Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Freitag, 24. Februar 2012, 19:55

Hallo Bettina,vielen Dank aber diese Einträge kenne ich
leider schon.

Hallo Uwe
Du hast geschrieben das die Einträge von den Verlustlisten 1WK
unvollständig sind wegen einer Störung.Ich wollte mal fragen ob
Du jetzt wieder zugriff auf die Seiten hast,und mir vieleicht das
fehlende noch mitteilen könntest.

VG Lutz

Wohnort: Lüneburger Heide

Vereine: VFFOW

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 4. März 2012, 14:06

Hallo Lutz,

hier nocheinmal die Einträge mit den Ergänzungen.

Arnold Stoffenberger, Berlin, zweimal leicht verwundet.

Liste 2.9.1916 Nr. 1135
Pr. Verlustliste Nr. 623

Infanterie Regiment 150, 4.Kompanie

Pr. Verlustliste Nr. 124
Musk. August Stoffenberger, Gorlowken Lyck, leicht verletzt

Liste 13.1.1915 Nr.0319

Infanterie Regiment Nr. 151, Sensburg, Bischofsburg.(Warszewice vom 2. bis.4., Bneczewn vom 10.bis 14. Rosocha Rowa am 12. u.13. und andere Gefechte vom 14. bis. 26.XII.14)

III. Bat. 11.Kompanie

Verlustliste 322 8.9.1915 nochmals leicht verwundet.

Reservist Gustav Stoffenberger, Usblenken, Kreis Darkehmen, vermisst.

0032, 19.9.1914
Pr. Verlustliste Nr. 29
18. Reserve Division, Flensburg, Infanterie Regiment Nr. 45 Darkehmen, 4. Kompanie.

List. 1374 16.2.1917

Verlustliste Nr. 761

Stoffenberger, Gustav 1.2.91 (Geburtsdatun?) Uszblenken – bisher vermisst, in Gefangenschaft 30.8.1914 (A.N.)

Außerdem bin ich in einer Bauwerksakte über den FN Stoffenberger gestoßen. Er muß bei einer Hamburger Behörde gearbeitet haben. Leider konnte ich mich nicht lange damit aufhalten.

VG Uwe

43

Dienstag, 13. März 2012, 20:58

Hallo Uwe,
vielen Dank,nun muß ich mal in der Einwohnermeldekartei Berlin
nachfragen ob sie dort einen Arnold haben.Bei den anderen beiden
gibt es leider nichts mehr zu den Orten.
Schade das Du keine Zeit mehr hattest um die Bauwerksakte
genauer anzuschauenum zu sehen aus welcher Zeit sie stammte,ob der Vorname
auftaucht oder bei welcher Behörde er gearbeitet hatte.
Dann hätte man bei der Behörde nachfragen können ob sie
noch Alte Personalakten haben.Vieleicht hast Du ja ein anderes mal
mehr Zeit und kannst dort noch einen Blick reinwerfen.

VG Lutz

44

Dienstag, 13. März 2012, 22:36

Hallo, vielleicht kann ich auch noch einen beisteuern:

Verzeichnis der Verstorbenen in Linz,
in und vor der Stadt
den 21. April (1846)


Michael Stoffenberger, Schiffmann, 81 Jahre alt,
an der Wänd Nr. 1116, an Alterschwäche

(Anhang z. Linz. Zeitung Nr. 72, 1846)

gefunden über google "Bücher" – kommt, wenn man "Stoffenberger" mit Anführungszeichen eingibt.
Die Zeitung ist komplett digitalisiert abrufbar.

Gibt man "Stoffenberger" ohne Anführungszeichen ein, erhält man viele Treffer zum "Stoffenberg" /Stouffenberg in der Ortenau.

45

Sonntag, 1. April 2012, 13:56

Hallo Micha
vielen Dank,den Zeitungseintrag kannte ich noch nicht.
Nur leider liegt der Ort in Östereich und ich würde gerne
was zu Stoffenberger vor 1800 in Ostpreussen finden.
Meine Daten fangen erst ab 1805 an im Kreis Angerburg.

