Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

_daniel_

Mitglied

Wohnort: Magdeburg

Vereine: AGGM; AMF; German Genealogy Group New York; Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge; CompGen

  • Nachricht senden

21

Freitag, 23. Dezember 2011, 08:01

Ja, wenn ein bestehender Text geändert wird, muss der Verfasser gefragt werden. Ich möchte ja auch nicht, dass ein von mir verfasster Text durch Dritte geändert wird und damit evtl. nicht mehr den von mir gewünschen Inhalt in der von mir gewünschten Qualität beinhaltet.



@Rossi: Warum CompGen? Weil die der Betreiber des Forums sind. Der Leitfaden soll zum Forum gehören, also benötigen jene die Rechte zum Veröffentlichen des Leitfadens. Damit es später, wenn mich hier mal wer ärgert, nicht dazu kommt, dass ich die Löschung meines Textes fordere, kann ich meine Rechte an dem Text (wie bei einem Bild) unentgeltlich, unbefristet an Dritte übertragen. Natürlich mit der Auflage, dass der Text so bleibt, wie ich ihn eingereicht habe.
"Stammgast" im Kirchenarchiv sowie Stadtarchiv Magdeburg und im LHASA (Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt)

Mitglied: AGGM; AMF; GGG (NY); Volksbund; Compgen

Meine Namensliste, interessante Geschichten rund um die Familie, sowie Biographien besonderer Vorfahren kann man meiner Homepageentnehmen.

Berlin-Bob

Administrator

Vereine: CompGen

  • Nachricht senden

22

Freitag, 23. Dezember 2011, 09:57

Zitat

Natürlich mit der Auflage, dass der Text so bleibt, wie ich ihn eingereicht habe.

Daniel, auch wenn ich dein Angebot begrüße, ich finde diesen Satz problematisch.

Wir sehen schon, dass unsere jetzigen Leitfaden nicht mehr aktuell ist und dringend Überarbeitung braucht. Desgeleichen wird auch für jeden überarbeiteten Leitfaden gelten - dass es irgendwann wieder überarbeitetet werden muß ;(

Deshalb würde ich auch die Einbindung in der CompGen-Wiki befürworten. Denn eine grundliegende Idee eines Wikis ist es, dass jeder einen Beitrag ändern darf, und somit ist es einfacher, alles auf den neuesten Stand zu halten.

Gruß,
Bob
.
suche mehr Ahnen für mein Website http://www.margulies-chronicles.com/index.DE.php (deutsch) / (english)
insbesonders Remenyi (Ruml), Margulies, Morser (Mörzer) in Polen, Ungarn, Slovakei, Österreich, ....

Rossi

Administrator

Wohnort: Bad Dürkheim

Vereine: VFWKWB, VFFOW

  • Nachricht senden

23

Freitag, 23. Dezember 2011, 10:38

Hmm.
Dann würde ich folgendes Vorgehen vorschlagen:
Ich versuche zunächst mit Hans-Werner abzuklären, wem eigentlich die derzeitigen Rechte an dem Leitfaden gehören. Hans-Werner müsste das wissen.
Wenn das geklärt wird, stelle ich den Leitfaden ins Wiki ein. Wir haben eine Word-Version des Leitfadens, es gibt ein Tool, mit dem man das in das Wiki-Fomat umwandeln kann. Dazu schreibe ich eine Anleitung, wie man ein Wiki bearbeitet (wenn nicht ohnehin schon so eine Anleitung existiert). Dann kann jeder, der auch eine Compgen/Wiki-Registrierung hat, daran mitarbeiten.

Einwände, Meinungen, Kommentare dazu?

Viele Grüße,
Rossi

_daniel_

Mitglied

Wohnort: Magdeburg

Vereine: AGGM; AMF; German Genealogy Group New York; Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge; CompGen

  • Nachricht senden

24

Freitag, 23. Dezember 2011, 10:49

Finde ich gut! Es muss natürlich auch noch nachgeschaut werden, ob es nicht schon Wikiartikel zu einzelnen Themen gibt... Doppelt braucht es keiner.

