Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. Februar 2011, 08:10

Herkunft und Bedeutung Vorname Theil

Hallo!

In meiner Familie taucht der weibliche (!) Vorname Theil auf. Ich habe bereits herausgefunden, dass der Vorname vor allem im Bereich des óldenburger Frieslandes im Zeitraum zwischen 1550 und etwa 1700 sowohl für Jungen als auch für Mädchen verwendet wurde. Kann mir jemand näheres zur Bedeutung sagen oder hat jemand selbst diesen Vornamen in seinem Stammbaum?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Strohmeyer« (25. Oktober 2011, 16:45)


2

Freitag, 11. Februar 2011, 08:37

Hallo Albert,
ich habe Theil, 2. Hälfte 17. JH, im Raum südwestliches Westfalen, als männlichen Vornamen. Das ist eine Form von Till, s. ua. Wikipedia. Zur weiblichen Form: da bin ich völlig überrascht, kannte es bisher nicht.
Viele Grüße
Xylander






















[font=&quot]http://de.wikipedia.org/wiki/Till_(Name)[/font]

3

Freitag, 11. Februar 2011, 12:12

Hallo Albert,

Namen wie Theel, Theele, Thele, Thelen, Theil und Theile sind regionale bzw. mundartliche Varianten von Thiel, Thiele, einer im Mittelalter beliebten Kurz- bzw. Koseform des männlichen Vornamens Dietrich.

Dietrich bedeutet etwa "Herrscher des Volkes" (aus althochdeutsch diot = Volk und germanisch rik = Herrscher, Fürst, König).

Theil als weiblicher Vorname ist eine Kurz- bzw. Koseform der weiblichen Vornamen, die mit Diet- beginnen, wie z.B. Dietberga, Dietburga, Dietgard, Diethild(e), Dietlind(e), Dietmut(e), Dietrun(e).

Gruß
Detlef

4

Freitag, 11. Februar 2011, 14:25

Hallo Detlef!



Vielen Dank für die interessante Antwort! Jetzt wird ein Schuh draus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Strohmeyer« (25. Oktober 2011, 16:45)