VG Lutz

46

Montag, 9. April 2012, 10:21

Hallo Lutz,

vlt hilft das weiter?
gefunden im Ostpreussenblatt 1.1.1977,Seite 14
zum 89. Geburtstag
Stoffenberger, Minna, geb. Sobotka, aus Großgarten,
Kreis Angerburg, jetzt bei Emma Ungerat,
Wiechernstraße 18, 5110 Alsdorf, am
5. Januar

47

Montag, 9. April 2012, 13:54

Hallo Susann,
vielen Dank,doch leider kenne ich die Zeitungseinträge schon
und sie sind alle erst nach 1800.
wie ich schon sagte suche ich etwas vor 1800,meineStoffenbergers
sind 1805 das erste mal im Kirchspiel Kutten Kreis Angerburg
aufgetaucht.Und das Nachbarkirchspiel Kruglanken erst ab 1834.
Aber wo kamen sie hehr ? Das ist das Problem.

VG Lutz

48

Dienstag, 22. Dezember 2015, 23:12

Ich werde mal meine Seite wieder etwas vorhohlen,
vieleicht ist ja doch jemand der Name begegnet
wo ich weiter suchen kann.

VG Lutz

49

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 15:08

Stoffenberg(er)

Hallo Lutz,

ich bin eben auf der niederländischen Seite des Centrum voor Familiegeschiedenis http://www.cbg.nl/ gewesen. Über die Meta-Suche habe ich in 6 Datenbanken Fundstellen zu Stoffenberg gefunden http://www.cbg.nl/index.php?zoekterm=Stoffenberg&status=T
Ich bin leider des niederländischen nicht mächtig, um dir das weiter zu übersetzen. Aber vielleicht helfen dir die Fundstellen weiter.

Gruß
Joachim

50

Dienstag, 29. Dezember 2015, 20:56

Hallo Joachim
Ich brauche nur die mit dem "er" daran.
Sei 1500 im Elsass gab es schon die
Stoffenberger und Stoffenberg getrennt.

VG Lutz

51

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 00:12

Hallo Lutz,


kennst du die
Datenbank für Nord-Masuren
http://www.datenbank-nord-masuren.besaweb.de/
? Dort sind einige Kirchenbücher und Standesamtsregister aus dem
Kreis Angerburg ausgewertet worden.

Bei der Suche nach
Stoffenberger gibt es diverse Fundstellen. Die Daten der Fundstellen
reichen bis 1805.
Nach der Datenbank
wird der Name der Ehefrau deines Vorfahren Johann Stoffenberger erst
als Dorothea Bauder später als Dorothea Bander angegeben.

Es ist fraglich ob
ein Schreib-/Lesefehler vorliegt, oder ob der Name geändert wurde.

Auf jeden Fall war
der Name im Bereich von Angerburg nicht gängig.


Es ist nicht
auszuschließen, dass der Zuzug deiner Stoffenberger und
Bauder/Bander mit den napoleonischen Kriegen im Zusammenhang steht.
Dann wäre die Herkunft nicht unbedingt auf Ostpreußen beschränkt.


Gruß

Joachim

52

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 10:16

Hallo Joachim
Die Datenbank kenne ich schon lange,
leider sind dort sehr viele Lesefehler, da ich viele
Kopien von den Kirchbucheinträgen habe konnte
ich es vergleichen.Bei allen 10 Kindern steht
Dorothea geb. Bander.
Die Einträge von 1805 gehören zur anderen Familie.
Der Zusammemhang der Familien ist eben vor 1800 zu finden
Wie gesagt der Name Stoffenberger taucht um 1500 im Elsass auf
um1600 in Baden und dann erst wieder 1810 in Östereich
1811 in Ungarn 1805 in Ostpreussen.
Leider hatte ich noch nicht die Möglichkeit in die KIrchenbücher
von Lissen und Benkheim zu schauen,woich noch was vermute.

