Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PapaTorsten

Mitglied, Neu im Forum

  • »PapaTorsten« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Jüchen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. Juli 2012, 21:15

MyHeritage - Nutzer kontaktieren??

Hallo,
ich habe meinen Stammbaum auf MyHeritage.com(angefangen aus verwandt.de), allerdings in der
kostenlosen Version. Reicht mir bis jetzt auch.
Allerdings habe ich "aus Spaß" mal über die Suche mal nach meinen Verwandten gesucht zu denen ich
bis jetzt kaum Daten habe und bin höchstwahrscheinlich fündig geworden. Es gibt ihn in einem anderen
Stammbaum mit passenden Daten etc. Allerdings brauche ich die Premiummitgladschaft um den Stammbaum-
besitzer zu kontaktieren etc. Meine Frau hält das jetzt schon für Quatsch, also brauch ich der mit den 60 Euro
für Premium gar nicht ankommen (ich finde es auch ein wenig happig)..
Gibt es noch andere Wege Nutzer bei MyHeritage zu kontaktieren?
Oder gibt es hier Premiumnutzer die einen Kontakt außerhalb von myHeritage herstellen würden, per eMail vllt?

Danke für Tips & Hilfe!!

2

Samstag, 21. Juli 2012, 22:34

Hallo Torsten,

ich persönlich würde mich nicht herablassen und 60 Euro zahlen und du hast im Endeffekt nur eine ungenaue Angabe.
All die Urkunden und Abschriften aus Kirchbüchern und Archiven kosten Dich auch etwas und diese sind dann eher etwas
was Du beweisen kannst als eine Angabe im Internet.
Wenn Du Angaben oder Suchbegriffe z.B. hier eingibst dann wirst Du auch von anderen gefunden, das ist meine Erfahrung.
Es steht Dir natürlich frei zu solchen Seiten hinzusurfen und einen Beitrag zu zahlen, Du bist ja alt genug und es ist Deine Entscheidung
etwas zu riskieren.
Deine Frau hat eigentlich schon Recht wenn sie Dir das vorwerfen wird.

Ich würde es lieber selbst versuchen und Beweise sammeln und eher ne Gebühr in einem Archiv oder Standesamt oder bei der Kirche lassen als bei
Seiten wo man einen "Mitgliedsbeitrag" leisten MUß um an Informationen zu kommen.

LG Doreen
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

baer1955

unregistriert

3

Samstag, 21. Juli 2012, 23:25

Hallo,

mir gehen die Datenklauseiten langsam gegen den Strich. Wer auf eine solche Seite seine Daten einstellt, kann sie viel billiger im Papierkorb vor seiner Haustüre lagern.
Weg ist die Arbeit sowie so.

Familienforschung ist nicht die schnelle Nummer und das ist auch gut so.

4

Samstag, 21. Juli 2012, 23:37

mir gehen die Datenklauseiten langsam gegen den Strich

das kann ich voll verstehen Gregor!
Aber verstehe auch Torsten, er ist neu und fängt gerade an und er braucht unsere Ratschläge.
Jetzt kommt es auf ihn drauf an ob er uns vertraut oder ob er sein Geld riskiert. Gewarnt haben wir ihn und nun kommt es auf Torsten an was er macht.
Ich kann nur nochmal wiederholen Torsten Du bist alt genug das selbst zu entscheiden und in Deinem Falle kann ich als Frau nur sagen höre auf Deine Frau!!!!

LG Doreen
"Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

5

Sonntag, 22. Juli 2012, 10:59

MyHeritage - Nutzer kontaktieren??

Moin PapaTorsten,

Du bist noch jung - Du brauchst myheritage nicht.
Man muss schon sehr verzweifelt sein, das man auf MyHeritage rein fällt :!:

Hallo,
ich habe meinen Stammbaum auf MyHeritage.com(angefangen aus verwandt.de), allerdings in der
kostenlosen Version. Reicht mir bis jetzt auch.