Grüße, Daniel
"Stammgast" im Kirchenarchiv sowie Stadtarchiv Magdeburg und im LHASA (Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt)

Mitglied: AGGM; AMF; GGG (NY); Volksbund; Compgen

Meine Namensliste, interessante Geschichten rund um die Familie, sowie Biographien besonderer Vorfahren kann man meiner Homepageentnehmen.

Paladin

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

25

Freitag, 23. Dezember 2011, 16:22

Hallo,

ein Leitfaden, der im Auftrag des Forums von ehrenamtlichen Mitgliedern erstellt wurde, dürfte Eigentum des Forums sein, zumal es auch kein wissenschatliches Werk ist.
Also bräuchten wir doch auch niemanden wegen des Urheberrechts u.s.w. zu fragen bzw. das Einverständnis oder die Zustimmung dafür.

Jeder der daran arbeitet oder mitarbeitet, arbeitet freiwillig im Auftrag des Forums.Somit hat auch nur allein das Forum das Urheberrecht und kann jederzeit seinen Text ändern!

Sofern ich ein Schriftstück im Namen meiner Firma verfasse, besitze ich ja auch nicht das Urheberrecht daran, sondern ich arbeitete im Auftrag der Firma.

Oder, wie seht Ihr das?

Viele Grüße
Uli
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

_daniel_

Mitglied

Wohnort: Magdeburg

Vereine: AGGM; AMF; German Genealogy Group New York; Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge; CompGen

  • Nachricht senden

26

Freitag, 23. Dezember 2011, 17:02

Hallo Paladin,

so einfach, wie Du es Dir machen möchtest, ist es nicht.

Es geht nicht um "wissenschaftliche Werke". Um eine wissenschaftliche Arbeit ablegen zu können, muss man Akademiker sein. Jeder verfasste Text ist jedoch urheberrechtlich geschützt. Dafür muss man kein Akademiker sein. Auch wenn ich freiwillig und ehrenamtlich in einer Fachzeitschrift (auch eine genealogische Zeitschrift) einen Text veröffentliche, liegen die Urheberrechte bei mir, nicht bei der Zeitschrift, da es mein geistiges Eigentum ist, was ich da habe abdrucken lassen.

Ob ein von Dir im Dienst verfasster Text urheberrechtlich Dir gehört oder Deiner Firma regelt §43 UrhG ganz eindeutig.

Zitat von »§43 UrhG«

Die Vorschriften dieses Unterabschnitts sind auch anzuwenden, wenn der Urheber das Werk in Erfüllung seiner Verpflichtungen aus einem Arbeits- oder Dienstverhältnis geschaffen hat, soweit sich aus dem Inhalt oder dem Wesen des Arbeits- oder Dienstverhältnisses nichts anderes ergibt.


Zum Beispiel wird ein Zeitungsredakteur dafür angestellt, einen Artikel zu verfassen. Er darf dem Verlag nicht nachträglich die Texte wieder "wegnehmen" und sich auf das Urheberrecht stützen. Das Urheberrecht ist ein kompliziertes, jedoch gut durchdachtes und strenges Regelwerk. Wenn Du Dich näher mit dem Thema Urheberrecht, gerade in dieser Richtung, befassen möchtest, kann ich Dir wärmstens Prof. Dr. Dieter Leuze: "Urheberrechte der Beschäftigten im öffentlichen Dienst - Öffentliche Verwaltung - Hochschulen - außeruniversitäre Forschungseinrichtungen - Schulen" empfehlen. Es ist bereits die 3. Auflage erschienen.

