Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Samstag, 1. August 2009, 14:40

Transskription der Tagebuch - Seite Nr. 112

Juli
10. Schloßwache; / gesehen: der junge Gardist in Nagel...s B..... u[nd] Kurt
der Jägerbursche.
14te Begieret das Exerzieren des Regiments auf dem Helber-
gel: des Holländers Heved.
15te Altstadt, bei Pietzschen
17te Sonntag. Ging erst gegen 4 Uhr ganz allein gegen Neudorf in der
Absicht in die Lößnitz zu gehen, in Neudorf traf ich aber
auf Loßmer, mit welchem ich dann bei der Schiffmühle über
fuhr und auf Altona gingen. Dort traf ich auch Wurter u[nd]
Bersdorf; mit letzterem waren wir nachher noch auf dem
grünen Weinlaub. gel: die Marisken.
19. Sr. Majestät der König von Würtemberg [sic] ist in Dresden angekommen als Graf
v[on] Fink, daher unterbleibt die vorher bestimmte Rexur der hiesigen Garnison.
24te Ging ich Mittag 11 Uhr aus Dresden und war um 4 Uhr in Stolpen, auf
dem Schenkhügel sprach ich erst Herrn Stelpern aus Helmsdorf. er ging nach
Annaberg zur Probe. August war zu Hause, Carl kam später auch
dann gingen wir auf den Keller, um 1/2 8 Uhr begleitete mich August
nach Hertha, wo wir gegen 9 Uhr eintrafen, Therese war sehr beschäftigt
ich ließ sie daher nicht weit mitgehen, auch klagte sie noch über üblen
Gesundheitszustand. August ging noch mit bis Fischbach. Von hier
aus um mich des Schlafes zu erwähren lies ich die Zigarren nicht
aus löschen, als ich auf dem Schenkhügel noch Licht erblieckte
war ich sehr erfreut, denn ich hatte Hunger bekommen, welchen ich hier
denn auch sogleich stüllte. Dennoch aber konnte ich mich von der
Heide aus des Schlafes nicht enthalten, und stolperten so bis
Dresden, wo ich halb 4 uhr eintraf. Meine Füße waren in einem
solch schlechten Zustande, daß ich als die Stiefel runter waren nicht
einmal auftreten konnte, mit großer Anstrengung schlagte ich mich
ins Bette, und schlief bis halb 6 Uhr. Ein wenig gestärkt, rückte ich
um 7 Uhr marschmäßig zum Felddienst oder Landmarsch aus, wo ich aber
nur ohne Steigbügel weiter konnte. Wer zum Tagesdienst komandirt [sic]
tauschte aber mit Wintern, um mich noch heute schonen zu können.
31te Casernwache. Sonntags. Diese Nacht arre [ s ] tirte [sic] ich zwei Mädchen aus Haferstein [,]
Emelie Hähen u[nd] Johanna Mai [,] wegen unbefugten Aufenthalt in
der Caserne, und gab sie dann an die Polizei mitelst Anzeigeab-

Ein paar Fehler und Lücken sind noch drin. Was bedeutet bloß das zweimal auftauchende gel[] ?

Mit freundlichen Grüßen
Dauersuche nach folgenden Namen:
Bögel, Heckler, Petrich, Hainbuch
:)
Dauersuche in folgenden Orten:
Magdeburg, Malchin, Vielbrunn, Kreis Znin, Kreis Wreschen, Mundelsheim, Raum Ostholstein
:)
Folgende Seite kann ich für Forscher in Bosau empfehlen: Bosau in Fakten
:)
Viele Grüße

182

Samstag, 1. August 2009, 15:30

RE: Transskription der Tagebuch - Seite Nr. 112

Hallo M.Böhme,
da hast du eine schicke Seite erwischt...und sehr gut gearbeitet! :thumbsup:
kann leider auch nicht alles lesen, was ich anders sehe habe ich
mal in blau markiert.....