Bei verwandt.de war ich auch mal und da war das Finden und Kontaktieren nicht so reglementiert.
MyHeritage ist nur ein Medium, das die Nutzer unnütze Gebühren abverlangt und manches vorgaukelt, um an ihre mühsam gesammelten Daten zu kommen.
Bei diesem Dienst werden eigene Daten in Geiselhaft genommen, denn man ist nie sicher, was später gelöscht oder weiter verkauft wird.

Allerdings habe ich "aus Spaß" mal über die Suche mal nach meinen Verwandten gesucht zu denen ich
bis jetzt kaum Daten habe und bin höchstwahrscheinlich fündig geworden.

Da kann man auch bei MyHeritage nie sicher sein, besonders wenn man neuerdings auch noch das Datenpaket kaufen muss.
Manchmal wurden auch eigene Daten gespiegelt, so das der Eindruck entstand, das ähnliche Daten schon vorhanden sind.
Es gibt ihn in einem anderen
Stammbaum mit passenden Daten etc. Allerdings brauche ich die Premiummitgladschaft um den Stammbaum-
besitzer zu kontaktieren etc. Meine Frau hält das jetzt schon für Quatsch, also brauch ich der mit den 60 Euro
für Premium gar nicht ankommen (ich finde es auch ein wenig happig)..

Für die 60 Euro kann man schon viele Standesamtsanfragen oder in Kirchenbücher selbst schauen.

Gibt es noch andere Wege Nutzer bei MyHeritage zu kontaktieren?
Oder gibt es hier Premiumnutzer die einen Kontakt außerhalb von myHeritage herstellen würden, per eMail vllt?

Sicherlich gibt es auch andere Kontaktmöglichkeiten zu myh-Mitglieder.
Google-Suchen (mit + und - oder "Wort") oder Nachnamen-Suche bei Facebook (https://www.facebook.com/family/Nachname) oder bei stayfriends kann schon viel helfen.
Oder schick mir mal den Link/Suchwort von myh per PM.

CompGen hat viele Hilfsmittel, Mailinglisten und Datenbanken.
Ich glaube kaum, das diese Zeit, die man in MyHeritage investiert das aufwiegt, wenn man mal die Dienste von CompGen richtig nutzt.
Bei CompGen ist alles kostenlos verfügbar. Finanziert durch Mitgliedsbeiträge und aufgebaut durch ehrenamtlich arbeitende Mitglieder.

Myheritage nimmt nur oder kauft Daten (Aufkauf von anderen Genealogiediensten), die man dann kostenpflichtig verhökert.

.
Software für Ahnenforscher: wiki-de.genealogy.net -> Computergenealogie -> Genealogie-Programme oder gleich TNG v10!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ojay« (22. Juli 2012, 11:01)


Doschek

Mitglied

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 22. Juli 2012, 11:43

Hallo PapaTorsten,

ich bin auch totaler Neuling hier. Ich fing erst mit Ahnenblatt.de an, aber das war mir zu wenig. Ich stieß auch auf MyH. und fing dort an. Aber das ins Netz stellen war mir zuwider, da ich von einer Person weiß, die aus Sicherheitsgründen nirgends im Netz zu finden ist - da hab ich die Daten sowieso gleich "manipuliert". Überall, wo ich Mitgliedsbeiträge zahlen muss, sind mir einfach zu "seltsam" - gefühlsmäßig. Lieber ein Programm kaufen. Das ist eine einmalige Ausgabe und man hat die Daten im PC. Das einfache Programm, das ich mir kaufte, kostete 40€. Mit dem bin ich soweit zufrieden, wenngleich für einen Bereich was fehlt, aber das kann ich in "Notizen" aufzählen. ;)

LG, Doschek
Meine Sippschaft

Peiting - Chronik für Ahnenforscher

Wer irgendwas über Peiting (Obb.) hat - und wenn es nur eine Notiz ist, bitte meldet Euch. Die Chronik soll (irgendwann) alles mögliche für Ahnenforscher enthalten.

