Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. April 2008, 19:59

Meine Daten sind bei GedBas online

Hallo,
ich habe vorgestern über 3000 Namen in GedBas eingelesen
Region: Vorderhunsrück (Rhein-Mosel-Dreieck)
Nachnamen:
Adams, Andres, Andries, Bach, Bast(en)/ Barthen/ Barden, Baur, Bender, Beutel, Beyer, Birkenheier, Braun, Brodam, Burger, Carbach, Caspar, Christ, Christmann, Claeser, Ebertz, Endres, Escher, Etzkorn, Fier (Vier, Führ), Ferscht (Fürst, Först), Friedrich, Gärtner, Goebel, Goedert, Gräf (Kreff, Graeff), Günter (Gondert), Haeser/ Hesser/Heser/Heßer (viele), Hammes (viele), Hastenpluch, Hecking, Hillen, Hirt, Hoffmann, Jacobs, Jeckel, Johan(s), Kahren, Kaiffenheim, Kluwig, Knecht, Kneip, Knöppel, Koch(h)an, Kölzer, König, Krämer/Kremer, Langen, Lentz, Liesenfeld, Mallmann, Marx, Meurer, Michels, Müller, Mutschen, Nagel, Neumann, Ody, Olbermann, Peters/Petri, P(f)eiffer, Philippsen, Piers/Piersch/Biers/Bersch, Pies (viele), Platten, Porz/Ports, Puff, Pulcher, Reitz, Ritter, Scheffer/Schäffer, Schmidt/Schmitt/Schmit/Schmied, Schmoll, Schneider, Schneid, Scholl (viele), Schweitzer, Simon, Stud(en), Steffen, Strantz, Ternes, Velten, Vogt, Wagner (viele), Weber, Weins, Wendling, Wickert/Wickers/Wicker (viele), Wi(e)rschem, Wilbert, Will, Wolff, Zilles

Zu einigen Familien habe ich weitere Info.

Wer mag, kann mich anmailen

Grüße
Bärbel

Wohnort: Neu Wulmstorf

Vereine: GGHH

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. April 2008, 21:04

Hallo Bärbel,

Bast, Nagel und Wendling habe ich auch in meiner Liste. Und Schneid: Könnte das auch Scheid oder Scheidt heißen?
In welchen Orten kommen diese Namen vor?

Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. April 2008, 15:49

Hallo Jens,

Der erste Bast(en) ist Michael Basten geb. um 1615 und Müllermeister in Lütz. Meine weitere Linie betreibt mehrere Generationen lang die Mühle in Lütz. Der Name wird aber durch Hochzeiten von den Söhnen in die umliegenden Orte verbreitet. Allerdings wandelt sich der Name in der Schreibweise, erst zu Barthen und dannach teilweise zu Barden. (Beide Familiennamen kommen heute noch in den Orten der Umgebung vor. (Bei einer Müllerfamilie ist es durchaus möglich, dass einzelne Mitglieder in anderen Regionen des Hunsrücks in Mühlen auftauchen.)

Die Wendlings kommen aus Zilshausen. Der erste, den ich gefunden habe, Hans Wendling, war 1630/1631 Mitglied des Hexenausschusses im Beltheimer Gericht (d. h. einem dreiherrischen Gerichtsbezirk). Ob er der Vater von mehreren Wendlings war, die ab Mitte des 17. Jh. in Zilshausen auftreten, konnte ich noch nicht heraus finden. Die Verwandtschaft ist aber sehr wahrscheinlich (entweder Vater oder Onkel), da es nach dem 30 jährigen Krieg sicher nur noch wenige Familien in Zilshausen gegeben hat. (Da habe ich nur Zahlen aus einigen umliegenden Orte, die zwischen 6 und 19 Familien (in größeren Orten) schwanken. - Zilshausen ist eher kleiner.) Auch hier scheint sich der Name von Zilshausen aus ausgebreitet zu haben. Familiäre Kontakte Richtung Mörsdorf, Buch und evt. Mastershausen könnten bestanden haben.

Ein erster Nagel tritt um 1690 in Zilshausen auf. Es könnte durchaus sein, dass er dort eingeheiratet ist. Die Familie lebt über Generationen in Zilshausen und teilweise in Lieg. Einige Ehepartner kommen aus Beltheim und evt. Lingerhahn, also durchaus von außerhalb der Pfarrei Lütz. Ansonsten ist der Name in der Pfarrei und auch in den nördlich angrenzenden Nachbarpfarreien Mannebach, Beulich, Gondershausen usw. selten. So richtig ins "Beziehungsgeflecht" der altansässigen Familien einordnen kann ich die Nagels nicht.

