Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cilly71

Mitglied

Wohnort: Burscheid

Vereine: WGFF

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 25. Januar 2009, 17:54

ich kann mir das nicht vorstellen, das die genannten Unterlagen dort zu finden sein sollen. Das würde bedeuten, das das Standesamt keine Unterlagen mehr hat. Nur wenn der Satz bis zum und nicht ab dem lautet wäre es logisch. Die hier genannten Zeiträume (ab dem) unterliegen nämlich nicht dem Archivrecht.


Ich hab den Brief nicht geschrieben. Ich habe so abgeschrieben wie Stadt Köln mir geschrieben hat. Also, ist es nicht mein Schreibfehler.

Cilly71

Mitglied

Wohnort: Burscheid

Vereine: WGFF

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 25. Januar 2009, 17:56

Hallo Sascha!

Danke für den Hinweis. Dann warte ich halt bis mitte März. Weißt du zufällig ob man auch schriftlich anfordern kann?

Viele Grüße
Silke

23

Sonntag, 25. Januar 2009, 18:00


ich kann mir das nicht vorstellen, das die genannten Unterlagen dort zu finden sein sollen. Das würde bedeuten, das das Standesamt keine Unterlagen mehr hat. Nur wenn der Satz bis zum und nicht ab dem lautet wäre es logisch. Die hier genannten Zeiträume (ab dem) unterliegen nämlich nicht dem Archivrecht.


Ich hab den Brief nicht geschrieben. Ich habe so abgeschrieben wie Stadt Köln mir geschrieben hat. Also, ist es nicht mein Schreibfehler.
Das hatte ich schon fast vermutet und mir erlaubt daraufhinzuweisen, da es sicher auch den einen oder anderen Mitleser hier gibt, der diese Aussage für wahr ansieht und dann die Mitarbeiter im Archiv nur unnötig von der Arbeit abhält oder sich wohlmöglich noch auf den Weg dorthin macht.

Gruß
Dirk

24

Sonntag, 25. Januar 2009, 18:24

Also, wie gesagt, ich bekam die Auskunft das die Daten, die
ab dem 01.01.2009 an die Archive abgegeben worden sind/oder noch
abgegeben werden, sind bereits im Archiv (ich kann aber nur für Köln sprechen!)
können aber noch nicht eingesehen werden.

Hallo Silke, die Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Danach habe ich nicht
gefragt. Ich denke aber schon, dass du auch schriftliche Anfragen stellen kannst,
diese werden dann aber sicher mit Gebühren belastet werden, wegen dem Zeitaufwand.

Gruss, Sascha

Cilly71

Mitglied

Wohnort: Burscheid

Vereine: WGFF

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 25. Januar 2009, 18:32

Hallo Sascha!

Dann frage ich mal an und dann werde ich sehen, was rauskommt.

Viele Grüße
Silke

26

Sonntag, 25. Januar 2009, 18:55

Historisches Archiv Köln

Hallo liebe Mitforscher,

ich habe gestern meinen Antrag vom Standesamt Köln zurück erhalten. Wie Silke schon erwähnte, verbleiben die Bestände:

Geburtseinträge ab dem 01.01.1899
Heiratseinträge ab dem 01.01.1929
Sterbeurkunden ab dem 01.01.1979 weiterhin beim Standesamt Köln.

Wortlaut vom Standesamt Köln: Wann, wie bzw. in welcher Form unsere abgegebenen Bestände dann im Historischen Archiv zugänglich sind, kann ich derzeit nicht beurteilen.

In dem Schreiben wurde auch auf die Aufbewahrungsfristen beim Standesamt hingewiesen, sie gelten für

Eheregister und Lebenspartnerschaftsregister nur noch 80 Jahre
Geburtenregister 110 Jahre
Sterberegister 30 Jahre.

In dem Schreiben wurden auch die neuen Gebührensätze aufgeführt.

Hier der Wortlaut vom Standesamt Köln:
Darüber hinaus ändern sich auch die Gebührensätze gemäß 12. Verordnung zur Änderung der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung vom 18. November 2008, wonach ab dem 01.01.2009 für die Erteilung einer Personenstandsurkunde Gebühren in Höhe von 10,00 Euro, für Auskünfte 6,00 Euro sowie für Auskünfte aus einer Sammelakte 8,00 Euro anfallen.

Schöne Grüße aus Köln.
Karl Josef

Cilly71

Mitglied

Wohnort: Burscheid

Vereine: WGFF

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 25. Januar 2009, 19:03

Hallo Karl Josef!

Das stimmt allerdings. Aber ich hätte gern gewusst, ob die noch Suchgebühren verlangen, etc.

Viele Grüße
Silke

28

Sonntag, 25. Januar 2009, 19:10

Suchgebühren

Hallo Silke,

über Suchgebühren steht in dem Schreiben nichts drin.

