Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dragoner

Mitglied

  • »dragoner« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetteraukreis, Hessen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. Juli 2007, 13:54

Festung Rothenberg in Franken

Hallo liebe Mitforscher,

eine Person aus meiner Ahnenliste war Henrich Reisner (später Reyser), geb. um 1670 (geschätzt), der Sohn des Musquetiers Michael Reisner aus der "Festung Rottenberg".
Ich nehme mal an, dass es sich bei dieser Festung um die Festung Rothenberg über Schnaittach in Franken handelt - zumindest ist dies das einzige, was ich im Internet zu diesem Thema finden konnte.

Kann mir evtl. von Euch jemand Auskunft geben, wo die Kirchenbücher oder Personallisten einer solchen Festung zu finden sein könnten? Oder ob es vielleicht noch einen anderen Weg gibt, etwas über diese Familie heraus zu bekommen?

Viele Grüße aus der Wetterau

dragoner
Lux lucet in tenebris - Das Licht leuchtet in der Finsternis

Wohnort: Bayreuth

Vereine: Gesellschaft für Familienforschung in Franken

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. Juli 2007, 15:07

RE: Festung Rothenberg in Franken

Hallo,
Unterlagen über die Festung dürften sich im Staatsarchiv Nürnberg befinden. Die Kirchenbücher von Schnaittach dürften noch vor Ort sein.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Wohnort: Tirol

Vereine: nein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Juli 2007, 17:15

RE: Festung Rothenberg in Franken

Vielleicht war ROTTENBURG gemeint ??? ?(
Dazu zwei Alternativen
TIROL:
Das Schloß Rottenburg - heute eine Ruine - oberhalb Rotholz bei Jenbach am Eingang des Zillertales im Tiroler Unterinntal. Das sogenannte "Gericht Rottenburg" wurde von hier aus verwaltet.
http://www.silberregion-karwendel.at/de/88943
http://www.geschichte-tirol.com/biograph…ga-hl.-851.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Ma…/von_Rottenburg
http://www.bergruf.de/alpinhistorie/karw…n1937/eben.html
Den Namen Reisner gibt es auch hier - zwar nicht in großer Anzahl aber doch.Und mit MUSKETEN wurden die Schützen jedenfalls auch ausgestattet,oder hatten selber welche -siehe Geschichte der Schützenkompanie aus Uderns im Zillertal:
http://schuetzen.uderns.at/useite/geschichte.html
ehemalige in der Landmiliz dienende Musketiere:
Andreas Pachmayr, Wirt
Georg Läderer
Moses Stinnepichler
Martin Hechenplaickner
Paul Wimpissinger
Peter Thanner
Paul Thalhamber
(diese Männer besaßen teilweise eigenen Musketen,teilweise erhielten sie ihre Waffen aus der Rüstkammer des Schlosses Rottenburg).

BAYERN:
"abgegangene" - also heute nicht mehr existente Rottenburg:
erhalten:nichts
Ort:84056 Rottenburg (Laaber),Landskreis Landshut-Bayern
Daten:
erbaut: nach 1203(Z) 30jähriger Krieg, 1806 abgetragen
Erbauer:Grafen von Moosburg
http://www.burgeninventar.de/html/bay/LH_big.html#294
http://de.wikipedia.org/wiki/Rottenburg_an_der_Laaber
Soviel ich bei Wikipedia lesen kann gab´s hier genauso ein sogenanntes "Gericht" also Verwaltungssitz wie bei der tirolerischen Rottenburg.Könnte also auch in Frage kommen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rottenburg_an_der_Laaber
http://www.erlangerhistorikerseite.de/zfhm/rbg/lithab1.html

>der Sohn des Musquetiers Michael Reisner aus der "Festung Rottenberg".
So könnte also eventuell auch jemand in etwa aus dem heutigen Bezirk Schwaz in Tirol oder aus dem Landkreis Landshut in Bayern kommend gemeint sein :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »carinthiangirl« (8. Juli 2007, 17:16)


dragoner

Mitglied

  • »dragoner« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetteraukreis, Hessen

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. Juli 2007, 15:02

RE: Festung Rothenberg in Franken

Hallo Carinthiangirl,

Du könntest damit durchaus Recht haben. Mein Problem ist, dass ich kaum Informationen über die Herkunft der Familie Reisner besitze. Ich weiß nur, dass um 1695 ein Henrich Reisner (aus diesem Namen wurde später Reyser/Reiser) mit seiner Familie neu in Groß-Umstadt (heute Landkreis Darmstadt-Dieburg in Hessen) aufgenommen wurde. Er war der Sohn des besagten Musketiers Michael Reisner aus der Festung Rottenberg. Dieser Michael Reisner war gleichzeitig auch noch Maurer von Beruf. ?( Kann das überhaupt sein? Waren Musketiere zu dieser Zeit nicht alle Söldner???

Na ja, auf jeden Fall danke für den Hinweis!

Gruß,

dragoner
Lux lucet in tenebris - Das Licht leuchtet in der Finsternis

Rossi

Administrator

Wohnort: Bad Dürkheim

Vereine: VFWKWB, VFFOW

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. Juli 2007, 16:31

RE: Festung Rothenberg in Franken

Zitat

Original von dragoner
Waren Musketiere zu dieser Zeit nicht alle Söldner???