Grüße, Daniel
"Stammgast" im Kirchenarchiv sowie Stadtarchiv Magdeburg und im LHASA (Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt)

Mitglied: AGGM; AMF; GGG (NY); Volksbund; Compgen

Meine Namensliste, interessante Geschichten rund um die Familie, sowie Biographien besonderer Vorfahren kann man meiner Homepageentnehmen.

Rossi

Administrator

Wohnort: Bad Dürkheim

Vereine: VFWKWB, VFFOW

  • Nachricht senden

27

Freitag, 23. Dezember 2011, 17:05

Hallo Uli,
wie schon gesagt, sind meine juristischen Kenntnisse äußerst beschränkt.
Aber als allererstes stellt sich mir da die Frage, ob das Forum an sich überhaupt an irgendetwas Eigentum haben kann.
Das Forum selbst ist ja genau genommen eine Sache, die wiederum irgendwem gehört.

Rossi

Paladin

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

28

Freitag, 23. Dezember 2011, 17:46

Hallo Rossi,
das Forum ist nicht Eigentum von irgendwem, sondern des Vereins CompGen. In diesem Fall müsste der Leitfaden in Abstimmung mit dem Verein geändert werden.
Was in meinen Augen nichts daran ändert, was das Urheberrecht betrifft.
Fast jeder Verein, jede Firma oder Kommune haben externe Berater. Wenn sich solche Berater bereit erklären an einer Sache unentgeltlich mit zuarbeiten, kann ihnen das niemand verwehren. Da sie für ihre Arbeit keine Gegenleistung verlangen und erhalten. Ihre Arbeit ginge in diesem Fall in das Eigentum des Vereins über. Auch der Verein stellt diesen Leitfaden jedem unentgeltlich zur Verfügung.
Es wird ja niemand gezwungen mit zuarbeiten.
Wir können diesen Leitfaden umarbeiten und überholen, danach diesen den Verantwortlichen des Vereins vorlegen, ob diese Einwände haben oder weitere Verbesserungen.
Denn die rechtliche Verantwortung für das Forum hat der Verein.
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

_daniel_

Mitglied

Wohnort: Magdeburg

Vereine: AGGM; AMF; German Genealogy Group New York; Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge; CompGen

  • Nachricht senden

29

Freitag, 23. Dezember 2011, 18:17

Zitat

Wir können diesen Leitfaden umarbeiten und überholen, danach diesen den Verantwortlichen des Vereins vorlegen, ob diese Einwände haben oder weitere Verbesserungen.
Denn die rechtliche Verantwortung für das Forum hat der Verein


Das teile ich so nicht. Wenn MaxSchmidt einen Text schreibt und nicht klar und deutlich argumentiert, er sei mit Änderungen einverstanden, dann ist es sein geistiges Eigentum. Dann darf man nicht, Paladin, einfach den Text "umarbeiten und überholen". Wenn Du es trotzdem machst, nimmst Du Max' geistiges Eigentum weg und bearbeitest es, sodass es nicht mehr sein Werk ist. Und vor solchen Aktionen schützt das Urheberrecht Max.

Der CompGen ist nicht Rechteinhaber des Leitfadens. Rechteinhaber ist der jeweilige Urheber, sofern er nicht schriftlich seine Rechte einer Person übertragen hat. Ich habe z.B. jetzt für eine Familienforscherzeitschrift einen Text zum Thema Personenstandsbücher geschrieben, der im Januar veröffentlicht wird. Ich besitze daran die Urheberrechte und Du dürftest diesen Text erst 70 Jahre nach meinem Tode nachdrucken/publizieren. Auch die Tatsache, dass der Leitfaden online ist, ist eine Form der Publikation.

Stell Dir mal vor, Du schreibst ein Ortsfamilienbuch im Jahre 2010 und ich drucke das 2012 "geändert" nochmal. Damit würde ich mich strafbar machen, da Du Urheber des OFBs wärest und ich Dich immer fragen muss.

