Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 4. Mai 2007, 19:26

Flüchtlingslager in Dänemark nach 2.WK

Hallo,
nachdem ich vergeblich im Internet und im Forum nach Informationen über Flüchtlingslager in Dänemark gesucht habe, dachte ich mir, ich schreibe jetzt einfach einen neuen Thread.

Meine Oma erzählte mir, dass sie nach der Flucht im März 1945 aus Danzig nach Dänemark kamen und dort im Flüchtlingslager Blavand unterkamen (kann auch sein dass es ein anderer Name ist) und dort ein paar Jahre lebten, bis sie ihren Vater (Vater meiner Oma) in Deutschland fanden.

Nun wollte ich fragen, ob jmd. ein paar Informationen oder Links oder ähnliches über Flüchtlingslager in Dänemark hat!?

Mfg
Alex

2

Freitag, 4. Mai 2007, 20:55

RE: Flüchtlingslager in Dänemark nach 2.WK

Hallo Alex,

ich habe hier eine Zeitungsnotiz vor mir liegen, allerdings
schon aus dem Jahre 1981, nach der der daenische Historiker
Arne Gammelgaard (Urbakkevej 14, 8450 Hammel, Daenemark)
seinerzeit fuer ein Projekt Zeitzeugnisse deutscher Fluechtlinge
in Daenemark sammelte.

Was mag wohl aus diesen geworden sein ? Ob diese heute noch
irgendwo verwahrt werden ?

Jetzt aber noch einen Literaturtipp, habe das Buch selbst kuerzlich
gelesen und kann es nur weiter empfehlen.

Gregor Bergmann / Mit Herz und Kopf - Mein weiter Weg ins Leben.

Er beschreibt darin sehr ausfuehrlich, wie es von Danzig nach
Daenemark ging und dann seine fast 2-jaehrige Lagerzeit in
einem daenischen Lager.

Gruss
Stancy

3

Freitag, 4. Mai 2007, 21:02

Hallo ALex,

vielleicht solltest du diese Frage mal in der Mailingliste FamNord stellen. Dort liest eine sehr hilfsbereite Dänin mit.

HIER gehts zur Liste.

Lieben Gruß

Nathalie

…Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…

4

Sonntag, 6. Mai 2007, 19:06

Hallo,
von meiner Oma habe ich erfahren, dass sie erst im Flüchtlingslager Blavand waren und daraufhin dann im Flüchtlingslager Oksböl (auch Oxbüll oder Oksbüll) waren. Wie ich im Internet rechechiert habe war Oksböl eines der größten Flüchtligslager in Dänemark und es gibt auch ein paar Bücher bzw. Zeitzeugengeschichten über dieses Lager, jedoch habe ich im Internet keine Infos gefunden, ob es von dem Lager noch alte Listen oder ähnliches gibt, hat jemand von euch viell. Tipps oder vielleicht selber mit diesem Flüchtlingslager zu tun?!

Mfg
alex

5

Sonntag, 6. Mai 2007, 20:13

Hallo Alex,

das Buch, welches ich in meiner ersten Antwort erwaehnte,
handelt genau vom Lager Oksboel. Es wird dort alles sehr
genau beschrieben und Gregor Bergmann ist eine Zeitzeuge,
der noch heute davon zu berichten weiss.

Gruss
Stancy

Olaf Berg Nielsen

unregistriert

6

Donnerstag, 13. November 2008, 23:06

Flüchtlingslager Blåvand und Oksbøl, Dänemark

Hallo Alex,

vielleicht haben Sie lange her ein Antwort bekommen. Ich habe zuerst heute Abend dieses Forum gesehen. Welsche Listen von Lager Blåvand und Oksbøl suchen Sie?

Auf Landesarchiv für Nordjütland gibt es Registreringsprotokolle für deutsche Flüchtlinge: Geborende, Konfirmierten, Trauungen und Toten. Ich habe am meisten Informationen über Tote für Weltkriegsopfer und Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge geliefert.

Gruß aus Dänemark

Olaf Berg Nielsen