Flexi

Mitglied

Wohnort: Buxtehude

Vereine: Pommerscher Greif e. V.

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 22. Juli 2012, 12:12

Hey Leute,
Warum habt ihr so einen extremen "Hass" gegen MyHeritage? Ich selbst bin dort seit 2 Jahren und habe meine gesammelten Daten dort als Stammbaum.
Klar, MyHeritage gibt die Daten weiter an andere, naund? Das machen auch andere Unternehmen.
Mich selbst störts nicht, ich mache die Ahnenforschung nicht für mich, sondern auch für andere!
Und wenn einer so "verweifelt" ist und die Daten ohne Einverständnis bzw. Nachfragung übernimmt, dann ist dies selbst seine Schuld und ich kann darüber nur Lachen, wenn jemand verzweifelt versucht, falsche Daten mit seinen zu kombinieren.
Und Ja, ich bin auch Premiumuser. Warum? Weils mir Gefällt und für mich als Jugendlicher einfacher ist. Zwar kann es auch sein, dass die Programme wie Ahnenplatt und sonstiges "sicherer" sind, dafür ist die Darstellung anders und manchmal auch nicht so einsichtich, wie man es bei MyHeritage sieht.

Torsten: Ich biete dir gerne an, dass ich den anderen Premiumnutzer für dich Kontaktiere und versuche, einen Kontakt zwischen euch herzustellen.

*Edit: Meine Meinung ist es auch, lieber den Daten des Standesamtes & den Kirchenbüchern zu vertrauen, als den von den anderen Usern.

Liebe Grüße,
David.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flexi« (22. Juli 2012, 12:17)


Doschek

Mitglied

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 22. Juli 2012, 12:32

Hallo David,

klar ist das jedem sein Geschmack. Und jetzt haben wohl die geschrieben, die halt was gegen die Art von My-H. haben. Ich find die Einteilung und so auch toll, so ist es nicht. :)

Zitat

Klar, MyHeritage gibt die Daten weiter an andere, naund? Das machen auch andere Unternehmen.

Mich selbst störts nicht, ich mache die Ahnenforschung nicht für mich, sondern auch für andere!
Da scheiden sich wohl die Geister. Ich seh das auch nicht als Unternehmen. Dich störts vllt. nicht, aber wenn jmd. - besonders der noch lebenden - aus Sicherheitsgründen nicht auftauchen will, ist das schon auch was anderes. Und jmd. finden: da find ich die passende Rubrik hier in diesem Forum. :)

LG, Doschek
Meine Sippschaft

Peiting - Chronik für Ahnenforscher

Wer irgendwas über Peiting (Obb.) hat - und wenn es nur eine Notiz ist, bitte meldet Euch. Die Chronik soll (irgendwann) alles mögliche für Ahnenforscher enthalten.

Flexi

Mitglied

Wohnort: Buxtehude

Vereine: Pommerscher Greif e. V.

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 22. Juli 2012, 12:38

Bei MyHeritage werden die noch lebenden Personen als [Privat] Nachname , angezeigt.
Zugegeben, Privat ist dies nicht wirklich.
Wenn man den Nachnamen kennt und deren Eltern, dann kann z.b. schnell Googlen und hat die Adresse.
Aber: Wenn man wirklich so sensibel um die Daten ist, dann sollte man auch keinen Stammbaum dort anlegen, geschweige denn sofort MyHeritage schlechtreden, ohne die anderen Funktionen zu kennen.
Ich kanns auch verstehen, meine Schwester will ja auch keine Daten von sich selbst im Internet haben.

