Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

klaus111

unregistriert

1

Dienstag, 18. März 2008, 10:37

Wie kennzeichnest Du den Rufnamen im Genealogieprogramm?

40%

gar nicht (37)

15%

in "Anführungszeichen" setzen (14)

15%

mein Genealogieprogramm macht das automatisch (Gedcom 5.5EL) (14)

13%

den Rufnamen an erster Stelle schreiben (12)

13%

In GROSSBUCHSTABEN schreiben (12)

7%

den Rufnamen (zusätzlich) bei Spitzname (Nick) eintragen (6)

4%

ein benutzdefiniertes Ereignis anlegen (4)

Hier ist eine Umfrage zur oft gestellten Frage, wie man am besten den Rufnamen einer Person in einem Genealogieprogramm kennzeichnet. Den Gedcom Standard 5.5EL, der dieses Problem beseitigt, beherrschen leider nur wenige Programme.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus111« (18. März 2008, 10:37)


2

Dienstag, 18. März 2008, 10:53

Darüber hatte ich mir überhaupt noch keine Gedanken gemacht !
Bisher war der erste Name auch gleichzeitig immer der Rufname !!!

Angelika
Meine direkten Vorfahren:
Eltern = Schulte, Möllenhoff - Großeltern = Schulte, Peters + Thelen, Möllenhoff
Weitere Vorfahren:
Dräger, Peters, Hülsmann - Kessemeier, Nolte

hinna65

Mitglied

Wohnort: Stuttgart

Vereine: nein

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. März 2008, 13:14

Es kommt ganz auf das Programm an.

Bei AHNENBLATT kennzeichne ich den Rufnamen mit Unterstrichen, dann kommt bei einer Listung oder Tafel der Name allein oder unterstrichen.

Bei AHNENCHROHNIK kann man den Namen spezifizieren.

Und an Angelika: der Rufname steht nicht immer zuerst. Man vergibt die Reihenfolge der Namen oft auch nach Klang und wenn schon drei Söhne den Namen Johann oder Christian besetzen, kann nicht der erste immer der Rufname sein.

Gruß

Corinna

schmupa

Mitglied

Wohnort: Bruchköbel

Vereine: nein

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. März 2008, 13:28

Hallo Leute.
Wenn vor 100 oder 150 Jahren ein(e) Frau/Mann mehrere Vornamen hatte, wer weiß denn von euch, welcher davon der Rufname war?
Ich komme bis zu meinen Urgroßeltern zurück. davor weiß ich die Namen nur aus Urkunden. Aus keiner geht hervor welcher der Rufname war.
Außerdem wechseln sich die Vornamen sehr oft von Urkunde zu Urkunde ab.
Viele Grüße, Uwe.

5

Dienstag, 18. März 2008, 13:34

warum ist es eigentlich so wichtig ob es sich nun um den Rufnamen handelt oder nicht? Die hauptsache ist doch man hat überhaupt einen Namen.

Gruss Gertrud
Forschungsgebiete:

Lengenrieden, Bettenhausen/Thüringen, Geba/Thüringen, Diedorf/Thüringen, Stuttgart

Anke

Mitglied

Wohnort: San Jose, CA

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. März 2008, 16:17

Hallo!
Bisher war der erste Name auch gleichzeitig immer der Rufname !!!
Also ich habe einige "neuere" Vorfahren (z. B. meinen Vater), bei denen der Name des Taufpaten dem Rufnamen vorangestellt wurde. Ich kennzeichne also nur dann den Rufnamen, wenn es nicht der erste Name ist.

warum ist es eigentlich so wichtig ob es sich nun um den Rufnamen handelt oder nicht? Die hauptsache ist doch man hat überhaupt einen Namen.
In manchen Ansichten zeigt mein Programm nur die ersten Vornamen (platzsparendere Anzeige). Da wird dann mein Vater mit dem Vornamen seines Patenonkels angezeigt und ich erkenne erst auf den zweiten Blick, dass das mein Vater ist ?(
Da finde ich es dann schon ganz praktisch, wenn ich ihn mit seinem richtigen Rufnamen anzeigen kann.

Viele Grüße,
Anke

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Vereine: Arbeitsgemeinschaft Genealogie Magdeburg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 18. März 2008, 18:45

Rufname

Hallo die Runde,
in neuerer Zeit sind die Rufnamen unterstrichen.
Ich denke in früheren Zeiten gab es auch schon "Beinamen" und "Rufnamen":
Johann = Beiname
Johannes aber Rufname
z.B.
Johann Georg
Johann Paul
bei doppelten Namen war es teilweise so,
dass der Rufname verkleinlicht wurde:
aus "Georg" wurde "Schorch" oder entsprechend der Landschaft etwas anderes.

