Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Eva Lange

Unregistered

21

Thursday, May 19th 2005, 11:14pm

RE: Ahnenforschung, ein neuer Trend?

Hallo,
manchmal kommt man auch zufällig zur Ahnenforschung,wie ich.Ein Beitrag in einer Tageszeitung über einen Ahnenforscher fesselte mich so sehr,das ich beschloß meine Wurzeln zu suchen.Das war vor 2 Jahren. Da ich schon etwas älter bin, kann ich kaum noch auf lebente Verwante zurück greifen,aber ich schlage mich so durch.Man muß nur wissen ,wo man suchen muß,und da hat mir das I-net schon sehr geholfen.Viele gute Tips vorallem hier im Forum!

Viele Grüße Eva

MaikNeubert

Unregistered

22

Friday, May 20th 2005, 9:27am

Hallo an Alle,

tja ich bin ja nun auch zu der jungen Genearation zu zählen, mit meinen 22 Jahren.

Die Ahnenforshcung kam bei mir zum einne durch eine Hausaufgabe als ich 6 Klasse war. Da habe ich mich dafür interessiert und fand es recht schade das ich nur meine Eltern Großeltern und Urgroßeltern hatte.

Zum einen hat mir meine Oma als ich 16 Jahre war einen Zettel in die Hand gedrückt, den ich meinem Vater geben sollte. Bei genauerer Betrachtung war das eine Ahnentafel für die Linie meiner Oma. Mein Vater wollte es schon wegschmeißen und da bin ich gekommen und habe gesagt das es gar nicht schlecht ist wenn man sich das mal aufhebt. So habe ich angefangen, leider hatte ich nicht immer Zeit dafür, doch Jetzt ist es so, dass ich mir die Zeit einfach nehme.

Bin mit einem großen Teil bei generation 8 und 9 und in der Linie meiner Mutter bei 1623. Also Generation 13. :love:

Habe Verwandte in Amerika gefunden und so recht viele Verwandte hier in Deutschland ausfindig gemacht.

So dass war mein kleiner Beitrag, viel Spaß an alle.

Maik aus Jena

Mado92

Unregistered

23

Friday, May 20th 2005, 4:01pm

Neuer Trend

Hallo,
Ahnenforschung ist bestimmt kein neuer Trend!
Durch das Internet kann man heute viel mehr Statistiken machen!
Früher gab es diesen einfachen Weg nicht!
Das heute auch die Junge Generation forscht ist doch toll, ich bin selber 13!
Gäbe es das Internet nicht hätte ich wahrscheinlich gar nicht angefangen!
Ich habe Angefangen vor etwa einem Halben Jahr!
Es war eigentlich ein Zufall, ich durchsuchte CD's nach einem Programm zur Verwaltung von DVD's. Da fand ich ein Programm zur Verwaltung von Ahnen,
ich trug gleich ein was ich wusste, dann hab ich meine Eltern gefragt, dann meine Omas!

Rossi

Administrator

Location: Bad Dürkheim

Societies: VFWKWB, VFFOW

  • Send private message

24

Friday, May 20th 2005, 11:26pm

RE: Neuer Trend

Bei mir war's so, dass eigentlich schon mein Großvater damit angefangen hat.
Er selbst musste sich damals einen "Arierpass" ausstellen lassen und der Beamte, der das damals gemacht hat, hat sich wohl selbst für die Ahnenforschung interessiert und hat wesentlich mehr gemacht als er eigentlich hätte müssen.
In der schweren Nachkriegszeit hatte mein Großvater dann andere Sorgen. Als er dann starb, habe ich die Unterlagen bekommen und bin irgendwie infiziert worden. Ein übriges hat dann meine Großmutter getan, die immer behauptet hat, die Familie sei uralter Adel - wofür ich übrigens von väterlicher Seite keinerlei Indiz gefunden habe, das waren alles einfache Bauern - vermutlich war das eine dieser Familienfabeln, wie sie weit verbreitet sind. Das dürfte noch während meiner Schulzeit gewesen sein, allerdings habe ich dann lange Jahre nichts oder nur wenig gemacht. Irgendwie ging's überhaupt nicht weiter. Auch heute noch hänge ich an dem toten Punkt, an dem damals der Nazi-Beamte nicht weitergemacht hat.

Jahre später habe ich begonnen mich mit der mütterlichen Seite zu beschäftigen und dort interessanterweise jede Menge Juristen und viele Naturwissenschaftler gefunden. Meine Schwester ist Juristin und ich Naturwissenschaftler, da fragt man sich dann schon, ob sowas irgendwie erblich ist.

