Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »renatehelene« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Vereine: Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen - vffow - ancestry.de - ancestry.com

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. März 2010, 22:17

KAMENZ - Auswanderung

Liebe Mitforscherinnen und Mitforscher!

Mein Ur-Ur-Großvater Friedrich Wilhelm Henschke ( geb. 1818 in Kamenz ) ist 1863 in die

USA (wie so viele Deutsche) ausgewandert; eines seiner Kinder Thekla Selma Henschke

wanderte 1866 ebenfalls nach USA aus.

Und hier meine Frage: beide benötigten doch bestimmt einen Pass und/oder eine Genehmigung

um auszuwandern. Wo und welche "Dienststelle" würde diese Papiere ausstellen.

Der Archivar in Kamenz ( der sehr nett und hilfreich ist :rolleyes: ) weiss keine Antwort darauf. ?(

Wie wurde in Sachsen um 1860 - 1870 dieses Auswanderungsthema behandelt. :?:

Gibt es Lesematerial über das Thema "Auswanderung aus Sachsen in die USA" :?:

Für VIELE Antworten auf diese Fragen bin ich schon heute dankbar ;)

Renate aus Berlin

2

Sonntag, 14. März 2010, 07:23

Hallo Renate

Bei uns in Württemberg musste die Heimatgemeinde die Zustimmung zur Auswanderung geben. Es wurde geprüft ob noch Schulden usw. offen standen und die Versorgung zurückbleibender Angehöriger gesichert war. Dann bekam er eine Zusage zur Entlassung aus der Württembergischen Staatsangehörigkeit und konnte sich an eine Auswanderungsagentur wenden.

Diese Unterlagen liegen noch heute bei den Personalakten in den Rathausarchiven ! Natürlich gab es auch Fälle von nicht genehmigter Auswanderung wenn sich, meist ein Jüngerer, aus dem Staub gemacht hat. Eigentlich müsste auch in Kamenz Unterlagen vorhanden sein !

Gruß aus dem Schwabenland

didirich