Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Juli 2012, 00:08

Ausgewandert - aber nie angekommen?

Hallo Zusammen,

Familien"saga" lautet, dass die Mutter von meinem Großvater Hugo kurz nach seiner Geburt
zu ihren Brüdern nach Amerika wollte und angeblich dort nie ankam. In einem Buch über
Auswanderer mit Schiff, stieß ich drauf dass eine ANNA Doschek in Hamburg auswanderte
und in der Volkszählung gab es auch eine ANNA Doschek. Kam es vor, dass die Namen
vor der Auswanderung geändert wurden?
Denn sie hieß eigentlich Agnes. Und ich weiß
nicht, ob der Wiener Dialekt in Hamburg den Namen so "verfälschte", dass Anna rauskommt.

Denn von den Daten würde es übereinstimmungen geben: 1907, aus Wien, keine Angabe zu Mann oder Eltern.

Auf dem selben Schiff war noch eine Louise Doschek (taucht auch in der Volkszählung wieder auf),
was dann die Vermutung aufbringen würde, dass sie mit einer ihrer Schwestern ausreiste. Aber die
Namen aller Geschwister sind mir noch nicht bekannt.

LG, Doschek

2

Mittwoch, 25. Juli 2012, 02:31

Hallo Doschek,

ich wüsste nicht, aus welchem Grund man den Namen Agnes in Anna hätte ändern sollen,
weder in Österreich noch in Deutschland noch in Amerika. Ich weiß auch nicht, was das
für ein Buch ist, in dem Du die 2 Damen gefunden hast, aber wenn Du etwas konkretere
Angaben machen würdest, könnte man mal die Passagierlisten durchsuchen. Ist 1907
das Geburtsjahr Deiner Agnes oder von der gefundenen Anna?

Leider weiß ich auch nicht, wann Dein Großvater Hugo geboren wurde, dadurch kann ich
mit der Aussage "kurz nach seiner Geburt" Agnes' Auswanderungsjahr noch nicht mal
erahnen. Ich habe auch 2-3 Anna Doscheks in Passagierlisten und Volkszählungen
gefunden, aber wenn 1907 das Geburtsjahr ist, passen sie alle nicht.
Gruß
Anita

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:01

Sorry, animei,

dachte, das ging aus der Signatur hervor, hab aber vergessen, den Vornamen dazuzuschreiben.
Hugo Doschek (mein Großvater) ist 1907 als uneheliches Kind geboren und vor einem Kloster
ausgesetzt. (Die Kirchen- bzw. Taufbücher sind im Moment nicht verfügbar, sie kommen erst im
Okt. d.J. in die Erzdiazöse zurück.) Sie wollte in Amerika bei ihren Brüdern (Namen unbekannt)
ein neues Leben beginnen. Aber wann sie geboren wurde, weiß ich nicht. Dazu bin ich auf die
KB angewiesen.

Weil mir das halt mit dem Namen komisch fand, fragte ich halt, ob es sein kann - dass eben vllt.
eine Namensänderung für neuen Lebensstart hätte sein können. Also ob das schon vorgekommen
ist oder keine Ahnung.

... Mist, jetzt find ich die Website nicht mehr, woher ich das hab. X( Hab das nicht abgespeichert.

(Hab die Signatur geändert.)

LG, Doschek

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Doschek« (25. Juli 2012, 14:07)


4

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:25

Hallo Doschek,

hast du den orginalen Eintrag aus der Passagierliste? Denn dort sind doch noch mehr
Angaben zu finden, z.B. zu wem die Person reiste.

Wenn die Person ihre Papiere nicht gerade gefälscht hat, müsste das ihr richtiger Name sein.

Man kann aber auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass die Mutter Anna Agnes hieß.

Vielleicht erforschst du noch die Geschwister deiner Urgroßmutter. Wenn es eine Schwester
mit Namen Louise gab, könnte es eine Bestärkung für deine Theorie sein.

Evtl. bekommst du ja auch Kontakt zur ausgewanderten Familie?

Ansonsten würde ich aber sagen, dass du noch weiter suchen solltest.

Gruß
Kai

5

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:29

1907 finde ich in den Passagierlisten mit Ankunft New York nur einen Ignatz Doschek aus
Ringelsdorf, dessen Frau Maria 1908 nachkam.
Woher weiß man denn überhaupt, wer Hugo's Mutter war, wenn er doch ausgesetzt wurde?