Bei mir zugespielten Dateien habe ich es oft erlebt, dass der Erfasser glaubte, das Kind mit dem ersten Namen sei verstorben.
Dieses hat sich aber mit späteren Angaben nicht bestätigt!

In meinem Programm wird der Rufname farblich hervorgehoben.

Alles Gute
Viele Grüße vom
Alten Knochen

Namensliste auf meiner WEB-Seite

Passauer

Mitglied

Wohnort: Bayern, Kärnten

Vereine: BLF, Computergenealogie

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 18. März 2008, 20:20

Ich setze den Rufnamen grundsätzlich an die erste Stelle :thumbup: .



Gruß

Hartmut Passauer
Suche weltweit nach Trägern des Namen PASSAUER in allen möglichen Schreibweisen.
E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos erhalten. Anforderung bitte über PN mit dem Stichwort: E-Mail-Adressen.

9

Dienstag, 18. März 2008, 20:29

Bisher war der erste Name auch gleichzeitig immer der Rufname !!!
Ich muß mich selber berichtigen !! ^^
Gerade habe ich 2 Namen gefunden, wo der Rufname der 2. bzw. der 3. Name ist. Im Familienbuch war in diesem Fall der Rufname unterstrichen. Das finde ich übrigens auch gut und werde ich wohl so machen.
Sollte der Rufname der 1. Name sein, lasse ich ihn so wie er ist.
Den Rufnamen generell an die erste Stelle zu setzen, finde ich nicht so gut.

Gruß
Angelika
Meine direkten Vorfahren:
Eltern = Schulte, Möllenhoff - Großeltern = Schulte, Peters + Thelen, Möllenhoff
Weitere Vorfahren:
Dräger, Peters, Hülsmann - Kessemeier, Nolte

Cilly71

Mitglied

Wohnort: Burscheid

Vereine: WGFF

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 18. März 2008, 20:31

Also, ich denke nicht, dass immer der erste Namen der Rufname ist. Meine mittlerweile verstorbene Oma hatte 3 Vornamen Gertrud Margaretha Agnes. Und Agnes war der Rufname. Das ist überall verschieden.

VG
Silke

11

Dienstag, 18. März 2008, 20:34

Hallo,

vielleicht hier mal eine dumme Frage. Woher wisst ihr den überhaupt was nun der Rufname ist? Ich habe nämlich Urgroßeltern die Frieda Anna und einmal Frieda Alma heißen. Ohne meine Großmutter wüsste ich nicht was nun Rufname ist. Weshalb ich bei zurückliegenden Generationen, z.B. Altgroßvater nicht weiß wie sein Rufname war (Karl Robert). Eine generelle Regel das der erste Name gleichzeitig Rufname ist scheint es ja nicht zu geben ?(

mamue

† Ruhe in Frieden

Wohnort: Oberursel

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 18. März 2008, 20:35

Hallo,


also ich habe einige Urkunden aus den 1700 Jahren und da sind die Rufnamen alle unterschtrichen. Allerdings hab auch ich Ahnen die 3 oder 4 Vornamen haben und ich nicht weiß welcher davon der Rufname war, also trage ich sie alle ein.


Gruß

Margrit :computer:
Dauersuche nach
Amann,Biesing Büsing, Bläß/Bläss,Bruns,Burger, Dahlhelm, Eimecke, Günther,Gutznau/Gitzko, Hacken, Hagedorn,Heert, Heine(i)cke, Heyer, Israel, Künne, Lodahl, Münich,Peter,Siener,Siever/Siebert, Teichmann, Thiersch/Thiers, Wesemann,Wolf(f)er, Zuckwitz



Wenn ein Mensch geboren wird, ist die Welt um ein Lächeln reicher. :baby:

Wohnort: Neu Wulmstorf

Vereine: GGHH

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 20. März 2008, 20:08

Ich rate davon ab, den Rufnamen an erster Stelle zu nennen, auch dann, wenn er auf den Urkunden nicht an erster Stelle genannt wird. Das würde nicht nur dem tatsächlichen, beim Standesamt oder im Kirchenbuch registrierten Namen widersprechen, sodern evtl. auch für Missverständnisse sorgen.

Ich habe Familien, in denen z.B. eine Tochter Elisabetha Margaretha hieß und eine andere Margaretha Elisabetha. Und einer meiner Vorfahren hatte 5 Söhne: Johann Conrad, Johann Georg, Johann Christoph, Johann Jacob und Johann Paul. Soviel zum Rufnamen an erster Stelle. :D

Schinell

Mitglied

Wohnort: Weilerswist

Vereine: Nix was mit Ahnenforschung zu tun hat :)

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 20. März 2008, 20:43

Wenn ich weiß welcher Name der Rufname ist, unterstreiche ich diesen Namen. Habe es auch so von Einträgen aus Dokumenten übernommen.

