Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wowebu

Mitglied

  • »wowebu« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Märkisch-Oderland

Vereine: CompGen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. Dezember 2012, 15:13

Wieviel Taufzeugen?

Hallo zusammen,

beim Suchen eines Geburtseintrages stieß ich im Jahre 1769 Parochie Zossen auf einen Eintrag mit 22 Pathen. Da er über mehr als eine Seite ging (es war noch das alte schmale Kirchenbuch) fiel er mir ins Auge; auch wenn er meine Nachforschungen nicht betraf. Was war denn bei Euch die höchste Anzahl?

Gruß Wolfgang und einen schönen ersten Advent
Gruß Wolfgang

BULICKE Berlin/Brandenburg

KRAUEL MV/Berlin

KÜTTNER Sachsen

SCHMIDL Böhmen/Sachsen

Flexi

Mitglied

Wohnort: Buxtehude

Vereine: Pommerscher Greif e. V.

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. Dezember 2012, 22:48

Hallo Wolfgang,
Bei einer Geburt hatte einer meiner Direkten Vorfahren, 7 Paten.
Habe aber auch schon Einträge mit 10, 11 oder 12 Paten gesehen, es kam damals wohl auf den Berufsstand der Eltern und das jeweilige Wohngebiet an ( Stadt/Dorf ).

Liebe Grüße,
David

joerg277

Moderator

Wohnort: Haan

Vereine: AMF, Verein f. Computergenealogie, AGGM

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. Dezember 2012, 23:16

Hallo Wofgang,

22 Paten - das ist schon recht üppig!
"Mein Maximum" liegt bei 13.
Gesehen habe ich schon längere Patenlisten. Immer waren das "Militärpersonen" oder Klerikale. Auch bei meinen 13 Paten war ein Soldat der Vater (1791 in Havelberg).
Ich glaube, dass die sonst übliche Regel von 3 bis 5 Paten bei diesen Leuten nicht galt, oder zumindest nicht beachtet wurde.
Vielleicht weiß ja jemand etwas zu den Hintergründen solcher Paten-Inflation.
Freundliche Grüße
Jörg

Aktuelle Jagdreviere:
Berlin und Umgebung: Mohr, Hartung, Zienicke, Krusnick, Grünack, Linto (vor 1750); Magdeburger Börde (rund um Egeln, etwa 1600 - 1800)
Gera: Dix (vor 1740); Wunstorf: Brandes, Steinmann (vor 1800), Hildesheim: Michael (vor 1800)

Wohnort: Neu Wulmstorf

Vereine: GGHH

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Dezember 2012, 12:14

Hallo Wolfgang,

wenn Du eine Umfrage machen möchtest, musst Du den Mitgliedern hier die Möglichkleiten für eine Abstimmung geben. Sonst wäre dieses Thema hier besser aufgehoben.
Bitte beachte auch die Hinweise „Was ist eine Umfrage?

wowebu

Mitglied

  • »wowebu« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Märkisch-Oderland

Vereine: CompGen

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Dezember 2012, 15:05

Hallo Bonzhonzlefonz,

eine Umfrage in dem Sinne (0-5;6-10,u.s.w.) möchte ich nicht machen. Mir kam nur diese Anzahl sehr hoch vor und fand es diskussionswürdig. Ansonsten glaube ich, waren bei mir 12 Taufzeugen das höchste. Ich habe aber nie eine Statistik darüber geführt.
Also verschiebe es bitte dementsprechend.

Gruß Wolfgang
Gruß Wolfgang

BULICKE Berlin/Brandenburg

KRAUEL MV/Berlin

KÜTTNER Sachsen

SCHMIDL Böhmen/Sachsen

Paladin

Mitglied

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Dezember 2012, 15:31

Ich habe dieses Thema nun verschoben.

Paladin
Moderator
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720