10. Schloßwache; / gelesen*: der junge Gardist in Napoleons...B..... u[nd] Kurt
der Jägerbursche.
14te Beginnt das Exerzieren des Regiments auf dem Heller**
gel: des Holländers Heved.

fuhr und auf Altona gingen. Dort traf ich auch Wurter u[nd]
Barsdorf; mit letzterem waren wir nachher noch auf dem
grünen Weinlaub. gel: die Marisken.

v[on] Fink, daher unterbleibt die vorher bestimmte Revue der hiesigen Garnison.

nach Hartha, wo wir gegen 9 Uhr eintrafen, Therese war sehr beschäftigt

aus löschen, als ich auf dem Schenkhügel noch Licht erblieckte(Tippfehler)

Heide aus des Schlafes nicht enthalten, und stolperten (Tippfehler)so bis

einmal auftreten konnte, mit großer Anstrengung schlepte ich mich

nur ohne Steigbügel weiter konnte. War zum Tagesdienst komandirt [sic]

31te Casernwache. Sonntags. Diese Nacht arre [ s ] tirte [sic] ich zwei Mädchen aus Hohenstein [,]

* ich weiß, das l ist was anderes, meine aber es soll gelesen heißen, ebenso
die Abkürzung gel., er zählt danach so merkwürdige Dinge auf, die er nur gelesen
haben kann ?(

**Heller http://de.wikipedia.org/wiki/Heller_(Dresden)

bei einigen Namen bin ich unsicher, ich lese z.B. statt Stelpern= Stelzner, Hähen=Hähne
aber das muss nochmal diskutiert werden... :D, und die diversen Literaturtitel sind
mir auch noch ein Rätsel

bis später... :thumbup:
Viele Grüße Bianka

:?: Suche Spuren von Anton Weil *1740 ???, + 1797 in Heiligenbeil :?:

joerg277

Moderator

Wohnort: Haan

Vereine: AMF, Verein f. Computergenealogie, AGGM

  • Nachricht senden

183

Samstag, 1. August 2009, 16:17

ich bin noch auf Seite 111 ...

Das meiste war ja nun geklärt, ich möchte nur bestätigen und auch was ergänzen:
Allaungasse (von Henriette), ok
Wiesner ist richtig (von Bianka), Danke, übersehen
:(
habe - na klar, beim Tippen geschlampt (von Bianka)

Zahrab
hatte ja auch Henriette gelesen, aber das ist was ???

Es heißt wohl Zohrab, bei ZVAB habe ich Bücher gefunden - allerdings nur in englisch und schwedisch. Der englische Titel " Zohrab The Hostage" entspricht Franz' Angabe, wobei Geißel = Geisel zu lesen ist.
Bei der Gelegenheit habe ich auch mal nach Franz' anderem Lesestoff geschaut, nur ein Treffer, und auch der in englisch:
➜ Frederick Chamier: Jack Adams, The Mutineer (neues im Alltag äußerst wichtiges Wort gelernt
:thumbsup: : mutineer = Meuterer)
➜ Weibertreue und Fürstenwort - Fehlanzeige
➜ Magdalene - zu wenig spezifisch, über 1000 Titel, die Magdalene enthalten

Nur aus Bequemlichkeit werde ich die Korrekturen in mein posting einbringen mit entsprechendem Hinweis.
Freundliche Grüße
Jörg

Aktuelle Jagdreviere:
Berlin und Umgebung: Mohr, Hartung, Zienicke, Krusnick, Grünack, Linto (vor 1750); Magdeburger Börde (rund um Egeln, etwa 1600 - 1800)
Gera: Dix (vor 1740); Wunstorf: Brandes, Steinmann (vor 1800), Hildesheim: Michael (vor 1800)

184

Samstag, 1. August 2009, 16:26

Hallo M. Böhme,

mit dieser Seite 112 hätte ich so gut wie nichts anfangen können. Super Leistung.
Kleine Ergänzung:

der junge Gardist in Napoleons Armee
http://www.uibk.ac.at/germanistik/histro…ll.cfg&nr=84010

Herbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HM47« (1. August 2009, 16:42)


185

Samstag, 1. August 2009, 16:52



der junge Gardist in Napoleons Armee


Ja, natürlich! Super Herbert!
Viele Grüße Bianka

:?: Suche Spuren von Anton Weil *1740 ???, + 1797 in Heiligenbeil :?:

186

Samstag, 1. August 2009, 17:18

Vielen herzlichen Dank für eure Korrekturen!