Schneid habe ich im Familienbuch von Beulich gefunden (Johann Schneid * um 1675). An einen Lese- oder Schreibfehler habe ich auch schon gedacht, da ich entweder Schneider oder Scheidt, Scheid vermutet hätte. Da ich die meisten Daten eben aus Sekundärquellen gesammelt habe und eben nur in Ausnahmefällen Kopien der Originalkirchenbücher vorliegen hatte, kann ich das nicht ausschließen.
Dagegen spricht, dass der Name an verschiedenen Orten (und in verschiedenen Familienbüchern) immer wieder mal als "Schneid" bzw. "Schneidt" auftritt und meistens in Verbindung mit Beulich. Es kann wohl kein systematischer Lesefehler eines einzelnen Familienforschers gewesen sein, da die Bücher von verschiedenen Leuten zusammen getragen wurden. Daher ist davon auszugehen, dass der Name tatsächlich "Schneid" oder "Schneidt" lautete.
Nach Aussage des Historischen Ortslexikons gab es in Beulich um 1817 auch eine "Schneidmühle" - das könnte auf eine Müllerfamilie dieses Namens schließen lassen. (Dazu habe ich aber keine weiteren Hinweise.)
Grüße
Bärbel

Wohnort: Neu Wulmstorf

Vereine: GGHH

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. April 2008, 16:08

Hallo Bärbel,

schade, da komme wir nicht zusammen. Meine Vorfahren stammen aus dem Bereich des Oberamts Simmern.
Bast kann ich zurückführen auf Grün Bast, verh. mit Barbara NN. Er lebte Ende des 16./Anfang des 17. Jhdts. in Mörschbach. Sein Sohn Hieronymus wurde dort um 1607 geboren.
Wendling habe ich ab 1725 in Reich, das sind jedoch keine direkten Vorfahren von mir.
Meine Nagels gehen zurück auf Johann Nagels aus Wollseifen (Luxemburg; verh. mit catharina NN), seine Tochter Anna Catharina hat 1686 in Dichtelbach geheiratet (Johann Peter Kind, 1665 - 1728).
Scheidt: Wohnten in Dichtelbach, frühester Vorfahr dort: Johann Adam Scheidt, * ca. 1649 in (oder bei) Heidelberg. Er war churfürstlicher Jäger und pfälz. Förster.

Falls wir doch irgendwann eine gemeinsame Verbindung finden sollten, müssen wir uns nochmal zusammensetzen. Momentan sieht es nicht danach aus.

Ulrich

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. April 2008, 18:05

Hallo Bärbel,
ich interessiere mich für die allerwelts Namen Schmitt und Simon aus deiner Liste glaube zwar nicht dass eine Übereinstimmung ist aber man sollte die Hoffnung nicht verlieren.

gruss

uli :danke:
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

Anke

Mitglied

Wohnort: San Jose, CA

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. April 2008, 04:32

Hallo Bärbel,
Schneid habe ich im Familienbuch von Beulich gefunden (Johann Schneid * um 1675). An einen Lese- oder Schreibfehler habe ich auch schon gedacht, da ich entweder Schneider oder Scheidt, Scheid vermutet hätte. Da ich die meisten Daten eben aus Sekundärquellen gesammelt habe und eben nur in Ausnahmefällen Kopien der Originalkirchenbücher vorliegen hatte, kann ich das nicht ausschließen.
ich hänge hier mal ein Foto einer Seite des Beulicher Kirchenbuches an. In diesem Beispiel gibt es zweimal den Namen Schneidt, der auch sehr gut lesbar ist.

Viele Grüße,
Anke



Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. April 2008, 21:16

Hallo Uli,
Hallo Bärbel,
ich interessiere mich für die allerwelts Namen Schmitt und Simon aus deiner Liste glaube zwar nicht dass eine Übereinstimmung ist aber man sollte die Hoffnung nicht verlieren.



Die Schmitt (Schmied, Schmidt, Schmid) in meiner Linie kommen aus Dommershausen (erster bekannte: Paul Schmidt * um 1615/1620 oo Anna Maria Hammes aus Dommershausen), wo ich dann noch 5 weitere Generationen in der Linie habe. Zwei der Söhne von Paul Schmidt heirateten nach Macken, wo die Nachkommen des einen (wahrscheinlich Philipps) wieder über 2 Generationen in meiner Linie auftauchen. (Würde mich wundern, wenn Du da was passendes findest. Schmidt, Schmitt usw. gibt es wie Sand am Meer und meine waren sich noch nicht mal über die Schreibweise einig waren.