LG Simone
Schneider,Lezius ( Forschungsgebiet Sachsen/Anhalt) Sprengel, Glandien (Ostpr.Kr.Fischhausen) Husen, Dittmann (Mecklenburg/Vorpommern) Schineller (Unterfranken), Holzäpfel (Baden Württemberg) Wilde

www.schineller.net <- Ahnenreihe

Ulrich

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 20. März 2008, 21:49

ich stimme Jens zu den Rufnamen an erster Stelle zusetzen ist nicht empfehlenswert. So wie es Jens geschrieben hat ist es auch bei mir da ziehen sich die Johann´s ueber 1Jahrhundert durch die Familie, so dass ich vermute das der 2 Name der Rufname war aber wissen tue ich das nicht, nur vermuten aus Taufeintraegen wo die 2 Namen immer wieder auftauchen da die Familie über die Jahrhunderte immer wieder Lehrer stellte und dementsprechend immer wieder als Taufpaten hinzugerufen wurden.

gruss

uli :computer:
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

Wohnort: Neu Wulmstorf

Vereine: GGHH

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 20. März 2008, 23:41

Zitat


... so dass ich vermute das der 2 Name der Rufname war aber wissen tue ich das nicht, ...

Obwohl das anders eigentlich ganz praktisch wäre. Dann ruft die Mutter z.B.
„JOHANN - REINKOMMEN, EEEESSEEEN!!” und es kommen alle fünf auf einmal.

hinna65

Mitglied

Wohnort: Stuttgart

Vereine: nein

  • Nachricht senden

17

Freitag, 21. März 2008, 12:16

Hallo,

bei Hochzeitseinträgen stehen oft noch alle Namen der Eheleute. Aber bei den Taufen derer Kinder steht dann nur der Rufname der Eltern. So kann man leicht erkennen wie man sie gerufen hat (Oder bei den Sterbeeinträgen).

Bei einen Beitrag wurde schon einmal erwähnt, dass Johann, Christian oder Johanna und Christiane nur die Taufnamen sind. Meist ist dann der 2. Name auch der Rufname. Bei mehreren wirds schwierig, dann muß man eben auf die Taufeinträge derer Kinder schauen. Ein Pfarrer hat sich nicht die Arbeit gemacht und den vollständigen Namen eingetragen.

Schöne Ostergrüße

Corinna

krüll

1936 - 2014 †

Wohnort: Raum Düsseldorf

Vereine: D´dorfer Verein f. Familienkunde

  • Nachricht senden

18

Freitag, 21. März 2008, 18:58

zum Kommentar von Jens:
Und was machen Sie wenn nur einer kommen soll? Dann ruf ich den Familiennamen
Gruß Krüll

Wohnort: Neu Wulmstorf

Vereine: GGHH

  • Nachricht senden

19

Freitag, 21. März 2008, 19:25

Hallo Krüll,

wer weiß, wer dann außerdem noch kommt, denn es gab ja noch mehr Familien mit diesem Namen im Ort. 8o
Aber wenn nur einer kommen soll, haben die lieben Kinder ja noch einen zweiten Vornamen:

Zitat

Und einer meiner Vorfahren hatte 5 Söhne: Johann Conrad, Johann Georg, Johann Christoph, Johann Jacob und Johann Paul. Soviel zum Rufnamen an erster Stelle.


:D

_daniel_

Mitglied

Wohnort: Magdeburg

Vereine: AGGM; AMF; German Genealogy Group New York; Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge; CompGen

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 19. Dezember 2010, 11:50

Beim Genealogieprogramm Ahnenblatt muss man einen Vornamen nur mit Unterstrichen (hat nichts mit meinem Nickname zu tun) am Anfang und am Ende versehen, schon ist der Rufname bei allen Produkten, die man ausdrucken oder am PC ansehen will (Ahnenliste, Ahnentafel, usw.) unterstrichen.
Beispiel:

Bei 1. Friedrich Wilhelm Theodor Rudolf (Rufname Theodor) macht man:
2. Friedrich Wilhelm _Theodor_ Rudolf -> daraus wird:
3. Friedrich Wilhelm Theodor Rudolf

Grüße, Daniel
"Stammgast" im Kirchenarchiv sowie Stadtarchiv Magdeburg und im LHASA (Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt)

Mitglied: AGGM; AMF; GGG (NY); Volksbund; Compgen

Meine Namensliste, interessante Geschichten rund um die Familie, sowie Biographien besonderer Vorfahren kann man meiner Homepageentnehmen.