Der Stammbaum bei ancestry ist wohl nicht Deiner? Demnach soll Agnes ja in Wien verstorben sein.
Gruß
Anita

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »animei« (25. Juli 2012, 14:35)


Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:35

Hallo Kai,

Original hab ich nicht, nur auf einer Website, wo alle Schiffe eines Hafens aufgeführt sind und
welche Passagiere mitfuhren - nur dass ich die nicht in Favo abgespeichert hab. Stinkt mir.
Bremen wars aber nicht. Ich glaub HH.

Also gerufen wurde sie zumindest "Agnes". Namen 3 ihrer Schwestern hab ich schon mal
rausgefunden. Namen ihrer anderen Schwestern und Brüder sind mir nicht bekannt,
weshalb ich nicht mal nachsehen kann, wer wann wo ausgewandert ist. Bekannt ist nur
"Amerika", welcher Staat war offenbar nicht wichtig. (Ob das der berühmte reiche Onkel
aus Amerika ist? :D)

Aufgeben tu ich nicht, denn das ist ein verschwiegener Teil der Familie (die böse Tochter,
was hat sie nur gemacht) und gerade das reizt mich. ;)

LG, Doschek

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:42

Hallo Anita,

die Kirche/Kloster forschte nach. In welchem Alter weiß ich nicht, musste er auf den Hof seiner
Großeltern. Sein Großvater jagte ihn allerdings mit 12 vom Hof, damit er für sich selbst sorge.
Von seinen Erzählungen war es hauptsächlich als Rossknecht. Später kam er zu einem Fotoapparat
(k.A. wie alt) und fotografierte die Bilder. Das war im Raum Maria Enzersdorf, eine Ortschaft
an der Zoya (o.ä.) und noch eine.

Er muss sich mit einigen seiner Tanten und einem Onkel gut verstanden haben. Ein Onkel war
jünger als er und von den Tanten hab ich Bilder, als sie erwachsen waren. Relativ guter Kontakt
musste dagewesen sein, weil ein paar Nachkommen meine Mutter auch besuchten bzw. auch,
als meine Eltern verheiratet waren.

Zitat

Der Stammbaum bei ancestry ist wohl nicht Deiner? Demnach soll Agnes ja in Wien verstorben sein.


Der ist von meiner Tante - die aber darüber nicht reden will, zumindest mit meiner Mutter.
Sie hat für mich schon ein paar Sachen gefragt. Wir haben keinen Kontakt. Der war irgendwann
in der Familie nicht groß geschrieben bzw. einige zogen sich aus bestimmten Gründen zurück.
Ich finds schade. Sonst hätt ich erfahren, dass sie (angeblich) in Wien gestorben sei. :(
Ich bin dort überhaupt nicht angemeldet.

LG, Doschek

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Doschek« (25. Juli 2012, 14:59)


8

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:45

Einen Überblick über in New York angekommene Doscheks findest Du hier: http://iobic.de/5s5 und hier: http://iobic.de/ellisisland
Allerdings kann der Name auch falsch entziffert in die Datenbank eingegeben worden sein, dann findest Du die Personen natürlich nicht bei der „normalen“ Suche.
Aber solange Du keine Namen weißt, nützt Dir das vorerst alles nichts.

(Wie bescheuert ist das denn neuerdings mit den Links hier?)
(PS: Hab's jetzt selbst geändert)
Gruß
Anita

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »animei« (26. Juli 2012, 23:35)


Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:59

Danke für die zwei Links. Hab das gleich meiner Ma weitergegeben. Besonders der Name "Maria" wäre interessant.

Muss halt dann doch bis Okt. warten.

LG, Doschek

10

Mittwoch, 25. Juli 2012, 17:57

Bei der Verstorbenensuche auf www.friedhoefewien.at
erscheint auch eine Agnes Doschek in der Liste:
http://www.friedhoefewien.at/eportal/fhw/vs/submitDaten.do
Ist das die Gesuchte?