Simon kommen aus Beulich. Hier habe ich als ersten Johann Simon * um 1640 oo Catharina. (Er war Sendschöffe.)
Meine Linien gehen bei direkt dreien seiner Söhne weiter: Jacob * 04.9.1681 oo Anna Ternes + weitere 2 Generationen;
Johann *24.08.1685 oo Eva Ternes oo Ursula Carbach - 1 weitere Generation; Nicolaus * 21.02.1688 00 Catharina Ternes - 1 weitere Generation.

Am Besten guckst Du mit den Info mal in GedBas, da ich bei allen meiner Vorfahren, die mir bekannten Kinder und - soweit vorhanden - deren Ehegatten mit aufgenommen habe. Allerdings sind die Daten der Ehegatten meistens geschätzt.

Viel Glück, vielleicht passt ja was.

Grüße
Bärbel

Ulrich

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. April 2008, 23:57

Hallo Bärbel,
vielen Dank für die Info. Sie hat mir meine Vermutung bestätigt. Haben nichts mit meinen Schmitt und Simon zutun.



uli :danke:
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

9

Mittwoch, 9. April 2008, 11:04

Schneid

Hallo Bärbel,

ich habe einen U7-Großvater

Jacob Schneid aus Gondershausen. Seine Geburts- und Sterbedaten habe ich leider nicht.
Eine Tochter Anna heiratete 1716 Matthias Noll aus Capellen (*1654) in Lay.

Grüße aus Koblenz.

G.

Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. April 2008, 14:24

Hallo Gonzo,
für meinen Johannes Schneid aus Beulich ist kein Sohn namens Jacob angegeben. Aber Johannes und Jacob müssten entweder der gleichen Generation angehören oder Dein Jacob war etwas älter.
Da könnte aber eine verwandtschaftliche Beziehung bestanden haben.

Nur wird es verdammt schwierig werden, sie nachzuweisen.
Soweit ich mich erinnere fangen die Kirchenbücher der Pfarrei Gondershausen erst nach 1750 an. (Da gibt es so eine Geschichte von einem Kirchenbrand, der die älteren Exemplare zerstört hat.) Ich hänge in Gondershausen und Mermuth auch an verschiedenen Stellen und komme nicht weiter.

Grüße in die alte Heimat

Bärbel

11

Mittwoch, 9. April 2008, 18:46

Schneid

Hallo Bärbel,

ich selbst habe das FB nicht; ein Freund hat mir folgendes herausgesucht:

FB Gondershausen Nr. 1972

Jacob Schneidt in Obergondershausen

oo NN
Schatz 1683 hat Caspar Schäfers Gut angetreten; Huldigung 1683

Huldigung 1698 in Obergondershausen: Mann, Frau und 6 Kinder, alle katholisch
(Paten aus Gondershausen bei Kindtaufen Wilhelm Hentges (FB Mannebach Nr. 250)
1712: Johann Jacob Kneip, Gondershausen)



Tochter:
Anna Elisabeth (Tochter von Jacob Schneidt aus Gondershausen)

oo 03.02.1711 Wilhelm Hentges in Dorweiler

Liebe Grüße

G.





Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. April 2008, 19:37

Hallo Gonzo,
in Pies, Eike: Geschichte der ehemaligen Herrschaft Waldeck, Schriftenreihe der Familienstiftung Pies-Archiv, Band 2, Dommershausen, 1989, S. 203
ist Wilhelm Hentges zwischen 1711 und 1716 als Viehhirte in Dorweiler angegeben. Der Familienname ist sonst in dem Ort ungewöhnlich.

Dummerweise habe ich noch eine Info zu Wilhelm Hentges oo Anna Elisabeth, die ich von einem ehemaligen Nachbarn, der seit den 80er Jahren intensiv in den Kirchenbüchern forscht, bekommen habe. Nach seiner Angabe ist der Nachname "Schneidt" bei Anna Elisabeth (FB Mannebach 250) falsch - Er berichtigt zu "Schmid". Was jetzt richtig ist, kann ich auch nicht sagen ohne die Originalkirchenbücher gesehen zu haben. ... :wacko:

Die Info, die Dein Freund zu Gondershausen hat, scheint deutlich weiter zu reichen, als das Buch, dass ich damals zur Verfügung hatte ... und es scheint weltliche Quellen mit zu berücksichtigen.
Kannst Du vielleicht die genaue Literaturangabe in Erfahrung bringen? Ich müsste es, wenn es offiziell in Dtl. erschienen ist, hier in Ffm in der Deutschen Bibliothek einsehen können. - Könnte interessant für meine Lücken sein.
Schon mal Danke

Grüße

Bärbel

Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. April 2008, 21:13

@ Anke

hast Du noch mehr Kirchenbuchkopien von Beulich?