Liebe Grüße,
David

Doschek

Mitglied

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 22. Juli 2012, 12:51

Hallo David,

ich war ja bei My-H., also ich kenn die Funktionen. Mich stört halt einfach, dass man für weitere Funktionen, mtl. soviel Geld ausgeben muss. Noch was anderes, aber das ist nur Geschmackssache. Und ich bin ein "gebranntes Kind". ;)

LG, Doschek
Meine Sippschaft

Peiting - Chronik für Ahnenforscher

Wer irgendwas über Peiting (Obb.) hat - und wenn es nur eine Notiz ist, bitte meldet Euch. Die Chronik soll (irgendwann) alles mögliche für Ahnenforscher enthalten.

Flexi

Mitglied

Wohnort: Buxtehude

Vereine: Pommerscher Greif e. V.

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 22. Juli 2012, 12:55

Hallo Doschek,
Ja das stört mich auch, aber ich habe diese Funktion "Supersearch" noch nie benutzt, da die Daten eh von den Stammbäumen,Familysearch & Co Seiten zusammengetragen werden.
Wenn man sich etwas im Internet auskennt, bekommt man die Infos woanders her.
Zwar klingts jetzt, als wär dies sinnlos, was MyHeritage mit der Funktion anbietet, aber man muss auch bedenken, MyHeritage will damit die User unterstützen die sich fast nicht im Internet auskennen und durch sowas an die Daten einfacher gelangen.

Liebe Grüße,
David

Garde22

Mitglied

Wohnort: Bad Berleburg

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 22. Juli 2012, 14:27

Hallo miteinander

Jeder der "online" geht läßt die "Hose runter" ! Darüber muß sich erstmal jeder im klaren sein ! Ich habe meinen SB (nicht gerade klein) 3 mal öffentlich ins Net gestellt. Die Kontakte und die daraus folgende Informationen hätte ich nie bezahlen können !
Solchen Kontakten gebe ich natürl. auch meine Infos für die ich bezahlt habe. "Datenklauseiten"... natürl. werden auch von meinen SB Ahnen "geklaut" und anderen Personen "zugeführt", ärgert mich zwar auch aber was soll`s. Ich bin dafür das die SB mit so vielen wie möglich geteilt werden, wem nützt die Ahnenforschung im Kämmerlein ? Geben wir den Löffel ab landet die Forschung in der Tonne und was hat man dann gekonnt ?
"kann sie viel billiger im Papierkorb vor seiner Haustüre lagern" verstehe ich nicht ? ICH bin nicht vom Geheimdienst und will meine Daten auch nicht zu Geld machen ! Also von einen Premiummitglied mal eine Abfrage machen lassen und sehen was es bringt.

Gruß Ingolf
Es sind die Wurzeln, das Blut das in den Adern fließt, welche bestimmen was man ist, was man sein wird und wo man hingehört.

Ines

Mitglied

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 22. Juli 2012, 14:42

Moin!
Auch ich habe vor Kurzem meine Daten, d.h. Namen und Jahreszahlen dort eingestellt.
Das mit dem Kontaktieren finde ich auch lästig, aber damit man mich findet, habe ich auf der Startseite bei my heritage meine Hompageadresse angegeben.
Wer wirklich Interesse hat und aufmerksam liest, kann mich finden.
Mit einem anderen User habe ich tatsächlich 8 gemeinsame Treffer. Leider kann ich ihn weder auf facebook noch auf stay friends finden.
Irgendwann wird er hoffentlich bemerken, das wir Gemeinsamkeiten haben und mich anschreiben.
Ich habe Zeit und werde mir keinen Premiumaccount zulegen.


(Wer es nötig hat, sich Ahnen zusammenzuklauen tut mir leid, ist aber selbst schuld.)

PapaTorsten

Mitglied, Neu im Forum

  • »PapaTorsten« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Jüchen

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 22. Juli 2012, 16:02

Oha, da habe ich ja was losgetreten..