LG UrsulaK
Liebe Grüsse
UrsulaK

Henriette 52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. Juli 2012, 18:02

Hallo Ursula,

Dein Link funktioniert so leider nicht, hier der korrekte:
http://www.friedhoefewien.at/eportal/

und hier: http://www.friedhoefewien.at/eportal/fhw…rgebnis.do?id=0
Viele Grüße
Henriette :)

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. Juli 2012, 18:07

Danke Ursula und Henriette!! Ich hab die mal angeschrieben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Doschek« (25. Juli 2012, 18:16)


Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. Juli 2012, 21:48

Hallo Doschek

Bevor du versuchst die Spuren deiner Vorfahren in den USA zu finden,
solltest du in deren Heimat alle Namen und Daten zusammensuchen.

Zudem empfehle ich dir meine beiden Hinweis-Threads zu lesen:

WICHTIG Infos zu diesem Forenbereich - Erste Schritte zur Suche in Amerika

Dokumente Deutschland und Passagierlisten

Ich verschiebe diesen Thread mal ins Unterforum Auswanderung.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 26. Juli 2012, 16:20

Danke Dir, Svenja.

Also, es hat sich noch was ergeben: gesucht wurde schon mal in HH, Bremen und Genua (Oberitalien), ebenso von USA aus - angeblich nix gefunden. Aber wenn das im Grab tatsächlich die Agnes ist, müsste sie ja eine zeitlang anonym gelebt haben. Ich denk, so kann man auch "verschwinden". Oder sie ist wieder gekommen. Anscheinend ist das sowas wie ein Familiengrab.

Ich schau mal nach, ob es in Genua auch so eine Auswanderungsliste gibt.

Ach ja: ob Agnes noch andere Namen hat, ist meiner Mutter auch nicht bekannt. Mein Opa erzählte nichts aus seiner Kinder- und Jugendzeit, erst als junger Mann. Also wer einmal bei ihm unten durch war, war es für immer.

Ich gib aber trotzdem nicht auf. Vllt. hab ich die Sturheit ja von ihm. ;) :D

LG, Doschek

15

Donnerstag, 26. Juli 2012, 16:43

Hallo Doschek,

es ist doch völlig gleichgültig, von welchem Hafen Agnes abgereist ist, letztendlich müsste sie irgendwo in Amerika angekommen sein, und im Moment sieht es nicht danach aus.
Hier mal alle Doscheks, die zwischen 1907 und 1911 in New York angekommen sind: http://search.ancestry.com/cgi-bin/sse.d…fg&msadp=2&cp=0

Für andere Häfen in Amerika finden sich keine Einträge.

(Kann vielleicht irgendjemand das mit den Links mal in Ordnung bringen? Das ist ja furchtbar, hier was zu lesen oder zu schreiben.)
Gruß
Anita

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 26. Juli 2012, 16:55

Hallo Anita,

eine "Saga" heißt, dass sie zwar ausgewandert, aber wg. Piraten nie in Amerika angekommen ist. Naja, wenn sie nie abgereist ist, kann sie auch nie ankommen.

LG, Doschek

17

Donnerstag, 26. Juli 2012, 19:24

Hallo, das Grab kann dich solange du nichts genaueres weisst aber auch auf die falsche Fährte bringen. Da ist ja noch ein Franz Doschek begraben, das könnte ja der Ehemann sein. Wenn ich es richtig verstanden habe, hat "deine" Agnes aber Doschek als Geburtsnamen, oder?

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. Juli 2012, 19:56

Hallo MIFE,

Zitat

Wenn ich es richtig verstanden habe, hat "deine" Agnes aber Doschek als Geburtsnamen, oder?


Ja, drum denk ich auch nicht, dass das ihr Mann gewesen wäre. Vllt. ein Bruder.

LG, Doschek

19

Donnerstag, 26. Juli 2012, 20:02

Glaubst Du, sie war schon 34 als sie deinen Großvater bekam?

Doschek

Mitglied

  • »Doschek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Peiting

Vereine: Bayer. Landesverein für Familienforschung

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. Juli 2012, 20:05

Ich hab keine Ahnung, eher jünger. Mein Großvater soll das Kind einer Liebschaft zw. Sekretärin (seiner Mutter Agnes) und Anwalt sein. Er blieb anonym, hinterließ aber ein Vermögen. Allerdings "verschwand" es mit der Inflation im 1. WK.

Drum such ich auch eine Anwaltskanzlei in Wien. Wielange die Bestand, weiß ich nicht. Jedenfalls muss es vor 1907 gewesen sein.

LG, Doschek

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Doschek« (26. Juli 2012, 21:15)