Schöne Grüße
Karl Josef

SWfranz

Mitglied

Wohnort: Magdeburg, jetzt Frankreich

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 25. Januar 2009, 21:59

Stralsund

Von Stralsund habe ich auch Nachricht erhalten:

"wir befinden uns derzeit mitten im Zusammenstellen und Übergeben der Personenstandseinträge Geburt von 1874 - 1898, Ehe 1874 - 1928, Sterbe 1874 - 1978 an das Stadtarchiv Stralsund.
Für mich als Standesamt sind diese Einträge geschlossen und es werden keine Urkunden bzw. Abschriften aus Ihnen erstellt.

Das Stadtarchiv benutzt die Bücher nach archivrechtlichen Vorschriften und erteilt entsprechende Auskünfte.
Für die Daten wenden Sie sich bitte ab Februar an das Stadtarchiv Stralsund, Am Johanneskloster 35, stadtarchiv@stralsund.de."

Also hier dauert das Einordnen noch etwas.

LG Synke
Raum Stralsund/Rügen: Piehl, Rieck, Schröder, Wittstock
Altmark/Raum Magdeburg: Kuhlmann, Neumann, Röding, Steffen, Weber, Weitland, Zander
Harz und Umland: Birkefeld, Bosse, Darnedde, Ebeling, Henkel, Kummig/Kumht, Lange, Otto, Piepenbrink, Rosenthal, Sendt, Steffen, Thiele
Südthüringen: Becher, Erdmann, Fischer, Gering, Günther, Kolb, Kummer, Weiss
Sachsen: Butter, Drechsler, Juhrs, Klopfer, Lorenz, Michael, Morgenstern, Richter, Salzbrenner, Schiertz, Schlechte, Tausch

Miwa

Mitglied

Wohnort: Hechingen

Vereine: Hohenzollerischer Geschichtsverein

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 29. Januar 2009, 08:12

Hallo an alle.

Ich habe da mal eine Frage.

Sind diese "freigegebenen" Zeiträume, wenn Sie dann im Stadt Archiv liegen, für jeden zugänglich?

D.h. kann dort dann jeder in diesen Unterlagen forschen? oder muß hier immer ein Antrag gestellt werden?

Wenn ich da unsere Stadtarchiv denke! Da könnte sich so eine Anfrage hinziehen und hinziehen und hinziehen und .........

Danke für Eure Antworten.

Schönen Gruß

Michael
Schönen Gruß

Michael

Suche alles über Hechingen und ehemalige Hechinger. Biete Hilfe für Hechingen an.

Folgende Familien in meinen Vorfahren: Wolf, Suschke, Schairer, Feuerstein, Kühn, Grau, Hofer, Schlageter, Brand, Pfennig.

31

Donnerstag, 29. Januar 2009, 08:43

Nach den bisher vorliegenden Informationen aus mehreren Archiven wird es wohl so sein, dass die Daten von Archivmitarbeitern rausgesucht werden. Allenfalls wird man wohl die Register zur Einsicht vorlegen. Natürlich werden für diese Tätigkeiten neben den Kopierkosten auch noch weitere Gebühren anfallen. Da kann das schnell recht teuer werden.
Andere EU-Länder sind da fortschrittlicher , da hat man die Daten digitalisiert und zumindest ins Intra- wenn nicht sogar ins Internet gestellt.

Gruß
Dirk

Paladin

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 29. Januar 2009, 22:46

Hallo, jedes Bundesland hat ein Archivgesetz in diesem ist geregelt wann und was für die Einsicht freigeben ist.
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

33

Freitag, 30. Januar 2009, 09:22

Hallo, jedes Bundesland hat ein Archivgesetz in diesem ist geregelt wann und was für die Einsicht freigeben ist.
Hallo Paladin!

In dem Fall wäre es vielleicht gut, diese Teile des jeweiligen Archivgesetzes hier im Forum bei den jeweiligen Bundesländern als Info-Beitrag einzufügen.

Gruß
Dirk

34

Freitag, 30. Januar 2009, 09:38

Hallo!

Im folgendem Link sind alle Archivgesetze aufgeführt und abrufbar.

http://www.archivschule.de/content/49.html


Martin83

Mitglied

Wohnort: 22089 Hamburg

  • Nachricht senden

35

Samstag, 31. Januar 2009, 13:51

Hallo Leute,

ich möchte euch meine guten Erfahrungen mit einem Archiv nicht vorenthalten.

Ich habe am Montag die Verwaltungsgemeinschaft Salzwedel-Land wegen zweier Sterbeurkunden aus Zehtlingen Kreis Salzwedel angeschrieben. Beide um 1900, eher davor verstorben. Mehr hatte ich nicht.

Ich hatte mit einem Verweis an das betreffende Archiv gerechnet, aber siehe da! Heute mittag hatte ich beide Urkunden im Briefkasten. Die Personen (direkte Linie) waren 1878 und 1879 verstorben. Also anscheinend sind die Standesamtsunterlagen bei der Verwaltungsgemeinschaft geblieben und an kein Archiv abgegeben worden.

Und die Kosten? Pro Urkunde € 4,75 laut Archivordnung! Toll, oder?

Jetzt warte ich mal ab, was die anderen von mir angeschriebenen Archive so antworten...

Grüße,

Martin

36

Samstag, 31. Januar 2009, 17:50

Träumerei?!