Ich habe da noch ein paar Lücken oder Fragen.
Einige Familien müsste man doch irgendwie zusammen bekommen:
z. B. Schneid(t), Wicker(s/t), Wilbert und Wagner.

Da habe ich immer wieder Personen mit diesen Nachnamen aus Beulich oder Morshausen in meinen Linien und Seitenlinien und konnte mit den Familienbüchern deren Herkunft nicht klären.

Alle Mitte/Ende des 17. Jh. - Nach dem Historischen Ortslexikon lebten um 1680 rund 19 Familien in Beulich. Da müssen einfach verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Personen mit gleichem Nachnamen bestanden haben. Das müsste eigentlich irgendwie mit vereinten Kräften zu klären sein.

Hast Du da mehr Info?

Wäre prima, mal gemeinsam zu kombinieren.

Grüße
Bärbel

14

Sonntag, 13. April 2008, 08:27

FB Gondershausen

Hallo Bärbel,


hier die gewünschte Info:

Familienbuch der Pfarrei Gondershausen mit Liesenfeld und Mermuth
von Michael Frauenberger und Werner Stoffel
Herausgegeben von der Ortsgemeinde Gondershausen

Das
Buch ist relativ neu (erst 2005 erschienen),

Zu den dortigen Quellen aus der
Vorkirchenbuchzeit (also vor 1759):


Schatzungsregister von 1656, 1672, 1683, 1721, 1741/42, 1752
Huldigungsliste von 1683, 1698

Eine
weitere weltliche Quelle ist das Testament des aus Gondershausen
stammenden Pfarrers von Mastershausen J. Joseph Becker aus dem Jahre
1801 mit 67 Erben und 229 Personen.



Grüße.

G

Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

15

Montag, 14. April 2008, 17:38

Hallo Gonzo,
Danke
Grüße
Bärbel

16

Montag, 29. Dezember 2008, 19:01

Hallo Bärbel,

ich hätte da noch einen Versuch, und zwar zu dem Namen Philippsen.
In meinen Unterlagen befindet sich folgendes:

Nicolaus Zimmer, verheiratet vor 1860 mit einer Anna Maria Philippsen.
(sonst leider keine Daten)
Am 29.01.1859 in Zilshausen, Kr. Cochem kam eine Tochter zur Welt mit dem Namen
Anna Maria Zimmer.

Es ist zwar nicht viel, aber event. haben wir ja Glück.

Gruss, Sascha

Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 30. Dezember 2008, 11:07

Hallo Sascha,

Die Philippsen aus meinen Linien lebten tatsächlich in Zilshausen. Zwei "Zimmer"-Männer sind dort und im Nachbarort Lieg Anfang des 19. Jh. aus Buch bzw. Mörsdorf eingeheiratet. Deine Familie ist im Familienbuch der Pfarrei Lütz nicht mehr verzeichnet, da es - je nach Familie - zwischen ca. 1815 und 1830 endet.
Versuche doch mal über das Standesamt der Verbandsgemeinde Treis-Karden die Heiratsurkunde (mit Namen der Eltern) (bzw. Abschrift des Personenstandsbuches mit Randvermerken) von Nicolaus Zimmer und Anna Maria Philippsen zu bekommen. Vielleicht reicht das schon, um die Lücke zum Familienbuch Lütz zu schließen.
Spätestens aber ab den Großeltern (mit Geburtsdaten) müsste ich Dir helfen können.

Für Buch (falls Dein Zimmer von dort war), kommst Du vielleicht bei www.familysearch.org mit folgenden Batchnummern weiter:
C981122 (Taufen zwischen 1653 - 1798 )
J981121 (Taufen Jungs zwischen 1658 - 1875)
K981121 (Taufen Mädchen zwischen 1658 - 1875 )
M981121 (Hochzeiten zwischen 1789 - 1869)
M981122 (Hochzeiten zwischen 1650 - 1789)

Für Mörsdorf gehen die Angaben bei familysearch.org nur bis 1798
C974521 (Taufen)
M974521 (Hochzeiten)

Schade, dass ich Dir erst mal nicht weiterhelfen kann, aber wie gesagt, wenn Du über's Standesamt eine max. zwei Generationen überbrückst, kann ich Dir sicher den Rest bis um 1700 liefern.