Achso, das sind alles Literaturtitel, die er gelesen hat. Na dann...

Was ist nun noch mit

Zitat

Stelpern= Stelzner, Hähen=Hähne
:?:
Und stimmt das

Zitat

arre [ s ] tirte [sic]
:?:
p.s.: Ich musste das in Klammern geschriebene "s" leider durch Leerzeichen trennen, sonst würde der darauf folgende Text "durchgestrichen" erscheinen. 8| X(

Herzliche Grüße
Dauersuche nach folgenden Namen:
Bögel, Heckler, Petrich, Hainbuch
:)
Dauersuche in folgenden Orten:
Magdeburg, Malchin, Vielbrunn, Kreis Znin, Kreis Wreschen, Mundelsheim, Raum Ostholstein
:)
Folgende Seite kann ich für Forscher in Bosau empfehlen: Bosau in Fakten
:)
Viele Grüße

187

Samstag, 1. August 2009, 17:27

Zitat


arre [ s ] tirte [sic]


ich seh da gar kein s, ich lese arretirte... ?(

edit: Ja, kopfklopf, jetzt weiß ich auch was du mit dem s in Klammern meinst, sorry,
ich glaub es fehlt ein [e] :D

arretieren:
festnehmen
einsperren, festsetzen, gefangen nehmen°, inhaftieren, internieren, verhaften, gefangen halten
Viele Grüße Bianka

:?: Suche Spuren von Anton Weil *1740 ???, + 1797 in Heiligenbeil :?:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »biankab« (1. August 2009, 17:32)


188

Samstag, 1. August 2009, 17:35

ich dachte von "arrestieren" (jemanden unter Arrest stellen, Arrest bekommen)

du könntest allerdings auch sehr gut recht haben!
Dauersuche nach folgenden Namen:
Bögel, Heckler, Petrich, Hainbuch
:)
Dauersuche in folgenden Orten:
Magdeburg, Malchin, Vielbrunn, Kreis Znin, Kreis Wreschen, Mundelsheim, Raum Ostholstein
:)
Folgende Seite kann ich für Forscher in Bosau empfehlen: Bosau in Fakten
:)
Viele Grüße

189

Samstag, 1. August 2009, 18:02

ich lese auch: Stelzner und Hähne

Herbert

joerg277

Moderator

Wohnort: Haan

Vereine: AMF, Verein f. Computergenealogie, AGGM

  • Nachricht senden

190

Samstag, 1. August 2009, 18:23

Mannomann, da hat Franz aber ein paar Klopper eingebaut :whistling: Gut gelöst!

Zuerst mal zu den Buchtiteln:

➜ gel: des Holländers Heved.
Was ist das mit dem Heved? Ich weiß ehrlich nicht was ich da lesen soll, mir fällt nichts ein, was da möglicherweise stehen soll.
➜ grünen Weinlaub. gel: die Marisken.
Das einzige, was ich da gefunden habe sind Morisken, da gibt es einen wikipedia-Artikel, es ist ein anderes Wort für die Mauren. Lesen kann man m.E. auch ein o statt des a in der Wortmitte. Es gibt alte Bücher zu dem Thema (allerdings habe ich nur wirklich wissenschaftliche gesehen, vermutlich nicht ganz Franz' Kragenweite, wenn ich so an "Kurt der Jägerbursche" denke :D )

Beim Namen Loßmer bin ich unsicher, ich neige zu Loßmann, mir ist klar, das das eine leicht windige Lesart des Knubbels oben am letzten m-Strich ist. Aber einfach ...mer, das sieht hinten nach Doppel-n aus.