Hier die Auflösung zu meiner Standesamtsanfrage:

Wie gesagt habe ich über eine Tante vor kanpp 2 Wochen beim örtlichen Standesamt nach Heiratsurkunden, und soweit mögliche Sterbeurkunden von meinem Ururgroßvater und meinem Urgroßvater anfragen lassen.
Ich hatte die denauen Daten der Hochzeiten.
Wie gesagt hat meine Tante dann telefonisch sich beim Standesamt erkundigt, ob sie die Akten überhaupt noch haben etc.pp. Dieser Kontakt war schonmal sehr freundlich und informativ. Das Standesamt wollte sich melden wenn es noch mehr Daten benötigte und bzgl. der Kosten.

So, Ende dieser Woche (also nach knapp 1 1/2 Woche Wartezeit), kam nun ein dicker Umschlag bei meiner Tante ins Haus geflattert.
Und ratet mal was da drinn war?!
Sage und schreibe volle 29 Kopien von Heirats-Geburts und Sterbeeinträgen. Das setzt sich zusammen aus den Heirats-und Sterbeurkunden meiner ururgroßeltern, den geburts und Sterbeurkunden von deren Kindern sowie deren Heiratsurkunden und den Geburtsurkunden (ggf. auch den Sterbeurkunden).
Kurz, eine so gut wie vollständige Genealogie von zwei Generationen meiner Familie, inkl. einer handschriftlich angefertigten Familienstammliste, die alle Personen erfasst zu denen Kopien vorliegen.

Also da kann man doch nur sagen, was immer man vorher über das Standesamt gedacht haben mag, es kommt eben doch auf die Menschen an und da sitzt offensichtlich jemand sehr nettes am Schreibtisch (der vermutlich sogar selbst Ahnenforscher ist!?).

Grüße

Salich
Woi schafft datt met de Toit! Geiht bleoß nich olles van vandage up morn.

Namensliste eingestellt, siehe: Übersichtliche Namensliste

Brittchen65

unregistriert

37

Montag, 2. Februar 2009, 09:03

Hallo Salich,

da freue ich mich für Dich. Die Standesbeamtin in meinem Fall (eher gesagt, es geht ja um die Geburtsurkunde meines Großonkels) erteilt mir leider keine Auskunft. Auch wenn alle Verwandten (in gerader Linie) bereits seit 30 Jahren verstorben sind.

Das Standesamt hat zwar seinen Geburtseintrag gefunden. Aber da mein Großonkel seit dem 2. Weltkrieg vermisst wird, fehlt der Sterbeeintrag und daher kann/möchte mir keine Auskunft erteilt werden. Tja, was soll ich dazu sagen? Wenn mein Großonkel noch leben würde. Wäre er ca. 104 Jahre alt .


LG
Britta

Alex1808

unregistriert

38

Montag, 2. Februar 2009, 13:17

Hallo!

Auch ich möchte natürlich positives berichten:
Ich habe letzte Woche Mittwoch mit einem Standesbeamten gesprochen, um eigentlich nur mal nach dieser Beleg-/Sammelakte zu fragen, von der immer geredet wird. Er hat sich dann die Akte gezogen und hat mir direkt am Telefon gesagt, was alles drin steht. Bei mir war es allerdings der Fall, daß ich diese Daten wirklich schon alle hatte...

Ich fragte ihn dann, wie das aussehen würde mit den Geschwistern meiner Oma... Er sagte mir, daß ich ihm das alles mal schriftlich schicken solle, was ich alles von den Geschwistern an Daten habe, was ich natürlich auch am gleichen Tag gemacht habe mit dem Hinweis, daß er mir doch dann bitte vorher mitteilen solle, was ich dann zu zahlen habe, damit ich keine Überraschung erlebe...

Am nächsten Tag (!!!) bereits rief er mich telefonisch zurück und sagte, daß er ein paar Urkunden habe, die er mir jetzt einfach ohne Anschreiben schicken würde und auf meine Nachfrage, was ich denn schuldig sein, entgegnete er, gar nichts!!!! (Da er auch nicht alle gefunden hätte...) Am Samstag hatte ich dann endlich den Brief zu hause, in dem Kopien von 10!!! Urkunden waren...

So war das Wochenende für mich wirklich gerettet!!!

Deshalb ein ganz dickes Lob an das Standesamt in Ahlen!!!

Gruß, Alexandra

Neandertaler

1936 - 2014 †

Wohnort: Raum Düsseldorf

Vereine: D´dorfer Verein f. Familienkunde

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 11. Februar 2009, 16:53

Im Stadtarchiv Mönchengladbach können die betreffenden Register ab sofort eingesehen werden, allerdings nur nach vorheriger Anmeldung.
Freundlichen Gruß, Wilfried

Neandertaler

1936 - 2014 †

Wohnort: Raum Düsseldorf

Vereine: D´dorfer Verein f. Familienkunde

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 11. Februar 2009, 16:55

Auch im Stadtarchiv Solingen können die Registerbände schon eingesehen werden. Dort berechnet man für die Vorlage von 3 Büchern eine Gebühr von 5 € !!
Freundlichen Gruß Wilfried