VG Lutz

53

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 18:42

Taufbücher Benkheim

Hallo Lutz,

die Taufbücher von Benkheim von 1686 bis 1847 sind vom Staatsarchiv Allenstein digitalisiert worden. Auf der Seite http://www.olsztyn.ap.gov.pl/baza/szukaj.php fehlt leider die richtige deutsche Orginalbezeichnung. Unter der Nr. 102 findest du die 4 Taufbücher.

Viel Erfolg
Gruß
Joachim

54

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 22:15

Hallo Joachim
Super mit Benheim
Nur wie finde ich die 102 ich kann
leider kein Polnisch.
Gibt es zum Ort Schirwindt auch was ?

VG Lutz

55

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 13:16

Hallo Lutz,

ich kann auch kein polnisch. Aber die Internetseite ist nicht schwer zu bedienen. Auf der Seite http://www.olsztyn.ap.gov.pl/baza/szukaj.php steht links oben Nr zespolu dort findest du 102 mit dem Button Szukaj öffnest du die entsprechende Seite. Dort kannst du über Sygnatura das entsprechende Kirchenbuch aufrufen. Du kannst eine Seitennummer anklicken und die Seite ansehen. Zum Weiterblättern bedienst du die Richtungspfeile auf deiner Tastatur.

Bei den Mormonen und im sächsischen Staatsarchiv Leipzig gibt es noch weitere nicht digitalisierte Kirchenbücher von Benkheim http://www.archiv.sachsen.de/cps/suche.h…ieDigitalisate=
https://familysearch.org/search/catalog/…C%20Benkheim%22

Unter Nazwa oryginala (Originalbezeichnung) kannst du im Regelfall dir die für digitalisierten Kirchenunterlagen bzw. Standesamtregister aussuchen. Hier fehlt leider die ev. Kirche Benkheim. Daher der andere Weg über die Nr.

Das Staatsarchiv Allenstein hat auch die Kirchenbuchduplikate von Schirwindt Bestattungen 1806 - 1830 http://baza.archiwa.gov.pl/sezam/?l=pl&m…ator=and&word2= . Die sind aber meines Wissens noch nicht digitalisiert.

Ein gutes Neues Jahr
Joachim

56

Dienstag, 26. Dezember 2017, 18:48

Da ich mitbekommen habe das zu meinem gesuchten Nachnamen
ein starkes Interesse besteht,was ich an der ständigen steigenden
Zahl der Zugriffe erkenne, möchte ich den Interessenten mitteilen
das ich eine menge zu dem selltennen Namen Stoffenberger habe.
Wenn jemand was sucht einfach mal hier nachfragen,vieleicht
kann ich helfen.

VG Lutz

Marienberg

Moderator

Wohnort: Lüneburger Heide

Vereine: VFFOW

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 22. Februar 2018, 02:05

S

Hallo Stoffie,

leider habe ich inzwischen den Überblick über deinen Wiisensstand verloren.

Auch wenn dir das meiste schon bekannt sein mag:

Adressbuch Tilsit 1901: Stoffenberger, G., Schuhmachergesell, Tilsit Stadt Rosenstr. 20
Adrb. Tilsit 1919: Stoffenberger Gustav, Schuhmachergesell, Am Ballgarden 3

Ostpreußenblatt Folge 44, 3.11.1956, Seite 8
Am Sonntag dem 4.11.1956 feiern unsere lieben Eltern Fritz Leimann, Bahnbeamter i.R. und Frau Berta L. geb. Stoffenberger, früher Kruglanken Kr. Angerburg, jetzt Uslar Graftstraße 22, das Schöne fest der
goldenen Hochzeit. das zeigten an die dankbaren Kinder.

Ostpreußenblatt Folge 28. vom 13.7.1957

Heimkehrer in Friedland Lager, März 1957

Fritz Stoffenberger, geb. 1.1.1883 (Possessen) aus Possessen - kommt von dort
Minna Stoffenberger, geb Sobotka, geb am 4.1.1888, aus Possessen, w.o.

Viele Grüße
Uwe