Die erste der beiden arretirten Mädchen heißt sicher Hähne, und sein Gesprächspartner auf dem Schenkhügel heißt Stelzner.
Zu "arretirte" ist mir eingefallen, dass Franz ja schon einige Male französische Schreibweisen hatte, hier ist das französische Nomen arrêt für Arrest, ich denke das kann man guten Gewissens so stehen lassen.
___________
Noch was zu Seite 111 und der merkwürdigen Blume: Ich habs dank Herberts link gefunden, es gibt tatsächlich eine
Zauke <click >, ich kenne sie auch nicht unter dem Namen "Herzblattmaiblume"
Freundliche Grüße
Jörg

Aktuelle Jagdreviere:
Berlin und Umgebung: Mohr, Hartung, Zienicke, Krusnick, Grünack, Linto (vor 1750); Magdeburger Börde (rund um Egeln, etwa 1600 - 1800)
Gera: Dix (vor 1740); Wunstorf: Brandes, Steinmann (vor 1800), Hildesheim: Michael (vor 1800)

191

Samstag, 1. August 2009, 19:11

Hallo schon wieder,

Jörg ich bin von deinen Recherchen beeindruckt,
und finde es toll das wir auf wohl längst ausgestorbene
Pflanzen und Literatur stoßen....

aus dem Duden: arretieren (Technik anhalten; sperren; veraltet für verhaften)

bei Loßmann stimme ich dir zu, das a ist fast nicht vorhanden, aber das
Doppel-n gut lesbar

so und noch etwas unwichtiges, mir ist aufgefallen das er
Pietschen plötzlich mit z also Pietzschen schreibt...habe
aber trotzdem im Netz keinen Hinweis finden können, wo diese
Kneipe mal gewesen ist. Allerdings habe ich was anderes
interessantes gelesen:

Off Säggs'sch

pietschen, biedschen = trinken

hieß die Kneipe jetzt so, weil pietschen trinken bedeutet,
oder bedeutet pietschen deshalb trinken weil die Kneipe so hieß??? :thumbsup:

Säggs'sch für Anfänger:
http://www.cityguide-dresden.de/de/stadt…sect=saechsisch
Viele Grüße Bianka

:?: Suche Spuren von Anton Weil *1740 ???, + 1797 in Heiligenbeil :?:

192

Samstag, 1. August 2009, 19:35

Auch ich schon wieder,

http://www.restaurantfinder.de/index.php…etail&res_id=64

wäre wohl reiner Zufall, zumal doch ein ganzes Stück von der Altstadt entfernt,
doch bei Franz weiss man nie...
Der Erbauer zumindest und die Zeit kommen so etwa hin.

Herbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HM47« (1. August 2009, 19:52)


193

Samstag, 1. August 2009, 19:47

Hallo Herbert,
super Fund, das wäre ja zu schön...
ich habe allerdings auch Zweifel, es ist nicht Altstadt... ;(
Viele Grüße Bianka

:?: Suche Spuren von Anton Weil *1740 ???, + 1797 in Heiligenbeil :?:

194

Samstag, 1. August 2009, 20:34

Die Herzblattblume gehört zu den Maiglöckchengewächsen, diese hat man ja gern als kleinen Strauß zu besonderen Anlässen mitgebracht und sie blüht eben wie der Name schon sagt im Mai.

LG Doreen
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

195

Samstag, 1. August 2009, 20:48

Doch noch etwas zur Literatur, gefunden bei:
http://books.google.de/books?id=7OMaAAAA…0andree&f=false

Seite 628 rechts unten:
Paulding J.R. Sybrandt Westbrook oder des Holländers Heerd. Ein amerikanischer Roman. In's Deutsche übertragen von Karl Andree, Leipzig, Schumann 1 Thlr 18 Gr

vielleicht ist es das...

