Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Henry Jones

Mitglied

  • »Henry Jones« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Krs. Göppingen

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. September 2009, 18:48

Kriegserinnerungen von Karl Wienecke - Kapitel 2 (Seite 13 - 16) - henrywilhelm

So habe die nächsten Seiten nun abfotografiert. Geht schneller als scannen. Hoffe die Qualität der Bilder ist in Ordnung!
Die nächsten Seiten nach Evi bekommt Henry / henrywilhelm als Tagwerk. Hoffe dass ist ok, dass hier mehrere Beiträge gleichzeitig laufen. So kommen wir denke ich schneller voran!

Viel Spaß und Danke!

Gruß Alex

Mitglied des Vereins zur Klärung Schicksaler Vermissten & Gefallener e.V. (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net
www.vksvg.de

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. September 2009, 23:50

Hallo und vielen Dank.
Wie gesagt, halte ich mich raus. weil ich bei Franz schon sehr viel transkribiert habe und möchte, dass die anderen, die da kaum oder gar nicht zum Zuge gekommen sind, jetzt auch mal das Vergnügen haben.
Es ist ja ein Vergnügen, und deshalb hoffe ich, dass dies jeder so versteht, wie es gemeint ist. Es sollen einfach mal andere die Gelegenheit haben, dran zu kommen.
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

3

Dienstag, 8. September 2009, 00:00

Hallo Henry,

Dann melde ich mich hier für das Vergnügen :) , weil ich ja noch nicht ganz so durchsehe, wer nun mitmacht oder nicht.

Gruß Kai

4

Dienstag, 8. September 2009, 01:04

Seite 13

Uniform trugen, dieselbe schon nach so kur-
zer Zeit wieder anziehen würden und noch-
dazu für den Ernstfall. Wie oft hatte un-
ser Kammersergeant Dörries beim Verpas-
sen
der feldgrauen Unifomr in der Rekruten-
zeit gesagt: "Jungens, wenn Ihr diese Uni-
form anziehen müßt, ist Krieg und dann
gibt er noch 180 Patronen dazu."
Jetzt ist diese Stunde gekommen und
zwar schneller, als wir es uns träumen
ließen!
Punkt 2 Uhr am Nachmittag ist wieder alles
zur Halle. Nochmals wurden die Namen ver-
lesen. "Abzählen zu Vieren!" "Eins-zwei-drei-
vier, eins-zwei-drei-vier!" Es klappt noch.
In Gruppenkolonen geht es jetzt über den
Altewiekring zur Waterlookaserne am
Fallerslebetore! Da stand man nun
wieder, wo man noch vor gar nicht langer
Zeit den "langsamen Meter" übte und

Seite 14

"Griffe kloppte".
Hier konnte ich noch manchen Bekann-
ten beim aktiven Regiment 92 begrüßen
und die Hand drücken. Gefreut hat es
mich besonders, auch manchen meiner ein-
stigen Rekrutenkorperalschaft der 4. Kompanie
begrüßen zu können. Manchen leider zum
letzten Male, denn die bald erschienen
Verlustlisten des I.R. 92 wiesen manchen
Namen auf, den ich persönlich gekannt,
dem ich in der Militärzeit näher getreten
bin.
Auch du, mein lieber Meißner, dem ich einst
als meinen besten und willigsten Rekruten
kennen lernte, hast schon so früh dein junges
Heldenblut vergießen müssen gleich deinem
Bruder, der mit dir am gleichen Tage fiel.
Soldatentod-Soldatenlos!
Das aktive Regiment war noch nicht
ausgerückt und so hatte man uns dem

Seite 15

Bürgerquartiere angewiesen. Das meini-
ge befand sich in der Nußbergstraße, doch
zog ich es vor bei meinen Onkel
Fritz in der Elmstraße zu schlafen.
Am Spätnachmittag wurde unser Tran-
sport eingeteilt. Es wurden 2 Kompanien
zu je 240 Mann gebildet, also "Kriegsstark"!
Doch es waren zu viele. Jetzt konnten
alle die vorgetreten, die sich krank fühlten.
Es traten tatsächlich welche vor, darunter auch
mein Freund Willi Ternedde und der
Lehrer Wegener aus Seesen. Es waren noch im-
mer zu viel. Nochmals konnten die vor-
getreten
, die aus irgendwelchen geschäftlichen
oder familiären Gründen noch etwas hier blei-
ben wollten. Wieder traten welche vor da-
runter wieder ein Freund von mir aus See-
sen, Karl Rohkam.
Sie glaubten wohl noch recht lange
in Sicherheit zu bleiben, doch sie hatten sich

