Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

kathie

Unregistered

1

Wednesday, May 30th 2007, 11:36am

Haferbrei für Ehebrecher

Ein Bericht aus den "Pfälzischen Heimatblätter" von Februar 1962

Haferbrei für Ehebrecher
Eine merkwürdige Strafe im alten Speyer

Grausam waren teilweise die nicht nur im Mittelalter, sondern wie z. B. auch in der freien Reichsstadt Speyer bis zum 18. Jahrhundert verhängten Strafen, konnte doch auf Diebstahl sogar die todesstrafe, zumindest aber außer der Auspeitschung die Brandmarkung verhängt werden. d.h. die Einbrennung der Buchstaben "OC" auf der Stirn, was bedeutete, dass der solchermaßen Gezeichnete des "Oberrheinischen Creises" verwiesen war.

Daneben finden sich auch recht merkwürdige Strafen; damals wurde der Ehebruch von Amts wegen wie jedes Vergehen oder Verbrechen verfolgt und im August 1732 ersannen die findigen Speyerer Ratsherren für dieses Delikt überführten "Sünder" eine wohl treffende Strafe: sie wurden vier Wochen aufs Altpörtel gesperrt und erhielten als Verpflegung nur gesalzenen und ungeschmälzten Haferbrei, sowie Wasser. Doch hatte man den wohlhabenderen unter den zu dieser Strafe Verurteilten ein Hintertürchen offen gelassen, indem man bestimmte, dass sie sich mit der recht erklecklichen Summe von 100 Gulden freikaufen konnten.