Grüße
und Guten Rutsch
Bärbel

18

Donnerstag, 1. Januar 2009, 13:41

Hallo Bärbel,

frohes neues Jahr wünsch ich Dir.
Das ist tatsächlich das aller erste mal, dass überhaupt jemand hier in diesem Forum
einen Namen in seinen Unterlagen hat, der ebenfalls bei mir vorkommt. :banana:
Auch wenn dies bei mir ziemlich weit hergeholt ist!!!
Ich versuche mal zu beschreiben wie ich zu "meiner" Anna Maria Philippsen stehe:
Also das war die Großmutter mütterlicherseits von meiner Urgroßmutter (meiner väterlicher Linie!)
Blickt man da durch...???? :D
Ich hatte mir auch schon bereits die Kontaktdaten vom Standesamt der Verbandsgemeinde Treis-Karden
herausgesucht.

Du schreibst: Versuche doch mal über das Standesamt der Verbandsgemeinde Treis-Karden
die Heiratsurkunde (mit Namen der Eltern) (bzw. Abschrift des
Personenstandsbuches mit Randvermerken) von Nicolaus Zimmer und Anna
Maria Philippsen zu bekommen.

Ich habe aber doch keine Daten! Wie soll ich da was anfordern? Ich kenne das hier bei uns aus Köln nur so,
das man nur mit genauen Daten sachen anfordern kann!

Werde trotzdem mal mein Glück versuchen, zumindest die Geburtsurkunde von dem Kind aus der Ehe
sollte ich ja bekommen.

Wie stehst du eigentlich zu dem Namen?
Sollte ich was neues erfahren melde ich mich natürlich wieder bei dir.

LG, Sascha

Baerbel

† 2016 Ruhe in Frieden

  • »Baerbel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt/Main (gebürtige Ur-Vorderhunsrückerin)

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 1. Januar 2009, 14:34

Hallo Sascha,

ein frohes neues Jahr :P

... und keine Panik - Treis-Karden ist nicht Köln und Zilshausen erst recht nicht. Der Hunsrück ist klein und überschaubar.
Du hast doch die Namen des Ehepaares, den Ort und mit der Geburt der Tochter 1859 einen guten Anhaltspunkt, wann die Hochzeit gewesen sein kann (frühestens so ca. 1840, wahrscheinlicher so ab 1850).
Laut Standesamt Treis-Karden haben sie Dezenientabellen (also in 10-Jahres-Schritte und alphabetisch geordnete Tabellen) der Personenstandsregister für die Orte vorliegen.
Ich tippe mal, dass es ein riesiger Zufall wäre, wenn es zwischen 1840 und 1859 gleich mehrere Hochzeiten eines Nikolaus Zimmer mit einer Anna Maria Philippsen in Zilshausen oder den umliegenden Orten gegeben hätte. Die Orte sind klein ... sehr klein.

Eine Anna Maria Philippsen, die evt. in Frage kommen könnte (wäre dann bei der Geburt der Tochter aber 41 Jahre alt gewesen), kann ich schon mal bieten - mit Vorbehalt, da Anna Maria eben ein sehr häufiger Name war und das Familienbuch für andere Philippsens noch früher abbricht.

Anna Maria Philippsen *09.08.1818 in Zilshausen
Tochter von Jacob Philippsen (*02.06.1787 + vor 1826) in Zilshausen (S. v. Nicolaus Philippsen und Maria Keiffenheim)
und
Anna Barbara Heinermann (*19.04.1792 in Zilshausen) (2. Ehe 1826 mit Johann Kahren) (T. v. Anton Heinermann und Gertrud Christmann)

(Wenn es tatsächlich die richtige Anna Maria Philippsen sein sollte, kann sie evt. auch 2 - 3 Jahre vor 1840 geheiratet haben.)

Du hast gefragt, wie ich zu dem Namen stehe - also: eine Schwester des oben genannten Nicolaus Philippsen (der Maria Keiffenheim heiratete) war die Ur-ur-Großmutter einer meiner Ur-Großmütter mütterlicherseits (falls ich mich jetzt nicht verzählt habe :P ). Das ist schon ziemlich weit weg, aber in der Gegend ist fast jeder mit jedem verwandt. :P

Viel Glück bei der Suche

Bärbel

20

Donnerstag, 1. Januar 2009, 17:59

Hallo Bärbel,

vielen Dank für deine Info`s.
Ich werde mich mal darum kümmern,
und dir wieder schreiben.

Gruss, Sascha