Seite 16

gründlich verrechnet, denn sie kamen
zu, einem Truppenteil, der gleich nach uns
an die Front kam und auch gleich in
das dollste Schlamassel.
Endlich stimmte unsere Zahl und wir wurden
bis zum anderen Morgen in unsere Bürgerquar-
tiere entlassen.
Am nächsten Morgen, den 6. August,
begann dann die Einteilung, ohne daß wir
jedoch Näheres über unsere Bestimmung erfuhren.
Nur soviel wurde uns gesagt, daß wir die
2. Kompanie seien, von welchen Truppenteile aber
das war noch ein großes Fragezeichen. In aller
Ruhe ging von jetzt ab alles vor sich. Die
Mobilisationsmaschine ist im Gange, und
wir sind in ihr ein ganz kleines Rädchen.
Der Kompaniefeldwebel war da, es war ein
Feldwebel Banwe vom Leib-Bataillon der I.R.92.
Vorerst mußten die Vizefeldwebel d.R, Unteroffiziere d.R.
und Unteroffizir[!]-Aspiranten vortreten. Das

[ich habe die Stellen wo ich mir unsicher bin rot markiert, grün sind die Korrektur-Stellen]

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Kai M« (9. September 2009, 23:51)


Henry Jones

Mitglied

  • »Henry Jones« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Krs. Göppingen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. September 2009, 09:13

Hallo und vielen Dank.
Wie gesagt, halte ich mich raus. weil ich bei Franz schon sehr viel transkribiert habe und möchte, dass die anderen, die da kaum oder gar nicht zum Zuge gekommen sind, jetzt auch mal das Vergnügen haben.
Es ist ja ein Vergnügen, und deshalb hoffe ich, dass dies jeder so versteht, wie es gemeint ist. Es sollen einfach mal andere die Gelegenheit haben, dran zu kommen.


Hallo Henry,

ich denke bei ca 400 Seiten "Material" wird keiner zu kurz kommen. Würde dich auch gerne dabei haben, wenn du es möchtest. Gerne kannst du auch die Funktion des "Korrekturlesers" übernehmen, wie du magst. Ich sollte es nur wissen für eine geordnete Reihenfolge!

@Kai

Danke!

Gruß Alex
Mitglied des Vereins zur Klärung Schicksaler Vermissten & Gefallener e.V. (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net
www.vksvg.de

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. September 2009, 12:10

Hallo Alex,

lass mich bitte raus aus der Reihenfolge. Es ist doch wunderbar, dass wir Leute haben, die täglich viele Seiten transkribieren wollen und können.
Ich lese gelegentlich Korrektur.
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

7

Mittwoch, 9. September 2009, 18:15

Hallo,

...mein Freund Willi Terrcedde und der
Lehrer Negener aus Seesen. Es waren noch im-

Könnte der Willi auch Ternedde heißen? In meinem Teil ( Seite 9 unten )ist es auch nicht klar zu erkennen.
Den Lehrer würde ich als Wegener ( Seite 10 oben )lesen

kloppt und Banwe würde ich auch so lesen



Grüße, Evi

8

Mittwoch, 9. September 2009, 18:42

Hallo zusammen,

auf Seite 13 könnte es "Es klappt noch" heißen.

Damit meint er wahrscheinlich, dass das Abzählen nach einem Jahr
Militärabstinenz immer noch funktioniert.

Viele Grüsse
Herbert

Henry Jones

Mitglied

  • »Henry Jones« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Krs. Göppingen

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 9. September 2009, 18:46

Hallo Evi,

du hast vollkommen recht. Vorteilhafterweise hat der Autor seinem Buch ein Namensverzeichnis beigefügt.
Dort taucht auf

Ternedde, Willi
Wegener, Lehrer
Bauwe (?), Komp. Feldwebel

Finde ich echt toll, mit welchem Elan ihr dabei seid. Da können wir noch was ganz großes Schaffen!
Klingt bis jetzt schon sehr interessant!

