Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 18:52

Erweiterte Melderegisterauskunft-was ist das?

Hallo an alle,
ich habe letztens den Tipp bekommen,eine erweiterte Melderegisterauskunft vom Standesamt anzufordern.
Was ist das genau.......was steht da drin????
Bis zu welchem Jahr werden diese M.-auskünfte ausgestellt? :?:

Gruss Annimama

Gisela

Mitglied

Wohnort: bei Heidelberg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 19:30

Hallo,
das sind Auszüge aus den Personendaten-Karteien, die bei den ganz normalen Einwohnermeldeämtern angelegt werden, wann man seinen Wohnsitz an einem Ort anmeldet. Seit wann es sie gibt, ist in jeder Stadt unterschiedlih. Erstens weil sie nicht überall gleichzeitig angelegt wurden, zweitens weil die Verluste (z.B. durch Krieg) nicht überall die gleichen sind.
In früheren Zeiten mag das heutige Einwohnermeldeamt auch anders gehießen haben.

Möglicherweise werden sie hier und da im Standesamt aufbewahrt, aber auch das ist unterschiedlich. Bei den jeweiligen Einwohnermeldeämtern werden sie bis zu einem best. Zeitpunkt aufbewahrt und geführt. Z.B. die letzten 50 Jahre. Dann werden sie versenkt: möglicherweise in einem hauseigenen Archiv, im Stadtarchiv, oder wer weiß wo. Das muß man vor Ort erfragen. Am besten schreibst du eine e-mail mit Angae der Jahreszahl an das betr. Einwohnermeldeamt und fragst, wo sich die Karteien für den betr. Zeitraum befinden, und auch gleich, was eine Melderegister-Auskunft kostet. (das kostet nämlich in der Regel was)

Ich hatte z.B. Glück, daß sie z.B. in Darmstadt bis in die ersten Jahrzehnte des 20. Jhdts. im Stadtarchiv lagern und verfilmt sind. So konnte ich sie dort im Lesegerät angucken, und Ausdrucke mit dem Readerprinter machen.
Ich habe auch schon in anderen Städten angefragt, und festgestellt, daß sich die Sache jeweils unterschiedlich verhält.
viele Grüße
Gisela

PS im Prinzip würde ich erst ab ca 1875/1880 überhaupt mit Vorhandensein rechnen. Vereinzelte frühere Registereinträge sind absolute Glücksache, aber möglich.

Es stehen alle möglichen Personendaten darin: Lebensdaten, Eheparnter, Kinder, Adresse, Beruf, Umzüge, Zuzug, Wegzug, alles wovon der Ahnenforscher träumt ...
Ich weiß nicht, wie es bei neuessten Daten mit dem Datenschutz gehalten wird. Aber es soll angeblich etwas lockerer sein als auf dem Standesamt.
Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

3

Freitag, 31. Oktober 2008, 23:26

Hallo Gisela,
danke Dir-jetzt habe ich wieder etwas dazu gelernt!!

Gruss Andrea