Ob und in welchem Umfang man die Stammbaumdaten im Internet bearbeitet oder
veröffentlicht soll ja wirklich jeder selbst entscheiden. Für mich ist myHeritage einfach
ein guter Weg die Daten zu ordnen etc. ohne das ich tausend Optionen etc habe.
Und ich kann meinen Stammbaum ggfs online mit Verwandten teilen.
Wer dazu ein Programm kennt mit ähnlichen/gleichen Funktionen möge es mir
gerne mitteilen, bin da offen.
Was mich da einfach stört ist die sehr eingeschränkte Möglichkeit der Kontaktaufnahme.
Ich verstehe ja dass die Geld verdienen wollen/müssen und auch Kosten haben, aber die
Preise da finde ich ein bischen zu hoch. Wären sie niedriger würde ich es mir ja fast überlegen.
Und das hat für mich wenig mit "Datenklau aus anderen Stammbäumen" zu tun.
MyHeritage nimmt mir einfach einiges an Sucherei ab und lässt sich das bezahlen. Völlig legitim.
Sicher lässt sich einiges auch über zahlreiche Besuche bei Ämtern und Archiven erledigen, habe ich
gerade erst hinter mir, aber auch das kostet Geld und vor allem Zeit.
Die gute Dame beim Amt hat mit mir eine Stunde lang ein Regsiter nach dem nächsten gewälzt und
wir haben viel herausgefunden, aber ich habe teilweise auch nur Namen von verwandten ohne Daten.
Da musste sie dann auch passen. Und genau zu diesem Verwandten habe ich in einem anderen Stammbaum
bei myHeritage etwas gefunden was gut passen würde. Deshalb würde ich gerne mit dem User da in
Verbindung treten und mich austauschen. Ob ich den Daten dann ungeprüft glaube ist ja meine Sache,
ich kann ja die Daten, wenn ich sie denn habe, nochmal beim Amt kontrollieren.
Aber für diesen vagen Kontakt sind mir die Gebühren bei myHeritage einfach zu teuer.
Gesucht habe ich die Person schon, leider aber noch nicht gefunden.
Auf das Angebot von Flexi werde ich vermutlich zurückkommen, vllt ergibt sich ja was brauchbares.

Aber Danke erstmal für die Tips!

Ahrweiler

Mitglied

Wohnort: Villach/Austria

  • Nachricht senden

15

Montag, 23. Juli 2012, 14:15

Hallo zusammen.
Also ich kann zu MyHeritage nichts schlechtes sagen .Ich habe im Zuge der sogenannten Smart Matches schon etliche Verwandte gefunden die ich noch nicht kannte.
LG
Franz Josef

Wohnort: Offenbach am Main

Vereine: Ich arbeite jetzt mit Ahnenblatt da das Win Ahnenprogramm nicht mit Ahnenschwund zurecht kommt.

  • Nachricht senden

16

Montag, 23. Juli 2012, 22:24

My Heritage

Hallo.

Ich habe jetzt sehr viel über My Heritage gelesen und finde auch, dass es jeden selber zusteht, darüber zu entscheiden ob er es nutzen möchte oder nicht. Ich selber habe zwar auch schon mal rein gesehen, aber noch nie etwas gefunden was mich wirklich weiter gebracht hätte. Dagegen wurden mir im Forum schon sehr viele gute Ratschläge und Hilfen zuteil.

Schöne Gruße Brigitte

Wohnort: Kastl bei Altötting

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. Juli 2012, 10:32

Hallo zusammen,

wer von Euch könnte mir in My Heritage einen Kontakt raussuchen,

Die Daten bzgl. der gesuchten Person hätte ich schon.

Vielen Dank für eine Info.

Schöne Grüße

Christoph

Flexi

Mitglied

Wohnort: Buxtehude

Vereine: Pommerscher Greif e. V.

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. Juli 2012, 19:59

Hallo Christoph,
Ich kann dir weiterhelfen.
Bin aber bis morgen noch im Urlaub, aber du kannst mir schonmal eine PN schicken!

Liebe Grüße,
David