Daniel
"Stammgast" im Kirchenarchiv sowie Stadtarchiv Magdeburg und im LHASA (Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt)

Mitglied: AGGM; AMF; GGG (NY); Volksbund; Compgen

Meine Namensliste, interessante Geschichten rund um die Familie, sowie Biographien besonderer Vorfahren kann man meiner Homepageentnehmen.

Paladin

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

30

Freitag, 23. Dezember 2011, 19:07

Hallo,
es ist doch so, dass hier kein Ortsfamilienbuch veröffentlicht wird das irgendjemand veröffentlicht hat(wobei hier erst einmal die Eigentumsverhältnisse geklärt werden müssten "Kirche usw") oder eine Familienchronik geschrieben wird, welche derjenige in eigenem Namen veröffentlicht. Sondern dass mehrere Leute gemeinsam sich in den Dienst einer Sache stellen (Verein oder Forum) und für diese gemeinsam eine Arbeit leisten, welchen allen unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird.
Wie ich in meinem Beitrag oben schrieb, handelt es sich bei dem Leitfaden um kein wissenschaftliches Werk , auch wird der Leitfaden sicherlich auch nicht das Werk eines einzelnen sein, sondern eine Gemeinschaftsproduktion.

Zitat

Zitat _Daniel_
Zum Beispiel wird ein Zeitungsredakteur dafür angestellt, einen Artikel zu verfassen. Er darf dem Verlag nicht nachträglich die Texte wieder "wegnehmen" und sich auf das Urheberrecht stützen.

Hier schreibst Du es selbst. Das der Artikel in in das Eigentum des Verlags geht.

Zitat

Zitat _Daniel_
Der CompGen ist nicht Rechteinhaber des Leitfadens.

Der Verein ist Inhaber des Forums. Dies kann man im Impressum nachlesen. Somit ist dieser auch für jede Veröffentlichung des Forums verantwortlich.
Dies heisst dass, wenn der Leitfaden geändert wird oder auch jede andere Sache welche im Namen des Forums veröffentlicht wird kann nur in Absprache mit den Verantwortlichen des Vereins gemacht werden.

Wenn ich allerdings auf diesen Paragraphen herumreite möchte, dann habe ich doch von vornherein nicht die Absicht mich in Dienst dieser Sache zustellen
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

_daniel_

Mitglied

Wohnort: Magdeburg

Vereine: AGGM; AMF; German Genealogy Group New York; Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge; CompGen

  • Nachricht senden

31

Freitag, 23. Dezember 2011, 19:15

Ich lass es - man kann nicht drei Mal dasselbe erklären.
"Stammgast" im Kirchenarchiv sowie Stadtarchiv Magdeburg und im LHASA (Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt)

Mitglied: AGGM; AMF; GGG (NY); Volksbund; Compgen

Meine Namensliste, interessante Geschichten rund um die Familie, sowie Biographien besonderer Vorfahren kann man meiner Homepageentnehmen.

Paladin

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

32

Freitag, 23. Dezember 2011, 19:36

Musst Du auch nicht.
Trotzdem Danke.
Mitglieder helfen Mitglieder
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

33

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 01:10

Hallo zusammen,

also im GenWiki ist wirklich schon eine Art Leitfaden, benannt "Tipps für Anfänger" und dann ein ähnlich gelagerter Artikel "Anfängertipps" .

Gruß
Kai

Rossi

Administrator

Wohnort: Bad Dürkheim

Vereine: VFWKWB, VFFOW

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 01:57

Hallo Kai,
unseren Leitfaden habe ich inzwischen auch ins Wiki gestellt: http://wiki-de.genealogy.net/Leitfaden für Anfänger
Sieht noch nicht wirklich schön aus, bin jetzt aber zu müde mich darum zu kümmern.
Die beiden GenWiki-Artikel habe ich mir noch nicht angeschaut, könnte mir aber durchaus vorstellen, dass wir das irgendwie synchronisieren oder unseren Leitfaden eindampfen und weiterverweisen.

Rossi