Gruß Alex
Mitglied des Vereins zur Klärung Schicksaler Vermissten & Gefallener e.V. (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net
www.vksvg.de

10

Mittwoch, 9. September 2009, 18:53

@ Herbert,

Stimme ich dir zu, das macht Sinn

Evi

11

Mittwoch, 9. September 2009, 18:58

Hallo Evi,

das mit dem Lehrer hat mir schon jemand gesagt, dass das ein "W" sei, worauf ich sagte, das in der Zeile darüber, bei "Willi" das "W" ganz anders aussieht, und auch ein paar Zeilen drunter bei "Wieder" ist das "W" auch ganz anders... Das "N" sieht allerdings auch überall anders aus, könnte es nicht ein "V" sein?

Zum Nachnamen von Willi. Bei dir sieht es wirklich wie ein n aus, wobei bei mir ja noch so ein Bogen zu erkennen ist, was aber auch etwas wie korrigiert aussieht...

Alex hat doch geschrieben, dass noch ein Namensverzeichnis dabei ist, vll. sollten wir uns das jetzt schon vornehmen? Dann hätten wir schonmal alle Namen wie sie sein müssen?

Hier mal zur verdeutlichung die "W"s:

index.php?page=Attachment&attachmentID=642
index.php?page=Attachment&attachmentID=643
index.php?page=Attachment&attachmentID=644

Gruß Kai

PS da hbat ihr mir grad den Wind aus den Segeln genommen mit dem Lehrer Wegener :whistling: Obwohl ich da immer noch kein "W" sehe. Mich würde da echt das Namensverzeichnis interessieren, ob es da deutlich ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kai M« (9. September 2009, 19:16)


12

Mittwoch, 9. September 2009, 19:19

Hallo,

also ich werde dann mal Herberts Vorschlag einarbeiten, es macht so echt mehr sinn.

Den Willi Ternedde ändere ich auch mit.

Bleiben noch übrig:

Feldwebel Banwe
und der
Lehrer Negener wo ich noch nicht ganz überzeugt bin.

Gruß Kai

13

Mittwoch, 9. September 2009, 19:22

Hallo Kai,

Ja, die Buchstaben sind nicht sehr einheitlich. Entweder stellt Alex das Namensverzeichnis (z.B. im ersten Threat) ein, oder er korrigiert die Namen selbst. Wäre eine Möglichkeit

Grüße, Evi

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. September 2009, 19:27

Feldwebel Banwe
und der Lehrer Negener wo ich noch nicht ganz überzeugt bin.


Wenn doch aber "Wegener" in der Namensliste steht, ist es nicht sinnvoll, daran zu zweifeln. Außerdem gibt es den Namen "Negener" nicht. Zuerst dachte ich, bei google einen gefunden zu haben, dann stellte sich heraus, die Quelle war gescannt aber dann fehlerhaft texterkannt worden. In Wahrheit stand da: "Wegener"!

"Banwe" oder "Bauwe" kann man wohl noch schlecht entscheiden, weil der Name lateinisch, also sowieso ohne u-Bogen geschrieben ist. Für ein u sieht der fragliche Buchstabe allerdings etwas gequetscht aus, doch eher nach n. Aber mal warten, bis Vergleichsmaterial kommt.
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

15

Mittwoch, 9. September 2009, 19:34

Wenn doch aber "Wegener" in der Namensliste steht, ist es nicht sinnvoll, daran zu zweifeln.
noch hab ich es nicht schwarz auf weiß, solange habe ich meine Zweifel. Den Namen Vegener würde es ja aber geben...

16

Mittwoch, 9. September 2009, 23:50

Hallo,

Also ich gebe reumütig zu es muss doch Wegener heißen :rolleyes: , ich hab mir jetzt mehrere Seiten Angeschaut und er schreibt das "W" mal so mal so. Ich habe total verkannt, das er mal in Sütterlin schreibt und manchmal in Schreibschrift (also wie heute).

Gruß Kai