Das eine schliesst das andere nicht aus. Ein Handwerksgeselle konnte gut zum Söldner werden und nach Kriegsende/Entlassung aus dem Heer wieder seinen alten Beruf ergreifen.

Rossi

Wohnort: Tirol

Vereine: nein

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. Juli 2007, 20:53

RE: Festung Rothenberg in Franken

Ich vermute daß dies um die Zeit von dieser Herrschaft Rottenburg doch eher ganz normale Leute waren,die bei Bedarf zur Landwehr eilten.Man müßte dazu vielleicht Seiten über die Tiroler Schützen/Landwehr im Internet suchen,wie genau das zu welchen Zeiten so war.Ich möchte mich dazu nicht zu sehr äußern bevor ich was unrichtiges behaupte.
Hier ein wenig Chronik über die Tiroler Schützen - ob es aufschlußreich genug ist kann ich jetzt nicht beurteilen :rolleyes:
http://www.xn--schtzen-kramsach-lzb.at/Seite1.htm
http://www.tiroler-schuetzen.at/chronik/…ik%20frame.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Tiroler_Sch%C3%BCtzen


Aus „Landesschützen“ wurden die „Kaiserschützen“:
http://www.tiroler-schuetzen.at/2005-kalender/03-2005.html
http://www.tiroler-schuetzen.at/2005-kalender/04-2005.html

Aber wie gesagt möglich wären diese "beiden" Herrschaften/Gerichte Rottenburg schon.Aber sehr schwierig es herauszufinden............

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »carinthiangirl« (9. Juli 2007, 21:02)


7

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:43

RE: Festung Rothenberg in Franken

Hallo zusammen,
die Festung Rothenberg liegt im Gemeindegebiet des Marktes Schnaittach im Landkreis Nürnberger Land (Bayern). Seit 1661 war der Rothenberg kurbayerisch. Ab 1731 wurde die 1703 zerstörte Burg Rothenberg als Barockfestung wieder aufgebaut. Akten die vielleicht auch über die Besatzung der Festung Aufschluß geben liegen im Staatsarchiv Amberg http://www.gda.bayern.de/ambix.htm und im Bayerischen Hauptstaatsarchiv - Abteilung Kriegsarchiv - München
Mit besten Grüßen
Harald Stark

8

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:43

RE: Festung Rothenberg in Franken

Hallo zusammen,
die Festung Rothenberg liegt im Gemeindegebiet des Marktes Schnaittach im Landkreis Nürnberger Land (Bayern). Seit 1661 war der Rothenberg kurbayerisch. Ab 1731 wurde die 1703 zerstörte Burg Rothenberg als Barockfestung wieder aufgebaut. Akten die vielleicht auch über die Besatzung der Festung Aufschluß geben liegen im Staatsarchiv Amberg http://www.gda.bayern.de/ambix.htm und im Bayerischen Hauptstaatsarchiv - Abteilung Kriegsarchiv - München http://www.gda.bayern.de/archive/hsta/123.php
Mit besten Grüßen
Harald Stark

pathfinder

unregistriert

9

Samstag, 29. September 2007, 03:42

Suche auch Reisner

Wahrscheinlich sind es total andere Familie Reisner die wir suchen, aber da dein Henrich Reisner um 1600 war, besteht eine kleine Möglichkeit, sehr klein, aber ich muss einfach trotzdem nachfragen, weil ich nicht weiterkomme.

Meine Familie Reisner kommt aus Ungarn, Sopron (Ödenburg) damals war Sopron noch die Hauptstadt vom Burgenland/Österreich (im Austro-Hungaro-Reich) Ich konnte die Linie bis zu Tobias Reisner der 1821 in Sopron geboren ist nachverfolgen. Sein Vater heißt Josef Reisner bzw. auch Reiszner geschrieben, er war mit Zsuzsanna Leitgeb verheiratet. Das Problem ist, ich habe weder Sterbe, Heirats- noch Geburtsurkunde von Josef Reisner (Reiszner).

Ich weiß unsere Familie kam aus Deutschland nach Ungarn vor ca. 250 Jahren, was hier genau passen würde.

Weißt du die Nachfahren deines Henrich Reisner's? Nach dem Josef hatten wir ziemlich viele Heinrich Reisner, auch Henrik geschrieben im ungarischen.

dragoner

Mitglied

  • »dragoner« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetteraukreis, Hessen

  • Nachricht senden

10

Samstag, 29. September 2007, 15:01

Hallo pathfinder,

meine Familie Reyser/Reiser/Reisner (Namensvariationen sind sehr verschieden) stammen aus Hartenstein in der Oberpfalz, heute Landkreis Nürnberger Land. Joh. Henrich Reyser heiratete am 03.07.1691 in Groß-Umstadt. Laut seinem Heiratseintrag war er ,,Michel Reysers ehel. Sohn von Hartenstein auß der Oberpfalz". Er wurde am 16.09.1711 im Alter von 44 Jahren und 10 Monaten in Groß-Umstadt begraben, muss also um 1666 geboren sein.
Ich glaube auch nicht, dass eine Verbindung zu den Reisners besteht, nach denen Du suchst. Aber sicher kann man sich da ja nie sein!!!

Gruß
dragoner
Lux lucet in tenebris - Das Licht leuchtet in der Finsternis