@Maternus: Womöglich blühte die genannte "Gartenzauke" ja doch auch noch im Juli,
(da hat er den Strauß bekommen) oder der Strauß enthielt nur das Grünzeug
ohne Blüten.... :D
Viele Grüße Bianka

:?: Suche Spuren von Anton Weil *1740 ???, + 1797 in Heiligenbeil :?:

196

Samstag, 1. August 2009, 20:50

Hallo Doreen,

alles richtig.
Dieser, mein Beitrag, soll als Spass verstanden und ggf. gelöscht werden.

Wenn Therese mit einem Strauss roter und weisser Rosen ankommt und dazu noch
Reseda dabei hat, was will sie dann mit einem kleinwüchsigen Zauckestrauss ?
Das wäre doch des Guten zu viel.

Langwüchsige Rauke dagegen, stärkt die Manneskraft. Was also soll dem fussgeplagten
Manne wieder auf die Beine helfen, er läuft doch nun wirklich genug, um mit Theresen
zusammen zu sein.
Stimmt ihr mir zu ???

Herbert

joerg277

Moderator

Wohnort: Haan

Vereine: AMF, Verein f. Computergenealogie, AGGM

  • Nachricht senden

197

Samstag, 1. August 2009, 20:54

Hallo ihr Kneipenforscher,
hieß die Kneipe jetzt so, weil pietschen trinken bedeutet,
oder bedeutet pietschen deshalb trinken weil die Kneipe so hieß???

Ich gehe davon aus, dass Franz und Co die Pinte einfach nach dem Wirt Pietzsch benannten, so wie auch andere Kneipen (zB Otto, Schmiet, Walther etc), das machen wir doch heute auch noch oft.

Herberts Fund ist schon erstaunlich. Von der Entfernung - es sind rund 6 Straßenkilometer vom heutigen Carolaplatz bis zu der Leutewitzer Windmühle - ist das für die damalige zu-Fuß-Gesellschaft vermutlich nicht so dramatisch gewesen. Ob Franz wohl erwähnt hätte, wenn "Pietschen" eine Mühle war? Vielleicht ist diese Mühle eine zweite Kneipe des Wirtes, die erste würde ich schon "zentraler" vermuten.
____________

Bianka, du hast mit dem Buch einen Volltreffer gelandet!!! Und was steht da nun bei Franz geschrieben ➜ H e e r d
Freundliche Grüße
Jörg

Aktuelle Jagdreviere:
Berlin und Umgebung: Mohr, Hartung, Zienicke, Krusnick, Grünack, Linto (vor 1750); Magdeburger Börde (rund um Egeln, etwa 1600 - 1800)
Gera: Dix (vor 1740); Wunstorf: Brandes, Steinmann (vor 1800), Hildesheim: Michael (vor 1800)

198

Samstag, 1. August 2009, 20:55

Ganz einfach Herbert, weil die Blätter (aber das ist unbewiesen) damals als heilend galten bei frischen Wunden.

LG Doreen
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

199

Samstag, 1. August 2009, 21:06

Hallo Jörg,
das der Wirt Pietsch oder ähnlich hieß denke ich auch, ist klar.
Aber brat mir einer nen Storch wenn das "pietschen" bei den
Sachsen nicht den Ursprung in dieser Bezeichnung für die Kneipen hat.
Noch bestätigt, wenn es gar mehrere Kneipen von den "Pietschens" gab.

Naja, schade alles nur hypothetisch.
Viele Grüße Bianka

:?: Suche Spuren von Anton Weil *1740 ???, + 1797 in Heiligenbeil :?:

200

Samstag, 1. August 2009, 21:15

Bianka, ich schon wieder,

natürlich heisst pietschen einen schnasseln, juchten, trinken u.v.m. Ich kenne den Ausdruck.
Aber der Name/die Bezeichnung wurde doch immer groß geschrieben und er war ja bei seinen
Sauftouren nicht nur bei Pietzschen, sondern hat wohl keine Lokalität ausgelassen.

Sind so meine Gedanken
Herbert