Rossi

Zucker

Trainee

Location: Schleswig-Holstein, Kreis Segeberg

Societies: Genealogische Gesellschaft Hamburg

  • Send private message

25

Saturday, May 21st 2005, 3:04pm

RE: Neuer Trend

Hallo an Alle,
ich bin 26 Jahre alt.
Bei mir fing es in der Schulzeit an.
In der Grundschule hatten wir einmal den Auftrag herauszufinden, wie unser Dorf entstanden ist. Ich hatte Glück, der Opa eines Nachbarn hatte schonmal Ahnenforschung gemacht und nebenbei eine Chronik des Ortes erstellt. Fand ich damals schon hoch interessant die Aufstellung.
Und in der Realschule hatten wir im Kunstunterricht die Aufgabe unseren Stammbaum zu zeichnen. Da ziemlich früh Schluß war, meine Eltern aber sagten, wir haben da noch alte Unterlagen liegen, hat mir das keine Ruhe gelassen.
Außerdem interessiere ich mich für Geschichte. Und irgendwie ist Geschichte viel aufregender, wenn man weiß, daß das mit den Vorfahren zu tun hat. Auch wenn man die Personen eigentlich ja gar nicht kennt. Aber Geschichte bekommt so "ein Gesicht" finde ich.

Zucker
Ich suche in:
HH-Neuenfelde: Ehms, Behnke, Renk, Heinrich, Banidt

Plön: Pries, Rüter

Maternus

Moderatorin

Location: Berlin

  • Send private message

26

Saturday, May 21st 2005, 6:16pm

Ein Hallöchen an alle hier,

ich habe schon als kleines Mädchen genau wissen wollen wie meine Uroma den Uropa kennengelernt hat, später kamen dann Oma und Opa dazu und dann meine Eltern. Dann war da noch die Schulaufgabe mit der Ahnentafel in den 70iger Jahren.
Jetzt erst habe ich eine Kopie der Ahnentafel das Original hat immer noch meine Mutter. Ich habe die Kopie einer Sterbeurkunde und diverse Fotos gesammelt und bin nun richtig gut gerüstet. Es fehlt an Zeit und Geld im Moment aber hier im Forum habe ich viele Tip`s erhalten die mich auch ein wenig weitergebracht haben.
Das das ein neuer Trend ist kann ich nicht sagen da ich von verschiedenen Bekannten erfahren habe (wenn ich die Ahnenforschung erwähnt habe) das einer aus der Familie das früher auch getan hat und sie erzählen von ihren Ahnenpässen. Ich habe mal so einen gesehen und muß sagen wen meine Bekannte anfangen würde ist sie mit einem Sprung am Ende des 17ten Jahrhunderts. :D

Grüße von Maternus
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

Marlies

Unregistered

27

Saturday, May 21st 2005, 6:23pm

Quoted

Original von Maternus

sie erzählen von ihren Ahnenpässen.




....... die aber mehr oder weniger gezwungenermaßen erstellt wurden und nicht aus freiwilligen Stücken.

Es ist aber ein Glück, dass viele von uns einen Ahnenpass haben, so ist der Reiz gegeben, weiterzumachen.


Gruß Marlies

Maternus

Moderatorin

Location: Berlin

  • Send private message

28

Saturday, May 21st 2005, 8:41pm

Hallo Marlies,

waren das mit dem Zwang nicht die Ahnentafeln, oder gibt es keinen Unterschied zwischen Ahnentafel und Ahnenpass?

Grüße von Maternus :computer:
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

Marlies

Unregistered

29

Saturday, May 21st 2005, 8:47pm

Hallo Maternus,

schau mal hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ahnenpass

und hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ahnentafel

Gruß Marlies

Rossi

Administrator

Location: Bad Dürkheim

Societies: VFWKWB, VFFOW

  • Send private message

30

Saturday, May 21st 2005, 9:26pm

Quoted

Original von Maternus
Hallo Marlies,

waren das mit dem Zwang nicht die Ahnentafeln, oder gibt es keinen Unterschied zwischen Ahnentafel und Ahnenpass?

Grüße von Maternus :computer:


Zumindest auf dem meines Großvaters steht vorne ganz dick "Der Ahnenpass" drauf. Habe ihn gerade vor mir liegen.

Rossi

Maternus

Moderatorin

Location: Berlin

  • Send private message

31

Saturday, May 21st 2005, 9:34pm

Hallo Rossi,

ich besitze eine Ahnentafel.

Grüße von Maternus :zz:
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

makanee

Trainee

Location: Schwobaländle

  • Send private message

32

Monday, January 16th 2006, 7:46pm

Hallo zusammen !

Durchschnittsalter ? Hmmmm...

Ich war 13 Jahre alt , wenn nicht sogar jünger.

Ich wurde in der Schule direkt darauf angesprochen.
Wir hatten im Fach Gemeinschaftskunde das Thema "Familie".
Als Hausaufgabe sollte jeder seinen Stammbaum bis zu den Großeltern aufzeichnen.

Es ging bei mir aber auch schon etwas früher los - ohne, dass ich gewusst hätte, dass das was mit Ahnenforschung zu tun hat.
Ich habe schon immer gerne neugierig gefragt.
Vor allem nach der Verwandtschaft, die man sonst nie zu Gesicht bekommt,
weil sie zu weit weg wohnen.

So fing das bei mir an !

Gruß
Makanee
Gruß
Makanee
------------------------
Familiennamen: Burghardt, Jouvenal, Grieshaber, Scheufele, Freitag, Mackeldey, Fischer, Asmus
Gebiete: D (Ba-Wü, Sachsen, Sachsen-Anhalt), F, I, CH, USA, PL