/pin/landkarte/karte313.htm

Es darf vermutet werden, daß in einem dieser beiden Dörfer namens J ó z e f o w o Johann Schmölders 1915 gefallen ist.

Freundliche Grüße vom Rhein

This post has been edited 1 times, last edit by "Joachim v. Roy" (Feb 15th 2007, 9:09pm)